Unsere Tipps für Vielsitzerinnen und Vielsitzer

Montag, 26. August 2019 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Unsere Tipps für Vielsitzerinnen und Vielsitzer

Montag, 26. August 2019 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Plötzlich zwickt es im Nacken und das Kreuz ist steif, obwohl wir doch gefühlt vorgestern noch rückwärts Purzelbäume geschlagen haben. Sind das schon die ersten Anzeichen des körperlichen Verfalls?, fragen wir uns leicht beunruhigt. Doch wer im Alltag viel sitzt, macht auch in jungen Jahren schnell einmal Bekanntschaft mit unliebsamen Verspannungen. Was ihr als Vielsitzerinnen und Vielsitzer für euren Körper tun könnt, haben wir vom Österreichischen Betriebssport Verband erfahren.

von Katharina Kiesenhofer

„Dein Körper ist dein Tempel“, wird uns schon in jungen Jahren eingeschärft. Doch wenn wir älter werden, wird das Tennisfeld gegen den Meetingraum eingetauscht und statt eines Volleyballs haben wir meist nur noch die Computermaus in der Hand. Ob in der Uni oder im Büro: Häufig verbringen wir einen Großteil unserer Zeit im Sitzen, meist in ein und derselben Stellung. Und dafür zeigt sich unser Körper nicht gerade dankbar.


via GIPHY

Weil sich auch das kollektive Alter der 1000things-Redaktion über so manchen Arbeitstag hinweg gefühlt verdoppelt und wir abends mit steifem Rücken das Büro verlassen, haben wir den Österreichischen Betriebssport Verband zu uns ins Office eingeladen. Als Retterin in der Not schickt uns der ÖBSV die motivierte Trainerin Klara Fuchs, die uns viele tolle Tipps und Übungen für Vielsitzerinnen und Vielsitzer mitgibt. Was wir dabei alles gelernt haben und wie sich Bewegung und Sport auch in den Büroalltag integrieren lassen, möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten.

We got your back!

Insbesondere Rückenschmerzen sind den meisten Vielsitzerinnen und Vielsitzern wohl nicht unbekannt. Dahinter stecken häufig Haltungsfehler und einseitige Belastungen. Kein Wunder: Das Wurzelschlagen ist den Bäumen vorbehalten, immerhin ist der menschliche Körper nicht für stundenlanges Ausharren in einer Position geschaffen. Klara, die eng mit dem ÖBSV zusammenarbeitet, versichert uns, dass wir nicht stündlich die Laufschuhe schnüren müssen – stattdessen reichen schon kleine Bewegungsformen aus, um Verspannungen vorzubeugen. Zumindest alle 60 Minuten solltet ihr kurz aufstehen und Schultern sowie Nacken sanft kreisen lassen. Leichtes Strecken und Dehnen von Armen und Beinen fördert die Durchblutung und verhindert, dass die Wirbelsäule im Alltagsstress zur Salzsäule erstarrt. Und warum nicht mal die Kolleginnen und Kollegen zwischendurch zu einer Runde Tischfußball herausfordern?

Eine Runde Tischfußball bringt Schwung ins Büro!

(c) ÖBSV

Mit dem ÖBSV Routinen durchbrechen

Veränderung ist schwer! Deshalb veranstaltet der ÖBSV im Rahmen der Europäischen Woche des Sports die Aktion „Bewegungs-Nudging-Tools + Gesundheitstag“. Bewegungs-Nudging-Tools sind technische Alltagshelfer, die darauf abzielen, uns kleine „Anstupser“ zu geben. Sie unterstützen uns dabei, den Arbeitstag ganz einfach und ohne komplizierte Planung aktiver zu gestalten. Schrittzähler und Apps sorgen etwa dafür, dass man daran erinnert wird, sich zu bewegen, wenn man schon zu lange sitzt. Außerdem werden kleine Erfolge direkt messbar: Das spornt an und macht Spaß! Im Zuge des „Bewegungs-Nudging-Tools + Gesundheitstag“ des ÖBSV wird in fünf Firmen an fünf Standorten in ganz Österreich ein Gesundheitstag ausgerichtet. Die Teilnahme am Workplace on Tour ist kostenlos für Unternehmen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und bietet vielfältige Lösungen für verschiedenste Arbeitsplatz-Situationen an.

Walk the Walk

Der Pizzalieferant hat eure Nummer eingespeichert und den wöchentlichen Menüplan der Cafeteria kennt ihr auswendig? Dann wird’s Zeit, dass ihr mit euren Kolleginnen und Kollegen die Lokale der Umgebung unsicher macht. Denn schon kleine Strecken zu Fuß helfen uns Vielsitzerinnen und Vielsitzern, in Schwung zu kommen. Nehmt doch lieber die Stiege zum Hörsaal, statt den Aufzug zu benutzen, oder geht zum Kollegen in die andere Abteilung hinüber, anstatt eine Mail zu schreiben. Wer acht Stunden im Sitzen arbeitet, sollte sich zumindest eine Stunde am Tag bewegen, rät der Österreichische Betriebssport Verband.

Bewegung und Sport stärkt auch den Zusammenhalt im Team

(c) ÖBSV

Balanceakt

Flamingos haben sich nicht umsonst zu den Mode-Tieren der letzten Jahre gemausert: Von Zeit zu Zeit auf einem Bein stehen, um den Gleichgewichtssinn zu trainieren, tut auch uns Menschen gut – vor allem jenen von uns, die ansonsten viel sitzen. Einfache Übungen können ganz easy im Büro durchgeführt werden: Stellt euch auf ein Bein, bewegt die Arme gestreckt nach oben und legt die Handinnenflächen über eurem Kopf zusammen. Bleibt für 30 Sekunden in dieser Haltung und lenkt eure Aufmerksamkeit auf euren Atem. Durch diese einfache Übung schärft sich eure Konzentration und ihr könnt nebenbei Alltagsstress abbauen, da sich euer Fokus auf das Gleichgewicht lenkt.


via GIPHY

Gemeinsam statt einsam

Ihr kennt das ja: „Nächsten Montag fang‘ ich mit dem Sport an!“ Das sagen wir uns 52 Wochen des Jahres in der Hoffnung auf einen plötzlichen Motivationsschub, während unsere armen Körper langsam zu Fossilien erstarren. Klara Fuchs fragt bei ihrem Besuch nach den Lieblingssportarten der Redaktion und schnell finden sich kleine Gruppen zusammen: Die einen toben sich gerne beim Volleyball aus, die anderen gehen lieber klettern. Warum also nicht gemeinsam sporteln? So lernt man sich noch besser kennen und durch das Teilen unserer Vorhaben halten wir uns eher an die guten Vorsätze.

Einer für alle, alle für einen!

(c) pixabay

Der Österreichische Betriebssport Verband unterstützt Unternehmen beim Aufbau des Betriebssports und hat dabei für jede Mitarbeiterstruktur ein passendes Bewegungsangebot. Damit könnt ihr sogar an den nationalen und internationalen Betriebssport Meisterschaften teilnehmen, wo ihr freundschaftlich gegen andere Betriebe antreten könnt. Dabei lassen sich durch den Business Sport Club des ÖBSV auch ganz leicht neue Kontakte knüpfen. Ganz im Sinne der vom ÖBSV unterstützten EU-Initiative #loveyouEU geht es bei Bewegung nicht nur um das eigene Wohlbefinden, sondern auch um den Gemeinschaftsgedanken. Denn Sport bringt zusammen, verbindet uns und ist kulturübergreifend.

Fünf Sekunden Dampf ablassen

Während so manchem Meeting entfährt uns der ein oder andere tiefe Seufzer – und das ist gar nicht so schlecht, denn tiefes Ein- und Ausatmen tut uns gut. Noch besser sind bewusste Atemübungen, die ihr auch während sitzender Tätigkeiten mühelos einbauen könnt. Setzt euch in aufrechter Position hin, und atmet tief ein, während ihr langsam bis fünf zählt. Haltet die Luft für fünf Sekunden im Bauchraum, um anschließend fünf Sekunden auszuatmen. Danach folgen fünf Sekunden Luft anhalten und anschließend solltet ihr die Atemübung mindestens zwei Mal wiederholen. Insbesondere in nervenaufreibenden Phasen wie in der Uni-Prüfungszeit oder vor einer wichtigen Präsentation ist diese Übung besonders hilfreich, um in kurzer Zeit zur eigenen Mitte zurückzufinden und Nervosität abzubauen.

via GIPHY

Probiert doch mal was Neues!

Vielleicht habt ihre eure Lieblingssportart noch gar nicht gefunden? Dann sucht sie gemeinsam mit euren Studienkolleginnen oder Arbeitskollegen. Meldet euch doch zu einem USI-Tanzkurs an oder nehmt an Outdoor-Yoga-Stunden teil. Aber auch am Arbeitsplatz bestehen viele Möglichkeiten, um Bewegung und Sport zu integrieren. Corporate Activity, also der ganzheitliche Ansatz des Betriebssports, trägt dazu bei, dass ganze Unternehmen dank körperlicher Betätigung gesund bleiben. Probiert es am besten einmal selbst aus: Denn beim Österreichischen Betriebssport Verband könnt ihr ganz einfach einen Termin ausmachen, um Corporate Activity in euer Unternehmen zu integrieren und euren Arbeitsplatz für jede Herausforderung fit zu machen.

Sitzt, passt?

Wer seine Bürotätigkeit hauptsächlich sitzend verrichtet, sollte auf den richtigen Untergrund achten. Eine Betriebsärztin oder ein Betriebsarzt kann bei der korrekten Einrichtung eures Arbeitsplatzes helfen. Und warum den Sessel nicht ab und zu gegen einen Gymnastikball eintauschen? Dabei sitzt ihr automatisch gerade und Rückenschmerzen sind vergessen.


via GIPHY

Aller Anfang ist sicher nicht schwer

Ihr wollt mehr Bewegung in euren Arbeitsplatz bringen, aber wisst nicht wie? Der Österreichische Betriebssport Verband bietet eine kostenlose Erstberatung für Österreichs Unternehmen an. Ganz unverbindlich könnt ihr den ÖBSV am Tag des Sportes im Wiener Prater am 21. September 2019 kennenlernen. Im European Village findet ihr dort motivierte ÖBSV-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die euch und euer Unternehmen gerne beraten. Auch online könnt ihr euch ganz einfach zu einem kostenlosen Erstgespräch anmelden.

Ihr wollt euch nach dem Bürotag noch die Beine vertreten? Wir haben die schönsten Spaziergänge Wiens gesammelt. Und hier geht’s zu den ausgefallensten Yogakursen in Österreich.

Die 1000things Redaktion wünscht viel Spaß bei der Bewegung: Wir haben nur einen Körper, also kümmert euch um ihn!

*Gesponserter Artikel – Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Betriebssport Verband entstanden.

(c) Beitragsbild | pixabay

×
×
×
Blogheim.at Logo