Palmenhaus Wien

Palmenhaus

Erlebt die köstliche Brasserie, das Schmetterlingshaus sowie eine überwältigende Architektur in nur einem Gebäude.

Das Juwel des Burggartens

Schon von der Ring-Tram aus ist das Palmenhaus in seiner vollen Schönheit zu sehen. In den warmen Monaten wird es zwar von den vielen Bäumen verdeckt, doch funkelt hier und da die Glasfassade hervor.
Schreitet die Treppen empor, öffnet die gewaltige Eingangstür und tretet ein in eine atemberaubende Oase mitten im 1. Bezirk. Das Café gibt es bereits seit 1998. Im Zuge von Bauarbeiten wurde das rund 2.000 qm große Areal saniert und aus dem 128 Meter langen Gewächshaus entstand eine herrliche Brasserie. Diese dient in den kalten Monaten als Überwinterungsmöglichkeit für die vielen Palmen. Im Sommer sind die Plätze auf der Terrasse unter den Palmen heiß begehrt.

Palmenhaus Wien

Der Eingang zur Brasserie (c) By chloe.b.h / instagram

Die Geschichte des Palmenhauses geht zurück auf das Jahr 1822: Die Rückwand des Gewächshauses war eigentlich Teil der alten Wiener Stadtmauer. Im Jahre 1901 wich die alte Version des Gebäudes dem neuen, viel pompöseren Gewächshaus. Ein wahres Juwel der Jugendstil-Epoche, entworfen von Friedrich Ohlmann. Ehemals nutze der Kaiser es für Entspannung sowie Events.
Heutzutage kommen zahlreiche Touristen und fotografieren nicht nur die Innenräume, sondern auch den Blick nach draußen in den schönen Burggarten.

Burggarten Wien

Was für eine schöne winterliche Sicht auf das Palmenhaus (c) By kemaloener / instagram

Die verschiedenen Bereiche im Palmenhaus

Generell gibt es vier verschiedene Bereiche im Café.
Im Keller werden die Weine gelagert und die Küche ist eine Mischung aus Wiener Schmankerln, gepaart mit mediterrane Gerichten. Fisch kommt stets frisch auf den Tisch und es gibt nur Sorten, die aktuell auf dem Markt vorrätig sind.
Das Mezzanin besteht aus einem leicht erhöhten Bereich und bietet euch einen tollen Ausblick auf den Burggarten. Auf dem Podest haben ca. 20 Leute Platz.
Im Bar- und Lounge-Bereich geht es gemütlich zu. Man sitzt an einem 12 Meter langen Tresen auf Ledermöbeln. Die intime Lounge bietet Platz für 40 Gäste und schließt sich an die Bar an. Dort könnt ihr entweder entspannt mit Freunden quatschen, aber auch das vielseitige Zeitungsangebot durchforsten und dazu eines der Kuchenstücke genüsslich verzehren.
Die Terrasse wird geöffnet, sobald das Wetter es zulässt. Hier kann man ein Sonnenbad nehmen oder unter den Palmen den Schatten genießen. Nebenbei habt ihr einen tollen, erhöhten Blick über den Burggarten. Mit etwas Glück seht ihr sogar die wunderschönen Lipizzaner grasen.

Palmenhaus Wien

Alles Grün, wohin das Auge schaut (c) By tsolova9 / instagram

Habt ihr Lust bekommen, den 1. Bezirk besser kennenzulernen? Dann schaut doch einmal in unseren Beitrag zu 10 Dingen, die ihr im 1.Bezirk machen müsst.
Ihr wollt noch mehr Entspannung, Grünoasen und überhaupt einen Guide zum Relaxen in Wien? Dann bitte einmal hier entlang und euch durch unsere coolen Tipps zu den besten Angeboten für Entspannung in Wien gelesen.

Header
(c) By gaiasegantin/instagram

Hier geht es zur Website

Aktuelles

Aktuelle Neuigkeiten und Veranstaltungen erfahrt ihr auf der Homepage und auf Facebook.

Was kostet's?

Frühstück: 4,20€-12,50€
wechselndes Mittagsmenü: 10,40€
Abendessen: 5,80€-34€

Öffnungszeiten

Mo, Di geschlossen
Mi, Do 11:00-23:00
Sa 09:00-24:00
Fr: 10:00-24:00
Sa: 09:00- 00:00
So, Feiertag: 09:00- 22:00

Ab März 2018 wieder täglich offen!

  • Location
  • Burggarten 1, 1010 Wien
×
×
×
Blogheim.at Logo