10 Cafés, die im ersten Bezirk auf euren Besuch warten

Dienstag, 17. Mai 2016 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

10 Cafés, die im ersten Bezirk auf euren Besuch warten

Dienstag, 17. Mai 2016 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Was der erste Bezirk an Kaffeehäusern zu bieten hat, muss erst einmal überboten werden, reihen sich doch dort wunderbare Perlen der Wiener Kaffeehauskultur aneinander und werden durch einige moderne Locations ergänzt. Fühlt euch wie ein Tourist in der eigenen Stadt und lasst euch vom Mix aus Geschichtsträchtigkeit und Moderne verzaubern. Ach Wien, du bist so schön!

von Marie Amenitsch & Luisa Lutter

Im ersten Bezirk weiß man vor lauter kunstvollen und kulturellen Highlights oft gar nicht, wo man zuerst hingehen soll und man verliebt sich immer wieder aufs Neue in die Stadt. Wir haben euch einen kleinen Überblick über Cafés zusammengestellt, die ihr bei eurer nächsten Innenstadt-Tour unbedingt einplanen solltet.

Café Central

Der Touristenmagnet schlechthin. Aber wen wundert es? Das wunderschöne Café im Palais Ferstel zieht mit seiner Optik alle Blicke auf sich. Oft steht eine Schlange voll geduldiger Wartenden vor der Tür, die ein bisschen was von der 130-jährigen Traditionsluft schnuppern und genauso ihren Kaffee trinken wollen wie Sigmund Freud oder Leo Trotzki es dort taten. Wir treten ein und staunen: In der Mitte, eingerahmt von Säulen, steht ein Klavier, welches zum Glück nicht nur zum Anschauen gedacht ist. Ein wunderbare Ort, der einmal mehr von Wiens Schönheit zeugt.

Ecke Strauchgasse / Herrengasse, 1010 Wien

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Kleines Café

Etwas abseits vom Stephansplatz und touristischem Getummel befindet sich das charmante Café am Franziskanerplatz. Tatsächlich macht es seinem Namen alle Ehre: Wer unter Klaustrophobie leidet oder den Kontakt zu fremden Menschen scheut, ist hier falsch – das Kleine Café bietet seinen BesucherInnen so ziemlich alles, außer eben viel Platz, um sich auszubreiten. Trotzdem oder gerade deshalb gilt es in der Wiener Intellektuellenszene seit den 70er Jahren als idealer Treffpunkt für einen Nachmittagskaffee oder mehrere Gläser Rotwein zu späterer Stunde.
Besonders in den Sommermonaten sind das Kleine Café und auch der Franziskanerplatz selbst einen Besuch wert. Wer das Glück hat, einen Tisch zu ergattern, kann sich zu Füßen der Franziskanerkirche neben dem Moses-Brunnen vom hektischen Treiben der Innenstadt erholen und ein Stückchen Wiener Kaffeehauskultur kennen lernen, die, wie das Kleine Café beweist, nicht immer mit teuren Preisen und unfreundlichen Kellnern einhergehen muss.

Franziskanerplatz 3, 1010

Kleines Café = Tiny Cafe. Thank you @claraonthemoon for tagging your beautiful photo from Vienna with #basicgermanwords!

A photo posted by #basicgermanwords by @widenka (@basicgermanwords) on

Café Hawelka

Eine wahre Perle der Wiener Kaffeehaustradition, die ein jeder Wiener unbedingt einmal gesehen haben sollte. Wo früher Künstler und Literaten wie Friedensreich Hundertwasser, Heimito von Doderer und Ernst Fuchs ihre Salons abhielten und verweilten, lockt das original-erhaltene Interieur auch heute zahlreiche Touristen als auch Einheimische. Schummrige Lichtstimmung, eine Vielzahl von Zeitungen und Mehlspeisen und ein Inhaber, der sich beim Bezahlen nicht selten persönlich und mit Handschlag bei jedem Kunden verabschiedet – all das macht den Besuch in dieser Institution zu etwas ganz besonderem. Schaut vorbei und lasst euch einmal mehr von Wiens Kaffeehauskultur verzaubern.

Dorotheergasse 6, 1010

12568957_1174262365926191_889200989_n (1)

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Palmenhaus

Beim Betreten zücken viele Touristen sogleich ihr Handy, so umwerfend ist das Ambiente und so schön der prächtige Jugendstilbau, den man auch gerne in Bildform festhalten möchte. In bester Lage und mitten im schönen Burggarten gelegen bietet das Lokal, welches Café, Brasserie und Bar in einem ist, ein lockeres Flair mit geschäftigem Treiben. Das Palmenhaus ist immer gut gefüllt, aber meist findet sich noch ein kleines Plätzchen unter den großen, namensgebenden Pflanzen. Direkt nebenan gelegen befindet sich das Schmetterlingshaus und hin und wieder sieht man diese, in handtellergroßen Variationen, an der angrenzenden Glasscheibe entlang flattern. Unbedingt auf einen Kaffee vorbeikommen und den Alltag vergessen.

Burggarten 1, 1010 Wien

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Stadtcafé

Egal ob es euch nach Frühstück, Brunch oder Dinner gelüstet, im Stadtcafé werdet ihr fündig. Das Lokal besticht durch sein ausgefallenes Raumkonzept, besonders im hinteren Teil des Cafés: Man sitzt in einem Kokon aus tausenden funkelnden Goldlichtern. Wer lieber den Blick über die Freyung schweifen lassen mag, auch kein Problem: Die Fensterplätze bieten dafür ausreichend Sichtfläche. Zudem gibt es selbstgerösteten Kaffee und karamellisierten Kipferlschmarren mit Walnüssen und heimischen Äpfeln. Ein cooles Lokal, das ihr unbedingt mal besuchen solltet.

Freyung 1, 1010 Wien

12717697_450882881773645_769457722408095425_n

(c) 1000things.at

Motto am Fluss

Ein bisschen „schickimicki“ und trotzdem äußerst charmant und gemütlich? Das Motto am Fluss hat sich seit seiner Neueröffnung 2010 einen großen Ruf gemacht und zählt zu den absoluten Highlights der Wasserlokale in Wien. Ein großes und ausgefallenes Frühstücksangebot sorgt für eine Flucht aus dem Alltag und eine wahrlich kulinarische Höchstleitung, die ebenso die Speisen, die mittags und abends auf der Speisekarte stehen, garantieren. Wodurch auch die etwas gehobeneren Preise leicht erklärt sind und gerne in Kauf genommen werden. Einzigartiges Flair und Ambiente – sowohl untertags als auch am Abend – machen den Aufenthalt besonders.

Schwedenplatz 2, 1010

12400979_1304157736264585_3576224370840399419_n

(c) Motto am Fluss / facebook

Café Diglas

Nicht nur die Lage ist top, auch das Gesamterscheinungsbild vom Café Diglas gefällt uns so gut. Die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten sind gemütlich und es trifft alter, traditioneller Wiener Kaffeehauscharme auf moderne Accessoires. Geöffnet ist an 365 Tagen von 8-22.30 Uhr. Egal ob man lieber Frühstückskombinationen, Lust auf was Süßes aus der Vitrine, Jausenhunger oder Appetit auf ein feines Abendbrot hat, hier werden die Wünsche erfüllt. Unser Tipp: Rechtzeitig hinkommen und sich gute Plätze sichern, denn ab 19 Uhr spielt regelmäßig ein Pianist.

Wollzeile 10, 1010

#kaffeehaus #vienna

A photo posted by Katerina Rukavishnikova (@grey_blue_ash) on

Kaffee Alt Wien

Von außen recht unscheinbar, doch von innen absolut hinreißend. Urig, gemütlich und einfach lässig, so lässt sich das Café Alt Wien wohl ganz gut beschreiben. Das Kaffeehaus will nicht so recht zu der gängigen Wiener Kaffeehauskultur passen, fügt sich aber trotzdem gut ins Gesamtbild ein und bietet eine kuschelige Alternative. Während man seinen Tagesteller um 6,90€ verspeist, schauen von den Wänden, welche mit Plakaten und Postern übersät sind, allerlei Gesichter auf einen herunter. Vorbeigeschaut haben sollte man hier auf jeden Fall einmal.

Bäckerstraße 9, 1010

12819150_1677578832491904_601708345_n

(c) Kaffee Alt Wien / https://www.instagram.com/byezgseyms/

Café Eskeles

Heiß begehrt sind in Wien auch die Museumscafés, die einzigartige Atmosphäre versprechen. Das zauberhafte Café Eskeles des Jüdischen Museum Wiens in der Dorotheergasse – täglich (außer SA) ab 9 Uhr geöffnet – macht den Museumsbesuch zu etwas ganz Besonderem und verspricht leckere, vegetarische Mittagsmenüs, Kaffee und einzigartiges Flair. Im Sommer lockt außerdem das entzückende Gastgärtchen und lädt zum Verweilen ein. Die perfekte Location, um bei einer Tasse Kaffee die erlebten Eindrücke des Museumsbesuches sickern zu lassen, sich mit Freunden darüber auszutauschen oder gestärkt in den Tag zu starten.

Dorotheergasse 11, 1010

JMW-1

(c) Eskeles / JMW

Simply Raw Bakery

Genauso süß wie alle deliziösen Speisen und Naschereien ist auch das Interieur dieses kleinen schnuckeligen Lokals. Simply Raw das bedeutet, dass die Lebensmittel weder gekocht noch gebraten, sondern bei Temperaturen unter 42 Grad verarbeitet werden. Der beste Beweis, dass daraus vorzügliches entstehen kann, ist die zauberhafte Bäckerei selbst. Zudem gibt es in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder Workshops. Lasst euch von den Sweetys verführen und entdeckt den guten Geschmack immer von Montag bis Samstag zwischen 9-18 Uhr.

Drahtgasse 2, 1010

10931474_1028337830526322_4813422120468318963_o

(c) Simply Raw Bakery / facbeook

Im Blog findet ihr außerdem unsere Übersicht über die besten Eisdielen der Stadt.

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr noch wesentlich mehr To Do’s und kulinarische Highlights. 

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

×
×
×
Blogheim.at Logo