Bad Radkersburg

Historische Bauten hier, idyllische Landschaft da – und überall liegt Urlaub in der Luft.

Wenn man südliches Flair will, fährt man am besten – richtig geraten – in den Süden! Nach Bad Radkersburg zum Beispiel, wo die Südsteiermark gar nicht mehr südlicher werden kann, ohne die Landesgrenze nach Slowenien zu überschreiten.

Historische Altstadt

Bad Radkersburg liegt also im Süden, so viel haben wir schon mal geklärt. Hier vermischt sich der Hauch der Geschichte mit leicht mediterranem Urlaubsfeeling, Kopfsteinpflasterstraßen und schattige Gastgärten wechseln sich mit historischen Bauten aus so ziemlich allen Epochen von der Romanik bis zur Gegenwart ab. Imposante Renaissance-Bauten und die mittelalterliche Stadtmauer zeugen von der langen, vielfältigen Geschichte des Städtchens. Nicht umsonst wurde Bad Radkersburg 1978 mit der Europagoldmedaille für Denkmalpflege ausgezeichnet. Am besten, ihr lasst euch bei einer der wöchentlich stattfindenden Stadtführungen genauer durch die hübschen Gassen und ihre bunten Fassaden führen. Von April bis Oktober beginnen die Touren um 16 Uhr, von November bis März um 15 Uhr auf dem Hauptplatz Nummer 14.

Bad Radkersburg

Stadtpfarrkirche Bad Radkersburg (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things

Wasser, Wasser überall

Bad Radkersburg ist ziemlich nah am Wasser gebaut. Wortwörtlich. Einerseits rauscht die Mur an der slowenischen Grenze entlang, andererseits besitzt es als Kurort eine eigene Thermalquelle, die die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Parktherme Bad Radkersburg in 36 warmen Quellbecken für sich nutzt. Hier gibt es natürlich in verschiedenen Outdoor- und Indoor-Pools jede Menge Plantsch-Programm für Groß und Klein. Wollt ihr es aber doch etwas uriger, können wir euch den hübschen Liebmannsee ein paar Autominuten außerhalb von Bad Radkersburg sehr empfehlen. Anglerinnen und Anglern ist er wahrscheinlich ohnehin längst ein Begriff. Und auch angehende Wassernixen und Profi-Wasserratten werden hier glücklich. Von Mai bis Ende September kann gegen eine Benützungsgebühr von 2,50 € für Erwachsene von 10 bis 18 Uhr in natürlichem Gewässer gepritschelt werden. Kommt zwischendurch der Hunger, gibt es übrigens auch eine Gaststätte direkt am Wasser. Färbt sich der Himmel langsam lila, sieht man dem Tag schon mal etwas hautnäher als sonst beim Abendwerden zu. Und vielleicht der einen oder anderen Wasserschlange bei ihrer ambitionierten Freistil-Runde im stillen See. Idylle pur!

Bad Radkersburg

Sonnenuntergang am Liebmannsee (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things

Keep on rolling

Aber nicht nur baden und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann man in Bad Radkersburg. Wer es gerne etwas aktiver mag, schwingt sich am besten aufs nächste Mountain- oder E-Bike und radelt los. Das kann man im steirischen Vulkanland dank der sanften, grünen Hügel bergauf, bergab, bis die Wadeln nicht mehr radeln wollen. Beschilderte Touren von Genusstreten bis Rennradstrampeln führen euch über Stock und über Stein – und etwa durch den Biosphärenpark der Mur-Auenlandschaft rund um Bad Radkersburg. Hier mündet übrigens auch die steirische Version der Route 66, also known as Bundesstraße 66, oder sie nimmt von hier aus ihren Ausgang, je nach dem, von welcher Richtung ihr euren Roadtrip durchs Vulkanland gerne starten wollt.

Bad Radkersburg

Blick über die Mur nach Slowenien (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things

Apropos Roadtrip: Wir haben da ein paar wunderbare Strecken in ganz Österreich für euch. Inspiration für euren Sommerurlaub zu Hause findet ihr auf unserer Sommer-dahoam-Seite.

(c) Beitragsbild | Tourismusverband Region Bad Radkersburg

Hier entlang zur Website der Region!

Was kostet's?

Stadtführung: 4 €

Öffnungszeiten

STADTFÜHRUNG jeden Donnerstag

April-Oktober: 16 Uhr
November-März: 15 Uhr

  • Location
  • Bad Radkersburg
Location map  Bad Radkersburg
×
×
×
Blogheim.at Logo