Wo man im ersten Bezirk günstig Essen gehen kann

Samstag, 29. April 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Wo man im ersten Bezirk günstig Essen gehen kann

Samstag, 29. April 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Wer mit dem ersten Bezirk automatisch überteuerte Touristenschuppen oder nur traditionelle Wiener Lokale verbindet, der irrt sich gewaltig. Denn als preiswertere Alternative muss es nicht zwingend der Abstecher in die Fastfood-Kette sein, die Wiener Innenstadt bietet einige günstige Lokale, die mit internationalen Speisen und coolen takeaway-Angeboten locken. Wo diese Adressen auf euch warten und was sie zu bieten haben, präsentieren wir euch hier.

von Marie Amenitsch

Auch in der Wiener Innenstadt kann man kostengünstig Essen gehen und muss nicht zwingend die Fastfood-Ketten dafür abklappern. Wir präsentieren euch einige Lokale und Cafés, die dem Touristen-Aufschlag trotzen und mit preiswerten Angeboten locken.

Oriental Sandwich Bar

Eine Adresse, die euch im 1. Bezirk mit hervorragenden Speisen zu fairen Preisen versorgt, ist mit der Rotenturmstraße 27 gefunden. Hier befindet sich nämlich die Oriental Sandwich Bar. Diese versorgt euch mit köstlichen hausgemachten Speisen aus dem Orient. Von frischen Sandwiches über orientalische Pasta, Pita Brot, bis hin zu einem leckeren Mezze-Teller als Vorspeise und Nachspeisen wie dem Kokos-Mandel-Gries-Kuchen findet hier bestimmt jeder etwas. Alle Speisen gibt’s zum Mitnehmen, da die Betreiber der O.S.B. es sich als Ziel genommen haben, hervorragende Kulinarik mit Take-away Prizip zu kochen. Unter diesem Link findet ihr weitere Informationen zur Oriental Sandwich Bar und einen Gutschein, mit dem ihr eine Vorspeise oder Nachspeise gratis bekommt.

Rotenturmstraße 27, 1010

(c) Oriental Sandwich Bar

Kolar

Fluffige Fladen im Herzen der Wiener Innenstadt genießen und dabei den Flair der Altstadt im verträumten Gastgarten aufsaugen? Dann solltet ihr dieser Adresse unbedingt einen Besuch abstatten. Das ein oder andere kühle Bier dazu und schon steht dem Sommerfeeling nichts mehr im Wege.  Die Preise der Gerichte und Getränke sind schwer in Ordnung, bewegen sich zwischen 3,50€ und 6€ und bei den unterschiedlichen Füllungen ist definitiv für jede Geschmacksrichtung etwas dabei. Knoblauchtopfen, Tomaten, Putenschinken oder doch lieber süß und mit Nutella?

Kleeblattgasse 5, 1010

A post shared by Sofiia (@sofiia_shakirova) on

Diese Gutscheine könnten dich interessieren

Natsu Shushi

Etwas versteckt in der U2 Passage, beim Durchgang zur Mariahilfer Straße findet man einen Standpunkt von Natsu Shusi, der Freunden der japansichen Küche schon lange kein Unbekannter mehr ist. Das Sushi Angebot ist köstlich, frisch und liegt nicht allzu schwer im Magen, weswegen die Müdigkeit nach dem Essen auch ausbleibt und gut gestärkt in die zweite Tageshälfte gestartet werden kann. Alle Angebote werden frisch auf Bestellung – und in erstaunlich schneller Geschwindigkeit zubereitet. Maki, Sashimi und Bento, sowie Reis und Nudelgerichte, Snacks und Menüs stehen zur Auswahl. Der Glückskeks wird meistens schon auf dem Weg vernascht und macht Vorfreude auf das eigentliche Essen.

U2 Passage Museumsquartier, 1010|  Gumpendorfer Straße 45, 1060 | Burggasse 71, 1070

asian-1239268_960_720

Hungry Guy

Die Pita-Bar im ersten Bezirk hat sich seit ihrer Eröffnung im vergangenen Jahr mit seinem „Open Kitchen – Open Minds“- Konzept ganz der multikulturellen und internationalen Küche verschrieben und besticht mit Pitas in unterschiedlichen Geschmacksvariationen (auch vegetarische und vegane Alternativen sind vorhanden). Es herrscht rund um die Uhr ein buntes Treiben, gute Laune liegt in der Luft und der Andrang  ist groß – absolut gerechtfertigt wie wir finden. Bestellt wird am Tresen und je nach Belieben können die Gerichte vor Ort im hellen Lokal genossen oder eben entspannt mitgenommen werden. Für alle hungry guys (und natürlich girls) da draußen: Schaut vorbei!

Rabensteig 1, 1010

👅👅👅

A post shared by @ ftmaalsuwaidi on

Café Votiv

Durch die unmittelbare Nähe zur Uni ist das Lokal die perfekte Alternative für alle, die die überfüllte Mensa meiden, aber dennoch von preiswerter und guter Küche umsorgt werden wollen. Auf der bunten Speisekarte findet man außerdem um knapp fünf Euro ein hervorragendes Wiener Schnitzel, das wahlweise vom Schwein oder Huhn bestellt werden kann und begleitet von Kartoffelsalat mit Kernöl serviert wird. Die Portionen sind echt ergiebig und das gewünschte Essen kommt hier im Regelfall zackig und schnell auf den Tisch. Schaut vorbei und genießt auch das lauschige Gastgärtchen mit Blick auf Uni und Rathaus.

Reichsratsstrasse 17, 1010

Miznon

So hipp kann der Erste sein! Mit seiner Lage im historischen Stadtteil und der Aufschrift „Gastwirtschaft“ hinter dem Stephansdom mag hier vielleicht ein mancher einfach nur vorbeilaufen, auf der Suche nach einem köstlichen, nicht zu touristischen Platzerl fürs Abendessen. Einen Besuch im Miznon können wir euch jedoch nur wärmstens empfehlen, erwartet euch dort neben einer lockeren, gut-aufgelegten Stimmung und handgeschriebenen Speisekarten vor allem köstliche, israelische Speisen. Geführt wird das stets gut-gefüllte Lokal von Starkoch Eyal Shani, der nach Tel Aviv und Paris vor einem Jahr auch das Lokal in Wien eröffnete, wo das „self-service“-Prinzip regiert. Schaut vorbei und lasst euch zum Beispiel die warmen Pita-Burger und Karfiolblumen schmecken. Reservierungen werden leider nicht entgegengenommen, es braucht also etwas Glück bzw. Geduld, ein Plätzchen zu ergattern.

Schulerstraße 4, 1010

more pita please!

A post shared by CeCe (@cece.mckay) on

SpoonFood

Das Motto lautet hier „Gesunder Genuss mit Liebe zum Detail“ und genau dem wird man auch gerecht. Die täglich wechselnden Speisen werden täglich frisch zubereitet und umfassen ein umfangreiches Angebot aus traditionellen, exotischen und vegetarischen Suppen & Eintöpfen. Perfekt für die schnelle Mittagspause. Preislich bewegen sich die Gerichte je nach Wahl und Größe zwischen 3,50€ und 7, 50€.

Schottengasse 3, 1010

Schachtelw!rt

Apfelstrudel mit Vanillesauce to go? Der Schachtelwirt punktet bei uns nicht nur mit seinem coolen Konzept sondern auch der originellen Küche, die dem ersten Bezrik einiges an Pepp verleiht und das zu leistbaren Preisen. Die beiden Jungunternehmer wollen schon lange, die traditionelle Wirtshausküche wieder unter das Volk bringen und orientieren sich dabei am take away und foodtruck-Trend. Das kann sich sehen und vor allem schmecken lassen und die bunten Wochenmenüs lassen einem schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen laufen. In diesem Sinne: Habe die Ehre und guten Appetit!

Judengasse 5, 1010

Max & Benito

Freunde der mexikanischen Küche aufgepasst: Köstliche Burritos und Tacos in chilliger Wohlfühlatmosphäre erwarten euch bei Max & Benito in der Wipplingerstraße, in unmittelbarer Nähe zum Jurdikum nun auch an einem zweiten Standpunkt in unmittelbarer Nähe zum MQ. Und wie heißt’s auf der Homepage so schön: „A Burrito a day keeps Wiener Grant away“ – wie wahr! Das coolste an der ganzen Sache ist, so finden wir, dass man die Burritos selbst zusammenstellen kann. Die Preise sind schwer okay und Naschkatzen empfehlen wir, den chocolate cake zu kosten – so gut!

Wipplingerstraße 23, 1010 I Mariahilfer Straße 4, 1060

extra mais biddö

A post shared by ✭ NAOMI ✭ (@naomimartinz) on

BioWerkstatt

Äußerst gesund aber vor allem auch sehr preiswert geht es in diesem Laden zu und der Name ist Programm. In die Regale, Töpfe, Schüssel und Pfannen kommt nur, was zu 100% den biologischen Richtlinien entspricht. Von 11.30-14 Uhr verwöhnt der vegane Mittagstisch jeden Tag mit unterschiedlichen Speisen und für Suppe inklusive Tagesgericht zahlt man 8,50€. Weiters gibt es auch hausgemachte Bio-Mehlspeisen für alle Naschkatzen. Kleiner Tipp: -10% auf ALLES für animal.fair Mitglieder, VGÖ- Mitglieder und Inhaber eines internationalen Studentenausweises!

Biberstraße 22, 1010

15895831_1221002701317125_7930210907256049474_o

(c) BioWerkstatt / facebook

Ra’mien go

Schon seit 2002 hat sich die Ra’mien-Kette ausgehend vom ersten Lokal im 6. Bezirk in Wien einen Namen gemacht und begeistert mit der aromatischen Küche, die vietnamesische, thailändische und chinesische Elemente beinhaltete. Um der Schnelllebigkeit unserer Zeit entgegenzukommen, gibt es die ausgewogenen Gerichte mittlerweile auch an drei Locations in Wien, die sich dem „take away“-Prinzip verschreiben haben. Im Mittelpunkt stehen somit auch am Standort im ersten Bezirk, leichte und gesunde Gerichte, die in der Küche vor Ort direkt zubereitet und sofort in die Boxen zum Mitnehmen gelangen. Ideal für alle, bei denen es in der Mittagspause schnell gehen muss und die trotzdem auf gesunde und ausgewogene Ernährung setzen. Kleiner Gastgarten inklusive.

Hoher Markt 8, 1010

Dinner with my gurls 😄 #yummy #food #noodles #lamien #apple #love #friends #vienna #austria

A post shared by Marie (@wonderland_is_callin) on

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr noch wesentlich mehr To Do’s und kulinarische Highlights, die auf euch warten. 

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

(c) Beitragsbild / https://www.instagram.com/austrian.in.vienna/

×
×
×
Blogheim.at Logo