Vollepnsion - bester Kuchen in Wien

10 Dinge, die man im 4. Bezirk machen muss

Freitag, 10. November 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

10 Dinge, die man im 4. Bezirk machen muss

Freitag, 10. November 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Es ist wieder Zeit für unsere Erkundungstour durch die Wiener Gemeindebezirke, für die es uns diesmal auf die Wieden verschlagen hat. Bei so vielen Gastroadressen und hippen Locations war es gar nicht so leicht, uns auf 10 Punkte zu beschränken. Hier ist unser Best Of. Viel Spaß beim Erkunden.

von Marie Amenitsch

Wir nehmen euch mit auf eine kleine Tour durch den 4. Bezirk und präsentieren euch coole Highlights, die auf euch warten. Hier geht’s zu den weiteren Teilen unserer Bezirk-Serie und den Bezirken 1235678, 910, 11, 12, 13, 1415, 1617, 18, 19, 20, 21, 22 und 23.

Figar & Figar Bao Bar

Das Grätzl rund um die Schleifmühlgasse hat sich ja schon seit längerer Zeit zu einem wahren Gastrohotspot etabliert, immerhin reihen sich dort zahlreiche Cafés und leckere Lokale aneinander. Einer dieser Allrounder wäre mit dem Figar gefunden, das sich auch im 7. Bezirk schon an großer Bekannt- und Beliebtheit erfreut. Zurecht, immerhin wird man hier zu jeder Uhrzeit kulinarisch verwöhnt, genießt abwechslungsreiche Frühstücksangebote, kreative Mittagsmenüs und findet eine stimmungsvolle Location für einen entspannten Feierabend oder ein Date. Mindestens genauso köstlich geht’s auch in der dazugehörigen Bao Bar zu, die sich gleich nebenan befindet und die perfekte Location für das schnelle und gesunde Mittagessen ist.

Schleifmühlgasse 7, 1040

Vollpension

Ja, wir geben es zu! Wir sind einfach richtige Vollpension-Fans, weswegen wir die Location schon in so manchen unserer Artikel empfohlen haben. Immerhin ist das Konzept so einzigartig, liebenswert und wenn man das heimelige Café betritt, fühlt man sich sofort wie Zuhause. Die zuckersüßen Mehlspeisen, die es hier zu genießen gibt, tun gemeinsam mit den kreativen Frühstücksvariationen ihr übriges, um den Aufenthalt superfein zu machen. Absolutes Highlight ist jedoch, dass das Lokal von Omis betrieben wird, die all ihre Liebe und Leidenschaft der Vollpension widmen und so diese wunderbare Wohlfühloase im 4. Bezirk geschaffen haben.

Schleifmühlgasse 16, 1040

LGV-Gärtnergschäftl

Nahe des beliebten Naschmarktes befindet sich das zuckersüße LGV-Gärntergschäftl. Welches an den Kreisler aus früheren Zeiten erinnert und neben Regionalität auch auf Nachhaltigkeit setzt. Mit dem Gemüse im LGV-Gärtnergschäftl verhält es sich ungefähr so, wie mit der 1000things-Redaktion: Beide sehen einfach immer unglaublich frisch und zum Anbeißen aus. Aber Spaß beiseite und wieder zum LGV-Gärtnergschäftl: Neben dem von den LGV-Gärtnerfamilien aufgezogenem und geerntetem Gemüse gibt es im Gärtnergschäftl im 4. Bezirk auch Obst, Brot, Wurst, Milchprodukte, Getränke und noch viel mehr Regionales. Und das Allerwichtigste: Das Gärtnergschäftl setzt aktiv auf die Reduktion von Verpackungsmaterial. Wer also Lust auf wirklich frische und regionale Produkte hat und beim Shoppen auch mal eine kleine Pause samt Kuchen und Kaffee einlegen möchte, dem möchten wir das LGV-Gärtnergschäftl ganz besonders ans Herz legen.

Kettenbrückengasse 20, 1040 Wien

Elisabethkirche

Auch wenn sie von außen recht unscheinbar wirken mag, begeistert die mitten im Karolinenviertel gelegen Kirche mit einem wunderbar lichtdurchfluteten Innenraum. Die neugotische Kirche wurde in den Jahren von 1859 bis 1868 erbaut und befindet sich in der Mitte der gerade verlaufenden Argentinierstraße. Nicht zu vergessen der kleine, süße Wochenmarkt, der mit regionalen und saisonalen Spezialitäten am Vorplatz der Kirche jeden Samstag von 9 bis 12 Uhr verwöhnt. Ein Spaziergang durch das Viertel ist außerdem eine hervorragende Idee, gibt es hier so viele schöne Häuserfassaden zu bestaunen, die an Paris erinnern.

Wien Museum

Wer auf der Suche nach coolen Programmpunkten im 4. Bezirk ist und gleichzeitig Geld sparen in Wien will, dem sei das Wien Museum zu empfehlen. Besonders der Standort am Karlsplatz begeistert uns immer wieder mit seinen facettenreichen Ausstellungen zu den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten. Ab 8. November wird mit der richtungsweisenden Ausstellung  „Gemma, Gemma das Wien Museum im Aufbruch“ nochmals ein Einblick in die Vielfalt des Programms gegeben und vor allem Interesse geweckt für das, was kommt. Denn ab Februar 2019 wird das Wien Museum vollkommen saniert und umgestaltet.
Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt ins Wien Museum frei. Wer schon mal am Karlsplatz unterwegs ist, sollte es sich auch nicht nehmen lassen, die Karlskirche zu besuchen und mit dem Panoramalift (8€ / 4€) nach oben zu fahren. Nichts für schwache Nerven, aber ein einzigartiger Ausblick erwartet euch.

Karlsplatz 8, 1040

MIR

Liebhaber der orientalischen Küche aufgepasst: Mit dem MIR findet man seit vergangenem Jahr eine wirklich coole Location, die mit orientalischen Spezialitäten gemischt mit internationalen Einflüssen zu überzeugen weiß.  Der vordere Bereich des hellen Restaurants ist locker und entspannt gestaltet, hier sitzt man bequem und fühlt sich eigentlich mehr wie in einem Café. Der hintere Bereich hingegen ist für jene reserviert, die bei der tollen Menükarte nicht widerstehen können und in stimmungsvollem Ambiente zum Essen einkehren. Das Lokal ist ein Familienbetrieb, mit dem sich die beiden Brüder ihren Traum erfüllen. Auch die Frau Mama steht selber noch oft in der Küche und kocht – und das verdammt gut! Auch im Bezug auf das Interieur hat das Lokal ebenso einiges zu bieten und setzt auf gelbe bzw. türkise Akzentuierungen.

Schleifmühlgasse 21, 1040

Das Lokal

Die Freude ist groß, denn das überaus coole Lokal Im Hof in der ehemaligen Alpenmilchzentrale im 4. Bezirk erstrahlt nach seiner Schließung im November in neuem Licht und mit überarbeitetem Konzept. Barbara Fegerl und Robert Haider sind die neuen Betreiber der coolen Location und auf der überschaubaren Speisekarte finden sich allerlei kreative Schmankerl. Egal ob gegrillter Ziegenkäse, Lachsfilet, Gnocchi oder Steak –  für jeden Geschmack ist etwas dabei und wir sind echt schon gespannt, uns durch die Speisekarte zu kosten. Besonders die vielseitige Mittagskartehat es uns – nicht nur wegen der äußerst fairen Preisen – angetan. Alle Infos findet ihr hier.

Viktorgasse 22 I Weyringergasse 36, 1040

 Theater im Akzent

Was wäre Wien ohne sein breitgefächertes Kunst- und Kulturprogramm? Eine der Adressen, die neben Burgtheater, Theater in der Josefstadt und Akademie oftmals etwas zu kurz kommt, wäre mit dem Theater  Akzent im 4. Bezirk gefunden. Mit drei Theatersälen (Theater Akzent, Podium im Akzent und Studio im Akzent) wurde ein Ort der kulturellen Begegnung, an dem die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur als wesentliche Bereicherung des Lebens gesehen wird, geschaffen. Ein vielfältiger und abwechslungsreicher Spielplan bietet kleinen und großen Besuchern gesellschaftlich aktuelle und künstlerisch ansprechende Produktionen aus dem In- und Ausland mit dem Fokus auf ein multikulturelles, barrierefreies und grenzübergreifendes „Kultur(er)leben“.

Kunsthalle Wien

Die Kunsthalle ist einer der Hotspots für alle Kunstbegeisterten in Wien. An zwei Standorten – im Herzen des MuseumsQuartiers und eben am Karlsplatz im 4. Bezirk – steht die Kunsthalle Wien für internationale Gegenwartskunst und Diskurs und erfreut mit einem abwechslungsreichen Programm. Es wird unbekannteren KünstlerInnen ebenso ein Raum gegeben, sich zu präsentieren wie auch bereits namhafte KünstlerInnen ihr Werk ausstellen und Einblicke in die unterschiedlichsten Kunstrichtungen ermöglicht werden. Hier entlang geht’s zur Website und allen Infos. Es lebe die Kunst!

Treitlstraße 2, 1040

Pizzeria Riva

Wenn an kalten, grauen Tagen das Fernweh immer größer wird und man sich nach Sonne, Sand und Meer sehnt, haben wir einen wunderbaren Location-Tipp für euch. Hereinspaziert in die Pizzeria Riva im 4. Bezirk. Mehl aus Neapel und Tomaten aus San Marzano – diese Zutaten sorgen für authentischen Geschmack, der an den letzten Italienurlaub erinnert. Der hauchdünne Pizzateig liegt außerdem nicht zu schwer im Magen, weswegen man sich unbedingt auch noch eine der Nachspeisen gönnen sollte. Wir raten, unbedingt kurz vorher anrufen und reservieren. The place to be right now.

Favoritenstraße 4-6, 1040 I Türkenstraße -Ecke Schlickgasse, 1090 | Roßauer Lände – direkt am Donaukanal, 1090

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

×
×
×
Blogheim.at Logo