Beitragsbild beste Schnitzel in Wien

Die besten Schnitzel in Wien – Teil 4

Sonntag, 27. Oktober 2019 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die besten Schnitzel in Wien – Teil 4

Sonntag, 27. Oktober 2019 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Wir vermuten ja, dass die Bewertung Wiens als lebenswerteste Stadt der Welt zu mindestens 60 Prozent davon abhängt, dass man hier so verdammt gutes Schnitzel bekommt. Nennt uns naiv, aber immerhin präsentieren wir euch mit diesem Beitrag schon den vierten Teil über Lokale, die euch herrlichste Schnitzel servieren.

von Pia Miller-Aichholz

Weil Schnitzel das Leben schöner macht, widmen wir ihm einen weiteren Artikel. Wir haben viele Empfehlungen von euch bekommen und arbeiten daran, sie alle zu testen und in unser Best-of-Schnitzel aufzunehmen. Wir präsentieren euch hiermit erst einmal einen vierten Teil unserer Reihe zu den besten Schnitzel-Adressen in Wien.

Wirtshaus am Wasserpark

In Transdanubien findet ihr am Wasserpark ein weiteres Juwel österreichischer Küche. Das Wirsthaus am Wasserpark serviert euch zwar kein Kalbsschnitzel, aber ein gutes Schweinsschnitzel nach Wiener Art mit Erdäpfelsalat um 13,90 Euro und auch sonst köstliche klassische Wirtshauskost zu fairen Preisen. Wenn Saison und Wetter es zulassen könnt ihr euch im von Bäumen beschatteten Gastgarten niederlassen. Aber auch im cremeweiß-rot gehaltenen Gastraum mit seinen großen Bogenfenstern und Holzmöbeln bleibt man gerne länger sitzen.

Freytaggasse 1/14, 1210

Am Nordpol 3

Keine Sorge, ihr müsst nicht tausende Kilometer ans nördlichste Ende des Planeten reisen, um ein gutes Schnitzel zu bekommen. Das Gasthaus Am Nordpol 3 findet ihr in der Leopoldstadt, in der ruhigen Nordpolgasse gleich beim Augarten. Nette Lage also, der etwas eigenwillig gestaltete Gastraum – kann einem taugen oder auch nicht – ist vollgehängt mit unter anderem, äh, interessanter Kunst und im Gastgarten sitzt sich’s gemütlich auch mal länger. Und länger sitzen ist etwas, auf das man sich hier einstellen muss. Denn die Küche kommt mit dem Kochen besonders wenn’s voller ist nicht nach. Auf den Teller kommt österreichische und böhmische Küche, also selbstverständlich auch Schnitzel, zu moderaten Preisen. Wenn das Essen denn mal vor einem stehen, schmeckt’s, aber es kann auch passieren, dass die Beilage erst dann ankommt, wenn man den Hauptgang bereits verspeist hat – das kann ärgern. Wenn ihr bei einem Restaurant-Besuch auf Tiptop-Ablauf Wert legt esst ihr euer Schnitzel besser woanders. Aber wenn ihr etwas Imperfektion durchaus charmant findet und keinen Stress habt schaut mal vorbei. Am Nordpol ist übrigens nur Bares Wahres.

Nordpolgasse 3, 1020

Wiener Wia z‘Haus

Kreative Wortspiele haben auf uns eine magische Anziehungskraft. Aber selbst wenn das Wiener Wia z’Haus anders heißen würde, wäre es ein Hotspot für österreichische Kost in Wien. Erstens stimmt das Rundumpaket: Das Lokal, und damit auch der Gastgarten, liegt an einer ruhigen Abgabelung der Gußhausstraße im 4. Bezirk. Innen ist der untere Teil der Wände mit dunkelm Holz vertäfelt, auf der Wand darüber hängen alte Werbesujets, historische blecherne Anzeigetafeln und andere nostalgische Blickfänger. In der Vitrine der Schank sind ebenfalls Vintage-Stücke ausgestellt, zum Beispiel Manner-Blechdosen. Die Nostalgie kommt nicht von irgendwoher, schließlich gibt’s das Wirtshaus schon seit 1898. Und auf die mit rot-weiß-karierten Tischtüchern bedeckten Tische werden euch Teller mit köstlicher österreichischer Küche gestellt. Hier fühlt man sich schnell wia z’Haus. Das großzügige Wiener Schnitzel mit Erdäpfel-Vogerl-Salat kostet 17,90 Euro, für Preiselbeeren kommen noch 1,20 Euro dazu.

Gußhausstraße 24, 1040

Concordia Schlössl

Das Concordia Schlössl hat einen fast legendären Ruf aus Schnitzel-Schlaraffenland. Unweit des Wiener Zentralfriedhofs wird man bei der Ankunft von einem steinernen Jesus empfangen. Er zeugt von der Vergangenheit des Schlössls. Während der k.u.k.-Monarchie stellte hier nämlich ein Steinmetzmeister seine Werke für potentielle Klientel aus. Heute könnt ihr in diesem märchenhaft verwünscht bis morbid unheimlichen Ambiente ausgefallene Schnitzelkreationen – etwa das Karl Valentin Schnitzel mit Füllung aus Semmelknödeln, Schinken, Käse, Erbsen und Grammeln – verspeisen, aber selbstverständlich auch das klassischen Wiener Schnitzel mit Erdäpfelsalat um den ungewöhnliche Preis von 16,98 Euro – Preiselbeeren dazu 1,58 Euro. Und das Concordia Schlössl wäre kein Schnitzel-Paradies, wenn ihr nicht auch ein Schnitzel Wiener Art vom Huhn oder vom Schwein haben könntet.

Simmeringer Hauptstraße 283, 1110

Gasthaus Stern

In Simmering ist‘s gut Schnitzel essen. Auch das Gasthaus Stern lädt zu einem Ausflug in den Südosten Wiens ein. Neben allerlei österreichischen Klassikern gibt’s hier eben auch Schnitzel, allerdings nur vom Schwein. Das Schweinsschnitzel mit gemischtem Salat bekommt ihr um 12,90 Euro. Sehr sympathisch: Die Herkunft aller Nahrungsmittel wird im Menü offengelegt. Auf dem Teller landet demnach ausschließlich Bio-Fleisch. Dafür und weil’s super schmeckt gab’s 2019 sogar zwei Falstaff-Gabeln. Der Gastraum ist mit der Holzschank, den Holzvertäfelungen und dem etwas abgewetzten Parkettboden klassisch und urig. Insidertipp: Wenn ihr nach eurem Schweinsschnitzel noch nicht satt seid oder zumindest noch nicht durch die Gegend rollt, gönnt euch zum Nachtisch die fluffige Cremeschnitte.

Braunhubergasse 6, 1110

Café Amacord

Am an der Rechten Wienzeile gelegenen Café Amacord läuft man schnell einmal vorbei. Dabei lohnt es sich wirklich hinein zu schauen. Denn dort erwartet euch nicht nur ein unter der Gewölbe-Decke urig eingerichteter, viel in Rot, Schwarz und dunklem Braun gehaltener Gastraum. Besonders die köstliche österreichische Kost zu sehr fairen Preisen solltet ihr euch nicht entgehen lassen. So auch das originale Wiener Schnitzel – wie es sich gehört in Butterschmalz herausgebacken –, das mit Erdäpfelsalat serviert wird und auf 18,80 Euro kommt. Im Amacord werden euch außerdem fürs Gedeck pro Person zusätzlich 3 Euro verrechnet.

Rechte Wienzeile 15, 1040

View this post on Instagram

The moment The Mad Chef found out about Chef @anthonybourdain , travelling for food is all he can think of. In 1 of the episode of No Reservations, this caught the eyes and the tummy. Go to this butcher shop called Urbanek, get your meat and cheese then you go to Amacord Cafe. Surrender your goods and they will whip up a really nice meal for you! "Travel changes you. As you move through this life and this world you change things slightly, you leave marks behind, however small. And in return, life—and travel—leaves marks on you."~Anthony Bourdain #tribute #to #chef #anthonybourdain #noreservations #will #travel #for #food #reminiscing #the #taste #meat #cheese #cordonbleu #tbt #throwbackthursday #vienna #austria #themadcheftravels

A post shared by The Revelry (@the.revelry.1) on

Gasthaus Rebhuhn

Mitten im idyllischen Servitenviertel ist euch womöglich schon der aus Holz geschnitzte Eckhaus-Eingang Ecke Berggasse und Schlickgasse aufgefallen. Dahinter liegt das Gasthaus Rebuhn, das ebenfalls mit vorzüglicher österreichischer Küche auftrumpft. Ein Geheimtipp ist das bereits über 100 Jahre alte Lokal lange nicht mehr, weswegen wir empfehlen, im Voraus zu reservieren. Neben täglich wechselnden Mittagsmenüs findet ihr in der Speisekarte die klassischen heimischen Gerichte, also auch ein echtes Wiener Schnitzel. Goldbraune Panier, saftiges Kalbsfleisch, uriges Gasthaus-Ambiente – was braucht ein Schnitzel-Fan mehr zum glücklich sein? An der Holzvertäfelung hängt in einem Eck ein Ausstellungs-Plakat des Wien Museums mit der Aufschrift „Du sollst keinen anderen Wirten haben neben mir.“ Beim Rebhuhn könnte man sich das einteilen.

Berggasse 24 (Ecke Schlickgasse), 1090

View this post on Instagram

für den #schnitzelsonntag, aber nur in bio!

A post shared by katharina seiser (@katha_esskultur) on

Aber damit ist bezüglich Schnitzel in Wien natürlich noch nicht alles gesagt. Noch mehr Auswahl findet ihr im ersten, zweiten und dritten Teil unserer Reihe. Wir wünschen euch guten Appetit!

(c) Beitragsbild | Reinhard Thrainer | Pixabay

×
×
×
Blogheim.at Logo