Winterrouten Österreich

Traumhafte Orte für Wintertouren in Österreich

Dienstag, 22. Januar 2019 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Traumhafte Orte für Wintertouren in Österreich

Dienstag, 22. Januar 2019 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Neben Rodeln und Langlaufen bietet sich im Winter auch das gute alte Wandern als Outdoor-Aktivität an. Durch welche Winterlandschaften ihr unbedingt stapfen solltet, verraten wir euch hier.

von 1000things Redaktion

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

UPDATE: Dezember 2020

Wenn der frisch gefallene Schnee unter den dicken Schuhen zu knistern beginnt und man bereits am Fuß des Berges kleine Nebelwölkchen ausatmet, dann ist wieder Zeit zum Winterwandern. Wir stellen euch einige sehr schöne Gebiete dafür in Österreich vor.

Der Nockberge-Trail in Kärnten

Imposante Gipfel, märchenhaft eingeschneite Wälder und zugefrorene Seen: Das ist der Winter in Kärnten. Obendrein verzeichnet Österreichs südlichstes Bundesland jede Menge Sonnenstunden – und das bei hervorragender Schneelage. Beste Voraussetzungen fürs Skitourengehen! Wer eine besondere Herausforderung sucht, sollte sich den Nockberge-Trail vornehmen: Die vier Tagesetappen verbinden die fünf Skigebiete Katschberg, Innerkrems, Turrach, Falkert und Bad Kleinkirchheim/St. Oswald. Pro Etappe solltet ihr etwa sechs Stunden Gehzeit und ausreichend Pausen einplanen: Die herrlichen Aussichtspunkte laden jedenfalls zu der einen oder anderen ausgiebigen Fotosession ein. Wir empfehlen den Nockberge-Trail allen geübten Skitourengeher, die nicht ganz auf ihren Komfort verzichten möchten, denn ihr übernachtet nicht in Matratzenlagern, sondern in ausgewählten (Wellness-)Hotels mit ausgezeichneter Alpen-Adria Küche. Wem vier Tage dann doch etwas zu viel sind, der muss natürlich nicht auf Kärntens Schönheit verzichten: Immerhin findet ihr am Tourenportal Kärnten eine Auswahl von 180 offiziellen Touren.

Kärnten Winter

(c) Rauschendorfer | Kärnten Werbung

Zell am See-Kaprun – Salzburg

Ein reichhaltiges Angebot an Wintersport abseits der Skipiste findet ihr auch in Zell am See-Kaprun. Egal ob Langlaufen in der Ebene, Schneeschuhwandern, Tourengehen, Rodeln, oder Winterwandern – hier ist alles möglich. Ob ihr lieber eine Schneeschuhwanderung auf den Berg macht oder auf eigens präparierten Wegen wandert, das kitschig-verschneite Winterwunderland kann hier überall bestaunt werden. Entweder ihr zieht auf eigene Faust los oder ihr bucht eine Tour. Eine in unseren Augen besonders schöne Strecke ist jene vom Sonnkogel zur Schmittenhöhe, da diese nicht all zu anspruchsvoll ist und in ungefähr einer Stunde bestritten werden kann. Für reichlich Erholung im Anschluss sorgt das wunderbare Tauern Spa, dem man ja fast einen Besuch abstatten muss, wenn man schon mal in der Gegend ist. Diese traumhafte Wohlfühloase bietet nämlich beim Wellnessen einen Panoramablick auf die imposante Bergkulisse der höchsten Gipfel des Landes.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

[dynacon_space]

Winterwanderdorf Kartitsch – Osttirol

Angeblich ist ja der Weg das Ziel. Das wusste schon Konfuzius. Das ist nicht nur ein philosophisches Mantra, das gilt auch fürs Wandern – besonders, wenn man im Winter durch Österreichs erstes Winterwanderdorf Kartitsch stapft und bei ein paar tiefen Atemzügen sofort zur Ruhe kommt. Inmitten der herrlich verschneiten Landschaft könnte man glatt vergessen, dass man nicht vollkommen alleine auf der Welt ist, bloß umgeben von Bäumen, Schneedecken und Stille. Doch halt, was war das gerade für ein Knirschen? So alleine ist man hier also doch nicht. Wenn man Augen und Ohren offen hält, erspäht oder erlauscht man zumindest das eine oder andere wilde Tier, das ähnlich entschleunigt wie ihr durch den Schneewald hüpft. Im Winterwanderdorf Kartitsch könnt ihr auf neun ausgewiesenen und gut präparierten, sicheren Wanderwegen entweder alleine flanieren, um nur begleitet von euren eigenen Atemwölkchen so ganz in euch zu gehen, oder ihr schnappt euren Lieblingsmenschen und verbringt gemeinsam eine Wanderung wie aus dem Bilderbuch. Dabei ist von Steinbock bis Flusskrebs für so ziemlich jeden Gebirgstypen etwas dabei. Ihr könnt zwischen eher leichten, gemütlichen und intensiveren, anspruchsvolleren Winterpfaden wählen, wie etwa dem Weitwanderweg Dorfberg. Mit Sicherheit einer unserer liebsten Wintertouren in Österreich.

Kartitsch Osttirol

(c) Berg im Bild

 

Walderlebnisweg Zwettltal – Niederösterreich

Auch in der kalten Jahreszeit wird Wandergenuss im Waldviertel groß geschrieben. Der Walderlebnisweg im Zwettltal war ursprünglich ein Waldlehrpfad, der einst auf diverse Baum- und Straucharten hinwies. Heute gilt der leicht zu wandernde Weg entlang der Zwettl als besonders geeigneter Rundwanderweg für Familien inmitten der unberührten Waldviertler Landschaft. Beim Eislaufplatz in Zwettl ist die erste Infotafel zu finden, die den weiteren Wegverlauf kennzeichnet. Der Ausblick, der sich auf dieser herrlichen Wanderroute eröffnet, wechselt stets zwischen freier Sicht auf verschneite Felder und einem faszinierenden Blick ins Tal.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Nationalpark Neusiedler See – Burgenland

Zugegeben – im Nationalpark Neusiedler See ist es eher ein Winterspazieren als -wandern im Vergleich zu den Regionen in Westösterreich. Dennoch kann ein Ausflug hierher im Winter zu einem nahezu mystischen Erlebnis werden. Wenn er nicht zugefroren ist, treiben auf dem Neusiedler See Eisschollen, die einen staunen lassen. Neben der zauberhaften Naturkulisse gibt es hier allerdings auch so manch anderes zu entdecken, wie beispielsweise die bis zu 35.000 Gänse, die in dieser Region überwintern. Euer Wandern beziehungsweise Spazieren könnt ihr auch aufs Eis verlegen, denn wenn es so richtig kalt wird, verwandelt sich der Neusiedler See mit seinen 2.500 Quadratmetern Eisfläche in den größten Natureislaufplatz Mitteleuropas. Das ist ein besonders romantisches Erlebnis, vor allem dann, wenn die letzten Sonnenstrahlen sich hinter dem Horizont verflüchtigen und der Wind sanft durch das Schilf streift – hach, einfach perfekt!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Ramsau am Dachstein – Steiermark

Die Region um den Dachstein ist zu allen Jahreszeiten ein wahres Naturspektakel. Ramsau am Dachstein hat ein mehr als 70 Kilometer umfassendes Netz von Winterwanderwegen, bestehend sowohl aus breiten Wegen als auch aus schmäleren Pfaden. Die Wege werden mit Saisonstart bereits präpariert und eignen sich somit ideal zum Winterwandern in Österreich fernab der Zivilisation – zum Beispiel auf Schneeschuhen. Denn abgesehen von dem hier in dieser Region angebotenen Begleitservice sind in Ramsau auch einige Schneeschuhrouten markiert. Und wenn die Beine müde und die Füße kalt werden, könnt ihr die wunderbare Winterlandschaft übrigens auch auf der Rückbank eines Pferdeschlittens erkunden.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Filzmoos – Salzburg

Ihr wollt durch ein dick verschneites Winterwunderland stapfen? In Filzmoos im Salzburgerland ist der Schnee im Winter ziemlich verlässlich. Hier führen 50 Kilometer geräumte Wanderwege durch das eisglitzernde Tal, die verschneiten Wälder und zu imposanten Ausblickspunkten. Besonders gut gefallen hat uns der Weg vom Ortskern zu den Hofalmen. Denn die Straße hinein in dieses idyllische Fleckchen Land ist von Dezember bis März für Autos nicht befahrbar und nur zu Fuß oder per Pferdekutsche erreichbar. Ideal also, um während dem Schneestapfen zur Ruhe zu kommen, einmal tief durchzuatmen und die herrliche Landschaft auf sich wirken zu lassen. Ihr könnt entweder die Straße entlang gehen oder ihr nehmt den Winterwanderweg durch den Wald – ein Setting, das so märchenhaft winterlich ist, dass es einem Disney-Film entsprungen sein könnte. So oder so seid ihr nach etwa eineinhalb Stunden bei den urigen alten Almen angekommen und habt die freie Wahl, wo ihr einkehrt. Zieht es euch noch weiter hinaus in die unberührte Natur, könnt ihr noch zehn Minuten lang zum Almsee gehen. Der Weg dahin ist allerdings nicht immer begehbar. Heißer Tipp der 1000things-Redaktion: Schaut unbedingt in der Unterhofalm vorbei! Das jahrhundertealte Almhäuschen wartet nicht nur mit Kamin und kleinem Bächlein im Inneren auf, sondern auch mit ausgezeichneter heimischer Küche.

Winterrouten Österreich

Die Unterhofalm in Filzmoos (c) Lisa Oberndorfer | 1000things.at

Ihr wollt noch mehr schöne Winter-Regionen entdecken? Dann schaut doch mal bei unserem Teil II der schönsten Orte zum Winterwandern vorbei. Oder verbringt gleich euren Winter Dahoam.

(c) Beitragsbild | Viktoria Klimpfinger | 1000things.at

×
×
×
Blogheim.at Logo
Adventkalender PopUp Handy PopUp Adventkalender

You have Successfully Subscribed!