5 Dinge, die nur beim Wandern völlig normal sind

Michael Haller vom 16.07.2021

Was gibt’s eigentlich Schöneres, als im Sommer dem Alltag zu entfliehen und die Natur beim Wandern zu genießen? Gut, uns fallen da spontan 37 Dinge zwischen Binge-Watching in der klimatisierten Wohnung, dem Sprung in die Donau oder tonnenweise Eis und kühle Drinks ein. Doch hey, wandern ist ur beliebt und gehört zum völlig normalen Programm aller Naturliebhaber*innen … oder? Wie normal sind unsere Wandergewohnheiten wirklich?

Wandern Almdudler, Sponsored (c) Lisa Schmerold | 1000things

Sich einen Berg hinauf quälen. Oben herumstehen. Runtergucken. Wieder hinunter wandern. Irgendwie ist das Konzept „wandern“ doch seltsam, oder? Doch sobald die Temperaturen die 10 Grad Marke überschreiten, ziehen Gipfel, Almhütten, Bergseen und idyllische Wege viele begeisterte Spaziergänger*innen in die Höhe. Wenn ihr euch unter den Natur-Fans wiederfindet, sind euch folgende Dinge zwischen Wald und Wiese sicher auch schon mal passiert. Willkommen bei unseren fünf Dingen, die nur beim Wandern komplett normal sind.

Dinge, die beim Wandern völlig normal sind, Sponsored (c) Lisa Schmerold | 1000things
Es grünt so grün (c) Lisa Schmerold | 1000things

Im 5-Sekunden-Takt andere Menschen grüßen

Seid ihr als anonym lebende Stadtkinder nicht daran gewöhnt, mit Passant*innen zu kommunizieren? Für uns ist das auch etwas unangenehm und der größte Horror, wenn wir unseren Nachbar*innen dann doch mal im Stiegenhaus begegnen. Einfach durch den Spion schielen und die zwei Minuten abwarten, bis die Luft rein ist? Auf Wanderwegen sind diese sozialen Regeln irgendwie ungültig. Denn alleine seid ihr auf vielen Pfaden sowieso selten und ihr spaziert ständig mit Almdudler in der Hand zuprostend an anderen keuchenden Bergfans vorbei. Ein freundliches „Hallo“ oder „Servus“ kommt euch auf den Wanderpfaden dann wie von selbst über die Lippen? Uns auch. Irgendwie spielen in der Natur andere Gesetze und es ist völlig normal, alle Personen überschwänglich zu grüßen. Vielleicht ist es das gleiche Hobby, das verbindet? Oder sind es die freundlichen Glückshormone, die sich nur im weiten Grün der Berglandschaften zeigen? Das permanent ertönende „Griaß eich“ gehört beim Wandern einfach dazu.

Mit dem Laden des Inhaltes akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Giphy.
Mehr erfahren

GIF laden

via GIPHY

Das Wandern ist des Berges Ruf

Wenn wir schon beim Thema verrückte Kommunikation sind: Es gibt doch fast bei keiner anderen Beschäftigung so viele Ausdrücke, Formulierungen und Sprichwörter, wie beim Wandern, oder? Wenn es also nicht das ständige Grüßen von anderen Naturliebhaber*innen auf den Pfaden ist, könnt ihr ganz einfach eure neue Wandersprache entwickeln. Unser Crashkurs in Sachen Wander-Lingo: Ich bin dann mal weg, denn jede Wanderung beginnt schließlich mit dem ersten Schritt. Und da der Berg ja nach Müller ruft, bleibt immer der Weg das lustige Ziel. Auch Goethe war den Gipfeln übrigens schon zugeneigt und sagte einst: „Berge sind stille Meister und machen schweigsame Schüler.“ Gut, da hat sich in den letzten zweihundert Jahren doch einiges getan, wie wir beim vorherigen Punkt gelernt haben. Wie ihr also zu eurer Wanderliebe sagt oder euer alpines Hobby am liebsten in Worte fasst: Genug Möglichkeiten gibt’s definitiv. In diesem Sinne: Glück auf!

Mit dem Laden des Inhaltes akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Giphy.
Mehr erfahren

GIF laden

via GIPHY

Wanderjause de luxe

Mama hatte recht: A gscheide Jausn ist das A und O bei jeder körperlichen Betätigung. Aber beim Wandern nehmen Snacks, Drinks und Co irgendwie neue Ausmaße an. Sind bei euch die Augen auch immer größer, wenn ihr morgens euren Rucksack mit Proviant packt? Dann herzlich willkommen im Club Lieber-zu-viel-als-zu-wenig. Sieben Müsliriegel, zwei Packungen Traubenzucker, vier Bananen, Karottensticks und drei bis oben hin belegte Weckerln sind nur mal für den Vormittag angedacht? Da sind wir ganz bei euch! Und bei kühlen Drinks ist die Eskalation ebenfalls nicht weit entfernt: Ohne einige Flaschen Alpenkräuterlimonade machen wir uns gar nicht erst auf den Weg zu eben diesen. Mit den Almdudler Energy Varianten habt ihr außerdem immer einen nötigen Koffein-Boost griffbereit im Rucksack dabei.
Die belebenden Extrakte Mate und Guarana oder Acai und Lemongrass geben euch bestimmt den Koffein-Kick, den ihr braucht. Wollt ihr es lieber ein wenig leichter? Der Almdudler Zuckerfrei ist ganz ohne Zucker, aber mit einzigartigem Almdudler-Geschmack und beflügelt eure müden Beine sicher ebenso.

Stay hydrated (c) Lisa Schmerold | 1000things

Zum Wetter-Orakel und Foto-Profi werden

Bekommt ihr im restlichen Jahr immer erst etwas vom Wetter mit, wenn ihr im Regen auf der Straße steht? Oder ihr schwitzt euch einen ab, weil ihr morgens vorsichtshalber mal den Pulli angezogen habt, obwohl die Mittagstemperaturen auf die 30 Grad zugehen? Dann wird’s höchste Zeit, euch für die Bedingungen von oben zu interessieren. Meistens sind es dann genau die Tage vor der anstehenden Wanderung, in denen ihr euch alle möglichen Wetter-Apps aufs Handy zieht. Und plötzlich sagt ihr so Dinge wie Abwind, Hochgebirgsklima, Quellwolken, Sturmtief und Wärmegewitter. Ihr Streber*innen! Wenn ihr es dann zum Gipfel geschafft habt, lasst ihr oben dann auch noch den*die Profi-Fotograf*in raushängen? Auch völlig normal! Schließlich muss das Ziel ja für die Nachwelt (oder viel mehr für Instagram) festgehalten werden. Deshalb: Zeigt am Gipfelkreuz so richtig, was die Panorama-Funktion eures Smartphones alles zu bieten hat.

Mit dem Laden des Inhaltes akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Giphy.
Mehr erfahren

GIF laden

via GIPHY

Die Belohnung … fürs Spazieren

Wenn ihr schon oben am Gipfel euer Unwesen mit der Handykamera treibt, dann belohnt euch doch auch direkt für den Aufstieg. Denn wann könnt ihr euch schon mal für – seien wir ehrlich – einen Spaziergang belohnen? Die beste Art und Weise, euren Gipfelsturm zu begießen, ist doch ein kühler Drink. Während die einen die Schnaps-Glaserln klirren lassen, stoßen die anderen lieber mit dem obligatorischen Almdudler zum Gipfel-Erfolg an. Spätestens jetzt sind die Strapazen der Wanderung sicherlich vergessen. Und wenn eure Bergtour vielleicht nur eine Stunde gedauert hat: Hey, man muss ja auch die kleineren Erfolge feiern … und natürlich darauf anstoßen.

Die Belohnung am Berg mit Almdudler, Sponsored (c) Lisa Schmerold | 1000things
Prost! (c) Lisa Schmerold | 1000things

Ob ihr nun alle fünf Minuten neue Wanderfreund*innen mit Berg-Sprichwörtern grüßt, viel zu viel für eure Tour eingepackt habt oder euch mit Fotos und Almdudler am Gipfel belohnt: Am Berg kommen d’Leut zam. Wenn ihr noch mehr Bock auf Wandern, einen coolen Aktivurlaub oder exklusive Wanderboxen habt, schaut mal beim Wanderlust Gewinnspiel von Almdudler vorbei. In diesem Sinne wünschen wir euch viel Spaß auf eurer nächsten Entdeckungstour im Grünen.

Apropos nächste Wanderung: Seid ihr noch auf der Suche nach besonderen Routen? Dann checkt unsere abenteuerlichsten Wanderungen in ganz Österreich aus. Wenn ihr auf Wandern und Wasser gleichzeitig steht, empfehlen wir euch diese neun atemberaubenden Pfade am kühlen Nass.

*Gesponserter Beitrag: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Almdudler Limonade A. & S. Klein GmbH & Co KG entstanden.

(c) Beitragsbild | Lisa Schmerold | 1000things

Blogartikel

Mehr von 1000things

To Dos

Mehr von 1000things