Beitragsbild

Unsere Highlights der Viennale 2020

Mittwoch, 21. Oktober 2020 / Lesedauer: ca. 10 Minuten

Unsere Highlights der Viennale 2020

Mittwoch, 21. Oktober 2020 / Lesedauer: ca. 10 Minuten

Von 22. Oktober bis 1. November 2020 macht die Viennale Wien zum 58. Mal zur Filmmetropole. Eine Auswahl zu treffen ist bei so vielen Filmen aus aller Welt denkbar schwer. Deshalb präsentieren wir euch unsere Highlights der diesjährigen Viennale.

von Pia Miller-Aichholz

*Die Corona-Krise hat uns nach wie vor fest im Griff. Wir bemühen uns, unsere Artikel möglichst aktuell und unsere Tipps Covid-konform zu halten. Da sich die Maßnahmen aber laufend ändern, zählen wir ebenso stark auf eure Eigenverantwortung und Solidarität. Tragt eure Masken und haltet Abstand, damit wir diese Krise möglichst schnell überwinden und danach wieder umso ausgelassener zusammen feiern können.

Viele Highlights, die wir Jahr für Jahr schätzen, fielen der Pandemie zum Opfer, viele Kunstschaffende und im Kulturwesen Beschäftigte bangen um ihre Existenz. 2020 wird absolut nicht das Jahr der Kultur gewesen sein. Aber die Viennale findet zumindest statt! Normal müssten wir an dieser Stellen von Österreichs größtem internationalen Filmfestival sprechen, das hier bereits zum 58. Mal stattfindet. Wegen Corona erleben wir die Viennale dieses Jahr jedoch in etwas abgespeckter und verkürzter Form, von 22. Oktober bis 1. November 2020, und mit Sicherheitsvorkehrungen. Unter anderem muss in den Kinobereichen und während der Vorstellungen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden und beim Kauf der Tickets werdet ihr ersucht, eure E-Mail-Adresse und Mobilnummer anzugeben, für den Fall, dass einen Infektionskette nachverfolgt werden muss. Wir sind jedenfalls froh, dass zumindest dieser jährliche kulturelle Höhepunkt stattfinden kann und präsentieren euch unsere persönlichen Highlights des Programms, das ihr in seiner Vollständigkeit online findet. Sichert euch bald Tickets, denn der Vorverkauf hat am 17. Oktober begonnen!

Spezielle Programmpunkte

Jedes Jahr gibt es bestimmte Schwerpunkte im Programm. Eine filmische Monografie ist dem 2010 verstorbenen Regisseur, Autor und Aktionskünstler Christoph Schlingensief gewidmet, aus dessen Werk einiges gezeigt wird. Auch drei Filme von Isabel Pagliai stehen auf dem Programm. Die Filmemacherin, die während ihrer Produktionen gerne mehrere Rollen übernimmt, wird auch selbst zu Gast sein. Die diesjährige Retrospektive trägt den Titel Recycled Cinema und dreht sich um Found-Footage-Produktionen. Und die Kinematografien richten den Lichtkegel einmal auf den Österreichischen Film in den 70er-Jahren, außerdem auf die Werke des politischen Filmemachers Želimir Žilnik und daneben auf eine Handvoll Filme, die im Frühjahr auf der Diagonale in Graz ihre Premiere haben sollten. Außerdem wird am 26. Oktober wird ein Überraschungsfilm gezeigt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Miss Marx

Nach dem Tod ihres Vaters Karl (Philip Gröning) ist Eleanor Marx (Romola Garai) am Zug. Sie ist hin und her gerissen zwischen der Aufgabe, das Werk ihres Vaters zu bewahren, und ihren eigenen politischen Ambitionen. Regisseurin Susanna Nicchiarelli erzählt das Leben der jüngsten von Karl Marx‘ Töchtern, untermalt von einem Punkrock-Soundtrack.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spring Will Not Be Televised

Die Kurzfilme der Viennale werden in thematischen Gruppen gezeigt: Somewhere in The World, The Future Will Tell, Sent Messages und Shared Spaces, Emotional Spaces. Aus dem Programm von The Future Will Tell haben wir einen österreichischen Film aus gegebenem Anlass herausgepickt: Spring Will Not Be Televised von Michael Heindl. Man bekommt sieben Minuten Corona-Frühling zu sehen, oder genauer das, was während des Lockdowns nachts auf den Fernsehbildschirmen der Wiener und Wienerinnen lief. Gesammelt hat er freilich viel mehr, als sieben Minuten Material, aber er hat seine Funde zu einer Collage von Film- und Fernsehbildern montiert, die auch etwas über unsere moderne Medienwelt erzählt.

Quo Vadis, Aida?

Regisseurin Jasmila Žbanić erzählt die Vorgeschichte zum Massaker von Srebrenica während des Bosnienkriegs in den 90er-Jahren. Sie macht anschaulich, wie es zu so einem abscheulichen Kriegsverbrechen kommt. Zentrale Figur des Films ist die ehemalige Englisch-Lehrerin Aida (Jasna Ðuricic), die als Übersetzerin für die UN-Friedenstruppen arbeitet, die in der Nähe von Srebrenica in einer alten Fabrik Station machen. Dann erreichen vor Ratko Mladićs Truppen Flüchtende das Camp und suchen Schutz. Auch Aidas Familie ist unter den Schutzsuchenden. Die wenigen anwesenden Blauhelme sind zunehmend überfordert mit der Situation. Aida hat als Übersetzerin in den politischen Verhandlungen Zugang zu wichtigen Informationen und versucht, ihre Mitbürger und -bürgerinnen zu retten. Sie wird Zeugin von Fehlern, Feigheit, Überforderung und willentlichem Wegsehen, durch die sich die Lage zunehmend zuspitzt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Druk – Der Rausch

Es gibt einen norwegischen Philosophen, der der Ansicht ist, dass Menschen mit einem um 0,05 Promille zu niedrigem Alkoholgehalt im Blut zur Welt kommen. Diese Hypothese gibt’s wirklich und sie hat Regisseur Thomas Vinterberg zum Drehbuch inspiriert. Die vier Freunde im Film wollen also ausprobieren, ob es sich mit einem leicht erhöhten Alkoholpegel im Blut wirklich besser lebt und die Auswirkungen dokumentieren. Das funktioniert so gut, dass sie die Dosis erhöhen. Wenn ihr euch jetzt denkt „Oh, oh!“, habt ihr den Nagel auf den Kopf getroffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

First Cow

In Oregon Territory treffen im frühen 19. Jahrhundert der Koch Cookie (John Magaro) und der Immigrant King-Lu (Orion Lee) aufeinander. Sie sind wie viele andere hier, um nach einer besseren Zukunft zu suchen. Unter den Neuankömmlingen ist bald auch die erste Milchkuh der Umgebung, direkt aus England. Cookie wie King-Lu hatten bisher kein Glück auf ihrem Weg zum erträumten Vermögen. Sie beschließen, den amerikanischen Traum gemeinsam zu verfolgen. Heimlich melken sie Nacht für Nacht die Kuh ab und Cookie verarbeitet die Milch zu Backwaren, die sie dann untertags an die Menschen der Umgebung verkaufen – auch an jenen wohlhabenden Engländer, dessen Kuh sie leermelken. Die unterhaltsame Geschichte um die beiden frechen und geschäftstüchtigen Freunde entspinnt sich vor der Kulisse des Elends von Arbeitern, Migratinnen und Indigenen und des Reichtums Weniger.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Disciple

Sharad ist Mitte 20 und möchte Meister der indischen klassischen Musik, Raga, werden. Dafür übt und übt er und folgt seinen Mentoren und seinem Vater. Doch als die Jahre vergehen fragt er sich, ob er die Perfektion und den Feinschliff, nach denen er strebt, jemals erreichen kann. Muss er sich der Welt um sich fügen und sich anpassen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Davos

Und ein weiteres österreichisches Werk hat unsere Aufmerksamkeit erregt: Daniel Hoesl und Julia Niemann dokumentieren die Auswirkungen des World Economic Forum in Davos auf die Umgebung und die Menschen vor Ort. Dort regt sich nämlich Widerstand gegen den jährlichen Auflauf der Mächtigen im Schweizer Skiort. Hoesl und Niemann sehen sich nicht nur an, was während des Treffens passiert, sondern auch, was an den verbliebenen Tagen des Jahres passiert, an denen Davos wieder „einfach nur“ ein kleiner Ort in der Schweiz ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sandlines, The Story of History

Der Fotograf, Maler, Aktions- und Videokünstler Francis Alÿs hat für diesen Low-Budget-Film eine Gruppe einheimischer Kinder aus der Nähe von Mossul das vergangene Jahrhundert irakischer Geschichte nachspielen lassen. Die Kinder tragen schlichte Kostüme und bedienen Handpuppen. Sie lernen ihre eigene Geschichte kennen und helfen Alÿs dabei, den Zusehenden zu erklären, welche Auswirkungen der Kolonialismus und willkürlich im Sand gezogene Grenzen weltweit haben.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Never, Rarely, Sometimes, Always

Die 17-jährige Autumn (Sidney Flanigan) wird ungewollt schwanger. Sie lebt im ländlichen Pennsylvania und sieht für die Abtreibung keine andere Möglichkeit, als nach New York zu gehen. Zusammen mit ihrer Cousine Skylar (Talia Ryder) macht sie sich also auf die Reise. Die beiden jungen Frauen kommen von der ruhigen, konservativen und unschuldigen ländlichen Umgebung schließlich in die Großstadt, nach Manhattan, wo sie sich durchschlagen müssen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eté 85

Bei einem überraschend aufgezogenem Unwetter kentert der 16-jährige Alexis (Félix Lefebvre) mit seinem Segelboot und wir vom 18-jährigen David (Benjamin Voisin) gerade noch rechtzeitig gerettet. Die beiden werden unzertrennlich und verlieben sich ineinander. Aber im Frankreich der 80er-Jahre stehen die Sterne für die Romanze der beiden schlecht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Epicentro

Hubert Sauper erkundet die Geschichte und Gegenwart Kubas filmisch, ausgehend von der Explosion des amerikanischen Schlachtschiffs USS Maine 1898 im Hafen von Havanna, der Mitauslöser des Krieges zwischen den USA und Spanien war. Sauper nimmt seine Kamera mit, wenn er in den Straßen von Havanna unterwegs ist, hüpft auf mit Touristen und Touristinnen gefüllte Sightseeing-Busse auf, spricht mit den Bewohnern und Bewohnerinnen der Stadt und stellt ihre Bedürfnisse nach einem unabhängigen, guten Leben dem florierenden Tourismus gegenüber, stellt den Nationalstolz der Kinder dem Durst nach Disney und ausländischen hochwertigen Magazinen entgegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Effacer l’Historique – Die digital Naiven

Es gab schon einige Filme und Serien, die sich mit den potentiell gravierenden Auswirkungen unserer vernetzten und technisierten Welt auf unser Leben auseinandersetzten. Diese französisch-belgische Produktion tut es mit einem herrlichen Witz. Marie (Blanche Gardin) wird von einem jungen Mann mit einem Sextape erpresst, dass er gemacht hat, als sie vollkommen betrunken mit ihm Sex hatte. Bertrands (Denis Podalydès) Tochter ist Cyper-Mobbing ausgesetzt. Der Job der Taxifahrerin Christine (Corinne Masiero) hängt am seidenen Faden, weil ihr Erfolg von guten Bewertungen in der Taxi-App abhängig ist. Die drei beschließen, sich gegen die Übermacht von Internet-Konzernen zu wehren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufzeichnungen aus der Unterwelt

Der Heurigenmusiker Kurt Girk und Alois Schmutzer, ehemals König der Wiener Unterwelt, erzählt vom Wien der 1960er, in dem sich Verbrecher und Verbrecherinnen Kämpfe um den Einfluss im Rotlicht- und Glücksspielmilieu lieferten. Untermalt und gleichzeitig belegt werden die persönlichen Erzählungen von Material aus dem ORF-Bildarchiv und privaten Fotos.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dorogie Tovarishchi!

Im Juli 1962 kam es in der russischen Industriestadt Nowotscherkassk zu einem Massaker seitens der sowjetischen Armee an unbewaffneten, streikenden Arbeitern und Arbeiterinnen. Andrei Konchalovsky rekonstruiert die Geschehnisse und erzählt anhand der Geschichte von Lyudmila (Julia Vysotskaya) von politischen Überzeugungen und Hoffnungen und zerstörten Weltbildern. Lyudmila ist liniengetreues Mitglied der Kommunistischen Partei. Aber als sie Zeugin des Massakers wird, zerfällt ihr gesamtes Weltbild. Im Chaos zwischen Trauernden, Verletzten, Toten und den Behörden, die alles versuchen, um das Massaker zu vertuschen, verschwindet Lyudmilas Tochter, die unter den Demonstrierenden war. Lyudmila macht sich auf die gefährliche Suche nach ihr.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Notturno

Gianfranco Rosi ist in den vergangenen drei Jahren immer wieder nach Syrien gereist, um filmisch festzuhalten, welche Aus- und Nachwirkungen der Bürgerkrieg auf Zivilisten, Kämpferinnen und ihre Umgebung hat. Rosi beschäftigt die Frage, ob und inwiefern zwischen den Trümmern wieder Leben entstehen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hochwald

Mario lebt in einem kleinen Südtiroler Dorf und möchte Tänzer werden. Eines Tages trifft er seinen Jugendfreund Lenz wieder, der als Schauspieler in Rom tätig ist, und Mario entwickelt tiefe Gefühle für ihn. Also reist Mario mit Lenz nach Rom, wo sie sich in einer Schwulenbar treffen. Marios Hoffnung auf ein Happy-ever-after wird jedoch enttäuscht. Dann kommt Lenz tragisch ums Leben und Mario muss versuchen, mit der Realität klarzukommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nomadland

Fern (Francis McDormand) führt nach dem Tod ihres Mannes ein Nomadenleben in ihrem Wohnwagen. Sie fährt durch die USA, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, trifft mal auf Gleichgesinnte, dann wieder ist sie allein unterwegs. Die meisten der Charaktere sind übrigens echte Menschen. Der Film beschäftigt sich mit der Solidarität am Rande der Gesellschaft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Shirley

Der Doktorand Fred Nemser (Logan Lerman) und seine frischvermählte Frau Rose (Odessa Young) kommen zwischenzeitlich bei der Autorin Shirley Jackson (Elizabeth Moss) und ihrem Ehemann Professor Stanley Hyman (Michael Stuhlbarg) unter, bis sie eine eigene Wohnung gefunden haben. Die depressive Shirley kämpft allerdings gerade mit einer schweren Depression und einer Schreibblockade und ist über die Gäste wenig begeistert. Rose soll Shirley im Haushalt helfen und sich um die Autorin kümmern, aber diese macht es nicht einfach. Schließlich kommen sich die Autorin und Rose näher. Shirley findet in der jungen Frau eine Muse, manipuliert sie aber auch ganz bewusst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anne at 13,000 FT

Die junge Frau Anne (Deragh Campbell) möchte einfach nur akzeptiert werden. Aber mit ihrem eigenwilligen Charakter eckt sie immer wieder an. Der Film ist eine Portrait des Charakters einer zunehmend frustrierten Frau, die ihren Platz in der Welt nicht findet, meisterhaft gespielt von Deragh Campbell.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Responsabilidad Empresarial

Bei diesem Film bekommt ihr in Total-Aufnahmen Bilder von insgesamt 25 Fabriksgebäuden zu sehen, gefilmt aus einem auf dem Fabriksgelände parkenden Auto. Sie gehören Firmen, die während der Militärjunta in Argentinien mit dem Regime zusammenarbeiteten, darunter auch Ford. Aus dem Off liest Filmemacher Jonathan Perel aus dem 2015 erschienenen Bericht des argentinischen Ministeriums für Justiz und Menschenrechte, der die Jahre der Militärdiktatur beleuchtet und der die Komplizenschaft der Konzerne während der Diktatur belegt. Dieser Film reiht sich nahtlos in alle Perels bisherige Werke ein, in denen die Realitäten und Auswirkungen der Militärdiktatur untersucht werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kaze No Denwa

Im März 2011 erschüttete ein großes Seebeben die Sanriku-Küste von Japan und löste einen gigantischen Tsunami aus. Dieser Film setzt acht Jahre später ein und dreht sich um die junge Frau Haru (Motola Serena), die neun Jahre alt war, als ihre Eltern und ihr Bruder bei der Katastrophe starben. Sie lebt bei ihrer Tante. Aber auch Jahre später lässt ihre Trauer sie nicht los. Als ihre Tante überraschend ins Krankenhaus muss, macht sich Haru auf den Weg in ihren ehemaligen Heimatort Otsuchi, der nun in Trümmern liegt. Ihre Reise ist nicht nur die Reise zum Ort ihres Verlustes sondern auch eine Reise zu sich selbst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

My Mexican Bretzel

Was man alles so findet! Nuria Giménez Lorang hat die privaten Aufnahmen ihrer Großeltern zu einem fiktiven Film zusammengeschnitten. Der Found-Footage-Film dreht sich um die gelangweilte Society-Lady Vivian Barrett, gespielt von Lorangs Großmutter, und ihrem Leben mit ihrem Mann Léon, Lorangs Großvater. Die Bilder werden begleitet von Barretts Tagebuchaufzeichnungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Truffle Hunters

Auf der ganzen Welt wird der weiße Trüffel aus den Wäldern Norditaliens von Gourmets heiß begehrt und von Händlerinnen teuer gehandelt. Michael Dweck und Gregory Kershaw dokumentieren das bescheidene Leben der alter Männer und ihrer Hunde, die in Norditalien jene Trüffel finden, die in verschiedenen Ecken der Welt schließlich um viel Geld ver- und gekauft werden. Und sie zeigen auch, wie Klimawandel, Neid und kriminelle Konkurrenz die alte Tradition des Trüffeljagens bedrohen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anunciaron Tormenta

Javier Fernandes Vazquez beleuchtet mit seinem dokumentarischen Filmessay ein dunkles Kapitel der spanischen Kolonialgeschichte: 1904 starb Ësáasi Eweera, einer der letzten Könige des Volkes der Bubi auf der äquatorialguineischen Insel Bioko, unter myteriösen Umständen. Denen spürt Vazquez nach, anhand von alten Fotos, eingeblendeten Schriften, Dokumenten, die von Schauspielern verlesen werden und Naturaufnahmen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Tipp für jene, die jetzt schon kein Ticket mehr für ihren Lieblingsfilm bekommen: Ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn werden an der jeweiligen Kinokassa Wartenummern für Resttickets ausgegeben. Und Studierende, Schüler und Schülerinnen, Lehrlinge sowie Präsenz- und Zivildiener bekommen Tickets für alle Vorstellungen vor 17.30 Uhr zu einem reduzierten Preis von 6,50 Euro.

Darf’s noch mehr Filmspaß sein? Dann seht euch doch unsere Filmhighlights für Halloween an. Wer noch mehr Inspiration für den Herbst dahoam sucht, findet die auf unserer entsprechenden Seite.

(c) Beitragsbild | Robert Newald | Viennale

×
×
×
Blogheim.at Logo