Muttertag: Last-Minute-Ideen

Last-Minute-Ideen für den Muttertag

Freitag, 11. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Last-Minute-Ideen für den Muttertag

Freitag, 11. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Bald ist es wieder so weit: Am 13. Mai ist Muttertag – und Panik steigt auf. Nur mehr zwei Tage, um das perfekte Geschenk zu finden! Was ihr in den nächsten zwei Tagen noch basteln, besorgen oder organisieren könnt, um euren Mamas eine echte Freude zu machen, zeigen wir euch hier.

von Viktoria Klimpfinger

Ihr liebt eure Mama zwar über alles, aber wie jedes Jahr hat euch der heransprintende Muttertag am 13. Mai plötzlich kalt erwischt? Kein Grund, am Samstag kurz vor Sperrstunde zum Supermarkt zu rennen, um die letzte Pralinenschachtel zu ergattern, oder am Sonntagvormittag die Blumengeschäfte zu stürmen. Denn wir haben hier ein paar Last-Minute-Tipps für euch, wie ihr eurer Mama doch mehr als ein enttäuschtes Lächeln abringt.

Selbstgemachte Grußkarten

Eins voraus: Die Grundlage in Sachen Last-Minute-Geschenk ist natürlich der berühmte Gutschein. Ohne den werden wir hier im Folgenden auch nicht ganz auskommen. Wir waren eben einfach zu spät dran. Wie ihr. Also keine Aufregung. Prinzipiell ist es ja eine nette Geste, sich auf diese Art gemeinsam zu etwas gemeinsamer Zeit zu zwingen. Aber das Ganze könnte man dieses Jahr mal etwas persönlicher gestalten als mit einem ausgedruckten Word-Art-Zettel in einer Tankstellen-Grußkarte.

Das Zauberwort: Handlettering! Wenn ihr schöne Schriftzüge in unterschiedlich dicken Strichen und bunten Farben aufs Papier zaubert, liegt ihr voll im Hipster-Trend. Für alle blutigen Handlettering-Anfänger oder alle, denen sich beim bloßen Gedanken daran schon die Finger verknoten, gibt’s natürlich auf YouTube genug kurze Handlettering-Anleitungen für Beginner. Kleiner Tipp von uns: Huscht doch mal vor die Haustür und pflückt euch die eine oder andere Blume. Dann legt ihr sie unter einen Stapel dicker Bücher, wartet ab – und schon habt ihr eine gepresste Blüte, die ihr auf eure Karte kleben könnt. So zeigt ihr Mmam, dass ihr doch etwas mehr Zeit für sie investiert habt als die zwei Minuten im Papiergeschäft.

Last-Minute-Muttertagsgeschenke: Handlettering

Blumen mal anders

Das bringt uns auch zum nächsten Dauerbrenner der Muttertagsgeschenke: Blumen! Die gehen immer. Aber statt einfach bloß einen vorgefertigten Strauß im Geschäft zu besorgen, könntet ihr eure lieben Mamas doch auch schnappen und mit ihnen gemeinsam Blumen pflücken gehen. Allerdings hätten sie wahrscheinlich wenig Freude, wenn ihr einfach bloß ihre eigenen Blumenbeete plündert. Gerade im Raum um Wien gibt es einige Blumenfelder zum Selberschneiden, wie zum Beispiel in Himberg, an der Wiener Neustädter Straße 31-57 in Saubersdorf oder an der Hofäckerstraße 19 in Probstdorf. In Kärnten habt ihr zum Beispiel in Feldkirchen an der Gurktalstraße die Möglichkeit zum Selberpflücken.

Wenn ihr euch beim Blumenbinden aber lieber doch Unterstützung holt, könntet ihr mit eurer Mama einen entsprechenden Workshop besuchen. Da kommt wieder der altbewährte Gutschein zum Einsatz! Denn der Bio-Blumenhof „Vom Hügel“ im steirischen Ebersdorf veranstaltet immer wieder interessante Workshops rund ums Thema Pflanzen, unter anderem auch einen Workshop zum Binden von Sträußen aus wilden Wiesenblumen. Nächster Termin: 22. Mai 14 bis 18 Uhr, Preis: 85,- Euro.

Ihr könntet an das obligatorische Blumenthema aber auch mal ganz anders rangehen und mit eurer Mama ein Konzert inmitten wunderbarer Blumengärten besuchen. In den Kittenberger Erlebnisgärten in Schiltern grast ORF-Moderator Tom Schwarzmann am Sonntag ab 15 Uhr in seiner „Musikkomischen One-Man-Show“ alte Hadern von Sinatra bis AC/DC musikalisch ab. Der Preis ist im Garteneintrittspreis inkludiert.

Nicht schon wieder ein Buch!

Was eurer Mama wahrscheinlich auch schön langsam zum Hals raushängt, ist das klassische „Mir-ist-nichts-anderes-eingefallen“-Buch vom Thalia-Wühltisch. Wenn’s aber doch wieder was Literarisches sein soll, empfehlen wir auch hier etwas mit persönlicher Note: „Mama, erzähl mal!“ zum Beispiel, von Elma von Vliet, mit allen möglichen Fragen, die ihr eurer Mutter immer schon mal stellen wolltet. Dann habt ihr Schwarz auf Weiß, wer ihre erste große Liebe war oder was sie werden wollte, als sie klein war. So lernt ihr eure Mama noch mal ganz neu kennen und stoßt vielleicht beim gemeinsamen Durchblättern auf das eine oder andere pikante Detail aus ihrer Jugend, dass ihr am liebsten gleich wieder verdrängen wollt – oder als Druckmittel beim nächsten Zwist Schwarz auf Weiß parat habt. Win-win also.

Pimp my Pralinenschachtel

Auch Süßes geht natürlich immer. Aber auch hier gilt diesmal auch in letzter Minute: Kreativität vor faden Diskonter-Pralinen. Ihr könntet das Naschen ja gleich mit ein bisschen gemeinsam verbrachter Zeit verbinden – da schmelzen die Mamas garantiert dahin! Im Chocolate Museum Vienna startet ihr mit einem Gläschen Sekt, kostet euch durch Schokolade-Sorten und kreiert schließlich eure eigene Schokolade. Am 13. Mai gibt’s einen Workshop von 15:00 bis 17:40 Uhr. Der kostet allerdings auch 70 Euro. Die „Man-gönnt-sich-ja-sonst-nichts“-Fraktion sollte aber lieber gleich zuschlagen – noch gibt es ein paar freie Plätze!

In Linz könntet ihr auch beim Süßwarenmanufaktur „Naschkatze“ vorbeischauen. Die hat nämlich auch am Sonntag von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und wenn ihr Glück habt, könnt ihr den Zuckerl-Herstellerinnen sogar zuschauen beim, naja, Zuckerlherstellen eben. Hier gibt’s selbstgemachte Bonbons mit verschiedensten Geschmacksrichtungen und Designs, Lollys, Marshmallows und generell so ziemlich alles, was die Naschkatzen zum Schnurren bringt. Workshops kann man hier übrigens auch buchen, nur falls ihr euch doch nicht vom altbewährten Gutschein lösen wollt.

Zuckerl-Sorten in der Süßwarenmanufaktur Naschkatze in Linz - (c) Ines Futterknecht

Zuckerl-Sorten in der Süßwarenmanufaktur Naschkatze in Linz – (c) Ines Futterknecht

Für das ultimative Schoko-Erlebnis könntet ihr den Muttertag dieses Jahr auch mal ausnahmsweise etwas vorverlegen und schon am 12.5. mit eurer Mum zur Zotter Schokoladenmanufaktur nach Riegersburg fahren. Bei der Schoko-Tour könnt ihr euch durch sämtliche Sorten kosten bis zum Zuckerschock. Am besten, ihr meldet euch vorab online für die gewünschte Startzeit eurer Führung an, damit ihr nicht warten müsst. Am Sonntag habt ihr dann sicher genug Süßes im Gepäck, um den Muttertag ausgiebig zu feiern – oder vollgestopft in Schoko-Erinnerungen vom Vortag zu schwelgen.

Schau mal, Mami, das hab ich selbstgemacht!

Beim Basteln sind eurer Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Was aber zum Beispiel immer gut kommt, sind selbstgemachte Duftbeutel. Die Stoffbeutel dafür bekommt ihr bei so gut wie jedem Bastlerbedarf oder bei Pagro. Dann braucht ihr nur noch ein paar Lavendelzweige, dekorative Bänder und alles Mögliche zum Verzieren – und schon geht’s los: Ihr rebelt die Lavendelknospen von den Zweigen und füllt sie in die Beutel. Dann schnürt ihr sie mit einem hübschen Band zu und bedruckt, bemalt, bestickt oder besudelt sie wie auch immer. Und fertig! Die ganz Hartgesottenen unter euch könnten sich natürlich auch einen schönen Stoff besorgen und sogar die Beutel selber nähen. Aber wir wollen hier ja niemanden überfordern. Hier jedenfalls eine kleine Inspiration:

#duftbeutel

A post shared by Chantal Schmit (@schmit5614) on

Wenn ihr beim Basteln doch etwas mehr Hilfe als unsere knappe Anleitung braucht, dann schaut doch im Atelier Unico in Wien vorbei. Dort gibt’s am Sonntag nämlich einen Handarbeitsworkshop für all jene, die die Mama noch in allerletzter Minute mit etwas Selbstgemachtem überraschen wollen. Einsteigen ist jederzeit möglich. Und das ist auch schon das einzige, was wir euch verraten können, denn das Atelier verrät im Vorfeld nur, dass mit Filz, Duftendem und Blumigen an etwas gearbeitet wird, das weich und praktisch ist. Hmmm, also Vogelhäuschen Marke Werkunterricht.

Diejenigen von euch, die der Mama zwar unbedingt etwas Selbstgemachtes schenken wollen, aber kein Vertrauen in ihre Bastlerfähigkeiten haben, dürfen ausnahmsweise auch ein bisschen Schummeln. Also zumindest die aus Graz und Umgebung. Denn bis einschließlich Samstag gibt’s am Grazer Hauptplatz einen Kunsthandwerksmarkt, bei dem ihr sicher die eine oder andere nette Kleinigkeit für Mutti findet.

Und wenn ihr schon mal da seid, könnt ihr auch gleich im schnuckeligen Teeladen „Omas Teekanne“ vorbeischauen. Da präsentieren Designerinnen nämlich heute und morgen ihre neue Homedekor-Serie „zu tisch“ mit Tischwäsche und upgecycletem Geschirr.

Auch in Wien findet am Naschmarkt heute und morgen der Mottomarkt „Muttertag“ statt. Es gibt Lebkuchen, Edelbrände und auch Ausgefallenes wie die Bürsten er einzigen österreichischen Bürstenmacherin. Ihr könnt bei Waxart selbst Kerzen ziehen und sie eurer Mama dann am nächsten Tag schenken.

Der ganz persönliche Schnappschuss

Was gibt es Schöneres, als gemeinsam alte Fotos durchzustöbern? Leider macht man das ja bekanntlich viel zu selten. Also könntet ihr eurer Mama ja ein schönes Fotoalbum gestalten mit gemeinsamen Fotos. Klingt zwar simpel, macht aber sicher was her bei Kaffee und Kuchen! Oder ihr fordert eure Bastel-Skills doch noch einmal richtig heraus und übertragt euer bestes Mama-Foto auf eine große Leinwand. Wie das geht? Ihr druckt das Foto groß aus, streicht die Leinwand großzügig mit einem Gel ein. Am besten ist wahrscheinlich Glanzgel oder Serviettenkleber. Dann legt ihr das Foto mit der bedruckten Seite auf die Leinwand und streicht es glatt. Anschließend muss es 24 Stunden trocknen. Habt ihr geduldig gewartet, könnt ihr mit einem befeuchteten Schwamm ganz vorsichtig das Papier abreiben. Viel Glück!

Last Minute Muttertag: Foto auf Leinwand

Ihr habt kein aktuelles Foto von euch mit eurer Mama? Dann wird’s höchste Zeit! Das Fotostudio Diseinerei im oberösterreichischen Rohrbach veranstaltet noch bis 31. Mai täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr 30-minütige Mini-Shootings zum Muttertag. Termine sind nach Vereinbarung möglich, kosten tut das Ganze 159 Euro. Vielleicht ist ja sogar am 13. Mai noch ein Termin frei – das wäre das absolute Highlight! Falls nicht: Gutschein for the win!

Gemeinsame Zeit ist unbezahlbar – und gratis!

Könnt ihr euch noch erinnern, als eure Mama euch am Wochenende hartnäckig ins Museum geschleppt hat? Tja, jetzt könnt ihr euch revanchieren. In Salzburg fällt das Muttertagswochenende nämlich mit dem Museumswochenende zusammen. Am Sonntag öffnen 36 Regionalmuseen in Salzburg ihre Pforten – und das gratis! Um das ersparte Geld könnt ihr also in der Pralinenabteilung im Supermarkt doch noch ordentlich zulangen.

Ihr könntet eure Mama aber natürlich auch ins Grüne entführen. Was immer geht, ist ein entspanntes Picknick im Freien mit selbst zusammengestellten Leckereien – vielleicht sogar selbst gemacht? Ein bisschen mehr Action gibt’s im Nationalpark Donau-Auen im schlossORTH. Dort findet am Muttertag von 14:00 bis 16:00 Uhr eine Führung durch das Au-Gelände der Schlossinsel statt, mit passendem Thema: der erfolgreichen Jungenaufzucht im Tierreich! Mütter zahlen nichts.

Und jetzt noch ein schräges Highlight für alle, denen am Muttertag die Tanten viel zu kurz kommen: Das Nonseum in Niederösterreich veranstaltet am 13.5. den Tantendanktag, bei dem nicht nur die Mamas, sondern auch ihre Schwestern im Rampenlicht stehen. Gratis ist das zwar leider nicht. Aber 11,99 pro Nase erscheinen uns für ein Tagesprogramm aus Musik, einer Führung durch die skurrile Sammlung an Nonsens, einem Buffet, einem Fotoshooting und einer Abschließenden Tantendankgedicht-Performance ziemlich preiswert.

Nonseum Tantendanktag Muttertag

Badezimmer voller Nonsens. Foto (c) Ines Futterknecht

Mama ist eben einfach die beste! Dafür haben wir euch mal zehn Gründe aufgelistet. Was ihr auch abgesehen vom Muttertag mit eurer Mama in Österreich erleben könnt, zeigen euch unsere To Do’s.

×
×
×
Blogheim.at Logo