dating zerstört

9 Gedanken, warum man ein Date absagt

Dienstag, 26. September 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

9 Gedanken, warum man ein Date absagt

Dienstag, 26. September 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Es tut mir leid, ich fühle mich nicht so gut. Wir sollten unser Treffen leider verschieben. Diese mega schlechte, unkreative Ausrede hat vermutlich jeder von euch schon mal verwendet, um sich vor einem Date im letzten Moment zu drücken. Zu Beginn war mal euphorisch, dann kamen die Zweifel und schließlich entschied man sich, das Treffen abzusagen. Doch was bewegt uns dazu, das Treffen mit dem potentiellen Mr. Right/ der Ms. Right  abzusagen?

von Lisa Panzenböck

Wir alle haben uns schon einmal „kränklich gefühlt“, oder „sitzen leider noch immer in der Arbeit fest“. Hier präsentieren wir euch 10 Gedanken, wegen denen man sich schon von vornherein „das wird ja eh nichts“ denkt und ein Date absagt.

Diese Gewinnspiele könnten dich interessieren

1. Will ich wirklich über Tinder meine große Liebe kennenlernen?

Das dachte sich bestimmt jeder von uns schon mal, der sich mal zu einem Tinder Date verabredet hat. Die Person sieht ja ganz sympathisch aus, schreibt auch ganz normal (denn mehr als „ich hoffe, er/sie ist normal“ erwartet man ohnehin im Dating-Kosmos nicht mehr), aber auch wenn es halbwegs passen könnte: Will ich wirklich meine große Liebe über Tinder kennenlernen? Das fühlt sich für viele von uns irgendwie falsch an. Apropos Tinder: Hier haben wir einen Artikel über die schlimmsten Anmachen auf Tinder für euch.

2. Ich war so besoffen, ich hab keine Ahnung wie er/sie aussieht.

Aua, mein Kopf explodiert! Die gestrige Partynacht war etwas wilder und die Erinnerungen daran sind so verschwommen, wie der Studentenausweis, auf den der Flachmann in der Handtasche ausgeronnen ist. Man greift im Bett nach dem Handy, um mal die Freunde zu kontaktieren, mit denen man fort war. Plötzlich ist schon eine Nachricht von irgendjemandem auf dem Display zu sehen, mit dem man angeblich „nett geplaudert hat“ und der sich „schon sehr auf das Treffen heute Abend freut“. Blöd nur, dass das WhatsApp Bild kaum das Aussehen verrät und man absolut keine Ahnung mehr hat, wie die Person von gestern Nacht aussah. Mit ihr auf ein Date gehen ohne zu wissen, wie sie aussieht? Etwas für die sehr Mutigen.

3. Das wird bestimmt langweilig und ist reine Zeitverschwendung!

Bereits vor dem Treffen denkt man daran, wie viele Episoden der Lieblingsserie man sich reinziehen könnte, während man mit Keks-Bröseln bedeckt auf der Couch chillt. Achtung, Adrenalin-Kick! Wie groß ist schon die Chance, dass ich ihn/sie wirklich gern habe? Zirka so groß wie meine Motivation, mich an einem Regentag aus der Wohnung zu bewegen. Meine Freizeit ist viel besser investiert, wenn ich es mir zu Hause gemütlich mache. Aufstylen, Haus verlassen, hinfahren, um nach fünf Minuten zu merken: Oh mein Gott, wir beide? Nie. Die gute Erziehung/ das schlechte Gewissen sorgen dann dafür, dass man schließlich zumindest eine Anstands-Stunde hier bleibt.

4. Er/sie sieht viel zu gut aus und hat bestimmt noch fünf andere

Man will ja wirklich nicht oberflächlich sein.. aber gerade zu Beginn entstehen die meisten Dates auf Grund optischer Anziehung. Und oft kann man es gar nicht fassen, dass sich jemand für einen interessiert, weil er/sie ja vieeeel zu gut aussieht. Anstatt dass man sich einfach über den optisch guten Fang freut, beziehungsweise sich selbst nicht gar so kritisch betrachtet, kommt gleich die Skepsis: Er/sie würde ohnehin niemals nur mich daten. Da laufen nebenbei bestimmt noch ein paar andere Geschichten.

5. Der Ex-Partner ist halt doch noch die bequeme Variante

Einer der häufigsten Gedanken, weswegen man ein Date absagt, ist in vielen Fällen auch die letzte Beziehung und der nach wie vor allgegenwärtige Ex-Partner. Mit dem eben seit kurzem auch wieder etwas läuft. Egal ob dieser Rebound nur rein körperlich bleiben soll, oder man sich doch wieder mehr erhofft: Ein erneutes Einlassen auf den Ex-Partner ist einfach bequem. Man fühlt sich wohl, muss keinen großen Aufwand in Styling setzen, zumal man sich ohnehin schon in jeder Lebenslage gesehen hat, und kann einfach schön in der eigenen Comfort Zone chillen. Wieso sollte ich jetzt ein Date haben? Ist doch viel bequemer, mich einfach mit dem/der Ex zu treffen – da weiß ich immerhin, dass der Abend nett wird. Stimmt zwar bis zu einem gewissen Grad, aber ist das langfristig wirklich so klug? Eben.

6. Apropos Ex: Eigentlich hängt man immer noch an ihm.

Man denkt, man hätte bereits längst mit einer vergangenen Geschichte abgeschlossen, kriegt jedoch kurz vor einem Treffen kalte Füße und der Ex ist mal wieder der Grund, weswegen man ein Date absagt. Gedanken wie „Ich glaube, ich bin doch noch nicht für jemand anderen bereit“ füttern dabei unsere Lust, das Treffen platzen zu lassen.

7. Etwas besseres kam dazwischen..

.. oder besser gesagt: jemand besseres. Man macht sich ein Treffen mit jemandem aus und plötzlich meldet sich ein ehemaliges Gspusi. Oder eine gute Freundin. Oder jemand, der irgendwie doch interessanter erscheint. Schlechten Gewissens erfindet man irgendeine Ausrede, bei der man jedoch „das soll nun wirklich keine Ausrede sein, ich habe mich schon so gefreut“ beteuert. Singles auf der Suche sind schon wirklich fies manchmal.

8. Man hat Angst, den Erwartungen nicht entsprechen zu können

Dieser Gedanke, warum man ein Date absagt, hat vermutlich den einen oder die andere unter euch auch schon mal beschäftigt. Der Dating-Partner wird (aufgrund welcher Eigenschaft auch immer) als Übermensch gesehen, für den man schlichtweg nicht gut genug ist und dessen Erwartungen man nicht erfüllen können wird. Naja, wenn man von vornherein so denkt ist das auch vermutlich der Fall. An dieser Stelle bleibt nur zu sagen: bloß nicht absagen deshalb und einfach mal versuchen – man will ja auch nicht immer jede Erwartung von jedem Menschen erfüllen.

9. Ich sehe keinen Sinn hinter weiteren Dates, das hält eh nicht für immer

„Peter ist so unordentlich. Ich war letztens einmal in seiner Wohnung und da stapelte sich Geschirr in der Abwasch. So einer soll nicht der Vater meiner Kinder werden.“ Und schon hat der arme Peter, der vielleicht nur einmal nicht aufgeräumt hat, seine Karten ganz verspielt. Wenn er beim nächsten Mal nach einem Date fragt, werden Ausreden hervorgekramt um schließlich zu hoffen, dass er sich nicht mehr meldet. Ein weiterer Gedanke, warum man ein Date absagt, ist oft dieses sich an Kleinigkeiten aufhängen, die im Endeffekt meist unbedeutend sind. Dann wascht er eben nicht so häufig ab, solange es weiter nichts ist. Armer Peter!

 

Na, konntet ihr euch mit dem ein oder anderen Gedanken, warum man ein Date absagt, identifizieren? Falls nicht, dann lasst uns doch wissen, was euch so vor einer Verabredung durch den Kopf geht. Im Endeffekt bleibt noch eins zu sagen: Raus aus der Comfort-Zone – was soll denn schon sein, außer dass man einen einzigen, richtig miesen Abend hat?

Hier findet ihr 10 Fragen, die wir uns alle betrunken schon mal gestellt haben und unter diesem Link gehts zu 10 kleinen Lügen, die jeder schon mal beim Fortgehen erzählt hat.

×
×
×
Blogheim.at Logo