Morgenlicht und Stimmung Austria

Mystische Orte in Österreich

Donnerstag, 28. Januar 2021 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Mystische Orte in Österreich

Donnerstag, 28. Januar 2021 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Alte und geheimnisvolle Geschichten faszinieren seit jeher. Oft sind diese dicht verwoben mit besonders mystischen Orten. Es gibt im ganzen Land diverse Kraftorte, an denen man kurz innehalten kann, gerne verweilt und seine eigenen Kraftreserven aufladen kann. Wir nehmen euch mit auf eine kleine Exkursion und Auswahl zu mystischen Orten in ganz Österreich.

von Luisa Lutter

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Ein bisschen Magie kann in diesen Tagen sicherlich nicht schaden. Daher haben wir uns einmal mystischen Orten in Österreich angenommen. Das Thema mag im ersten Moment esoterisch anmuten, aber taucht man einmal tiefer in die Geschichten und Hintergründe von Kraftorten und generell mystischen Orten ein, so erfährt man viel Spannendes über tolle und zauberhafte Orte – in unserem Fall in ganz Österreich. Kommt mit auf eine kleine Reise hin zu den mystischen Orten in Österreich. Wir nehmen euch mit zu wirklich alten Bäumen, verzweigten Energielinien und vielen anderen Orten, die euch ins Staunen versetzen werden.

Die 1000-jährige Eiche in Bad Blumau

Wir starten gleich einmal mit einem ganz alten, mystischen Ort in der Steiermark.
Die Gemeinde Bad Blumau ist nicht nur wegen ihrer herrlichen Therme bekannt, es ist auch der Ort, an dem sich Europas älteste Eiche befindet. Diese kann am Eichenweg zwischen Bierbaum an der Safen und Loimeth besucht werden. Von den Bewohner*innen aus der Gegend wird die prächtige und altehrwürdige Eiche wohl liebevoll dicke Oachn genannt. Übersehen kann man den Baum wohl nicht: Bei einer Höhe von 30 Metern und einem Durchmesser von 2,50 Metern sollte er euch bei jedem Wetter auffallen. Im Sommer könnt ihr darunter liegen und den erfrischenden Schatten genießen. Aber auch im Winter kann man gut mit einem Tee aus der Thermoskanne darunter verweilen und die Gedanken schweifen lassen. Ehrfürchtig kann man nur aufschauen, in Anbetracht dessen, wie viele Epochen diese Eiche schon mitgemacht und wie viele Geschichten sie schon erlebt und überlebt hat. In den 70er-Jahren brachte ein Blitzeinschlag sie fast zu Fall und ließ sie allmählich verfaulen. Ein Baumspezialist nahm sich ihrer an und so können wir uns auch noch heute über ihren Anblick erfreuen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Weltenberg Mirnock

Ein faszinierende Region erwartet euch rund um den Weltenberg Mirnock. Dieser liegt idyllisch eingebettet und gewährt euch einen tollen Blick auf den Millstätter See.
Egal, ob ihr nun einen Kraftplatz in Kärnten sucht, den Sternenbalkon am Abend erleben möchtet oder auf der Suche nach den Kraftlinien seid, die sich oben am Gipfel kreuzen sollen: Der Berg überrascht euch mit einer schlichen Einfachheit. Darin liegt auf jeden Fall auch eine seiner Stärken. Mautstraßen oder Hilfsmaßnahmen für einen besseren Aufstieg sucht man vergeblich.
Je nach Jahreszeit können Wanderer und Wanderinnen entlang des Weges Heilkräuter wie Augentrost, Wacholder oder Arnika mit nachgesagter Wirksamkeit pflücken. Auch das besonders mineralstoffreiche und frische Quellwasser kann an drei Trögen verkostet werden. Schon die Kelten schätzen diesen Berg. Wer mit wachen Augen den Weg entlang geht, kann mit etwas Glück auch einen der besonderen Granatsteine finden. Im Volksmund werden diese auch Feuersteine der Liebe genannt. Na, wenn das nicht etwas Mystisches an sich hat. Ihr könnt weitere fantastische Geschichten zum Mirnock online lesen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Kraftarena Groß Gerungs

Fünf auf einen Streich! Der Überbegriff Kraftarena kommt nicht von ungefähr: Hier in Niederösterreich bekommt ihr gleich die Energie von fünf Kraftorten auf einem Fleck zu spüren. Das Waldviertel beherbergt ja so einige mystische Landschaften, lasst euch also von der Region in den Bann ziehen und ganz besonders von den fünf Kraftorten. Euch erwartet die Steinpyramide, der Opferstein, die Weltkugel, der Kierlingstein und die Klauskapelle.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Die Weltkugel überrascht zum Beispiel mit sieben Metern Durchmesser und einem beachtlichen Gewicht von 500 Tonnen. Es wird berichtet, dass dort elektromagnetische Belastungen bei Menschen aufgehoben wurden. Schaut am besten selber einmal vorbei und seht, was diese besondere Kugel mit euch macht. Ihr findet die Weltkugel in der Nähe vom Schloss Rosenau. Außerdem solltet ihr den Naturlehrpfad entlang spazieren, denn dieser gibt spezielle Einblick in die Ökologie des Waldes.
Rund um die Klauskapelle rankt sich die Legende, dass all jenen ein Wunsch erfüllt wird, die es schaffen, die Glocke in der Kapelle bei einmaligem Ziehen des Seils dreimal zum Klingen zu bringen. Habt aber bitte nicht nur das Seil vor Augen, denn die Landschaft drumherum ist ebenfalls ein Highlight und sollte mit großer Aufmerksamkeit bedacht werden.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Auch der Kierlingstein ist etwas Besonderes und muss sich hinter den anderen mystischen Orten absolut nicht verstecken: Der Stein liegt auf einer sehr kleinen Auflagefläche und überrascht beim ersten Anblick auf jeden Fall. Mit viel Moos bewachsen und in einem beruhigenden Waldgebiet gelegen, könnt ihr mit Hilfe einer Holzkonstruktion das natürliche Becken erreichen, in dem stets Wasser ist. Diesem wird eine heilende Wirkung zugeschrieben. Wer zudem ein besseres Hörverständnis für den Wald bekommen möchte, sollte die Lauschinsel am Kierlingsstein nicht verpassen. Dort sind zwei Hörtrichter angebracht, welche die Geräusche des Waldes verstärken. Ideal um den Rhythmus des Waldes anzunehmen und seinen eigenen Alltag einmal hintanzustellen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Wir wollen an dieser Stelle die Neugier schüren und verraten zu den anderen Kraftorten noch nicht so viel vorab. Wenn ihr euch selber noch weiter belesen möchtet, rund um mystische Orte und speziell zur Steinpyramide und zum Opferstein, dann schaut unbedingt auf der Homepage vom Waldviertel vorbei.

Die Krimmler Wasserfälle

Überrascht, auch die Krimmler Wasserfälle unter den mystischen Orten in Österreich vorzufinden? Dass die Wasserfälle eine beruhigende Wirkung haben, wusste man bereits vor 200 Jahren. Mittlerweile ist es auch wissenschaftlich anerkannt, dass Wasserfälle generell das Immunsystem stärken und Schmerzen von Asthmatiker*innen und Allergiker*innen lindern können. Wenn ihr vor Ort seid: Genießt den feinen Sprühregen, der euer Gesicht benetzt. Hört intensiv auf das donnernde Rauschen der Wassermassen, die sich ihren Weg hinab wälzen. Eine angenehme und erfrischende Kühle wird euch umfangen und den Kopf ganz schnell frei pusten. Ein imposantes Naturschauspiel mit besonderer Wirkung erwartet euch auf jeden Fall.

Krimmler Wasserfälle

Atemberaubende Naturgewalten und viel Sprühnebel erwarten euch. (c) Magdalena Mösenlechner

Druidenweg im Waldviertel

Und noch ein Schmankerl im Waldviertel. Je nachdem zu welcher Jahreszeit ihr dort seid, um den mystischen Ort zu erkunden: Es erwarten euch dunkelgrüne Wälder und es bietet sich ein geheimnisvolles Bild: eine moosbewachsene Steinformation, wildes Wasser und viel Ruhe. Verständlich, dass sich die alten Druiden und Kelten vor langer Zeit diesen Platz ausgewählt haben, um ihre Versammlungen abzuhalten. Ihr habt nun die Möglichkeit auf ihren Wegen zu wandeln. Es gibt gleich mehrere Highlights auf der Route zu erleben. Die Ysperklamm lockt mit vielen größeren und kleinen Wasserfällen und kann über einige Stege besichtigt werden. Zwischendurch erwarten euch noch der Ödteich und auch diverse Steinformationen mit anregenden Namen, wie Stehende Schale oder Phallus mit Vulva, die die Fantasie kitzeln. Am Ende eures Weges kommt ihr zu den Steinkreisen. Diese wirken fast surreal in der Landschaft. Der Zentrumsstein soll starke Energieschwingungen aufweisen.

Ihr habt noch nicht genug und wollt gerne weitere Tipps, die euch zu spannenden Orten bringen? Wir nehmen euch am Blog mit auf einen Sagenspaziergang in der Innenstadt von Wien. Und auf unserer Winter-Dahoam-Seite findet ihr Inspiration speziell für die kalte Jahreszeit.

(c) Beitragsbild | Katerina Kerdi | Unsplash
(c) Facebook-Beitragsbild | judidith.handmade | Instagram

×
×
×
Blogheim.at Logo