Restaurant Apron Wien - (c) Una Stefaniovic

Nobel Essen in Wien – Teil 2

Freitag, 10. Februar 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Nobel Essen in Wien – Teil 2

Freitag, 10. Februar 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Um nobel Essen zu gehen, gibt es zahlreiche Anlässe. Damit ihr euch nicht stressen und ewig nach einem passenden Lokal suchen müsst, haben wir hier eine bunte Auswahl zusammengestellt und hoffen, dass für alle Geschmäcker was dabei ist. Wir wünschen euch viel Vergnügen.

von Marie Amenitsch & Luisa Lutter

UPDATE: Jänner 2019

Lokale, die nach allen Regeln der Kunst verwöhnen, mit Kerzenschein, edler Weinauswahl und wo vor allem köstlichen Speisen auf euch warten, präsentieren wir in diesem Blogbeitrag und wünschen guten Appetit.

Apron

Wer einen richtig fancy Abend genießen will, ist im Restaurant Apron bestens aufgehoben: Das stilvolle Ambiente ist ein Genuss fürs Auge und die Speisen von 3-Hauben-Koch Stefan Speiser und seinem Team ein Erlebnis für die Geschmacksknospen. Das im Mai 2018 eröffnete Restaurant ist ein Teil des Hotels am Konzerthaus und setzt auf kreative österreichische Küche gepaart mit globalen Food Trends. So findet man in der aktuellen Karte beispielsweise Gamsrücken mit fermentiertem Rotkrautjus, Ananaskirschen und Topfen, Wolfsbarschfilet in Bouillabaisse mit Gamba oder hausgemachter Pasta mit frischen Winterpilzen und Trüffel la Bouse. Alleine bei der Beschreibung der Speisen rinnt euch schon das Wasser im Mund zusammen? Dann könnt ihr euch außerdem darauf freuen, wie kunstvoll die Gerichte angerichtet werden. Ein besonderes Highlight ist die offene Küche, wo man den Köchen zusehen kann, wie sie die tollen Gerichte zaubern. Das regt nicht nur den Hunger an, sondern sorgt gleich für Gesprächsstoff, während man auf das Essen wartet.
Ihr findet auch, dass sich ein Besuch im Apron ziemlich verlockend anhört, aber habt Angst, dass euer Börserl einen Besuch nicht zulässt? Dann belehren wir euch eines Besseren, denn Hauptspeisen gibt es zum Dinner schon ab 23 Euro, zum Lunch ab 14 Euro. Wem da also noch etwas Budget übrig bleibt, der ist mit der Cocktailkarte richtig beraten.

Am Heumarkt 35, 1030 Wien

Zubereitung der Speisen im Restaurant Apron

© Una Stefanovic

Shanghai Tan

Bei einem Date in romantischer Zweisamkeit will man eigentlich seinem Schatz in die Augen schauen, aber die Decke, mit ihren gefühlt tausenden roten Lampions, zieht in diesem Lokal einfach den Blick auf sich. Das Restaurant hat sich ganz der exquisiten asiatischen Küche verschrieben, ist immer gut besucht und lässt neugierige Passanten regelmäßig vor der Fensterfront innehalten. Wer es kuscheliger mag, geht eine Etage tiefer in den Keller, wo sich wunderschöne Séparées befinden und eine angenehme schummrige Stimmung herrscht. Auf der Speisekarte finden sich viele vegetarische und vegane Speisen – die Preise bewegen sich jedoch auch hier in der oberen Kategorie.

Gumpendorfer Straße 9, 1060

Trattoria Martinelli

Wer auf der Suche nach einem kleinen Stück Italien in Wien ist, der sollte sich diese Adresse in stimmungsvoller und barocker Umgebung auf der Freyung nicht entgehen lassen. Die von Gault Millau mit einer Haube ausgezeichnete, authentisch italienische Küche und Patisserie, bestätigt einmal mehr, dass Liebe durch den Magen geht. Gemeinsam mit dem exklusiven Ambiente und dem wunderschönen Gastgarten im Sommer wird man hier kulinarisch wie auch architektonisch und atmosphärisch verwöhnt. Gestartet mit den Vorspeisenvariationen nach Art des Hauses, hat man dann zum Beispiel die Qual der Wahl zwischen Risotto al nero di seppia, Cannelloni di ricotta e spinaci, oder doch lieber Fisch mit Beilagen und Zubereitung nach Wahl. Aber Achtung: Unbedingt noch Platz für das Dessert im Magen lassen, denn das Tiramisu oder auch das Panna Cotta sind eine wahre Ode an das italienische Dolce Vita.
Euch läuft jetzt bereits das Wasser im Mund zusammen? Dann nichts wie los und einen der begehrten Tische buchen! Heißer Tipp: Mit einer Reservierung über Deliniski in der Trattoria Martinelli könnt ihr bis zu 30% sparen.

Freyung 3, Palais Harrach, 1010

(c) Trattoria Martinelli

Fabios

Ein wahrer Klassiker, wenn es um gehobene Küche und edle Atmosphäre geht, ist dieses Lokal in der Wiener Innenstadt. Neugierige Passanten und Touristen versuchen stets einen Blick durch die großen Glasfenster in die schummrigen Räumlichkeiten zu erhaschen und auch von Innen lässt sich entschleunigt das bunte Treiben draußen beobachten. Auf der Speisekarte reihen sich Fischgerichte, Fleisch vom Holzkohlegrill, allerlei vegetarische Köstlichkeiten und bunte Salate aneinander. Auch die Weinauswahl kann sich sehen lassen. Wer den Abend in trauter Zweisamkeit bei einem Cocktail ausklingen lassen mag, ist hier ebenfalls bestens aufgehoben.

Tuchlauben 4-6,1010

Lusthaus

Ach welch‘ Augenweide! Je nach Jahreszeit fügt sich das wunderschöne Haus wie ein Eiskristall oder eine hellgelbe Blume in die Szenerie am Ende der schnurgeraden Prater Hauptallee ein. Das Ambiente vermittelt eine Mischung aus historischer, stilvoller Eleganz und zeitgenössischer Lockerheit. Doch nicht nur wegen dieser Stimmung lässt es sich hier so wunderbar verweilen, auch kulinarisch hat das Lokal einiges zu bieten: Von Rote Rüben-Risotto, Polenta-Schnitten mit Ofen-Gemüse, über Schweinslungenbraten und Wiener Schnitzel bis hin zum knusprigen Zanderfilet ist hier für alle Geschmäcker und Vorlieben etwas dabei und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Nach einem Spaziergang durch den Prater bietet sich das Einkehren in das Lusthaus wie von selbst an. Den Weg hin findet man über das südöstliche Ende der Prater Hauptallee, nahe der Galopprennbahn Freudenau.

Freudenau 254, 1020 Wien

Beaulieu

Charmant und vor allem reizvoll für Gaumen und Gemüt ist das elegante Bistro in der Ferstelpassage. Wer sich gerne vor dem Lokal an kleinen Bistrotischen niederlässt, – und somit die Grundlage für eine französische Lebenseinstellung legt – oder einen gut gefüllten Tresenbereich mit allerlei Schmankerln der feinen Küche zu schätzen weiß, ist hier richtig. Einen „Plat du Jour“ (Tagesteller) gibt es um 9 Euro und nicht verpassen sollte man die reizende Terrasse im Innenhof. Hier sitzt es sich unserer Meinung nach ganz besonders stilvoll.

Herrengasse 14, 1010

12716773_659021550902232_1943288022_n

(c) Beaulieu / https://www.instagram.com/sileas.j/

Motto am Fluss

Ein bisschen „schickimicki“ und trotzdem äußerst charmant und gemütlich! Das Motto am Fluss hat sich seit seiner Neueröffnung 2010 einen großen Ruf gemacht und zählt zu den absoluten Highlights der Wasserlokale in Wien. Allein das große und ausgefallene Frühstücksangebot sorgt für eine Flucht aus dem Alltag und eine wahrlich kulinarische Höchstleitung, die ebenso die Speisen, die am Abend und Mittags auf der Speisekarte stehen, garantieren. Wodurch auch die etwas gehobeneren Preise leicht erklärt sind und gerne in Kauf genommen werden. Einzigartiges Flair und Ambiente – sowohl untertags als auch am Abend – machen den Aufenthalt besonders.

Franz-Josefs-Kai 2, 1010

Noch nicht genug? Hier geht’s zu Teil 1 der Übersicht über Wiens noble Adressen der Gastro-Szene.

Mehr Tipps bekommt ihr außerdem mit unserem täglichen WhatsApp Service, hier könnt ihr euch anmelden:

(c) Beitragsbild | Restaurant Apron | Una Stefanovic

(c) Facebook-Beitragsbild | 1000things.at | Marie Amenitsch

×
×
×
Blogheim.at Logo