10 Geheimtipps für Wien

Samstag, 4. Juni 2016 / Lesedauer: ca. 6 Minuten

10 Geheimtipps für Wien

Dienstag, 13. September / Lesedauer: ca. 6 Minuten

Bitte nicht denken: Schon wieder Geheimtipps! Fast wöchentlich stolpert man in den Sozialen Medien über Tipps für sämtliche Städte Europas. Geheimtipps für die schönste Stadt der Welt (Ja: Wien!), sind seit etwa zwei Jahren unser Spezialgebiet. Wir bemühen uns auf unserer Facebookseite täglich, euch passende Vorschläge zu bieten. Erstmals haben wir uns jetzt gemeinsam mit dem Urlaubsguru auf die Suche gemacht und zehn Geheimtipps für unser wunderschönes Wien gefunden. Viel Spaß beim Ausprobieren!

von Jan Pöltner & Marie Amenitsch & Luisa Lutter

Wien und seine schier unendliche Vielfalt an Angeboten ziehen einen immer wieder in den Bann und bieten unzählige Erkundungsmöglichkeiten. Da der Mensch jedoch ein Gewohnheitstier ist, neigen wir alle immer wieder dazu, stets die selben Locations aufzusuchen und die gleichen Wege zu gehen. Als kleinen Anreiz für eine Horizonterweiterung präsentieren wir euch zehn Geheimtipps in Wien, die getestet und besucht werden wollen. Viel Spaß!

Kino am Dach

Der Name ist Programm! Bereits zum 13. Mal geht es zum Filme schauen hoch hinaus. Die herrliche Location der Hauptbücherei Wien mit Blick über die Stadt liegt direkt am Gürtel beim Urban Loritz Platz im 7. Bezirk. Auch dieses Jahr lädt das höchstgelegene Open Air Kino Wiens wieder vom 1.Juni bis 31.August alle Begeisterten herzlich ein. Mit der U6, Straßenbahn oder dem Bus bis Burggasse-Stadthalle kommt man entspannt zum Ziel. Auch heuer wird es wieder eine bunte Mischung an interessanten Filmen geben. Einen Blick auf die Auswahl aus dem vergangenem Jahr, lässt auch dieses Jahr auf gemütliche Abende mit guter Unterhaltung unter freiem Sternenhimmel hoffen. Das Programm für die aktuelle Saison bietet unter anderem Klassiker wie Fight Club oder Das Leben ist schön. Im vergangen Jahr wurden etwa Filme von Quentin Tarantino, Woody Allen und Jim Jarmusch gezeigt.

13221585_10154131846185138_2866594305074621407_n

Weinhandwerk

Ein absoluter Liebling von uns, dessen Wohlfühlfaktor mit Worten nur schwer beschrieben werden kann. Am Fuße des Bisambergs und kurz vor der Stadtgrenze versteckt sich diese grüne Oase – auch Wildkräuterbuchenschank genannt – die mit kulinarischen Köstlichkeiten und erlesenen Weinen auf euch wartet. Der Gastgarten ist wunderbar idyllisch, man sitzt unter schattenspendenden Bäumen mitten in den Weinbergen – Natur soweit das Auge reicht. Hier werden außerdem immer wieder Workshops und Seminare rund um das Thema Kräuter und Naturküche angeboten und die Location kann auch für private Gartenfeste gemietet werden. Erreichbar ist das zauberhafte Plätzchen zum Beispiel mit der Straßenbahnlinie 31 bis zur Endstation Stammersdorf und danach zu Fuß in ca. 30 Minuten.

Senderstraße 27, 1210

Chillen im weinhandwerk-compressed

Ein Spaziergang durch das Währinger Cottageviertel

Es beeindruckt uns immer wieder, welche wunderschönen Villen den 18. und 19. Bezirk rund um den Türkenschanzpark säumen. Ein Spaziergang durch die Gegend lohnt sich schon alleine wegen dem typischen „Hier will ich mal einziehen“ Spiel. Seinen Favoriten bei all den wunderschönen Häusern zu finden, ist aber gar nicht so leicht.

Unser Tipp: Bei der U6 Station Währinger Straße – Volksoper aussteigen, über die Schulgasse rauf zum Kutschkermarkt schlendern (wir können einen Einkehrschwung im Café Himmelblau empfehlen), diesen und die Währingerstraße überqueren, bis ihr in der Gentzgasse landet. Dieser folgt ihr Richtung Martinstraße und biegt in die Cottagestraße ein: Willkommen im – dem Staßennamen nach schwer zu erraten – Cottageviertel Wiens! Hier findet ihr zahlreiche Botschaften, aber auch Häuser von Botschaftern (z.B. das der amerikanischen Botschafterin) und wunderschöne Villen. Nehmt euch eine Picknickdecke mit, dann könnt ihr am Ende der Tour im Türkenschanzpark entspannen.

12960167_1010755315666764_1829047013_n

Gasthaus Woracziczky

So schwer sich der Name auch aussprechen lässt, umso leichter zergehen die Speisen auf der Zunge. Das Gasthaus befindet sich im 5. Bezirk nahe des Bacherplatzes in der Spengergasse 52. Der Schanigarten liegt sonnig in einer ruhigen Sackgasse und auch das Speisenangebot ist eindeutig auf der Wohlfühlseite der Gaumenfreude.

Drinnen ermöglichen helle, große Fenster einen schönen Blick nach draußen und die Atmosphäre erweckt den Eindruck, im Wohnzimmer eines guten Freundes zu sitzen.

Das Essen besteht aus guter bodenständiger und saisonaler Küche. Kleiner Tipp: Das Backhendl ist immer im Angebot und wahrlich ein Genuss. Wer dem Restaurant einen Besuch abstatten und sich selber von der hervorragenden Qualität des Essens überzeugen möchte, sollte jedoch informiert sein: Samstags, Sonntags sowie Feiertags ist stets geschlossen.

Dies sollte aber kein Hindernis sein, denn die vollbesetzten Tische zeugen davon, wie viele andere auch gern unter der Woche einkehren, daher ist anrufen und reservieren zu empfehlen.

423902_10151383535300696_64224137_n

Der Feigenhof

Etwas außerhalb in Simmering, aber immer noch in Wien, befindet sich ein idyllisches Fleckchen Erde. Wer Ruhe sucht und zudem noch Feigen mag ist hier genau richtig. Auf dem Hof von Frau Kujal und Herrn Thiesz dreht sich alles um die schmackhafte Frucht. Der Gastgarten ist üppig grün und herrlich entspannend für die Großstadtgewöhnten Augen. Wer einen Sitzplatz ergattert, steht so schnell nicht wieder auf. Bei unserem Besuch wurde uns liebenswürdigerweise die private Gartencouch angeboten. Es gibt in dem großzügigen Hofladen allerlei zur Verkostung und auch Gemüseraritäten und eine Feigenplantage im Glashaus zu bestaunen.

Das Hinkommen ist mit der U3-Station Simmering und im Anschluss mit der Buslinie 73A bis zur Haltestelle Hörtengasse zu bewältigen. Von dort aus, 50 Meter zurück auf der Kaiserebersdorfer Straße bis hin zur Nr. 135, dort in den Weg (Privatzufahrt) mit der Feigenhofbeschilderung rechts einbiegen. Und voilà – schon seid ihr dort.

Alles in allem bietet der Feigenhof einen herrlichen Wochenendausflug mit Erholungscharakter. Unbedingt ein paar frische Feigen für zuhause mitnehmen – ein optimaler Genuss um sich im hektischen Alltag wieder an die kleine Oase in Simmering zu erinnern.

526550_484680841561070_364581186_n

Der kleinste Weingarten Wiens

In einer Ecke direkt am Schwarzenbergplatz findet man ihn: Den kleinsten Weingarten Wiens. Betrieben wird er vom bekannten Weingut Mayer. Jahr für Jahr ist Anfang Oktober die Ernte das große Highlight im kleinen Garten. Sämtliche Weinprominenz Wiens (natürlich inklusive Bürgermeister) versammelt sich, um die Trauben der 60 Weinstöcke zu ernten. Daraus werden dann etwa 50 Flaschen Wein produziert, die dann in weiterer Folge versteigert werden.

Am Schwarzenbergplatz ist aber nicht nur der Weingarten ein Highlight, wenn man schon dort ist, sollte man auch unbedingt das Russendenkmal am unteren Ende des Platzes besuchen, gleich daneben ist der berühmte Hochstrahlbrunnen, der in Sommernächten in unterschiedlichsten Farben schillert. Direkt gegenüber vom Denkmal könnt ihr das wunderschöne Gebäude der französischen Botschaft bewundern.

Günstigere Tickets für verschiedenste Theater

Ein Tipp für die mehr als 180.000 Studenten in Wien. Täglich gehen mehr als 7.000 Menschen in die Wiener Theater, wenn ihr nicht Teil davon seid, solltet ihr es spätestens jetzt werden. Das Volkstheater, das Theater in der Josefstadt, das Burgtheater und weitere, sind dafür bekannt, knapp vor Vorstellungsbeginn (die Josefstadt sogar schon drei Tage davor, einfach online registrieren) günstigere Karten an Studenten auszugeben. Den Studentenausweis mitnehmen und dann kann es euch schon passieren, dass ihr euch um sechs Euro in einer eigenen Loge wiederfindet (in dem Fall sollte man dann aber auch die Freundin oder den Freund mitbringen).

thumb_preview_fbb5bde4-6e85-480f-8e02-7023d0553f86

Artothek

Wien ist für sein vielfältiges Angebot an Kunst und Kultur ja weltweit bekannt. Dass eine umfangreiche Auswahl an Gemälden jedoch auch für die eigenen vier Wände zur Verfügung steht, werden wiederum vielleicht nur wenige wissen. Schon seit 1979 finden jedoch alle, in Wien lebenden Personen mit der Artothek – als Schnittstelle zwischen Künstlern und Bevölkerung  – die Möglichkeit, Kunst für den eigenen Wohnbereich zu entlehnen. Der wechselnde Bestand an Kunstwerken aus der Sammlung der Kulturabteilung der Stadt Wien besteht aus rund 1.900 Grafiken. Aus dem Fundus können bis zu vier Bilder für maximal zwölf Monate ausgeliehen werden und die Leihgebühren belaufen sich auf 2,50 Euro pro Bild und Monat. Bei der ersten Entlehnung sind lediglich ein amtlicher Lichtbildausweis und der Meldezettel erforderlich.

2014_foto-c-www-stefanjoham-com

Café Sofa

Das Jazzcafé bietet jedem einen Heimathafen, der all die überfüllten und hippen Lokale im 7. Bezirk satt hat und endlich mal wieder in einem bodenständigen und authentisch urigen Café verweilen mag. Der Chef steht jeden Abend hinter dem Tresen und bedient mit seinem ganz eigenen Charme. Das Café macht seinem Namen doppelt Ehre, denn die Sofas sind gemütlichst und laden zum Lümmeln. Im Hintergrund wird jede Art von Jazz gespielt und das ungeübte Ohr entdeckt diese Musikrichtung auf ganz neue Weise. Jeden Donnerstag gibt’s dazu passend das Jazzquizz: Für drei erkannte Songs mit Titel und Interpret gibt es einen Vodka gratis. Schummeln durch Handynutzung widerspricht dem Gästeklientel. Pssst, unser Favorit: das Roulettespiel um den Lieblingsdrink. Mehr dazu erfahrt ihr vor Ort.

Lindengasse 3, 1070

Atmosphere

Im 8.Stock des Ritz Carlton Hotels am Schubertring in Wien erschließen sich einem neue Aussichten. Täglich von 16 bis 1h kann man eine atemberaubende Sicht genießen.1000things to do hat euch diesen traumhaften Blick bereits vor ein paar Tagen bei Facebook schmackhaft gemacht. Hier lässt sich der Nachmittag herrlich bei einem Spritzer oder einem der selbstkreierten Cocktails verbringen. Bei schlechtem Wetter oder übermäßigen Wind ist die Rooftop Bar geschlossen. Für Ausweichmöglichkeit ist jedoch gesorgt: In Form der ein paar Etagen tiefer gelegenen D-Bar, welche 2015 zur „besten österreichischen Hotelbar“ ausgezeichnet wurde.

Lacht jedoch die Sonne, wird die wunderbare Dachterrasse von DJs bespielt, hierfür einfach auf die Facebookseite des atmosphere schauen. Entspannter kann man wohl kaum in die Abendsonne über Wien blicken.

atmosphere_innerestadt1

Alle erwähnten Tipps, Gutscheine und Angebote findet ihr auf www.1000things.at und der Facebookseite 1000 things to do in Vienna.

PS: Die Reihenfolge hat keine spezielle Bedeutung – gönnt euch einfach alle Tipps.

Fotos:

(c) Beitragsbild / https://www.instagram.com/travel.phlog/(c) Kino am Dach / facebook
(c) Weinhandwerk
(c) Cottage Viertel / 1000things.at
(c) FEigenhof / facebook
(c) Theater in der Josefsstadt / Österreich Werbung, Fotograf: Panag
(c) Artothek / Pressefotos / www.stefanjoham.com
(c) Atmosphere Ritz Carlton / Facebook

×
×
×
Blogheim.at Logo