Wo ihr in Wien tolle Bagel-Kreationen bekommt

Donnerstag, 8. Oktober 2020 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Wo ihr in Wien tolle Bagel-Kreationen bekommt

Donnerstag, 8. Oktober 2020 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Der Bagel ist angeblich ein gebürtiger Wiener. Für uns Grund genug, um die Stadt nach besonders guten Bagel-Kreationen abzustreunen. Wir zeigen euch unsere Top-Favoriten. Lasst es euch schmecken!

von Viktoria Klimpfinger

*Die Corona-Krise hat uns nach wie vor fest im Griff. Wir bemühen uns, unsere Artikel möglichst aktuell und unsere Tipps Covid-konform zu halten. Da sich die Maßnahmen aber laufend ändern, zählen wir ebenso stark auf eure Eigenverantwortung und Solidarität. Tragt eure Masken und haltet Abstand, damit wir diese Krise möglichst schnell überwinden und danach wieder umso ausgelassener zusammen feiern können.

Man kennt das: Die Verwandten von außerhalb kommen zu Besuch nach Wien und du willst ihnen ein typisch regionales Wasserkopf-Schmankerl auftischen. Sachertorte? Gibt’s mittlerweile tiefgekühlt im Supermarkt. Wiener Schnitzel? Nicht schon wieder. Wie wär’s stattdessen einfach mal mit Bagels? Theorien über seine Herkunft gibt es viele, runde Gebäckvarianten mit Loch in der Mitte auch, aber die gängigste Legende besagt: Der Bagel ist ein waschechter Wiener. Er soll von einem jüdischen Wiener Bäckermeister zu Ehren des polnischen Königs Jan Sobieski erfunden worden sein, der Wien bei der Zweiten Türkenbelagerung mit seiner Kavallerie 1683 zu Hilfe eilte. Um der großen Reitleidenschaft des polnischen Königs zu huldigen, soll das Gebäck an die Form eines Steigbügels erinnern. Deshalb leite sich das Wort Bagel auch vom jiddischen Wort Beygl (Bügel) ab. Wenn der Bagel also ursprünglich ein waschechter Wiener ist, muss man ihn in Wien doch irgendwo finden, haben wir uns gedacht und uns auf die Suche gemacht. Und tatsächlich sind wir auf einige tolle Läden gestoßen.

1683 – Handmade Bagels and Farm Coffee

Auf die Legende mit der Zweiten Türkenbelagerung spielt das Lokal 1683 schon mit der Jahreszahl im Namen an. Und auch im Inneren des freundlichen Shops zeugen Karikaturen an der Wand von der langen Geschichte des Bagels. Bei so viel Liebe zur Historie sind natürlich die Erwartungen hoch und werden alle mal erfüllt. Die Bagels sind frisch, werden sogar selbst gebacken – und vorher erst einmal gekocht, wie das bei urtypischen Bagels nun einmal sein muss. Ihr habt jedenfalls die Auswahl aus mehreren Varianten wie etwa garniert mit schwarzem Sesam, Mohn oder koscher.

Die Karte ist klein und besonders fein: Alle Zutaten, mit denen die Bagels hier vor euren Augen gefüllt werden, sind selbstgemacht. Und neben Klassikern wie dem New Yorker Cream-Cheese-Bagel gibt es hier auch immer wieder wechselnde Specials. Dabei darf die Online-Community kräftig mitbestimmen. Momentan gibt’s also einen veganen Spezialbagel mit Hummus, Oliventapenade, getrockneten Tomaten, gebratenen Zucchini, Melanzani Rucola und rotem Pfeffer. Wir haben gekostet und hätten uns am liebsten gleich zehn für zu Hause mitgenommen. Der perfekte Snack für zwischendurch, und das nur ein paar Gehminuten von der Hauptuni entfernt. Drinnen sitzen könnt ihr momentan aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht, aber die Bagels eignen sich ja auch optimal zum Mitnehmen. Am besten, ihr esst sie rasch – denn warm getoastet schmecken sie nun einmal einfach am besten.

Währinger Straße 12, 1090

Bagels Wien

Das vegane Special (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things

Budapest Bägel

Etwas weiter weg vom Schuss, aber definitiv einen kleinen Ausflug wert ist das seit einigen Monaten neu eröffnete Budapest Bägel im 2. Bezirk. Aus einer ehemaligen Trafik haben Lena und Mate ein kleines, helles und besonders hippes Stehcafé gezaubert, und das einzig und allein aus Liebe zum Bagel. Den haben sie nämlich im gleichnamigen Originalladen in Budapest gekostet und beschlossen, ihn nach Wien mitzunehmen. Die Bagels stammen ebenfalls vom Originalladen, werden aber im Wiener Laden jeden Tag frisch aufgebacken. Was übrig bleibt, gibt’s am nächsten Tag als Inside-out-Bagel mit drei Sorten Käse überbacken. Nachhaltigkeit kann so g’schmackig sein!

Und Bagels sowieso. Die kommen hier nämlich in den unterschiedlichsten Kreationen daher, wie etwa à la caprese, mit Thunfischaufstrich, vegan oder etwas extravaganter wie der Brie-Bagel mit selbstgemachter Zwiebelmarmelade. Zusätzlich gibt es saisonal wechselnde Specials, zu denen sich Lena und Mate von ihrer Instagram-Community inspirieren lassen. Im September haben wir etwa das steirische Special mit Schinken, Kren und Kürbiskernöl gekostet – wirklich lecker. Serviert werden sie hier allerdings bislang ungetoastet. Und als wäre das nicht schon genug Geschlemme, boten uns die beiden auch noch selbstgebackene Brownies an, die einfach sensationell schokoladig schmeckten. Lena bringt hier immer wieder ihre Backkünste ein. Ebenbürtig köstlich soll übrigens auch ihr veganer Cheesecake sein.

Lilienbrunngasse 3, 1020

Budapest Bägel

Links der steirische, rechts der vegane Bagel. (c) Viktoria Klimpfinegr | 1000things

Café Little Britain

Im Café Little Britain in der Nähe vom Stadion schreit zwar nicht unbedingt alles „Bagel!“, dafür aber umso lauter „Teatime!“ Mitten im Gemeindebau ist das kleine Café eine Art blumengeschmückte, berüschte Oase im Cottage-Look. Die Kellnerinnen tragen rot-weiß-gepunkteten Petticoat und Haartolle, die Karte verspricht alles, was mir auch nur entfernt mit England in Verbindung bringt: English Breakfast, Scones, Kuchen und auch vier verschiedene Bagel-Varianten. Das mag zwar erst einmal nach wenig klingen im Vergleich zu den vorigen beiden Bagel-Paradiesen, aber die getoasteten Britain-Bagels haben’s ordentlich in sich. Wir haben die Variante mit Lachs, Kren, Avocado und Ei und die mit Thunfisch, Zwiebeln und Tomaten probiert und angenehm überrascht. Wenn euch das zu fischig ist, gibt’s auch noch einen mit Brie, Birne und Preiselbeeren und einen veganen mit Hummus und Gemüse.

Engerthstraße 249/253, 1020

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Blueorange

Jede Menge gefülltes Ringgebäck bekommt ihr auch im Blueorange. Entweder klassisch mit Frischkäse, amerikanisch mit Speck, Ei und Käse, türkisch mit Salat, geräucherter Putenbrust und Gemüse oder ausgefallener mit Hummus aus roten Rüben, Rucola, Zwiebeln, Essiggurkerln und süßem Senf – der Bagelteig ist hier nicht so fluffig wie in den anderen Läden, aber die restlichen Zutaten haben definitiv unseren Geschmack getroffen. Übrigens kommen hier sogar die meisten Frühstücksvariationen mit Bagel statt Semmerl daher. Sehr cool.

Margaretenstraße 9, 1040 | Alserbachstraße 1, 1090

Bagels Wien

Der vegane Bagel mit Avocado-Creme (c) Lisa Oberndorfer | 1000things

Spazio

Im hippen Spazio in der Neubaugasse hat man sich vielleicht nicht unbedingt auf Bagels spezialisiert, dafür umso mehr auf Instagram taugliche Einrichtung. Wer kennt sie nicht, die zartrosa Blumenwand mit LED-Schriftzug und posenden Influencerinnen und Influencern davor? Während die einen im Spazio ihre Lippen also keck in die in die Kamera schürzen, stopfen wir uns lieber den Mund voll. Neben Waffeln, Bowls, Flammkuchen und so ziemlich alles, was das foodbloggende Hipster-Herz begehrt, gibt’s hier nämlich auch – welch Überraschung – Bagels! Ihr habt die Wahl aus Lachs, Italian, Spiegelei-Avo- oder American Bagel. Wir haben uns für Letzteres entschieden und nicht schlecht gestaunt, als uns der Bagel aufgeklappt mit Frischkäse, Cheddar, Tomaten, Salat, Walnüssen, Sesam, Leinsamen und einem großen Omelett mit Barbecue Soße darauf serviert wurde. Hier sind die Bagels also nicht als kleiner Snack zwischendurch gedacht, den man praktisch in die Hand nehmen und sich mit beiden Händen zwischen die Kauleiste schieben kann. Geschmeckt hat’s uns jedenfalls, auch wenn uns der Ribiselzweig auf der Barbecue Soße auf dem Omelett etwas verwirrt hat.

Neubaugasse 50, 1070

Bagel Wien

Kaum zu glauben, aber unter der aufwendigen Garnierung versteckt sich tatsächlich ein Bagel. (c) Lisa Oberndorfer | 1000things

Wirr

Auch im Wirr in der Burggasse spielt der Bagel keine Hauptrolle, auch nicht die zweite Geige, sondern eher die Ersatzflöte in der fünften Reihe. Aber das auch nur, was die Auswahl angeht. Entweder ihr bestellt euch euren Bagel mit Rucola, dann kommt er Paradeiser, grünem Pesto und Mozzarella daher. Oder ihr gönnt euch einen Frühstücksbagel mit Eierspeis, Cashewcreme und Harissamayo. Aufstocken könnt ihr diese Variante mit zerstampfter Avocado, Räucherlachs oder Ötscherblick Beinschinken. Wir haben den Rucola-Bagel probiert und hätten uns am liebsten gleich noch einen geholt. Drinnen ist ordentlich angeschmolzener Mozzarella, der das intensive Pesto optimal ausgleicht. Frisch und gleichzeitig deftig – so mögen wir’s.

Burggasse 70, 1070 | Yppenmarkt, 1160

Bagels Wien

Der Rucola-Bagel im Wirr in der Burggasse (c) Lisa Oberndorfer | 1000things

Falls euch der Frühstückshunger gepackt hat, zeigen wir euch, wo ihr in Wien English Breakfast bekommt. Außerdem haben wir auf unserer Herbst-dahoam-Seite Tipps für den Herbst in ganz Österreich für euch.

(c) Beitragsbild | Lisa Oberndorfer | 1000things

×
×
×
Blogheim.at Logo