Beim Eye-Gazing am Ende der Veranstaltung sah jeder jeden eine Minute lang in die Augen. - (c) Slow Dating Events

Ein Abend beim Silent-Dating in Wien

Sonntag, 20. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein Abend beim Silent-Dating in Wien

Sonntag, 20. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Von Speed-Dating hast du bestimmt schon gehört oder? Aber kennst du auch Silent-Dating? Wir haben ein Silent-Dating-Event für euch besucht und erzählen euch am Blog was Eye-Gazing ist und warum es bei dem Event gar nicht so still ist, wie du vielleicht vermuten würdest.

von einer 1000things-Mitarbeiterin

Sonntag, 19 Uhr. Ich stehe vorm Lokal Achtundzwanzig in Wien. Den ganzen Weg hierher gehen mir schon Gedanken durch den Kopf, was da wohl auf mich zukommt. Erwartungen habe ich keine – das Mindset, mit dem ich zur Silent-Dating-Veranstaltung gehe ist eher: Schauen wir mal, wird bestimmt eher fad, vielleicht peinlich und hoffentlich ist’s schnell wieder vorbei.

Wie man (ich) zum Silent-Dating kommt

Aber vielleicht erzähle ich euch vorab kurz, was mich überhaupt hierher gebracht hat: Auf die Einladung von der zuckersüßen Helena, eine der Gründerinnen, werde ich das Dating-Event Silent-Dating besuchen. Noch nie davon gehört, habe ich sofort das Bild von quadratischen, aneinandergereihten Tischen im Kopf, an denen die Frauen sitzen und Männer jede Minute einen Platz weiterrücken. Ähm… Stopp, schreit mein Kopf – das ist Speed-Dating, du gehst zum Silent-Dating. Nachdem ich die Tatsache nicht sprechen zu müssen irgendwie angenehm finde, mir aber sonst gar nicht vorstellen kann, was bei dem Event abgehen wird, sage ich Helena einfach zu und beschließe mich überraschen zu lassen.

So, ich betrete also am Sonntagabend das Lokal Achtundzwanzig im achten Bezirk in Wien. Die Veranstalter Helena, Karen und Timo erwarten mich schon. Alle sind superschick angezogen und ich komme mir mit Schlabberhose und T-Shirt einen Tick zu casual vor. Ein paar andere Gäste sind auch schon da, aber ich bin froh, dass mir Helena zuerst gleich alles Mögliche zum Veranstaltungskonzept und ihrem Unternehmen erzählt. Einen Achtundzwanziger-Spritzer später und mit ein bisschen Herzflattern, was jetzt kommt, geht’s los.

Die Teilnehmer des Silent-Dating-Events lernen sich kennen. (c) Slow Dating Events

Die Teilnehmer des Silent-Dating-Events lernen sich kennen. (c) Slow Dating Events

Lasset die Dating-Spiele beginnen

Nach einer kurzen Erklärung von Timo starten die Dating-Spiele. Wir beginnen, kreuz und quer durch den Raum zu gehen. Nach und nach sollen wir die Köpfe heben und uns gegenseitig bewusst in die Augen schauen. Alle im Raum sind leise und zumindest bei mir macht sich wieder die Anspannung breit. Von Timo angeleitet, spielen wir jetzt ein Spiel nach dem anderen und man merkt, dass alles ein bisschen lockerer wird. Über die Auswahl der Hintergrundmusik könnte man zwar streiten, aber spätestens beim Kung-Fu-Spiel sind alle Teilnehmer – inklusive mir – eigentlich nur mehr am Lachen. Aufgeteilt in Paare, sollen wir den jeweils anderen mit dem Zeigefinger pieksen, der- oder diejenige soll dann im Zeitlupentempo ausweichen. Das Ganze soll dann wohl ausschauen wie ein Slow-Motion-Kung-Fu-Kampf. Ich muss gestehen, ich komme mir etwas lächerlich vor, aber ansteckend ist das Kichern der anderen schon irgendwie.

Die Bewegungen einer anderen Person zu spiegeln, war eines der Spiele beim Silent-Dating. - (c) Slow Dating EventsPro weiterer Spielerunde kommen etwa drei neue Lachanfälle dazu und wir nähern uns langsam dem Ende der Veranstaltung. Nach etwa vierzig Minuten merke ich langsam, dass die Situation entspannter wird, sich bei mir das Gefühl breit macht, meine Mitspieler eigentlich schon ziemlich gut zu kennen, ohne ein Wort mit ihnen gewechselt zu haben. Auch schön finde ich, dass im Raum absolut respektvoller und vorsichtiger Umgang miteinander herrscht, keiner mustert irgendwen anderen und jeder ist gut drauf und total nett. Ich schaue mich immer wieder um und glaube sogar Annäherungen bei meinen Dating-Kumpanen zu bemerken. Unglaublich was man alles spürt, wenn man mal eine Stunde still ist – obwohl leise war es ja kaum, da immerhin die meiste Zeit gekichert und gelacht wurde.

Bei diesem Spiel mussten wir die Fingerspitzen aneinander halten und der Bewegung des Anderen folgen. - (c) Slow Dating Events

Bei diesem Spiel mussten wir die Fingerspitzen aneinander halten und der Bewegung des Anderen folgen. – (c) Slow Dating Events

Eye-Gazing als krönender Abschluss

Als Abschluss der Dating-Spiele gab es dann noch etwas, das mich wieder an das Bild mit den quadratischen Tischen erinnerte. Genau so wie in meiner Vorstellung setzen sich die Frauen fix auf einen Platz und alle 90 Sekunden wechseln die Männer ihren Tisch – solange bis jeder jedem gegenüber gesessen ist. Der Unterschied zum Speed-Dating: 90 Sekunden lang sollten wir nichts anderes machen, als dem Gegenüber ohne Unterbrechung in die Augen zu schauen. Dieses Unterfangen nennt sich dann Eye-Gazing-Experience. Und das ist ziemlich heftig.

Beim Eye-Gazing am Ende der Veranstaltung sah jeder jeden eine Minute lang in die Augen. - (c) Slow Dating Events

Beim Eye-Gazing am Ende der Veranstaltung sah jeder jeden eine Minute lang in die Augen. – (c) Slow Dating Events

Deshalb gleich ein Appell an euch alle: Probiert es unbedingt aus! Schnappt euch euren Partner, eure Freundin, eure Eltern und schaut ihnen einfach 90 Sekunden lang durchgehend in die Augen. In diesen 90 Sekunden lernt man eine Person auf eine ganz eigene Art kennen. Durch den Blickkontakt weiß man ziemlich schnell, ob man die Person sympathisch findet oder eben nicht – und das alles noch immer bevor man ein Wort miteinander geredet hat. Heftig.

(c) Slow Dating Events

(c) Slow Dating Events

Davon abgesehen, dass ich selbst in einer Beziehung bin und auch wenn ich Single wäre, vermutlich nie auf Dating-Events gehen würde, war es wirklich sehr, sehr interessant diese Erfahrung zu machen. Es war ein bisschen schräg, ziemlich anders, aber vor allem extrem lustig. Silent-Dating ist definitiv etwas für Singles, die keine Dating-Events mögen. Ich habe mir etwas anderes erwartet und bin letztlich mit einem Grinser im Gesicht nach Hause spaziert.

Für alle Singles, die jetzt auch neugierig geworden sind, wollen Helena, Karen und Timo bald wieder Termine für das Silent-Dating anbieten – Infos dazu gibt’s auf deren Webseite.

Falls du gerade frisch (oder auch schon länger) verliebt bist, haben wir hier die schönsten Pärchen-Ausflüge in Wien für dich. Oder schnapp dir doch einfach ein paar Freunde und erkunde die schönsten Wanderungen in und um Wien.

Beitrags- und Facebookbild: (c) Slow Dating Events

×
×
×
Blogheim.at Logo