Karten Museum

Esperantomuseum

Lasst euch in die spannende Welt der Plansprachen entführen: Bonvenon im Esperantomuseum!

*Die Corona-Krise hat uns nach wie vor fest im Griff. Wir bemühen uns, unsere Artikel möglichst aktuell und unsere Tipps Covid-konform zu halten. Da sich die Maßnahmen aber laufend ändern, zählen wir ebenso stark auf eure Eigenverantwortung und Solidarität. Tragt eure Masken und haltet Abstand, damit wir diese Krise möglichst schnell überwinden und danach wieder umso ausgelassener zusammen feiern können.

Was macht ein Pac-Man-Automat in einem Sprachenmuseum? Wir verraten’s euch. Unweit vom Michaelerplatz in der Herrengasse findet ihr etwas versteckt das kleine aber feine Esperantomuseum der Österreichischen Nationalbibliothek. Hier wandelt man auf den historischen Spuren der Sprache und geht beim Pac-Man-Spielen interaktiv mit ihr auf Tuchfühlung.

Esperanto: Ein Friedensprojekt

Im 19. Jahrhundert veröffentlichte Ludwig Zamenhof unter dem Pseudonym Dr. Esperanto  seine erste Abhandlung zur gleichnamigen Sprache. Die Kunstsprache sollte Völker verbinden, Grenzen überwinden und möglichst leicht zu erlernen sein. Im Wiener Esperantomuseum könnt ihr die faszinierende Welt des Sprachenerfindens und die mehr als 100-jährige facettenreiche Geschichte interaktiv erfahren. Von Hörbeispielen über Kurzfilme bis hin zu Werbeplakaten, der kleine Ausstellungsraum schickt euch in kürzester Zeit auf Zeitreise und beleuchtet dabei auch die Gegenwart.

Esperanto gibt’s hier auch fürs Ohr (c) Katharina Pagitz | 1000things

Pac-Man als Lernhilfe

War vorhin nicht die Rede von Pac-Man? Ja, richtig, auch mit dem gefräßigen kleinen Kreis, der durch ein Labyrinth jagt, könnt ihr im Esperantomuseum spielen. Hier jagt der gelbe Punkt allerdings keine Geister, sondern die richtigen Wortendungen der Plansprache Esperanto.

Esperantomuseum Pac-Man-Automat

Auf den Spuren der Klingonen

Das Sprachenmuseum legt seinen Fokus zwar primär auf Esperanto, behandelt aber auch andere Kunst- und Plansprachen. Zum Beispiel könnt ihr über interaktive Monitore mehr über das Knurren der Klingonen aus Star Trek erfahren. Oder wie wäre es mit einem Hörbeispiel der fast vergessenen Lingua Ignota, die von Hildegard von Bingen im 12. Jahrhundert geschaffen wurde?

Papyrus- und Globenmuseum

Wenn ihr das Sprachenmuseum fertig erkundet habt, lohnt sich auch ein Abstecher in das Papyrus- und Globenmuseum. Beide sind in den Ticketpreis inkludiert und können schnell und bequem vom Esperantomuseum aus erreicht werden. Das Globenmuseum befindet sich sogar im selben Gebäude.

Globenmuseum

Das Globenmuseum zeigt auch alles rund um den Erdball (c) Katharina Pagitz | 1000things

Lust auf mehr? Wir zeigen euch nicht nur die skurrilsten Museen sondern auch spannende Dinge, die man in Wien gratis erleben kann. Außerdem verraten wir euch auf unserer Herbst-dahoam-Seite, was ihr zur schönsten Jahreszeit noch so alles machen könnt.

(c) Beitragsbild | Katharina Pagitz | 1000things

Hier entlang zur Website!

Was kostet's?

Erwachsene: 5,00 €
Ermäßigt: 4, 00 €

Studierende unter 27 Jahren, Präsenz- und Zivildiener, Inhaberinnen und Inhaber eines Behindertenpasses, Mitglieder der Freundeskreise von Partnerinstitutionen erhalten ermäßigten Eintritt.

Öffnungszeiten

Mo: geschlossen
Di, Mi, Sa, So: 10:00-18:00 Uhr
Do: 10:00-21:00 Uhr

  • Location
  • Palais Mollard, Herrengasse 9, 1010
Location map  Esperantomuseum
×
×
×
Blogheim.at Logo