Lasst euren Puls am Red Bull Ring in die Höhe schnellen!

Evgenia Karp vom 13.07.2021 (zuletzt geändert am 21.07.2021)

Fühlen sich 130 Stundenkilometer auf der österreichischen Autobahn für euch an wie Liliputbahn-Fahren im Prater? Dann haben wir da was für euch: den Red Bull Ring am Spielberg. Fiebert live bei den heißesten Rennen des Jahres mit und wagt euch selbst hinters Steuer! Wir zeigen euch die coolsten To-dos rund um die famose Formel-1-Strecke.

Red Bull Ring

Nachdem der weltberühmte Red Bull Ring nach Umbauarbeiten fertiggestellt wurde, qualmen hier seit 2011 endlich wieder die Reifen, und das nicht zu wenig. Neben Formel 1 fetzen die motorisierten Giganten des Rennsports auch bei der MotoGP, ADAC GT Master, der DTM und vielen weiteren Events durch die Zielgerade. Als viertkürzeste Strecke nach Monaco, Mexiko und Brasilien ist der Ring zwar nur 4,318 Kilometer lang, doch gerade das macht ihn so unbarmherzig spannend. Über den Sieg entscheiden nämlich oft Zehntelsekunden. Niki Lauda wusste das als dreifacher Formel-1-Weltmeister nur zu gut, daher wurde nach seinem Tod die erste Kurve seiner Heimstrecke auch nach ihm benannt. Der Ring ist übrigens Teil eines größeren Komplexes, dem Projekt Spielberg. Der bietet nicht nur Nervennahrung für Motorsportbegeisterte, sondern hat auch kulinarisch die Nase vorn. Vergesst vor lauter pumpenden Herzerln in den Augen also auf keinen Fall, euch dort auch ordentlich verköstigen zu lassen.

Red Bull Ring
Red Bull Ring (c) Samo Vidic | Projekt Spielberg

MotoGP – mal zwei

Nach einem entbehrungsreichen Jahr haben Fans des motorisierten Rennsports einiges nachzuholen. Deshalb finden heuer zum ersten Mal in der Geschichte der MotoGP gleich zwei Races samt Fans in einer Saison an einem Austragungsort statt. Ihr habt Lust auf quietschende Reifen, atemberaubende Geschwindigkeit und eine deftige Portion Adrenalin? Dann schaut im August nach Spielberg und sichert euch am besten jetzt schon Tickets. Den Auftakt macht der StyrianGP von 06. bis 08. August. Weiter geht es direkt am nächsten Wochenende mit dem AustrianGP, der den Red Bull Ring erneut zum Place to be für alle Freund*innen des rasanten Zweiradfahrens macht. Wer vom Motorenbrummen nicht genug bekommen kann, der kehrt von 3. bis 5. September an den Spielberg zur DTM zurück. Diese geht heuer mit völlig neuem Konzept und neuen Marken, doch mit gewohnt viel Spannung über die Bühne. Auch hier hat der Ticketverkauf bereits begonnen, deshalb: angasen und Plätze sichern.

Red Bull Ring
MotoGP (c) Philip Platzer | Projekt Spielberg

They see you rollin‘

Reifen quietschen auf, die Landschaft zischt vorbei und die Blutpumpe hat so viel zu tun wie schon lange nicht mehr: Klingt nach Best Day Ever? Wenn ihr sogar noch den neunten Teil von Fast & Furious auf eurer Watchlist habt, dann solltet ihr dem Red Bull Ring auch abseits der Events einen Besuch abstatten. Ob Zwei- oder Vierrad, on- oder offroad – hier könnt ihr euch selbst hinters Steuer klemmen und von Gravitationskräften in die Sitze gedrückt werden. Neu im Fuhrpark sind die wendigen Ohvale MiniGP und der Porsche 718 GT4. Letzterer beschleunigt von 0 auf 100 Stundenkilometer in fulminanten 3,9 Sekunden und ist mit jeder Faser auf Fahrspaß ausgelegt. Abseits der asphaltierten Gefilde cruist ihr mit dem Mitsubishi L200 samt einem der besten Allradsysteme über Offroad-Tracks. Klingt alles richtig gut? Dann werft einen Blick auf die Experience Days, an denen ihr mehrere Fahrzeuge an einem Tag testen könnt.

Racingspaß für Klein bis Groß

Wenn der Nachwuchs euch bereits im Lauflernwagen davongezischt ist und mit sechs Jahren Automarken an ihrem Motorengeräusch erkennt, solltet ihr ihn mal mit zum Red Bull Ring nehmen. Auch für Junior-Rider gibt es hier rund ums Jahr jenseits der Großveranstaltungen so einiges zu erleben. In der Kids Academy lernen die Kleinen, wie man Bikes richtig bedient und bekommen unter professioneller Anleitung zahlreiche Tipps und Tricks zur Fahrtechnik. Auf dem Kids Enduro Bike lassen sich dann die ersten Runden im Wald an der Westschleife des Red Bull Ring drehen. Auch Trainings-Sessions auf der Carrerabahn und im Simulator sind Highlights des Programms. Motorisierte Action gibt es natürlich nicht nur auf zwei, sondern auch auf vier Rädern, und zwar bei den Karts for Kids. Diese bieten Sechs- bis Zehnjährigen sicheren Spielspaß der etwas flotteren Art. Wer die Nase vorn haben will, kann eben nicht früh genug losstarten.

Behind the Scenes: Tour & Fanshop

Wie ist der Ausblick vom Siegertreppchen der Formel 1 eigentlich so? Zwischen nervenaufreibenden Rennen und adrenalingeladenen Eigenversuchen solltet ihr einen Boxenstop einlegen und der Sache mal auf den Grund gehen. Einen Blick hinter die Kulissen des hochmodernen Rings bekommt ihr bei der 90-minütigen Red Bull Ring Tour. Sie führt euch in ansonsten verschlossene Bereiche und gewährt Einblicke in die Abläufe des Formel-1- und MotoGP-Geschehens. Blickt euch in der VIP-Lounge und in der Race Control um, dreht eine Runde durchs Media Center und seht euch die Fahrzeug-Ausstellung im Welcome Center an. Ein Highlight der Führung ist der Red Bull Wing in Form eines Heckspoilers. Nachdem ihr einige Runden auf der Carrerabahn gedreht habt, könnt ihr euch im Fanshop den Motorsport in Form von Hoodies, Caps und weiterem Merch mit nach Hause nehmen. Wem nach so viel Action der Magen knurrt, kann sich zum Abschluss in der Bull‘s Lane verköstigen.

Nach so actionreichen Tagen fühlt sich das Bett gleich noch mal bequemer an. Wenn ihr nicht wisst, auf welche Matratze ihr nach eurem Besuch plumpsen könnt, seht euch doch die beflügelnden Orte von Tauroa im Murtal an.

Ihr seid ein wenig Adrenalin-hooked geworden? Wer noch nicht bereit ist, wieder in den Alltag einzutauchen, der verlängert den Action-Urlaub um einem Ausflug in den größten Freizeitpark Österreichs, die Area 47. Wenn ihr auch auf weniger motorisierte Zweirad-Gaudi steht, könnt ihr euch auch im Bikepark Leogang so richtig austoben.

*Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Projekt Spielberg entstanden.

(c) Beitragsbild | Projekt Spielberg