Übernachtungsgast in der eigenen Stadt

Freitag, 24. August 2018 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Übernachtungsgast in der eigenen Stadt

Freitag, 24. August 2018 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Schon mal die eigene Stadt wie ein Tourist entdeckt? Dieses ganz besondere Feeling wird durch eine Übernachtung noch verstärkt. Wir haben hier ein paar Vorschläge für alle WienerInnen und Zugezogene, wo ihr in Wien nächtigen könnt und euch wie im Urlaub fühlt.

von Luisa Lutter

Wien hat viele spannende Locations zum Erkunden und vor allem auch zum Übernachten. Wo Wiener und Zugezogene sich wie im Urlaub in der eigenen Stadt fühlen können, verraten wir euch hier. Viel Freude beim Lesen und natürlich auch beim Ausprobieren.

Hostel Ruthensteiner

Ein charmantes Hostel mit einem traumhaften Hinterhofgarten. Es ist übrigens auch Wiens erstes Backpacker Hostel. Es wurde bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet und gerade erst dieses Jahr mit dem „Hoscar“ für Österreichs bestes Hostel 2018 ausgezeichnet. Mit viel Liebe werden die Gäste hier umsorgt und wir empfehlen euch die Seele baumeln zu lassen bei einer Schachpartie mit XXL Figuren im Garten. Der Preis ist zudem auch sehr attraktiv: Für 22,10€ könnt ihr bereits Ferienlagerfeeling im Mehrbettzimmer erleben und es gibt ein Winterspecial bei dem ihr nur 10€ pro Übernachtung zahlt. Es werden den ganzen Tag heiße und kalte Getränke angeboten und kostenlose Föhns, Bügeleisen, Safes und Ladegeräte für Handys stehen bereit. Lasst euch in dieses bunte und farbenfrohe Hostel locken und von der mehrsprachigen Atmosphäre in ferne Länder träumen.

Robert-Hamerling-Gasse 24, 1150

Grand Hotel Ferdinand

Vom kleinen Budget-Hostel zu ziemlicher Dekadenz. Das schicke  5 Sterne Grand Hotel Ferdinand bietet euch ein ganz besonderes Übernachtungshighlight in Wien. Gern schon langfristig ausgebucht sind die Airbnb Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Dach des Luxushotels. Eine Suite kann bis zu 3.000€ die Nacht kosten. Ihr könnt aber auch das unglaubliche 30€ Angebot im Mehrbettbettzimmer wahrnehmen und erhaltet alle Annehmlichkeiten, die auch den anderen Gästen zustehen. Der Schlafsaal mutet wie ein Raum aus dem Orient Express an. Betten aus poliertem Mahagoniholz und Kristallustern an der Decke. Das Design schmeichelt dem Auge und richtiges Herzklopfen kommt bei dem Pool mit Wien-Weitblick auf. Urlaub in der eigenen Stadt kann so schön sein!

Schubertring 10-12, 1010

#View #Vienna

A post shared by AlastairJGourley (@alastairjgourley) on

Schlaffass

Back to the roots! Das Schlaffass befindet sich zwar nicht in Wien, allerdings nahe dran: In Niederösterreich. Man benötigt mit dem Auto rund 35 Minuten nach Tattendorf. Die Fässer sind aus hellem Holz gezimmert und stehen im Garten des Rahofer Bräus, im Dumba Park. Neben zwei Personen findet auch ein Essbereich darin Platz. Unter dem Doppelbett kann man ein Tisch heraus ziehen und auch sonst gibt es einiges zu entdecken. Wer Kälte resistent ist, kann den morgendlichen Sprung in den Bach für eine kleine Erfrischung nutzen. Hier steht die Zeit still und wir fühlen uns weit weg von dem Alltag.
Alle Infos rund um das Schlafen im Holzfass könnt ihr auch nochmal in unserem Schlaffass To Do nachlesen.

🏡🍷 ~ ~ ~ #schlaffass #nearvienna #austria #roadtrip #motorcycle #🏍 #2018

A post shared by HEROicalPerspectives (@heroicalperspectives) on

Mymojovie

Dort, wo wir normalerweise hindurch schlendern und auf coole Shoppingschnäppchen hoffen, gibt es ebenfalls eine versteckte und sehr schöne Übernachtungsmöglichkeit. Willkommen im Mymojovie. Hier lässt es sich herrlich und abseits des 7. Bezirks Trouble entspannen. Die Zimmer und Wohnungen sind allesamt liebevoll hergerichtet und versprühen ganz eigenen Charme. Frühstück ist zwischen 8-10:30 inkludiert und natürlich gibt es Handtücher, Shampoo und allerlei Annehmlichkeiten. Auch ein Guide durch Wien und eine Map dürfen nicht fehlen. Viellicht findet der ein oder andere Gefallen daran, die Stadt wirklich wie ein Tourist nochmal zu entdecken und sich an Orte locken zu lassen, an denen man im (Wiener-) Alltag nicht unbedingt vorbei kommt.

77 Kaiserstraße, 1070

magdas Hotel

Lange schon kein Geheimtipp mehr, aber nach wie vor berichten wir gerne über das tolle Hotelkonzept. Magdas Hotel ist eine besondere Perle. Hier werden über 20 Sprachen gesprochen und das Hotel wird von ehemaligen Geflüchteten geführt. An allen Ecken findet man Re- und Upcycling vor. Aus alten Türen werden Spiegel und aus halbierten Sesseln Nachtkästchen. Klingt spannend? Ist es auch! Zudem liegt eine riesige Portion Herzlichkeit in der Luft. Der Garten bietet sich optimal für einen kleinen Mittagsschlaf an, Seele baumeln lassen inklusive. Wer mag, kann sich einfach mal Zeit für Dinge nehmen, die man sonst nicht in der eigenen Stadt tut. Einen Spaziergang im fußläufigen Prater machen oder sich an den Donaukanal setzten und die Sonnenstrahlen genießen. Alles ganz ohne Hektik.

Laufbergergasse 12, 1020

Gegenbauer

An dieser Stelle möchten wir euch in den 10. Bezirk locken. Einige werden voreilig den Kopf schütteln, doch gerade hier taucht man in ein anderes Wien ein. Lasst euch treiben und entdeckt spannende Geschäfte und viele Nationalitäten. Eingekehrt wird am Ende in das einmalige Hotel von Gegenbauer. Der Name ist eher für den guten Essig bekannt. Doch hat sich der Besitzer einen Hoteltraum erfüllt, an dem ihr teilhaben könnt. Gefrühstückt wird an einem großen Gemeinschaftstisch im Lokal. In der Kühltheke lagern viele köstliche Dinge und wer mag, kann sich sein Frühstücksei von dem Terrassengarten, im versteckten Innenhof, selber aus dem Hühnerschuppen holen. Ebenso verhält es sich mit den Kräutern für das frische Omelett. Den Gästen steht außerdem ein Schwimmbad zur Verfügung und eine Sauna für kältere Tage fehlt auch nicht. Ein rundum Sorglos-Paket, das wir euch nur wärmstens empfehlen können.

Waldgasse 3, 1100

I love this place and never want to leave. #gegenbauer #wien

A post shared by Megan Morgan (@lemoigs) on

Urbanauts

Lieber ein Grätzel-Aufenthalt oder doch die Etagerie mit Wien-Blick? Die Preise reichen von 62-88€ und bei den Urbanauts kann man sich sicher sein, dass man außergewöhnlich nächtigt. Dank der Idee von Urbanauts werden alte Gassenlokale wieder aufgepeppt, neu aufgewertet und ihr könnt sie im Anschluss für ein paar Nächte beziehen. Die Zimmer und Räumlichkeiten sind alle sehr speziell und so kann es sein, dass man im Schaufenster nächtigt oder in einem alten Kaffeehaus. Bei jedem Zimmer sind zwei Leihfahrräder inkludiert. Am besten ihr macht euch selbst ein Bild und entdeckt Wien auf amüsante Art neu.

Favoritenstraße 17, 1040

Noch mehr Inspirationen und Unternehmungsmöglichkeiten bekommt ihr bei unseren To Do’s auf der Homepage.
Wer mehr über die besten Orte für Urlaubsfeeling in Wien erfahren mag, sollte den Beitrag am Blog nicht verpassen.

Header
(c) https://www.instagram.com/ichhierundjetzt/

×
×
×
Blogheim.at Logo