Weichtalklamm

Weichtalklamm

Himmlische Wanderung durchs Höllental – Weitblick inklusive!

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Die Weichtalklamm ist das perfekte Ausflugsziel für alle, die wildromantische Landschaften lieben. Spektakulär durschneidet die schmale Steilschlucht die Höllental-Seite des Schneebergs in Niederösterreich. Von dem Namen braucht ihr euch nicht abschrecken lassen, denn das Höllental ist in Wirklichkeit himmlisch schön.

Nichts für klamme Nerven

Für einen Besuch eignen sich am besten die Monate April bis September. Denn selbst bei kräftigen Plusgraden wird es in der Klamm immer angenehm kühl sein. Allerdings müsst ihr in der schönen Jahreszeit auch mit mehr Andrang rechnen, denn die Weichtalklamm zählt vor allem an Wochenenden zu den beliebtesten Tourenzielen am Schneeberg. Spezialausrüstung braucht ihr keine mitnehmen, aber die Klamm ist eher nichts für absolute Kletteranfänger*innen oder Kleinkinder. Beim kurzweiligen Aufstieg durch die Schlucht werdet ihr immer wieder auf kleine Klettersteige treffen, die grundsätzlich mit Eisenleitern, Ketten oder Seilen gesichert sind. Festes Schuhwerk, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind aber unbedingt notwendig – nicht zuletzt auch deshalb, weil es in der feuchten Klamm immer wieder rutschige Stellen geben wird. Ein wenig Ausdauer ist auch gefragt: Hin und zurück misst die Wanderroute zwar nur 7,3 Kilometer, allerdings sind 820 Höhenmeter zu überwinden.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Bis zur Kienthalerhütte…

Die Anreise erledigt ihr am besten mit dem Auto: Vor unserem Startpunkt, dem Weichtalhaus auf 547 Metern Höhe, gibt es einen großen Parkplatz. Los geht es auf dem rot markierten Weg bis zum Eingang der landschaftlich eindrucksvollen Klamm. Die Passage durch die enge Schlucht – sicherlich das Highlight der Tour – endet auf einer Forststraße an der Linkseinmündung des Ferdinand-Mayr-Wegs. Von hier aus geht es auf dem rot und gelb markierten Weg weiter durch ein traumhaftes Waldstück bis zur idyllischen Kienthalerhütte auf 1380 Metern Höhe, die ihr nach gut zweieinhalb Stunden Wanderung erreicht. Möglichkeit zur Einkehr besteht zwar nur an Wochenenden und Feiertagen, aber schon der Ausblick von der Hütte ist beeindruckend. Und mit einer mitgebrachten Jausenbox kann man es sich auch außerhalb der Öffnungszeiten wunderbar auf den sonnigen Bänken bequem machen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

…und noch viiiel weiter!

Wer noch nicht genug hat, kann noch den kurzen aber sehr exponierten Klettersteig auf den Turmstein gleich hinter der Kienthalerhütte in Angriff nehmen. Oder ihr erklimmt noch den Gipfel des Schneebergs auf 2076 Metern – dafür solltet ihr dann aber auf jeden Fall ausreichend Zeit einplanen. Allen anderen empfehlen wir den Abstieg über den gelb markierten Ferdinand-Mayr-Weg, der etwas westlich von der Klamm verläuft. Nach etwa zwei Stunden erreicht ihr wieder den Ausgangspunkt, das Weichtalhaus.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Wenn ihr schon in der Gegend seid, verraten wir euch auch gleich, was ihr bei einem Tagesausflug zum Schneeberg alles erleben könnt. Außerdem zeigen wir euch, welche Berge ihr von Wien aus bequem mit dem Zug erreicht. 

(c) Beitragsbild | sibirskypunk | Instagram

Aktuelles

Die Klamm besucht ihr am besten von April bis September.

  • Location
  • 109, Hirschwang an der Rax, 2651
Location map  Weichtalklamm
×
×
×
Blogheim.at Logo