Mehrweg-Glasflasche Berglandmilch

Berglandmilch bringt die Milch in der Mehrweg-Glasflasche zurück

Donnerstag, 7. März 2019 / Lesedauer: ca. 1 Minuten

Berglandmilch bringt die Milch in der Mehrweg-Glasflasche zurück

Donnerstag, 7. März 2019 / Lesedauer: ca. 1 Minuten

Österreichs größte Molkerei stellt bis Ende des Jahres ihre Milch in der Glasflasche auf ein Mehrwegsystem um. In Kooperation mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace sorgt Berlgandmilch nach fast 20 Jahren für ein Comeback der wiederbefüllbaren 1 Liter Glasflasche.

 

von Julia Wagner

Wiederverwendbare Verpackungen erobern Österreichs Supermärkte. Wie heute bekannt wurde findet nach fast 20 Jahren dank Berglandmilch, die Mehrweg-Glasflasche zurück ins Milchregal.

Zurück in die Vergangenheit

Einige von uns erinnern sich vielleicht noch an die wiederbefüllbaren Getränkeverpackungen der 1990er-Jahre. Damals waren noch über 70 Prozent der Getränkeverpackungen mehrmals befüllbar. Berglandmilch hat gemeinsam mit Greenpeace die Vergangenheit zum Vorbild gemacht und investiert nun in die Umstellung auf das Mehrwegsystem rund acht Millionen Euro an zwei Standorten.

Einzig wahre Lösung, um Verpackungsmüll zu reduzieren

In Kooperation mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace investiert Berglandmilch in eine zusätzliche Glas-Abfüllanlage, eine Waschanlage am Standort in Aschbach in Niederösterreich, sowie in die Errichtung von Lagern für die Glasflaschen. Für Greenpeace ist die Mehrweg-Flasche die einzige Lösung, um Verpackungsmüll bei Getränken zu reduzieren und die Plastik-Krise zu bekämpfen. „Die neue Mehrweg-Glasflasche ist klar die umweltfreundlichste Lösung und verursacht etwa viermal weniger schädliche Treibhausgase als eine Einweg-Glasflasche.“, betont Alexander Egit, Geschäftsführer von Greenpeace.

View this post on Instagram

Hier haben Freiwillige den Alboraya-Strand in Valencia von Plastik gesäubert.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Jedes Jahr landen Millionen Tonnen an Plastikmüll in unseren Meeren. Für hunderttausende Seevögel, Fische und andere Meerestiere endet die Begegnung mit Wegwerfplastik tödlich. Und obwohl wir bereits in Kunststoff-Abfall ersticken, bringen Plastik-Produzenten immer weiteres Wegwerfplastik in Umlauf! Hilf uns dabei, die Plastikflut einzudämmen! Den Link findest du in unserer Bio.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ .⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ .⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #plastik #breakfreefromplastics #plastikmüll #zerowaste #plastics #noplastics⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ?: Pedro Armestre

A post shared by Greenpeace Österreich (@greenpeaceaustria) on

Nachhaltigkeit kommt an

Bereits Spar, DM und der Rewe Konzern machten in den letzten Wochen mit einer Umstellung auf Mehrwegboxen in der Feinkost und Abfüllstationen für Waschmittel auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam. Somit scheint zumindest ein kleines Umdenken in den Köpfen auch größerer Konzerne stattzufinden. Josef Braunshofer, der Geschäftsführer der Berglandmilch setzt mit der Umstellung zu Mehrwegflaschen einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung: „Als größte Molkerei in Österreich wollen wir in Sachen Klimaschutz zum Vorreiter werden“, betont er in einem Interview. Es ist ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung!

Ihr wollt Plastik in eurem Alltag reduzieren? Am Blog verraten wir euch außerdem, wo ihr in Vorarlberg, der Steiermark, Niederösterreich oder Wien verpackungsfreie Läden findet. Außerdem haben wir mal das Dumpstern ausprobiert und jemanden beim Retten von Lebensmitteln aus der Mülltonne begleitet.

Beitragsbild: (c) Mitja Kobal – Greenpeace/Berglandmilch

×
×
×
Blogheim.at Logo