Wiens schönste Fassaden

Sonntag, 16. September 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wiens schönste Fassaden

Sonntag, 16. September 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Wiener Architektur ist für ihre Eleganz und Pracht ja weltweit bekannt. Dass man dazu aber nicht unbedingt nur die zahlreichen Kirchen oder Prunkbauten am Ring abklappern muss, ist ein wunderbares Extra. Einmal mehr wollen wir euch auf einen Stadtspaziergang durch unsere Lieblingsstadt entführen hin zu wunderbaren Fassaden, die schon von weitem ins Auge stechen und in den Bann ziehen. Viel Spaß beim Schlendern, Bestaunen und Lesen.

von Marie Amenitsch

Kommt mit uns auf einen Stadtspaziergang, genießt die Sonnenstrahlen und wandelt auf den Spuren von Geschichtsträchtigkeit und bemerkenswerter Kunst und Architektur hin zu Wiens schönsten Fassaden.

Majolikahaus

Wer über den Naschmarkt schlendert, dessen Blicke bleiben nicht selten an dieser wunderbaren, fast schon filigran wirkenden, Fassade hängen. Meister Otto Wagner selbst ist für die Konstruktion dieses Schmuckstücks, das sich an der Linken Wienzeile 40 befindet und 1898 errichtet  wurde, verantwortlich.  Die Fassade ist mit den berühmten Majolikafliesen (farbig bemalte und glasierte italienische Keramik aus dem 15. und 16. Jahrhundert) verkleidet, die sich durch ihr florales Design auszeichnen. Das Haus befindet sich jedoch in bester architektonischer Gesellschaft, denn auch die Hausnummer 38, sowie das Eckhaus in der Köstlergasse 3 wurden von Wagner designt und geben ein prunkvolles Ensemble.

Linke Wienzeile 40, 1060

Majolikahaus

(c) 1000things.at / Lisa Panzenboeck

Hundertwasserhaus

Definitiv eine der begehrtesten und meist fotografierten Häuserfassaden der Stadt: Das Hundertwasserhaus im dritten Bezirk beherbergt nicht nur 52 Wohnungen und vier Geschäftslokale, sondern trumpft außerdem durch sein so farbenprächtiges und begrüntes Äußeres auf. Egal, wie oft man hier auch vorbeikommen mag, man bleibt unweigerlich immer wieder aufs Neue stehen und bestaunt die bunten Säulen und das verspielte, expressionistische Gesamtkonzept, das so unverkennbar die Handschrift seines Schaffers – Friedensreich Hundertwasser – trägt. Wem die Konstruktion an den letzten Urlaub in Barcelona erinnern mag, liegt da gar nicht mal so falsch: Die Inspiration Hundertwassers durch Antoni Gaudi lässt sich nur schwer leugnen. Traumhaft schön!

Kegelgasse 36-38, 1030

Hundertwasserhaus - Wiens schoenste Fassaden

(c) 1000thingsat / Marie Amenitsch

Cottageviertel

Dass ein Spaziergang durch das Cottageviertel im 18. Bezirk immer eine wunderbare Idee ist, gilt wohl als kein Geheimtipp mehr. Auch hier warten romantische Fassaden mit Balkonen, Türmchen und großflächigen Fenstern auf euch. Oft werden diese durch Wein- oder auch Efeuranken verziert und ergeben ein sehr edles, fast schon geheimnisvolles Gesamtkonzept. Einfach die Weimarer Straße, Sternwartestraße oder Georg-Mendl-Straße entlang schlendern und sich von den verträumten Villen und süßen Alleen verzaubern lassen. Da ist wohl wirklich für jeden ein Traumhaus dabei – bei den Immobilienpreisen in dieser Gegend wird es wohl leider auch genau das bleiben…

Wiens schoenste Fassaden

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Auf der Wieden

Augenschmaus so weit man blickt, erwartet euch auch im vierten Bezirk. Egal, ob im Botschaftviertel rund um das Schloss Belvedere oder im wunderbaren Schleifmühl-Grätzl, wunderbare Fassaden, prunkvolle Balkone und satte, pastellene Farbtönen scheinen einander überbieten zu wollen. Hier bedarf es nicht mehr viel Worte sondern besser die Aufforderung, euch am besten selbst ein Bild zu machten. Verliebt euch einmal mehr in das wunderbare Wien und entdeckt euch noch unbekannte Ecken.

 

Wiens schoenste Fassaden

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Streetart in Wien

Dass auch zeitgenössische Kunst und Streetart auf so zauberhafte Weise das Straßenbild Wiens prägen können, wird nicht nur am Donaukanal immer wieder aufs Neue unter Beweis gestellt. Auch im innerstädtischen Bereich findet man eine Reihe beeindruckender und farbenfroher Graffitis. So zum Beispiel in der Siebensterngasse in Neubau oder auch im Richard-Waldemar-Park in Mariahilf. Augen offen halten und die Kunst gut einprägen, denn schnell kann es gehen und schon ist das Kunstwerk auch schon wieder „übersprayed“ und durch ein neues Bildnis abgelöst.

Karmelitermarkt

Schönheit liegt im Auges des Betrachters! Das beweist einmal mehr das farbenprächtige Ensemble am Karmelitermarkt im zweiten Bezirk, das durch seine Pastelltönen so ganz und gar nicht ins Gesamtbild zu passen scheint. Was auf den ersten Blick für manchen vielleicht noch ganz süß aussehen mag, erscheint bei genauerer Betrachtung gleich in ganz anderem Licht: Der Künstler scheint hier seine erotischen Fantasien verewigt zu haben und so erkennt man neben nackten Brüste, Frauen ohne Gesicht auch – diverse Körperflüssigkeiten. Wen wundert es da noch, dass bereits seit sechs Jahren vergebens nach einem Käufer für das Haus gesucht wird?

Wiens schoenste FAssaden

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Viel Spaß beim Schlendern, Genießen und Seelebaumeln lassen in unserer Lieblingsstadt.

Lust bekommen, neue Ecken unserer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier geht’s zu Cafés und Lokalen, die auf euren Besuch warten. Für Tipps rund um Kultur und Hotspots, die man in Wien gesehen haben muss, seid ihr am Blog ebenfalls bestens aufgehoben. Viel Spaß!

×
×
×
Blogheim.at Logo