10 Dinge, die man im 4. Bezirk machen muss

Freitag, 10. November 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

10 Dinge, die man im 4. Bezirk machen muss

Freitag, 10. November 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Es ist wieder Zeit für unsere Erkundungstour durch die Wiener Gemeindebezirke, für die es uns diesmal auf die Wieden verschlagen hat. Bei so vielen Gastroadressen und hippen Locations war es gar nicht so leicht, uns auf 10 Punkte zu beschränken. Hier ist unser Best Of. Viel Spaß beim Erkunden.

von Marie Amenitsch

Hier geht’s zu den weiteren Teilen unserer Bezirk-Serie und den Bezirken 1.2.,3.5.6.7.8., 9.10.15.17., und 20. Wir präsentieren euch wie immer 10 Dinge, die man dort erleben kann und machen sollte.

Figar & Figar Bao Bar

Das Grätzl rund um die Schleifmühlgasse hat sich ja schon seit längerer Zeit zu einem wahren Gastrohotspot etabliert, immerhin reihen sich dort zahlreiche Cafés und leckere Lokale aneinander. Einer dieser Allrounder wäre mit dem Figar gefunden, das sich auch im 7. Bezirk schon an großer Bekannt- und Beliebtheit erfreut. Zurecht, immerhin wird man hier zu jeder Uhrzeit kulinarisch verwöhnt, genießt abwechslungsreiche Frühstücksangebote, kreative Mittagsmenüs und findet eine stimmungsvolle Location für einen entspannten Feierabend oder ein Date. Mindestens genauso köstlich geht’s auch in der dazugehörigen Bao Bar zu, die sich gleich nebenan befindet und die perfekte Location für das schnelle und gesunde Mittagessen ist.

Schleifmühlgasse 7, 1040

Vollpension

Ja, wir geben es zu! Wir sind einfach richtige Vollpension-Fans, weswegen wir die Location schon in so manchen unserer Artikeln empfohlen haben. Immerhin ist das Konzept so einzigartig, liebenswert und wenn man das heimelige Café betritt, fühlt man sich sofort wie Zuhause. Die zuckersüßen Mehlspeisen, die es hier zu genießen gibt, tun gemeinsam mit den kreativen Frühstücksvariationen ihr übriges, um den Aufenthalt superfein zu machen. Absolutes Highlight ist jedoch, dass das Lokal von Omis betrieben wird, die all ihre Liebe und Leidenschaft der Vollpension widmen und so diese wunderbare Wohlfühloase im 4. Bezirk geschaffen haben.

Schleifmühlgasse 16, 1040

Heuer am Karlsplatz

Für das hippe Heuer am Karlsplatz im 4. Bezirk gibt es keine richtige Tages- oder Jahreszeit, ist man hier immer mitten im Geschehen und profitiert von kulinarischen Angeboten auf höchstem Niveau, die vor allem durch ihre überaus ausgefallenen Einflüsse punkten können. So kommt man unter der Woche in den Genuss von außergewöhnlichen Mittagsmenüs und kann sich am Wochenende für eine der Brunchvariationen entscheiden. Am Abend wird das Heuer zur hippen Bar und Barchef Bert Jachmann, der 2013 zum besten Barkeeper Österreichs ernannt wurde, sogt für trendige Getränke und setzt dabei auf selbst Angesetztes und Eingelegtes. Eine Auswahl von über 350 erlesenen Spirituosen und 25 Gin-Sorten wartet auf euch. Schlicht und einfach die perfekte Location, um sich in Zentrumsnähe mit Freunden bei gutem Essen und Trinken einen schönen Abend zu machen und sich so garantiert einmal mehr in Wien zu verlieben. Auch die angrenzende Kunsthalle ist ein weiteres Highlight im 4. Bezirk.

Treitlstr. 2, 1040

#heuer #heueramkarlsplatz #vienna #wien #lalylong

A post shared by Nathalie Conrad-Eybesfeld (@lalylong) on

Elisabethkirche

Auch wenn sie von außen recht unscheinbar wirken mag, begeistert die mitten im Karolinenviertel gelegen Kirche mit einem wunderbar lichtdurchfluteten Innenraum. Die neugotische Kirche wurde in den Jahren von 1859 bis 1868 erbaut und befindet sich in der Mitte der gerade verlaufenden Argentinierstraße. Nicht zu vergessen der kleine, süße Wochenmarkt, der mit regionalen und saisonalen Spezialitäten am Vorplatz der Kirche jeden Samstag von 9 bis 12 Uhr verwöhnt. Ein Spaziergang durch das Viertel ist außerdem eine hervorragende Idee, gibt es hier so viele schöne Häuserfassaden zu bestaunen, die an Paris erinnern.

⛪️ Katholische Pfarrgemeinde St. Elisabeth #travel #architecture #history #vienna #happy

A post shared by Eugene Tatarov 🇷🇺 (@pawsoff) on

Wien Museum

Wer auf der Suche nach coolen Programmpunkten im 4. Bezirk ist und gleichzeitig Geld sparen in Wien will, dem sei das Wien Museum zu empfehlen. Besonders der Standort am Karlsplatz begeistert uns immer wieder mit seinen facettenreichen Ausstellungen zu den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten. So widmet sich das Museum noch bis zum 25.3. unter dem Motto „Ganz Wien. Eine Pop-Tour“ sechs Jahrzehnten Wiener Pop-Geschichte und garantiert spannende Einblicke in Lokale, Diskotheken, besetzten Häusern, Radiostationen und Studios. Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt ins Wien Museum frei. Wer schon mal am Karlsplatz unterwegs ist, sollte es sich auch nicht nehmen lassen, die Karlskirche zu besuchen und mit dem Panoramalift (8€ / 4€) nach oben zu fahren. Nichts für schwache Nerven, aber ein einzigartiger Ausblick erwartet euch.

Karlsplatz 8, 1040

MIR

Liebhaber der orientalischen Küche aufgepasst: Mit dem MIR findet man seit vergangenem Jahr eine wirklich coole Location, die mit orientalischen Spezialitäten gemischt mit internationalen Einflüssen zu überzeugen weiß.  Der vordere Bereich des hellen Restaurants ist locker und entspannt gestaltet, hier sitzt man bequem und fühlt sich eigentlich mehr wie in einem Café. Der hintere Bereich hingegen ist für jene reserviert, die bei der tollen Menükarte nicht widerstehen können und in stimmungsvollem Ambiente zum Essen einkehren. Das Lokal ist ein Familienbetrieb, mit dem sich die beiden Brüder ihren Traum erfüllen. Auch die Frau Mama steht selber noch oft in der Küche und kocht – und das verdammt gut! Interieurtechnisch hat das Lokal ebenso einiges zu bieten und setzt auf gelbe bzw. türkise Akzentuierungen.

Schleifmühlgasse 21, 1040

Late night date

A post shared by @jasminasaaa on

Im Hof

Ein absoluter Geheimtipp im 4., den wir im vergangenen Sommer für uns entdeckt haben und wo wir seither immer wieder gerne einkehren. Die ehemalige Alpenmilchzentrale beherbergt hier ein überaus cooles Lokal, das mit preisgekrönter Küche zu überzeugen weiß. Traditionelle Gerichten wird hier gekonnt neuer Pepp verliehen aber auch kreative Köstlichkeiten dürfen nicht fehlen. Besonders die Mittagsmenüs sind echt preiswert und sehr zu empfehlen. Allerdings solltet ihr schnell sein, euch selbst ein Bild von der hervorragenden Küche zu machen, da die coole Location am leider 17.11. schließt. Wir sind darüber natürlich ziemlich traurig, aber auch schon gespannt was folgen wird und halten euch am Blog natürlich wie immer up to date.

Weyringergasse 36, 1040

Theater im Akzent

Was wäre Wien ohne sein breitgefächertes Kunst- und Kulturprogramm? Eine der Adressen, die neben Burgtheater, Theater in der Josefstadt und Akademie oftmals etwas zu kurz kommt, wäre mit dem Theater  Akzent im 4. Bezirk gefunden. Mit drei Theatersälen (Theater Akzent, Podium im Akzent und Studio im Akzent) wurde ein Ort der kulturellen Begegnung, an dem die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur als wesentliche Bereicherung des Lebens gesehen wird, geschaffen. Ein vielfältiger und abwechslungsreicher Spielplan bietet kleinen und großen Besuchern gesellschaftlich aktuelle und künstlerisch ansprechende Produktionen aus dem In- und Ausland mit dem Fokus auf ein multikulturelles, barrierefreies und grenzübergreifendes „Kultur(er)leben“.

WerkzeugH

Was man aus einer ehemaligen Garage so alles machen kann, zeigt das coole WerkzeugH , das seinem Namen dem ehemaligen Firmenstandpunkt der Firma „Werkzeug Huber“  verdankt und dessen Atmosphäre ein gelungenes Gesamtkonzept inkludiert. Der Mix aus uriger Bar,  hippem Café und gemütlichem Restaurant schmeichelt vor allem mit dem „Garagen-Charme“ und die bequemen Sofas, die großen Glasfronten und die zahlreichen Pflanzen sorgen für eine heimelige Atmosphäre. Nicht zu vergessen das große Grillen-Terrarium, das Urwaldfeeling generiert. Ein buntes Programm aus Veranstaltungen gibt’s hier obendrauf und vor allem der Gastgarten ist einfach nur wunderbar und ein wahrer In-Treffpunkt des Grätzls. Die perfekte Location im 4. Bezirk, um mit Freunden einen entspannten Nachmittag oder Abend bei dem ein oder anderen Spritzwein zu verbringen, den ihr im Sommer am besten im lauschigen Schanigarten genießt.

Schönbrunnerstraße 61, 1050

Pizzeria Riva

Wenn an kalten, grauen Tagen das Fernweh immer größer wird und man sich nach Sonne, Sand und Meer sehnt, haben wir einen wunderbaren Location-Tipp für euch. Hereinspaziert in die Pizzeria Riva im 4. Bezirk. Mehl aus Neapel und Tomaten aus San Marzano – diese Zutaten sorgen für authentischen Geschmack, der an den letzten Italienurlaub erinnert. Der hauchdünne Pizzateig liegt außerdem nicht zu schwer im Magen, weswegen man sich unbedingt auch noch eine der Nachspeisen gönnen sollte. Wir raten, unbedingt kurz vorher anrufen und reservieren. The place to be right now.

Favoritenstraße 4-6, 1040 I Türkenstraße -Ecke Schlickgasse, 1090 | Roßauer Lände – direkt am Donaukanal, 1090

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

 

×
×
×
Blogheim.at Logo