Gloriette Schönbrunn

Schloss Schönbrunn

Sich einmal wie Sisi fühlen? Dann auf zum Schloss Schönbrunn!

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Das Schloss Schönbrunn ist das größte Schloss Österreichs und ein guter Grund, sich abseits des Wiener Innenstadttreibens nach Hietzing, in den 13. Wiener Gemeindebezirk, zu begeben. Es wurde zwischen 1638 und 1642 ursprünglich für die Kaiserin Eleonora Gonzaga erbaut – das heutige Aussehen verlieh ihm Kaiserin Elisabeth rund 100 Jahre später, nachdem es in der Zweiten Wiener Türkenbelagerung schwer beschädigt worden war. Abseits von seinem großen historischen Wert ist das Schloss heute einer der beliebtesten Ausflugsorte in Wien.

Schlosspark

Von innen können wir das prunkvolle Schloss im Lockdown leider nicht bestaunen, aber wenigstens können wir um es herum spazieren. Der Schlosspark bringt definitiv Abwechslung und royales Flair in eure Spaziergeh-Routine. Gemeinsam mit dem Schloss ist er seit 1996 im Verzeichnis des Welterbes der UNESCO gelistet. Im Barock diente auch der Garten repräsentativen Zwecken und wurde gewissermaßen als konsequente Weiterführung der Schlossarchitektur gestaltet. Wie für die barocke Gartenkunst typisch, spielt Symmetrie eine vorherrschende Rolle. Im Großen Parterre des Gartens zieht sich der breite Weg der Mittelachse wie ein Rückgrat vom Schloss bis zum beeindruckenden Neptunbrunnen. Außen säumen Marmorstatuen von Christian Wilhelm Beyer den Weg.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Gloriette

Hauptblickfang des Schlossparks ist aber zweifelsohne die Gloriette, die über Schönbrunn thront. 1775 erbaut, ist sie übrigens bis heute die größte ihrer Art. Der direkte Weg über die Serpentinen hinauf wird im Winter nicht geräumt, aber man kann gut über den Weg durch den bewaldeten Teil des Gartens ausweichen. Auch das Café in der Gloriette muss im Lockdown geschlossen bleiben, aber allein schon für den herrlichen Ausblick und ein paar tolle Fotos lohnt sich der Anstieg allemal.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Gastro to go

Doch auch kulinarisch kommt ihr hier trotz Lockdown auf eure Kosten. Am Wochenende haben wir den einen oder anderen Brezel-Stand erspäht. Bei der Lindt Chocolate Boutique an der Hietzinger Hauptstraße gibt es köstliche heiße Schokolade zum Mitnehmen – hier habt ihr sogar die Wahl zwischen Milchschokolade, dunkler Schokolade oder einer Mokka-Mischung. Auf der anderen Seite des Parks öffnet am Sonntag auch Landtmann’s Jausen Station ihren Outdoor-Stand, schenkt (alkoholfreien) Punsch und Glühwein aus und versorgt euch mit süßen und pikanten Schmankerln. So lässt es sich doch standesgemäß marschieren!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Ihr sucht noch nach weiteren kulinarischen Highlights für euren nächsten Spaziergang? Wir haben ein paar für euch ausfindig gemacht. Auf unserer Winter-Dahoam-Seite verraten wir euch außerdem alles über den Winter in Österreich.

(c) Beitragsbild | Viktoria Klimpfinger | 1000things

Zur Schönbrunn-Website

Was kostet's?

Der Eintritt zum Schlosspark ist kostenlos.

Öffnungszeiten

Der Schlosspark ist täglich ab 6.30 Uhr geöffnet und im Jänner und Februar bis 17.30 Uhr.

  • Location
  • Schönbrunner Schloßstraße 47, 1130 Wien
Location map  Schloss Schönbrunn
×
×
×
Blogheim.at Logo