Green Shopping in Wien – Teil 1

Donnerstag, 10. März 2016 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Green Shopping in Wien – Teil 1

Donnerstag, 10. März 2016 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Wir lieben es zu shoppen, keine Frage – dennoch wird es vielen von uns auch hier immer wichtiger, das Kauferlebnis mit gutem Gewissen verbinden zu können. Green Shopping als Trend und der Fokus auf faire Produktion und Nachhaltigkeit gewinnt auch in Wien immer mehr an Bedeutung.
Organische und faire Bio-Mode wird zum regelrechten Boom, was sich auch an den zahlreichen Geschäftslokalen, die sich dieser Philosophie verschrieben haben, erkennen lässt.

von Marie-Dorothée Amenitsch

Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling sind für viele der Startschuss, um sich endlich auf die langersehnte Shoppingjagd nach den neuen Highlights der Frühlingskollektionen zu machen. Wem es dabei wichtig ist, auf faire Produktionsbedingungen und Bio-Qualität der Mode zu achten, sollte die folgenden Locations beim nächsten Einkaufsbummel unbedingt einplanen.

Zerum

Wir beginnen unseren Shoppingtrip im super stylischen Zerum in der Kirchengasse, das seit Mai vergangenem Jahres mit moderner und hipper Öko-Mode begeistert. Der Name leitet sich von „Serum“, – also dem Heilmittel – ab und spiegelt so den Anspruch und die Philosophie des jungen Modelabes wider: fair, nachhaltig und individualistisch. Die Modekollektionen, –  für Herren und Damen – die hier erhältlich sind, werden ausschließlich nachhaltig und fair in Österreich produziert. In der hellen und freundlichen Geschäftslocation findet man neben Bio-Shirts, Longsleeves, Jutebeuteln, Gymbags und süßen Spruchkettchen auch die heißbegehrten Soulbottles. Couchpotatos aufgepasst: das Zerum bietet euch die Möglichkeit eines umfangreichen Onlineshops. Wer immer noch Zweifel hat, ob sich faire Mode und super trendiges und individuelles Design verbinden lassen, sollte spätestens nach einem Besuch im Zerum überzeugt sein.

Kirchengasse 13, 1070

10712775_10153307002928150_7449973420329974043_n

Anukoo

Schon beim Eintreten zeugt das Interieur davon, dass sich hier alles um Nachhaltigkeit und Natur dreht. Die Regale und Tresen sind naturbelassen und in hellen Farben gehalten, weiße Vorhänge runden die Einrichtung ab und verleihen einen verspielten Touch. Fashion meets Fair Trade heißt es auch hier und die Kleiderstangen – großteils farblich sortiert – begeistern mit Mode mit Stil. Transparente und faire Produktionsbedingungen sowie Materialien sind auch hier oberster Grundsatz, so soll eben nicht nur die Kleidungsstücke selbst „passen“,  sondern auch das Umfeld in dem sie entstehen. Die Kleider sind mit den international anerkannten Gütesiegeln „FAIRTRADE Certified Cotton“ und „G.O.T.S. Global Organic Textile Standard“ zertifiziert.

Gumpendorfer Straße 28, 1060

12805703_1305606746132029_9208045104602730732_n

ebenBERG

Ein Must-See nicht nur für alle „Öko-Hipster“ unter euch ist auch mit dem ebenBERG zu nennen. „Klein aber oho“ passt hier sehr gut, trifft man doch auf eine gut durchdachte und äußerst trendige fair produzierte Modekollektion. Auch hier kann mit gutem Gewissen das Geld ausgegeben werden, da die Kleidung fair gehandelt und nachhaltig und ökologisch produziert wird. Neben Basics findet man in dem kleinen Geschäftslokal auch aktuelle Highlights der Saison und schöne Taschen und schmuckvolle Accessoires, schaut vorbei!

Neubaugasse 4, 1070

04_ebenberg_aussen_2b9ef23b061eb30f1a09dcd473eef3e3

maronski

Nur ein paar Meter weiter geht das Green-Shopping auch schon in die nächste Runde: Im maronski gibt es faire Wiener Mode der Designerin Martina Meixner, deren Leidenschaft und Liebe zum Detail sich in jedem Teil bemerkbar machen. Farbenkräftige Shirts, gewagte Schnitte und ultraweiche, hochqualitative Biostoffe machen die Wahl zu einer wahren Qual. Auch die Produktion der Mode im maronski findet ausschließlich innerhalb Europas statt und ökologische als auch soziale Standards werden eingehalten. Im Herbst 2015 wurde erstmals eine kleine Kollektion für Männer präsentiert. Absolutes Highlight: Online bietet die Designerin ihren Kundinnen die Möglichkeit – auf Basis von bestimmten Klassikern – ihre Kleider selbst zu designen und so durch das Baukastensystem individuelle den persönlichen Favoriten zu kreieren.

Neubaugasse 7, 1070

12119178_1679330728977038_2349076138981069708_n



anzüglich

Individuelle, extravagante Öko-Modekollektionen der Designerin Bawi Koszednar findet man im anzüglich. Ihr Stil ist einzigartig, setzt sie doch auf feminine weibliche Schnitte, figurschmeichelnde Formen, satte Farben und Zeitlosigkeit. Dieser Stil spiegelt sich auch in der Qualität der Kleidung wider. So wird der gängigen Massenproduktion der Rücken zugekehrt und stattdessen die soziale Verantwortung betont und verfolgt. Produziert wird in Cusco, Peru von gehörlosen Frauen, die die wunderbaren Kreationen aus zertifiziert biologischen Baumwollstoffen herstellen. Beim Anbau von ökologischer Baumwolle werden keine umweltschädigenden Pestizide, Insektizide oder chemische Düngemittel verwendet. Im kleinen Store sind die vollen Kleiderstangen allein schon für das Auge mit all der Farbenpracht eine wahre Freude und laden zum Stöbern ein. Ein begehrtes Extra: die bekannte Modebloggerin DariaDaria hat gemeinsam mit anzüglich eine kleine, feine Basic-Kollektion designed.

Theobaldgasse 9/1b, 1060

anzüglichshop4

Green Ground

Diesen Concept-Store findet man in charmanter Umgebung im wunderbaren Servitenviertel. Individuelle und persönliche Beratung werden hier groß geschrieben, ebenso wie die Information über die Herkunft und Produktion der einzelnen Kleidungsstücke. Oberster Grundsatz: „Bio-Mode, die nicht nach  Öko aussehen soll“ und „fashion that feels good“. Und wie gut sich diese Mode tatsächlich anfühlt wird spätestens dann klar, wenn man die weichen Stoffe der Shirts und Kleider in den Händen hält. Farbenprächtig, abwechslungsreich, modern und vom edlen Dinnerkleid bis zur Bio-Jeans ist hier alles dabei. Besonders schön: Im Green Ground gibt es auch eine große und vielfältige Auswahl für Männer. Für alle Interessierten gibt es auf ihrer Homepage außerdem ziemlich viel wissenswertes rund um die (faire) Textilienproduktion zu lesen.

Servitengasse 11, 1090

10537167_921544084557731_8415694610919994955_n

Weltladen

Der Weltladen gilt sozusagen als Pionier in Hinblick auf faire Erzeugnisse und Produkte. Begeistert er doch schon seit einigen Jahren mit verschiedenen Modekollektionen und echten Hinguckern. Der Weltladen im ersten Bezirk beherbergt in seinem hellen und freundlichen Geschäftslokal eine große Auswahl an unterschiedlichen Marken. Vor allem die Kleidungsstücke des Labels „Göttin des Glücks“sind hier vertreten. Der angenehme Duft der Räucherstäbchen und die feinen Beats aus aller Welt versprechen ein entspanntes Shoppingerlebnis. Einmal mehr zeigt sich, dass fair produzierte und biologische Ökomode in keinster Weise einen unmodischen oder gar langweiligen Beigeschmack haben muss. Die Farben sind ebenso knallig wie in der nahegelegenen Zara-Filiale und auch preislich ist der Unterschied nicht wirklich spürbar. Und immerhin: Hier weiß man jedoch ganz genau, was man kauft und woher es kommt.

Lichtensteg 1, 1010

media-Weltladen-Filialen-Bilder-Wien-1010-Bilder-Vienna1010---1-JPG_720x373cFFFFFF

Ihr seid immer auf der Suche nach neuen Locations? Bei uns im Blog findet ihr viele nützliche Infos, Veranstaltungstipps und kulinarische Highlights, die ständig erweitert und upgedatet werden und ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet.

Für noch mehr Tipps solltet ihr euch zu unserem WhatsApp Service anmelden, hier findet ihr eine Anleitung.

 

Fotos:

(c) Beitragsbild / zerum facebook
(c) anukoo / facebook
(c) ebenBERG / facebook
(c) maronski / facebook
(c) anzüglich /anzueglich.at
(c) Green Ground / facebook
(c) Weltladen / weltlaeden.at

 

 

×
×
×
Blogheim.at Logo