ausgefallene Einrichtung in Wien

Ausgefallene Einrichtung in Wien: Unsere Lokallieblinge

Freitag, 10. März 2017 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ausgefallene Einrichtung in Wien: Unsere Lokallieblinge

Freitag, 10. März 2017 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Ausspruch das Auge isst mit bezieht sich nicht bloß auf die am Teller servierten Speisen, sondern auf das gesamte im Lokal gebotene Ambiente. In diesen 6 Kaffeehäusern, Bars und Restaurants wird euer Auge dank der auf die eine, oder andere Art besondere Inneneinrichtung unterhalten und ganz nebenbei gibt’s hier natürlich auch kulinarische Köstlichkeiten.

von Lisa Panzenböck

Hier erwartet euch euch alles andere als Mainstream, denn diese Lokalitäten zählen zu jenen, die eine ganz besonders ausgefallene Einrichtung in Wien für euch bereithalten. Was ein Japaner, ein britisches Café und ein tropischer Dschungel miteinander gemeinsam haben? Sie alle haben ein ein Interieur, dass uns ganz klar den Aufenthalt versüßt.

Chestnut – im Zeichen der Kastanie

In dem kleinen, charmanten Lokal am Neuen Markt dreht sich alles um Holz – oder besser gesagt: um die Kastanie. Von der Decke hängen Jutebeutel, Holzkisten, wie auch -lampen und ab und an luken silberne Rohrleitungen hervor, die dem gemütlichen, in Erdtönen gehaltenen Restaurant einen gewissen Chic verleihen – was für eine ausgefallene Einrichtung in Wien! Das Chestnut bezeichnet sich selbst alste Nussmanufaktur Wiens und röstet eigenen Angaben zufolge die an hier gebotenen Nuss-Knabbereien selbst. Der Fokus des liebevoll gestalteten Lokals liegt auf internationalen Spezialitäten, wie zum Beispiel hervorragenden Burgern.
Für alle, die jetzt auf den Geschmack gekommen sind und das Chestnut unbedingt mal probieren möchten, haben wir noch einen ganz besonderen Tipp! Reserviert euren Tisch am besten über Delinski, denn dadurch könnt ihr bis zu -3ß% Ermäßigung ergattern.

Neuer Markt 8a, 1010

ausgefallene Einrichtung in wien

(c) 1000things Redaktion / Lisa Panzenböck

Shanghait Tan – exotisches Feeling im Laternenschein

Romantik pur sei euch im Shanghai Tan auf der Gumpendorfer Straße garantiert, aber vorsicht: die unzählbaren, rot leuchtenden Lampions lenken sehr schnell die Aufmerksamkeit vom Gegenüber ab und verleiten zum Dauerbkick auf die imposante Decke. Geschmaust wird hier zur Gänze asiatisch, allerdings solltet ihr zuvor einen Tisch reservieren, nachdem das Lokal für seine besonders ausgefallene Einrichtung in Wien bekannt ist und regelmäßig Passanten vor den Fensterfronten stehenbleiben um das Interieur zu bestaunen. Wer es lieber etwas privater mag, hat die Möglichkeit sich in den zauberhaften Séparées im Keller bei schummriger Stimmung zurückzuziehen. Die Speisekarte beinhaltet sowohl für Fleischtiger, als auch Veganer so allerlei. Man kann bereits um unter 15€ ein gutes Abendessen genießen, was zwar nicht für alle Tage ist, aber dennoch total in Ordnung.

Gumpendorfer Straße 9, 1060

Palmenhaus – Ausflug in die Tropen

In hervorragender Lage im Wiener Burggarten ist das Palmenhaus zu finden, das nicht bloß die Touristen in sofortige Urlaubsstimmung versetzt. Ein wunderschöner Jugendstilbau mit ganz vielen, namensgebenden Palmen sorgen beim Betreten des Lokals nicht nur für eine großartige Fotokulisse, sondern laden sogleich zum Kaffeetrinken und Seelebaumeln lassen unter den tropischen Gewächsen ein. Ein den Besuch noch einizgartiger machendes Detail sind die im Schmetterlingshaus nebenan beheimateten Falter, die hie und da an der angrenzenden Fensterfront vorbei flattern. Garantiert einer unserer zeitlosen Lieblinge was ausgefallene Einrichtung in Wien anbelangt.

Burggarten 1, 1010

Werkzeug H – gemütliches Garagenfeeling

Im Werkzeug H im 5. erwartet euch der Inbegriff von Urigkeit. Viele alte Sofas, Couchtische und Pflanzen verleihen dem Lokal eine große Portion Gemütlichkeit. Auch die offene Küche, die es einem ermöglicht stets einen Blick auf die Zubereitung des Essens zu erhaschen, hat etwas extremst Symphatisches an sich. Ab und zu kommt es hier auch vor, dass „einfach so“ etwas nicht auf der Speisekarte enthaltenes gekocht wird und wer zu dieser Zeit gerade im Werkzeug H ist, bekommt etwas davon ab. Richtig genial! Auch wenn diese ausgefallene Einrichtung in Wien ein tolles Plätzchen für ein ungezwungenes, lockeres Treffen mit Freunden darstellt, geht jedoch kaum etwas über die dank Lichterketten gebotene Atmosphäre in den Sommermonaten direkt vor dem Lokal. Unbedingt an lauen Frühlings- bzw. Sommerabenden vorbeischauen und (zumindest) einen Drink hier genießen.

Schönbrunner Str. 61, 1050

Café Little Britain – Audienz bei der Königin zur Teatime

Großbritannien-Fans und angehende Prinzen und Prinzessinnen aufgeasst – hier wird’s royal. Von dem Café Little Britain darf man sich genau das erwarten, was der Name verspricht: ein Britannien in Miniaturversion. Mit vielen liebevollen Dekoelementen und einer wahnsinnig netten Besitzerin lädt das Kaffeehaus mit hausgemachten Mehlspeisen und ein typisch britischen Klassikern, wie Scones und Sandwiches, zum Verweilen ein. Neben ausgefallenen Kaffeevariationen können hier auch leckere Teesorten getrunken werden. In diesem Sinne: it’s teatime!

Engerthstraße 249-253, 1020

 

Lust bekommen, neue Ecken unserer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier geht’s zu Cafés und Lokalen, die auf euren Besuch warten. Für Tipps rund um Kultur und Hotspots, die man in Wien gesehen haben muss, seid ihr am Blog ebenfalls bestens aufgehoben. Viel Spaß!

Wer noch immer nicht genug Tipps hat, sollte sich zu unserem WhatsApp Service anmelden, damit bekommt ihr täglich Empfehlungen auf euer Handy.

Beitragsbild: (c) 1000things Redaktion / Lisa Panzenböck

×
×
×
Blogheim.at Logo