Stille-Nacht-Kapelle

Katharina Pagitz vom 13.12.2020
Erkunde die Stille-Nacht-Kapelle im idyllischen Oberndorf und erfahre alles über die Geschichte des gleichnamigen Weihnachtsklassikers.

Der Duft von Weihnachtskeksen steigt auf, der Glühwein köchelt vor sich hin und draußen fallen dicke Schneeflocken vom Himmel. So stellt man sich die Vorweihnachtszeit vor. Was darf natürlich nicht fehlen? Genau, der passende Soundtrack. Wenn‘s klassisch sein soll, kommt uns natürlich sofort „Stille Nacht, heilige Nacht“ in den Sinn. Traditionell wird das Lied von der ganzen Familie unter dem Weihnachtsbaum gesungen – wenn auch etwas schief. Aber wusstet ihr, dass man im Salzburger Oberndorf eine kleine und wunderschöne Kapelle besuchen kann, die der Schöpfung des Klassikers gewidmet ist. Diese verzaubert besonders zur Weihnachtszeit, wenn der gesamte Ort festlich geschmückt ist.

Ein musikalisches Weihnachtsgeschenk

Am 24. Dezember 1818 erklang in Oberndorf in der ehemaligen Kirche St. Nikolaus das erste Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“. Heute steht an dieser Stelle die Stille-Nacht-Kapelle, die an die Entstehung des Liedes erinnern soll. Der Textdichter Joseph Mohr war im 19. Jahrhundert als Priester in Oberndorf tätig und schuf gemeinsam mit dem Lehrer Franz Xaver Gruber das weltberühmte Lied.
Ein Highlight der Kapelle sind vor allem die beiden bunt bemalten Fenster, welche die Urheber des Weihnachtsliedes zeigen. Aber auch das Altarbild ist eine nähere Betrachtung wert: Hierbei handelt es sich um ein Holzrelief von Hermann Hutter aus dem Jahr 1915.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Stille-Nacht-Museum

Wer noch mehr rund um die Entstehungsgeschichte des berühmten Liedes erfahren möchte, sollte sich das dazugehörige Museum ansehen, das sich gleich neben der Kapelle befindet. Ihr könnt es fast gar nicht übersehen, denn das Haus wird euch mit seiner rosa Fassade sofort ins Auge springen. Hierbei handelt es sich um den alten Pfarrhof der Ortschaft, der von Joseph Mohr während seiner Zeit als Hilfspriester bewohnt wurde. Auf insgesamt zwei Stockwerken wird hier alles rund um den Weihnachtsklassiker und dessen Geschichte ins Auge gefasst und historisch verortet. Außerdem findet ihr hier zum Beispiel auch eine Karaoke-Station, mit der ihr experimentieren könnt. Je nach Jahreszeit gibt es zusätzlich zum Museumsangebot unterschiedlichste Führungen, die euch die Geschichte des Salzburger Ortes näher bringen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Lust auf mehr? Wir zeigen euch nicht nur unsere liebste Alpaka-Wanderung, sondern verraten euch auch unsere winterlichen Geheimtipps für Österreich. Außerdem verraten wir euch auf unserer Winter-dahoam-Seite, was ihr in der schönsten Jahreszeit noch so alles machen könnt.

(c) Beitragsbild | Hermete | TVB Oberndorf