Charity Sport guter Zweck

Charity Events im Herbst, bei denen du Sport machst für einen guten Zweck

Dienstag, 3. September 2019 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Charity Events im Herbst, bei denen du Sport machst für einen guten Zweck

Dienstag, 3. September 2019 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Meistens geht’s beim Sporteln nur darum, sich auszupowern, ein bisschen abzuspecken oder die Muskeln zu stählen. Manchmal geht’s aber auch um mehr. Wir haben uns angesehen, bei welchen Charity Events ihr mit eurem Sport gemeinnützige Projekte und Organisationen unterstützen könnt.

von Viktoria Klimpfinger

„Mach doch endlich mal mehr Sport“, haben sie gesagt. „Das ist gut für dich“, haben sie gesagt. Und dann raffst du dich tatsächlich auf, strampelst dich im Fitnessstudio an einer rudimentären Radnachbildung ab, ohne je vom Fleck zu kommen, lenkst dich vom schleichenden Muskelkrampf mit Überlegungen ab wie: Schwitzen Hamster eigentlich auch, wenn sie in ihrem Laufrad husseln? – das alles nur um nach einer gefühlt ewig dauernden Stunde wieder einmal festzustellen: Ja, Zeit ist wirklich relativ. Ja, Sport kann schon ganz schön anstrengend werden, ist aber auch der Sinn dahinter. Und manchmal sogar noch mehr als das: Denn immer wieder verbinden Charity-Events das eigene Auspowern mit einem guten Zweck. So fällt das Aufraffen gleich viel leichter. Deshalb haben wir uns angesehen, wie ihr in nächster Zeit eure Körperkraft für andere einsetzen könnt.

Radlchallenge für Straßenkinder in Myanmar

Die österreichische Organisation SONNE-International engagiert sich weltweit für Entwicklungszusammenarbeit. Das jüngste Projekt: Im Oktober eröffnet ein Förderzentrum in Myanmar, das täglich 80 Straßenkindern gratis Zugang zu einem Förderprogramm verschaffen soll. Da aber natürlich jeder Betreuungsplatz mit Kosten verbunden ist, sammelt SONNE-Spendenbetreuerin Bine mit ihrer Radlchallenge Geld, um möglichst viele Kinder von der Straße holen zu können und sie gut aufgehoben zu wissen. Und nicht nur Bine radelt: Gemeinsam mit allen, die ihren Beitrag zu diesem Projekt leisten wollen, möchte sie bis 29. September 2019 10.000 Kilometer erstrampeln – also in etwa die Distanz zwischen Österreich und Myanmar. Mitmachen könnt ihr, indem ihr euch für 30 Euro einen offiziellen „Radl-Platz“ auf der Website checkt. Das deckt die Kosten für einen monatlichen Förderplatz für ein Kind. Einmal angemeldet, teilen die Radlerinnen und Radler ihre Kilometerstände per Mail oder Whatsapp mit. Wer am Ende die meisten Kilometer zurückgelegt hat, darf sich beim Abschlussevent in Wien am 29. September das glorreiche gelbe SONNE-Trikot abholen. Der Zwischenstand beträgt aktuell etwa 1400 Kilometer.

View this post on Instagram

Hey liebe Radfans – Sei auch du dabei: 👍Ich Versuch gerade 10.000 km (symbolisches Ziel, das ungefähr der Entfernung AT-Myanmar entspricht) für unsere #Straßenkinderhilfe in Myanmar zu sammeln ! Gleich Startplatz sichern (ab 30€ bist Du dabei) und 4 Wochen Gas geben. Deine gefahrenen Strecken werden wir in unserem Barometer addieren, damit unterstützt DU mein großes Ziel und hilfst Straßenkindern aus den Slums. Einfach Link im SONNE-Beitrag anklicken für mehr Details! https://www.sonne-international.org/bines-radl-challenge/?bines-radlchallenge-fuer-strassenkinder 🍀 SHARING IS CARING: #Radlchallenge und teile diesen Beitrag bzw sei dabei 🚴🏽‍♂️ 💕lichen Dank 👍🏼

A post shared by Sabine Braun (@diebraun0703) on

Vienna Charity Run für das Kinderhospiz Sterntalerhof

Die Veranstaltung heißt zwar „Vienna Charity Run“, aber ob ihr sprintet, joggt, flaniert oder wie ein tollwütiges Känguru durch die Gegend hüpft, ist hier einerlei. Im Vordergrund steht immerhin das Benefiz: Der gesamte Erlös der Veranstaltung kommt dem Kinderhospiz Sterntalerhof zugute. Auch ab wann oder wie lange ihr lauf-geh-springen dürft, bleibt euch überlassen, solange ihr es am 15. September 2019 zwischen 9 und 15 Uhr im Türkenschanzpark tut. Die Runde, die zählt, ist eineinhalb Kilometer lang. Für jede absolvierte Runde bekommt ihr beim Start- und Ziel-Bogen einen Sticker auf eure Startnummer geklebt. Denn darin liegt der Clou: Für jede absolvierte Runde spenden die Sponsoren der Veranstaltung. Um diese essenzielle Startnummer zu bekommen, könnt ihr euch entweder online oder vor Ort anmelden. Bis Mittwoch vor dem Run kostet die Teilnahme noch 10, danach 12 Euro.

Krebsforschungslauf für Forschungsprojekte der Initiative Krebsforschung

Ganz ähnlich funktioniert auch der Krebsforschungslauf, der jährlich im Alten AKH stattfindet. Auch hier geht es nicht darum, in möglichst kurzer Zeit möglichst schnell ans Ziel zu kommen, sondern möglichst viele Runden zu sammeln und so Spenden zu erlaufen, die zu 100 Prozent in Forschungsprojekte der Initiative Krebsforschung fließen. Am 5. Oktober 2019 bekommt ihr ab 9 Uhr für eine Spende von mindestens 20 Euro eure Startnummer und Rundenkarte. Zwischen 10 und 14 Uhr könnt ihr jederzeit loslegen und eure Runden sprinten oder walken, die im Start- und Ziel-Bereich abgestempelt werden. Am Ende werden unter allen Teilnehmenden sogar ein paar Preise verlost. Also: Wenn ihr immer schon mal laufend karitative Zwecke unterstützen wolltet, dann richtet entweder einen Dauerauftrag ein oder schlüpft in eure Laufschuhe!

Yoga für die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe

Für Yoga solltet ihr eure Schuhe vorher allerdings lieber ausziehen. Doch auch im Nach-unten-schauenden-Hund, der Nach-oben-schauenden-Kobra oder sogar dem Verwirrt-schauenden-Maikäfer könnt ihr Gutes tun. Im RE:TREAT könnt ihr am 12. September 2019 gegen eine freie Spende yogisieren und meditieren mit Sati Tias, die danach noch ihr Buch „Change The Highway Lane“ vorstellt. Der Erlös geht zu hundert Prozent an die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe. Zur Einstimmung gibt’s übrigens ein Gläschen Marillen-Spritzer, um die müden Muskeln etwas zu lockern.

Charity Flow für gesunde Meere

Mit Yoga könnt ihr euch für die Umwelt einsetzen, präziser gesagt für gesunde Meere. Denn die Organisation SHE OCEAN YOGA widmet sich in Zusammenarbeit mit Marineschutz-Organisationen dem Erhalt und Aufbau von Korallenriffen. Am 30. August fand etwa ein Charity Flow in der Wiener YOGAlounge statt, dessen Asanas schon diesen Herbst zum Erbau eines Korallenriffs zusammen mit Coral Guardian in Indonesien beitragen. Ein ähnliches Event findet im November 2019 in Innsbruck statt. Genauere Infos gibt’s bald auf der Website.

View this post on Instagram

☆ Thanks and Gratitude ☆ • • • • • • • We would like to thank everyone again for the support with our Charity Flow on Friday! It was absolutely amazing to share this flow with you ♡ and spread awareness for projects like @coralguardian We are so grateful to see there's people striving for healthy oceans, a healthy planet and to be part of that movement. Head over to https://www.coralguardian.org/en/ to find out more about marine protection and why it is so important to give them your support! This last friday we did something for our health and our oceans health and that simply felt fantastic! Keep spreading awareness and keep • 🌊flowing gently and move strong 🌊 THANK YOU Advertsing [unpaid] Carmen and Manuela 🐳🐠 photo credit: @manuelajeey #doyogasavecorals #yogamoves #oceanlove #yogalover #gratitude

A post shared by CARMEN | SHE OCEAN YOGA (@sheoceanyoga) on

Jetzt seid ihr voll motiviert? Dann wollen wir euch natürlich nicht bremsen und zeigen euch ein paar ausgefallene Sportangebote in Wien. Was ihr in Wien außer schweißtreibendem Auspowern sonst noch so anstellen könnt, verraten euch unsere To Dos.

(c) Beitragsbild | Pixabay

×
×
×
Blogheim.at Logo