Wir haben mit Leuten gesprochen, die am 29. Februar Geburtstag haben

Montag, 29. Februar 2016 / Lesedauer: ca. 6 Minuten

Wir haben mit Leuten gesprochen, die am 29. Februar Geburtstag haben

Montag, 29. Februar 2016 / Lesedauer: ca. 6 Minuten

Was haben Model Lena Gercke und Schriftsteller Martin Sutter gemeinsam? Richtig, sie feiern am 29. Februar ihren Geburtstag – am 366. Tag des Jahres wenn man so will und kommen somit eigentlich nur alle vier Jahre in das Privileg eines echten Geburtstags. Wir haben bei vier dieser knapp 5.800 Geburtstagskindern, die in Österreich an diesem ehrenwerten Tag geboren wurden, nachgefragt, wie das so ist.

von Marie-Dorothée Amenitsch

Julia, Ramin, Eva und Lisa feiern heute allesamt Geburtstag. Doch wie ist das eigentlich so, wenn es den „wirklichen“ Geburtstag nur alle vier Jahre gibt? Wir von 1000things.at haben für euch nachgefragt und dabei so einiges zum Schmunzeln erfahren.

Julia – 20 –  Publizistik-Studentin12784269_1252516884765208_648211467_n

1000things: Wie ist das so, am 366. Tag des Jahres geboren zu sein?

Julia:
 Ich empfinde es als etwas Besonderes und eigentlich ist es auch nicht ganz so schlimm, nur alle vier Jahre wirklich Geburtstag zu haben. Allerdings ist es trotzdem immer etwas komisch, so oft an einem anderen Tag feiern zu müssen, wo man aber eigentlich gar nicht Geburtstag hat. Wenn es dann aber, so wie heuer, ein Schaltjahr gibt, ist die Freude umso größer.

1000things: Wann feierst du deinen Geburtstag sonst?

Julia
: Immer am 28. Februar, ich denke, dass ich im Februar feiern muss, wenn ich auch im Februar geboren bin (lacht). Natürlich komm ich auch da in Geburtstagsstimmung, weil man sich ja trotzdem auf seinen Geburtstag freut und auch ganz normal feiert, nur halt schon einen Tag vorher, also alles ganz cool.

1000things: Was sind die typischen Reaktionen, wenn du Leuten von deinem Geburtsdatum erzählst?

Julia: 
Die Leute reagieren immer ganz positiv darauf, finden es immer witzig und merken sich meinen Geburtstag auch gleich besser (lacht). Kinder finden es aber immer ganz besonders lustig wenn sie erfahren, dass ich ja „eigentlich“ erst vier bin und ihnen – wenn sie älter als vier sind – ja somit überhaupt nichts vorschreiben kann. Dann kommen oft auch blöde Kommentare wie: „Und wann kommst du in die Schule?“ (lacht)

1000things: Feierst du heuer dann deinen Geburtstag  auf besondere Art und Weise?

Julia: Naja, eigentlich möchte ich nur mit ein paar Freunden in eine Bar gehen und dort gemütlich was trinken, wo genau muss ich mir aber noch überlegen. Schade, dass noch nicht Sommer ist, denn ich liebe den Donaukanal mit der Strandbar Hermann und dem Tel Aviv Beach und gehe sehr gerne dorthin.

1000things: Gibt es etwas, dass du dir für die nächsten vier Jahre – bis zum nächsten „echten Geburtstag“  – wünschst?

Julia: Für die kommenden vier Jahre wünsche ich mir Glück und Zufriedenheit und viele tolle Momente mit Freunden und Familie.

Ramin – 20 Jahre – WU-Student 10409388_800296793322508_7670973828293472941_n

1000things: Du hast ja eigentlich nur jedes vierte Jahr so richtig Geburtstag, wie findest du das?

Ramin: Es ist schon besonderes, vor allem auch weil meine Schwester und ich Zwillinge sind und somit beide am 29. Geburtstag haben. Angeblich waren wir nach unserer Geburt sogar im Fernsehen, weil Zwillinge am 29. Februar – die gibt’s so schnell kein zweites Mal (lacht). Das Beste ist aber: Alle meine Freunde merken sich meinen Geburtstag relativ leicht (lacht).

1000things: Wann feierst du sonst deinen Geburtstag, schon im Vorhinein oder am 1.März? Kommt da überhaupt Geburtstagsfeeling auf?

Ramin: Wir feiern meistens am 1. März, denn da wäre ja eigentlich erst der 29. Februar. Laut Facebook habe ich sogar am 28. Februar und am 1. März Geburtstag, darum kommt sogar an beiden Tagen Geburtstagsstimmung auf, weil einem andauernd irgendjemand gratulieren will. Bin ich froh, dass es die Stummschaltung am Handy gibt! (lacht)

1000things: Du bekommst aber sicherlich auch immer wieder blöde Scherze über dein Geburtsdatum zu hören, oder?

Ramin:
Ja, es gibt schon viele Leute, die Scherze reißen. Eigentlich höre ich aber noch öfter Komplimente, weil ich ja schon soooo klug, soooo sportlich oder was auch immer mit diesem jungen Alter bin (lacht). Einmal hab ich mit 14 oder 15 Jahren versucht, eine Freikarte fürs Kino zu bekommen, weil Kinder unter 6 Jahren gratis rein durften. Die Kassiererin hat mich aber nur deppert angesehen und ich hab ihr den Ausweis gezeigt. Sie hat zwar dann kurz überlegt, mir wirklich die Freikarte zu geben, hat dann aber leider doch einen Rückzieher gemacht (lacht).

1000things: Wie feierst du heuer deinen Geburtstag?

Ramin: 
Leider schreibe ich die Woche eine wichtige Prüfung und werde sehr viel mit Lernen beschäftigt sein. Am Abend werden meine Schwester und ich dann mit dem Rest der Familie essen gehen, wohin genau ist noch nicht sicher, aber entweder ins Do&Co oder ins Sofitel. Am Samstag habe ich schon mit meinen Freunden zuhause eine große Party  geschmissen und am nächsten Wochenende folgt dann der zweite Teil mit anderen Freunden und eine weitere Feier mit den Leuten vom Reittraining. Im Endeffekt werde ich dieses Jahr also viermal meinen fünften Geburtstag feiern, aber wenn man nur so selten ein „richtiges Jahr“ hat, kann man auch ruhig öfter auf den Putz hauen als die Jahre zuvor… obwohl eigentlich feiere ich ja trotzdem jedes Jahr g’scheit (lacht).

1000things: Gibt’s sowas wie einen Lieblingsort in Wien für dich?

Ramin:
Zum Partymachen gehe ich am liebsten in die Grelle Forelle oder ins Flex. Zu meinen Lieblingsplätzen zählt aber auf jeden Fall auch die Bellevuewiese, sowohl am Tag als auch am Abend. Der Ausblick über Wien ist dort einfach perfekt.

1000things: Wien ist für dich…?

Ramin
: Wien ist und bleibt für mich einfach meine Heimat und meine absolute Lieblingsstadt.

1000things: Was wünscht du dir für die nächsten 4 Jahre?

Ramin: Bei meinem nächsten echten Geburtstag habe ich hoffentlich schon meinen Bachelor in der Tasche, bei den Weltreiterspielen teilgenommen oder vielleicht sogar eine Top-Five-Platzierung dort erreicht, und vor allem: viel Spaß gehabt (lacht).

Eva – 20 – Angestellte

12767850_1107418272609789_1750740862_o

1000things: Gibt es sowas wie einen Vorteil, wenn man nur alle vier Jahre „wirklich“ Geburtstag hat?

Eva: Ja, jeder merkt sich deinen Geburtstag! (lacht)

1000things: Wann feierst du sonst deinen Geburtstag, schon am 28. Februar oder erst am 1. März?

Eva: Ich feiere definitiv am 28.2. weil ich im Februar und nicht im März Geburtstag habe und das sage ich auch immer allen, die mir diese Frage stellen…und das sind viele! (lacht)

1000things: Du hörst also immer wieder blöde Bemerkungen wegen dem Datum und wirst gefragt, was dein „wirkliches Alter“ sei?

Eva: Ja das kommt schon oft vor . Aber dann sag ich einfach: „Ich bin 20 und habe alle vier Jahre Geburtstag, rechne es dir selber aus!“ (lacht) Früher hat mich das oft genervt, aber jetzt stört mich das eigentlich nicht mehr, ich finde es eher lustig.

1000things: Wie feierst du heuer deinen Geburtstag?

Eva: Ich hab zwar heuer einen „Richtigen“ und alle sagen, dass ich da endlich mal so richtig feiern kann,  aber ich feiere ja sonst auch immer ganz normal und richtig. (lacht) Heuer lade ich meine besten Freunde zu mir nach Hause ein, es gibt was zu essen, zu trinken und Musik. Ganz genau wie letztes Jahr gibt’s bei mir auch heuer wieder ein Partymotto: letztes Jahr war es eine 80th Party, und heuer ist das Motto „Suit up-Einlass nur mit Krawatte oder Fliege“. (lacht)  Zeit mit meinen Freunden ist sowieso das beste Geschenk, das es für mich gibt.

Lisa – 24 Jahre – Medizinstudentin

12784748_1293414277341217_1484735445_n

1000things: „Eigentlich wirst du ja erst sechs Jahre alt!“ – bekommst du sowas in der Art oft zu hören?

Lisa: Ja! Obwohl ich muss sagen, dass ich noch fast nie jemanden getroffen habe, der mein „echtes Alter“ auf Anhieb richtig ausgerechnet hat (lacht). Dabei wär’s doch gar nicht so schwer:  Alter dividiert durch vier. Einmal hat mich einer ganz ernsthaft gefragt, ob ich sonst am 30. Februar feiere, wenn kein Schaltjahr ist (lacht),

1000things: Es stört dich also nicht, „eigentlich“ nur alle vier Jahre Geburtstag zu haben?

Lisa: Nein, ich find’s cool. Es ist auch immer ein bisschen ein „Icebreaker“, wenn man neue Leute kennenlernt. Und immerhin ist das schon das zweite Interview, das ich deswegen geben darf, ich werde noch zum richtigen B-Promi. Vielleicht sollte ich über eine Biographie nachdenken… (lacht)

1000things: Wie feierst du in all den Jahren, die keine Schaltjahre sind?

Lisa:
Am 1. März, weil am 28. Februar wäre ich ja eigentlich noch gar nicht auf der Welt (lacht). Die meisten gratulieren mir zwar trotzdem schon am 28., aber ist ja auch schön, wenn man an zwei Tagen Geburtstagswünsche bekommt. Geburtstagsfeeling kommt so und so auf, egal ob Schaltjahr oder nicht, das ist gar kein Problem für mich und meine Eltern – alle hauen sich da immer voll ins Zeug. So habe ich auch nie das Gefühl, dass ich weniger vom Geburtstag habe als andere.

1000things: Wie verbringst du heuer deinen Ehrentag?

Lisa: Ich hab mir eine Woche freigenommen von meinem Praktikum, das ich im Zuge meines Medizinstudiums absolviere und fliege mit meinem Freund nach Teneriffa, auch nicht schlecht (lacht).

1000things: Gibt es für dich in Wien irgendeine Lieblingslocation an deinem Geburtstag?

Lisa:
Überall, wo es sich gemütlich frühstücken lässt (lacht).

1000things: Hast du irgendeinen Geburtstagswunsch für die nächsten vier Jahre?

Lisa:
Ich bin schon zufrieden, wenn sie nur annähernd so gut werden, wie meine letzten vier.

1000things wünscht allen heutigen Geburtstagskindern alles, alles Liebe und Happy Birthday!

Bei und im Blog findet ihr tolle Ideen, (Gastro-)Tipps und Vorschläge, die laufend erweitert werden, schaut vorbei und entdeckt mit uns gemeinsam immer wieder neue Seiten an unserer Lieblingsstadt.

Weitere Tipps bekommt ihr übrigens in unserem WhatsApp Service, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

 

Foto:

(c) Beitragsbild: Pexels

×
×
×
Blogheim.at Logo