kühlsten orte in wien

Die 10 kühlsten Orte in Wien

Montag, 19. Juni 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die 10 kühlsten Orte in Wien

Montag, 19. Juni 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Während manch einer die momentane Sommerhitze so richtig zelebriert, bucht manch andere bereits den Schiurlaub und wünscht sich weg von den tropischen Temperaturen. Es ist ja auch wirklich so verdammt heiß und stickig, je weiter man sich Richtung bebaute Fleckchen der Innenstadt begibt. Die Luft steht hier scheinbar, genau so wie die Menschentrauben vor den Eissalons. Wir stellen euch hier unsere 10 Favoriten vor, die für Abkühlung an heißen Tagen sorgen.

von Lisa Panzenböck

Den Anfang unserer Liste der kühlsten Orte in Wien macht die U6. Sie ist so herrlich klimatisiert und ihre gelb-roten Plastiksitze sind sogar mit kaltem Wasser abgespritzt, dass man beim Hinsetzen eine kleine Erfrischung geboten bekommt. Ach, falsch, das war wohl eine hitzebedingte Fata Morgana. Natürlich ist es in der U6 nicht klimatisiert und das erfrischende Wasser ist tropfnasser Schweiß. Nun aber ohne weitere Scherze in medias res:

Kaisergruft

Auf den Spuren der Geschichte wandern, sich weiterbilden und dabei nicht schwitzen – klingt doch nach einem angenehmen Ausflug. In der Kaisergruft im 1. Bezirk findet ihr die Überreste der Habsburger begraben und bei eurer ungefähr eine Stunde andauernden Führung erfahrt ihr einiges über das Leben und die Geschichte der Habsburger in dieser barocken Grabstätte. Jene ist auch als Kapuzinergruft bekannt und beheimatet zusätzlich noch viele imposante, teils mehrere Jahrhunderte alte, Kunstwerke.

Tegetthoffstraße 2, 1010 Wien

Oceanum Seegrotte

Einen der kühlsten Orte in Wien findet ihr garantiert in der im 3. Bezirk gelegenen Seegrotte, die Wiens erste Salzgrotte ist und sich nur wenige Gehminuten von der Einkaufsstraße Landstraße befindet. Das hier vorzufindende Mikroklima wirkt entspannend und stärkt dank der reinigenden Salzteilchen, die übrigens die kleinsten atembaren Salzpartikel mit einer Größe von 1-5 l’m sind, den ganzen Organismus. Ihr könnt hier zum Beispiel bei kühleren Temperaturen an einem 90-minütigen Yoga in der Salzgrotte teilnehmen.

Untere Viaduktgasse 6, 1030 Wien

Unsere Salzgrotte

A post shared by Oceaneum Salzgrotte Wien (@salzgrottewien) on

EisStadthalle

Eislaufen im Sommer? Ja, richtig gelesen, denn in der Wiener EisStadthalle könnt ihr einmal die Woche abends am Eis für Abkühlung schaffen. Eislaufen könnt ihr immer dienstags von 16 bis 19.45 Uhr bis 16. Oktober. Abgesehen davon gibt es jeden Samstag bis 15. September eine Eis Party von 20 bis 22.45 Uhr. Mehr Abkühlung geht wohl kaum!

Wiener EisStadthalle, Vogelweidplatz, 1150 Wien

Stephansdom

Hand aufs Herz – wer von euch war nach dem obligatorischen Schulbesuch noch einmal im Stephansdom auf Erkundungstour? Dachten wir uns. Dabei ist jener vor allem im Sommer ein gutes Ausflugsziel, zumal er einen der kühlsten Orte in Wien darstellt – und das ganz ohne künstliche Klimageräte. Wenn ihr schon mal da seid und euch dem imposanten Inneren der Kirche widmet, so sollte ein Besuch in den Katakomben nicht fehlen.

Stephansplatz 3, 1010 Wien

Haus des Meeres

Abgesehen vom Tropenhaus, das – wie der Name schon vermuten lässt – keinen der kühlsten Orte in Wien für euch bereithält, ist der Rest des Aqua Terra Zoos angenehm klimatisiert. In dem ehemaligen Flakturm im 6. Bezirk könnt ihr neben dem riesigen Haibecken unter anderem ein besonders schönes Brandungsriff bestaunen, das eine beeindruckende Meeresbrandung hat, in der sich ganz viele, kleine Fischlein in sämtlichen bunten Farben tummeln. Im Anschluss an euren Besuch unbedingt auf die Dachterrasse gehen, von der aus man einen tollen Ausblick auf unsere Herzensstadt bekommt. Hier weht auch meist eine erfrischende Sommerbrise.

Fritz-Grünbaum-Platz 1, 1060 Wien

exotisch#interessant

A post shared by Florian Schedelmayer (@florianschedelmayer) on

Versteckte Naturbadeplatzerl und Freibäder

Egal ob unter dem Schatten großer Bäume, oder unter direkter Sonneneinstrahlung – bei den Naturbadeplatzerl und Freibädern der Hauptstadt bleibt kein Wunsch unerfüllt. Wer es gerne ein wenig natürlicher und idyllischer mag, der ist bei Badeplätzchen wie der Panozzalacke, oder dem Mühlwasser bestens aufgehoben. Hier haben wir einen ganzen Artikel zu den schönsten Naturbadeplätzchen in Wien für euch mit Infos wo ihr sie findet. Klassischer Badespaß samt Rutschvergnügen erwartet euch in den Freibädern der Stadt, zu denen wir unter diesem Link einen ganzen Artikel für euch haben.

Tauchzentrum Wien

3, 2, 1 und abtauchen! In dem im 21. Bezirk gelegenen Tauchzentrum könnt ihr euch im kühlen Nass erfrischen und auf Grund gehen. Es werden Tauchkurse für Anfänger, wie auch Fortgeschrittene geboten – ihr braucht lediglich eure Badehose, beziehungsweise Bikini, mitbringen. Mehr Informationen zu den Kursen für einen Ausflug an einen der kühlsten Orte Wiens findet ihr hier.

Anton-Böck-Gasse 20, 1210 Wien 

Einen Cocktail am Strand genießen

Mit im Sand eingegrabenen Zehen, im Liegestuhl sitzend einen eiskalten Cocktail genießen – so schmeckt der Sommer am besten! In Wien gibt es ja von der Strandbar Herrmann, über Tel Aviv Beach, bis hin zu dem Vienna CityBeach Club etwas außerhalb gelegen so einige coole Strandbars, die auf euren Besuch warten. Hier haben wir alle Strandbars in Wien auf einen Blick für euch.

Wakeboardlift

Wart ihr schon mal wakeboarden? Beim Wakeboardlift im 22. Bezirk, unweit der U2 Station Donaustadtbrücke, könnt ihr euch täglich bis zum Sonnenuntergang austoben. Solltet ihr noch studieren, so bezahlt ihr jeden Montag bis 16 Uhr bloß den Jugendtarif für die Ein- und Zwei-Stundenkarte – ziemlich fein! Ihr könnt entweder auf eigene Faust wakeboarden, oder aber an einem der beliebten Kurse hier teilnehmen. Ein toller Ausflug an heißen Tagen und nachdem noch kein Meister vom Himmel gefallen ist (und ihr bestimmt auch ab und zu mal abtauchen werdet) darf dieser Wiener Wakeboardlift bei unseren kühlsten Orten in Wien nicht fehlen.

Am Wehr 1, 1220 Wien

Neues Board, neue Liebe ♥️♥️ #goodboard #wakeboarden #180ty #bissispringen

A post shared by Eva Baumgartner (@evaohneinsta) on

Ausflug in die Kanalisation

Auf der Spur des Filmklassikers „Der dritte Mann“ erkundet ihr bei einer Führung die Wiener Kanalisation und bekommt so ganz andere Perspektiven der Stadt zu sehen. In sieben Metern Tiefe erhaltet ihr Informationen über das Wiener Abwassersystem und die Arbeit im Kanal. Mit Helm und Stirnlampe ausgerüstet, durchwandert ihr im Laufe einer Erkundungstour einen der kühlsten Orte in Wien. Den Auftakt der Tour liefert das Hinabschreiten der Original-Filmtreppe in die Cholerakanäle, links und rechts des Wienflusses, die bereits in den 1830er-Jahren errichtet und bis heute nahezu unverändert wurden. Alle Infos zu diesem witzigen Ausflugsziel haben wir hier für euch.

Karlsplatz-Girardipark, 1010 Wien

Genießt die hitzigen Temperaturen bei den kühlsten Orten in Wien. Für zusätzliche Orte, die Abkühlung schaffen, haben wir hier die besten Wasserrutschen der Stadt und hier die köstlichsten Eissalons in Wien.

Für noch mehr Tipps über nicht nur ausgefallene Dinnerlocations in Wien, solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

×
×
×
Blogheim.at Logo