Leutascher Geisterklamm

Auf der Suche nach Geistern und Dämonen geht es tief in eine der schönsten Klammen in Tirol.

Viele gruselige Geschichten ranken sich um die Tiefen der Leutascher Geisterklamm. So berichtet eine Sage, dass ein Geist vom Berg herab in die Klamm abgestiegen ist und seitdem in den unzugänglichen Stellen haust. Andere Geschichten erzählen wiederum, dass es sich um einen Dämon handelt, der in der Schlucht im Norden Tirols haust. Geister hin oder her, eines steht fest: Die Leutascher Geisterklamm ist das perfekte Ausflugsziel, um euch an elend heißen Sommertagen die verdiente Erfrischung zu holen!

Facebook alt="Facebook">

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Inmitten des sattgrünen Waldes betretet ihr durch das Klammtor die bis zu 75 Meter tiefe Geisterklamm. Bis auf den Wasserfallweg (3 Euro Eintritt für Erwachsene), kann die Klamm von Mai bis Oktober kostenlos über Stege erkundet werden.

Folgt dem Klammgeist…

Durch die verwunschene Klamm führen drei Wege: der Klammgeistweg, der Koboldsteig und der Wasserfallsteig. Der verwunschene Klammgeistweg ist rund drei Kilometer lang und führt über einen 800 Meter langen Steg. Am Weg überraschen euch außerdem immer wieder Stationen mit interessanten (aber auch schaurigen) Geschichten über das Klammreich. Vorbeigeht es an tosenden Wirbeln und glasklaren Wasserbecken, in die man am liebsten sofort eintauchen würde. Über die Panoramabrücke gelangt ihr schließlich zurück auf die Ausgangsseite eures Klammabenteuers. 

Leutascher Geisterklamm

Der Klammgeistweg führt euch hoch über dem Wasser durch die herrliche Natur. (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things

…oder dem Kobold

Der knapp zwei Kilometer lange Koboldpfad startet von der anderen Richtung aus, beim Mittenwalder Klammkiosk in Bayern. Denn die Klamm verläuft eng an der Grenze zu Deutschland. Dieser Weg führt jedenfalls vorbei an beeindruckenden Gletscherschliffen in die Leutascher Geisterklamm hinein. Hier könnt ihr an mehreren Stationen Interessantes über die Kraft der Gletscher während der Eiszeiten erfahren.

Leutascher Geisterklamm

Entlang des Wasserfallwegs seid ihr dem rauschenden Nass so nah wie selten. (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things Redaktion

Verpasst auf keinen Fall den Wasserfall

Am Ende des Koboldweges erwartet euch der dritte Weg, der Wasserfallsteig, bei dem euch ein 23 Meter hoher Wasserfall für eine Eintrittsgebühr von drei Euro die Spucke wegbleiben lässt. Der Weg führt euch direkt hinein in die Tiefen der Klamm, ganz nah über dem rauschenden Wasser. Hier ist eine zusätzliche Weste im Sommer ein heißer – oder besser: wärmender Tipp. Denn in den Windungen der Klamm kann es schon einmal ziemlich kühl werden. Ihr könnt übrigens auch alle drei Wege miteinander verbinden, indem ihr mit dem Klammgeistweg startet, dann weiter in Richtung Kiosk geht. Dort könnt ihr direkt in den Wasserfallweg einsteigen und anschließend über den idyllischen Koboldweg mitten im Wald zum Parkplatz zurückkehren.

Leutascher Geisterklamm

Am Weg zurück zum Parkplatz macht ihr Bekanntschaft mit ein paar Zwergziegen. (c) Viktoria Klimpfinger

Da die Wanderung durch die Geisterklamm insgesamt nur rund zwei Stunden in Anspruch nimmt, bietet es sich an, das Erlebnis mit anderen Ausflugszielen zu kombinieren. Wie wär’s zum Beispiel mit einem Abstecher ins rund 40 Autominuten entfernte Innsbruck? Wir haben die Stadt mit dem „kleinen Einheimischen“ Reiseführer von Nadine Schaber von ganz neuen Seiten entdeckt. Und wenn ihr lieber gleich länger in Tirols Hauptstadt bleibt, empfehlen wir euch, Innsbrucks Nachtleben zu erkunden.

(c) Beitragsbild | Viktoria Klimpfinger | 1000things Redaktion

Hier geht's zur Webseite

Was kostet's?

Eintritt Wasserfallsteig:
Erwachsene: 3 €
Kinder: 1 €

Öffnungszeiten

täglich von 1. Mai bis 31. Oktober

  • Location
  • Schanz 273a, 6105 Leutasch
Location map  Leutascher Geisterklamm
×
×
×
Blogheim.at Logo