Landestheater Innsbruck

Luisa Lutter vom 13.09.2016
Das Landestheater in der Altstadt wartet mit spannenden Vorstellungen und Premieren auf

Mit rund 800 Sitzplätzen bietet das Theater allen Interessierten stets eine gute Abendalternative zu Kino und Co. Egal ob die Gelüste nach Tanz, Orchester, Chor, Theater oder Schauspiel stehen – oder alles auf einmal? Es ist für jeden das Passende dabei.
Die Geschichte des Hauses begann 1629, als der Architekt Christoph Gumpp Studien in Parma und Florenz vornimmt und wenig später aus einem Ballspielhaus ein richtiges Theater zu kreieren. Ab 1653 beginnt Christoph Gumpp mit dem Bau des „Landesfürstlichen Comedihauses“ auf der gegenüberliegenden Seite des Rennwegs, dort wo nun auf dem selben Platz das Landestheater steht, wie wir es nun kennen.
In den Jahren 2015/16 wurden die alten Innsbrucker Stadtsäle, sowie die Kammerspiele abgerissen und an deren Stelle das haus der Musik errichtet. Dort werden ab 2018 diverse Proben -und Konzerträume für das Tiroler Symphonieorchester eingerichtet.

landestheater-innsbruck


(c) Beitragsbild | Richard Hilber | Wikimedia Commons