Gloriette Aussicht

Die schönsten Plätze zum Picknicken in Österreich

Freitag, 16. August 2019 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Die schönsten Plätze zum Picknicken in Österreich

Freitag, 16. August 2019 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Kommt mit zu fantastischen Plätzen in ganz Österreich, die sich ideal zum Picknicken eignen. Wir haben für euch in diesem Beitrag die schönsten Orte herausgesucht und wünschen euch schon mal vorab einen herrlichen Ausflug mit Freunden und Familie sowie natürlich einen guten Appetit.

von Luisa Lutter, Marie Amenitsch und Lisa Panzenböck

Sobald die Sonne lacht und die Freizeit ruft, drängt es uns alle nach draußen. Die Natur bietet so viele wunderschöne Möglichkeiten für ein feines Picknick. Wir empfehlen euch daher in diesem Blogbeitrag einige der schönsten Plätze zum Picknicken in Österreich. Schaut einmal über den Tellerrand und entdeckt zum Beispiel bei Kurztrips in den verschiedenen Bundesländern neue Platzerl. Es locken viele kleine Raststationen mit herrlichem Ambiente. Viel Freude beim Lesen!

Sophienalpe – Wien

Schon bei unserem Auftakt bieten wir euch ein verstecktes Schmankerl in Wien. Über den Stadtwanderweg 8 gelangt ihr zu einem saftig grünen Hochplateau. Hier könnt ihr Kulinarik mit Spaß vereinen, denn die Sophienalpe lädt dank vieler bunter Schaukeln ein, das Kind in einem neu zu entdecken. Lasst den Blick über Wien und den Wienerwald schweifen. Da die Sophienalpe auf 477 Höhenmetern liegt, könnt ihr euren Picknickkorb entspannt auspacken und arrangieren und dabei einen atemberaubenden Skyline-Blick genießen. Wer nicht alles hinauf schleppen möchte, kann natürlich auch mit dem Auto hochfahren. Es gibt ein paar Parkplätze an der Sophienalpenstraße.

Sofienalpenstraße 113, 1140

Gloriette – Wien

Der Klassiker in Wien, der bei unserer Aufzählung der schönsten Orte zum Picknicken in Österreich nicht unerwähnt bleiben darf, ist hoch oben bei der Gloriette. Nach einem kleinen Spaziergang durch die traumhafte, durch viele bunte Blumen gezierte Anlage, seid ihr schon nach kurzer Zeit oben bei der Gloriette. Von der Wiese unter ihr bekommt man nicht nur einen famosen Blick auf die Stadt, sondern auch auf Schönbrunn – Touristenfeeling inklusive, was jedoch manchmal ziemlich liebenswert sein kann.

Schloss Schönbrunn, 1130 Wien

Gloriette Aussicht

(c) Lisa Panzenböck | 1000things.at

Der Wasserpark Tulln – Niederösterreich

Weiter geht es in Niederösterreich. Dort legen wir euch den Wasserpark Tulln ans Herz. Direkt im Zentrum Tullns erwartet euch eine ganz besondere Idylle, nämlich ein naturbelassener Auwald. Der Wasserpark Tulln stellt somit einen ordentlichen Kontrast zu den künstlich angelegten Flächen der Stadt dar. Bei diesem süßen Ort könnt ihr die Natürlichkeit der Umgebung aufsaugen und auf der insgesamt 450.000 Quadratmeter großen Anlage lässt sich allemal ein gemütliches Plätzchen zum Ausbreiten eurer Picknickdecke finden. Das Naturjuwel wurde mit Hilfe der Stadt Tulln und einem Revitalisierungsprojekt wieder aufgewertet. Dadurch habt ihr nun sogar die Möglichkeit ganzjährig in den Genuss der großen Freifläche zu kommen. Pssst, manche mögen es doppelt romantisch: Es gibt unter anderem die Möglichkeit, Boote für Vollmondnächte auszuleihen und dadurch die Natur in einem ganz anderen Licht zu erleben. Bis 23 Uhr habt ihr so die Gelegenheit das etwas andere Picknick nicht am – sondern auf dem Wasser zu zelebrieren.

Am Wasserpark 1, 3430 Tulln

Schloss Hellbrunn – Salzburg

Ein besonders royales Picknick erwartet euch in der zauberhaften Parkanlage des Schloss Hellbrunn in Salzburg. Jenes ist bekannt für seine einmaligen, über 400 Jahre alten Wasserspiele, hält allerdings auch ein paar richtig romantische Plätze auf seinem Areal für euch bereit, die zum Verweilen einladen. Auf der Suche nach dem perfekten Platzerl spaziert ihr im Schlossgarten an Buxornamenten, Forellen- und Karpfenteichen und einigen Brunnen und Statuen vorbei. Habt ihr euch erst mal niedergelassen, so steht dem Seelebaumeln und dem Essengenießen nichts mehr im Weg an einem der garantiert schönsten Orte zum Picknicken in Österreich. Ahja, im Anschluss solltet ihr auch im Hellbrunner Zoo, beziehungsweise bei den Wasserspielen vorbeischauen – ein absolutes Muss, wenn man schon mal hier ist.

Fürstenweg 37, 5020 Salzburg

Familypark – Burgenland

Für Familien empfiehlt sich eine Kombination von Picknickausflug mit einem zauberhaften Erlebnis. Hierfür haben wir den Familypark herausgesucht. Mit viel Liebe zum Detail werden alte Märchen und bekannte Geschichten aufbereitet und für Kinderaugen sehr anschaulich dargestellt. Taucht gemeinsam in eine neue Welt ein und erlebt zahlreiche Attraktionen. Stärkt euch zwischendurch oder als Belohnung zum Schluss auf dem Picknickplatz der Riesen. Überdimensionale Stühle stehen bereit. Zugegeben, der Eintrittspreis um 26 Euro pro Person über drei Jahren ist nicht geschenkt, doch erwartet euch ein vielfältiges Angebot, das gut und gerne einen Tag in Anspruch nimmt um entdeckt zu werden. Freitags gibt es den Familien-Aktionstag – Feiertage ausgenommen –, an dem ihr 24 Euro Eintritt zahlt.

Märchenparkweg 1, 7062 St. Margarethen

View this post on Instagram

🎢🎡🎠

A post shared by @ monvighova on

Naturpark Rosalia-Kogelberg – Burgenland

Wow, hier wird jedem Picknick-Liebhaber das Herz hüpfen. Von Streuobst-Wiesen, über Schilfteichen, Wäldern und herrlichen Landschaftszügen bietet euch der jüngste Naturpark im Burgenland ein einfallsreiches Ambiente und lockt immer wieder mit neuen Schmankerln. Die Pflanzen- und Tierwelt ist von einer tollen Vielfalt geprägt und Honig und Wein gibt es natürlich auch. Pssst, die Teichwiesen gelten als Geheimtipp unter Vogelkundlern. Lasst euch dieses Idyll nicht entgehen und zeigt der Natur im Anschluss Respekt, in dem ihr all eure Picknickutensilien auch wieder mitnehmt.

Baumgartner Str. 10, 7021 Draßburg

Kitzeck im Sausal – Südsteiermark

Willkommen in Südfrankreich … äh, wir meinen natürlich in der Südsteiermark! Allerdings haben beide Regionen etwas gemeinsam. Kitzeck im Sausal ist nicht nur der höchstgelegene Weinort in Österreich, sondern punktet zudem mit einem atemberaubenden lila Farbtraum: Lavendelfelder soweit das Auge reicht. Wer tief einatmet und die Inhalte seines Picknickkorbs direkt vor einem der Felder ausbreitet, wird sich wie im Urlaub fühlen. Vergesst daher nicht, das obligatorische Baguette, aber auch Käse und Weintrauben einzupacken. Wer sich in den Duft und die Farbe verliebt hat, kann auf dem Biohof Wunsum eine echte Lavendelmanufaktur erleben. Hier wird der Lavendel getrocknet, sorgfältig gerebelt und auch gesiebt. Die kleinen Blüten werden im Anschluss zu Tee, Likör, Seifen und Marmeladen sowie Essig verarbeitet.

Greith 17, 8442 Greith

Südsteirische Weinstraße – Steiermark

Schon einmal ein Picknick mitten im Weingarten gemacht? An der Südsteirischen Weinstraße ist genau das möglich. Die Weinstraße ist nicht nur im Herbst eine beliebte Ausflugsdestination in Österreich, sondern eben auch im Frühling. Hier könnt ihr eine gemütliche Weinwanderung inmitten absoluter Naturidylle genießen und eure Lungen mit frischem, steirischen Sauerstoff füllen. Wir starten am liebsten in Ehrenhausen, da es uns in dieser Gegend der Weinstraße am besten gefällt. Ihr könnt euch vorab einen Picknick-Korb zusammenstellen lassen und diesen schließlich beim Betrieb eurer Wahl abholen. Online findet ihr außerdem eine Karte mit Picknick-Plätzen entlang der Südsteirischen Weinstraße, die euch einen fabelhaften Ausblick auf die umgebenden Weinreben bieten.

Arnfelser Straße 10, 8463 Leutschach an der Weinstraße

Millstättersee – Kärnten

Ein weiteres Highlight der schönsten Orte zum Picknicken in Österreich ist mit Sicherheit ein Picknick an den Ufern des Millstättersees in Kärnten. Dieser nördlich des Drautals bei Spittal gelegene See bietet euch eine fabelhafte Naturkulisse – vor allem im Sonnenuntergang –, die sich wunderbar für ein Picknicken und Baden eignet. Wenn ihr euch etwas besonderes gönnen wollt, so könnt ihr euch ein Ruderboot mieten und mit diesem den See überqueren, um anschließend am Seeufer euren Picknickkorb zu plündern. Oder aber ihr fahrt in eine verborgene Bucht, in der ihr mit eurem oder eurer Liebsten ungestört seid. Ihr könnt euch auch vor Ort einen Picknick-Korb zusammenstellen lassen und dann in See stechen.

Hängebrücke Highline 179 bei Reutte – Tirol

Bevor es an die vielen Schmankerl, wie belegte Brote, Obst und Gemüse geht, habt ihr bei dieser Empfehlung noch eine Challenge zu bestehen. Es wartet auf euch die Hängebrücke Highline 179 mit mit Nervenkitzel pur, denn ihr schwebt förmlich zwischen dem imposanten Bergpanorama und den Festungsanlagen. Die Hängebrücke verbindet die Burg Ehrenberg mit Fort Claudia. Ein Ticket für Erwachsene kostet 8 Euro und die Brücke steht euch ganzjährig von 8 bis 22 Uhr offen. Nach der Überwindung und dem Blick in 114 Meter Tiefe habt ihr euch eine Pause definitiv verdient und könnt den flauen Magen bei mitgebrachten Köstlichkeiten wieder zur Ruhe kommen lassen. Wir empfehlen euch dafür die Burganlage Ehrenberg. Von der Hängebrücke Highlife 179 müsst ihr noch ein kleines Stück bergauf wandern und könnt euch dann, zwischen den alten Mauern und hohen Türmen, wo auch schon Könige, Fürsten und Zaren entlang schritten, ein entspanntes Picknick gönnen. Die Burgruine ist übrigens der Mittelpunkt einer der bedeutendsten Festungsanlagen von Mitteleuropa.

Klause 1, 6600 Gemeinde Reutte

Körbersee – Vorarlberg

Natürlich darf auch die Abkühlung bei einem Picknick nicht fehlen und daher empfehlen wir euch den schönen Körbersee für eine Rast mit Freunden und Familie. Getreu dem Motto „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein…“ müsst ihr euch das Picknick erst verdienen. Den Körbersee erreicht man nämlich nur zu Fuß. Doch die kurzen Strapazen lohnen sich allemal, denn ihr durchquert eine idyllische Bergwelt. Wenn sich hinter der Kuppe plötzlich der Blick auf den Körbersee auftut, stockt so manchem Wanderer kurz überrascht der Atem. Der rund drei Hektar große See liegt funkelnd und in schillernden Blautönen vor dem Betrachter. Das Wasser ist klar und hat sogar Trinkwasserqualität. Wer möchte, kann nun die Badesachen auspacken und sich eine Abkühlung genehmigen. Im Anschluss wird in dem herrlichen Naturschutzgebiet gepicknickt. Mit etwas Glück erlebt ihr sogar das Blühen der Alpenrosen. In dieser Zeit sind viele der umliegenden Hügel in eine rosa Farbenpracht getaucht.

Der Karren in Dornbirn – Vorarlberg

Der Karren ist der Hausberg von Dornbirn. Hier könnt ihr hoch hinaus und dem Genusshimmel ganz nahe kommen. Bekanntlich isst das Auge ja mit und so wird dem Betrachter eine tolle Skyline geboten. Ihr blickt auf die Schweizer Berge, das Rheintal und auch auf den Bodensee. Mit der Karrenseilbahn überwindet ihr schnell die 976 Höhenmeter und kommt so in den Genuss von diversen Wandermöglichkeiten und feinen Plätzen mit Aussicht zum Verweilen. Übrigens, eine Berg- und Talfahrt kostet 11,70 Euro. Weitere Informationen zu den Tarifen und Betriebszeiten findet ihr online.

Gütlestraße 6, 6850 Dornbirn

View this post on Instagram

#dornbirn #karrendornbirn

A post shared by Bernd Flatz (@berndilein) on

Weitere Tipps für den Sommer in Österreich gesucht? Hier findet ihr eine Übersicht über die schönsten Bergseewanderungen, die mit wunderbarer Naturkulisse belohnen. Zu den schönsten Oasen und Stränden in Österreichs Städten geht’s hier entlang.

Für tägliche Tipps abonniert am besten unseren Whatsapp-Newsletter. Wöchentliche Highlights schicken wir euch per E-Mail-Newsletter zu.

(c) Beitragsbild | Lisa Panzenböck | 1000things.at

×
×
×
Blogheim.at Logo