erweiterungscurricula der universitaet wien

Die leichtesten Erweiterungscurricula der Universität Wien

Montag, 18. September 2017 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die leichtesten Erweiterungscurricula der Universität Wien

Montag, 18. September 2017 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Darf’s noch eine Apfeltasche sein? Nein, aber 15 gratis ECTS. Klingt wie ein Wunschtraum, ist es aber nicht. Unsere Alma Mater hält nämlich ein paar Kurse bereit, für die ihr wirklich kaum was tun müsst und trotzdem ECTS abstauben könnt. Wir wünschen viel Freude bei der Semsterplanung – manchmal darf man es sich ruhig auch ein bisschen einfacher machen.

von Lisa Panzenböck

Die Ferien sind nahezu vorbei und die Studierenden pilgern zurück nach Wien. Während manch einer schon panisch für die Prüfungen lernt, durchforsten andere wie wild das Vorlesungsverzeichnis auf der Suche nach Kursen, bei denen man für wenig Aufwand viele ECTS bekommt. Wir haben uns für euch auf die Suche nach den leichtesten Erweiterungscurricula der Universität Wien gemacht.

Medienästhetik im Alltagseinsatz (171)

Den letzten Platz unserer Liste der leichtesten Erweiterungscurricula der Universität Wien belegt das EC von TFM, also Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Insgesamt 15 ECTS sind hier zu holen, wobei 6 ECTS bei Vorlesungen vergeben werden (keine Anwesenheit) und satte 9 ECTS bei der Übung Medienästhetik im Allagseinsatz verbucht werden können. NEUN ECTS!!! Diese Übung wird vier Mal angeboten – eine der Alternativen findet samstags statt.

Die beiden angebotenen Vorlesungen sind ein Klacks und solltet ihr unbedingt auch besuchen, da die Übung laut ufind nur nach dem Absolvieren zumindest einer der Vorlesungen möglich ist.

Hier geht’s zur Übersicht des ECS von Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Unter diesem Link gelangt ihr zur Facebook-Gruppe nur für das EC Medienästhetik.

erweiterungscurricula der universitaet wien

(c) 1000things Redaktion / Jan Pöltner

Empirische Soziologie (233)

Besonders einfach gemacht wird es euch mit einem EC in Empirische Soziologie. Das Lehrveranstaltungsangebot für diese Erweiterung kann von Semester zu Semester variieren. Dieses Semester könnt ihr zum Beispiel die KU Bevölkerungssoziologie mit 5 ECTS besuchen.

Die KU findet ab dem 6.3. (Dienstag) immer von 16.45 bis 19.00 im Hörsaal 31 des Hauptgebäudes (1. Stock, Stiege 9) statt.

Hier gehts zur Facebook-Gruppe für das EC Empirische Soziologie Univie.

Musik der Welt (161 [2] – Version 2016)

Wo sind die Musik-Liebhaber unter euch? Insgesamt 16 ECTS könnt ihr beim EC Musik der Welt für nicht viel Aufwand ergattern. Ihr solltet nur ein bisschen Noten lesen können, dann ist dieses EC gewiss eines der leichtesten Erweiterungscurricula der Universität Wien für euch.

Hierbei handelt es sich um lauter Vorlesungen, weswegen ihr im Prinzip auch auf die Anwesenheit verzichten könnt. Die Prüfungen sind meistens Multiple Choice, allerdings solltet ihr die Facebook-Gruppe im Auge behalten. Auch für Altfragen ist diese eine beliebte Quelle. Beim Modul Musik der Welt I geht es hauptsächlich um Ethnomusik und beim Modul Musik der Welt II wird ein weitreichender Überblick über verschiedenste Aspekte internationaler Musik gegeben.

Hier findet ihr alle Infos zum EC Musik der Welt in einer Übersicht und hier geht’s zur Facebook-Gruppe für Musikwissenschaft an der Uni Wien.

📚📚

A post shared by Yean Tsoong (@yean.tsoong) on

Geschichte (071)

Bei den leichtesten Erweiterungscurricula der Universität Wien darf Geschichte natürlich nicht fehlen. Die Auswahl ist hier besonders groß, denn ihr könnt von mehr als einem dutzend Vorlesungen, von denen jede 5 ECTS hat, wählen.

Mit dabei sind zum Beispiel Vorlesungen über die Antike, die Neuzeit, aber auch zeitgenössische Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, oder österreichische Geschichte von 1815 bis zur Gegenwart. Wer es gerne ein bisschen spezifischer hätte, kann sich auch in Richtung Geschichte des Balkans, oder englische Vorlesungen wie beispielsweise Gender and the Foundation of the Turkish Republic weiterbilden. Bei der Prüfung sind meistens offene Fragen zu beantworten, oder aber ihr habt Glück und spart euch eine Prüfung durch ein Essay, das zu Semesterende abgegeben werden muss.

Alle möglichen Geschichte ECs im Überblick findet ihr hier und unter diesem Link geht’s zur Facebook-Gruppe für Geschichte.

Ästhetik und Kulturphilosophie (181)

Den nächsten Platz unserer Liste der leichtesten Erweiterungscurricula der Universität Wien belegt das EC des Instituts für Philosophie. Hier wird man gleich mal mit einem YouTube-Video in Empfang genommen, das erklärt, wie man sich am besten anmeldet und wie Prüfungen zugeordnet werden.

Ihr habt drei Vorlesungen zu je 5 ECTS zu den Themen Ästhetik, Liebe und Hass in Philosophie und Introduction to Philosophy zur Auswahl. Auch bei diesem rein aus Vorlesungen bestehenden EC habt ihr keine Anwesenheit. Einziges Manko (für vermutlich die meisten von euch): Bei der Prüfung sind offene Fragen zu beantworten.

Hier geht’s zur Übersicht des ECs Ästhetik und Kulturphilosophie auf ufind und hier findet ihr die Facebook-Gruppe für Philosophie.

Grundlagen der Weiterbildung (196)

Wenn wir schon vom Weiterbilden mit Hilfe eines ECs schreiben, so bieten sich die Grundlagen der Weiterbildung am Institut für Bildungswissenschaft natürlich hervorragend an. Hier könnt ihr insgesamt 15 ECTS ergattern, allerdings werden im Wintersemester nur zwei der drei Vorlesungen angeboten. Unter den Kursen, die alle 5 ECTS haben, fanden wir Bildung und Politik besonders interessant, da hier Bildungstheorien an Hand gesellschaftlicher und bildungspolitischer Entwicklungen reflektiert werden sollen. Klingt jetzt sehr komplex, aber trägt auch einiges zur Allgemeinbildung bei.

Es besteht keine Anwesenheitspflicht und abgeschlossen wird mit einer schriftlichen Prüfung, die meistens aus offenen Fragen besteht. Bei Biographie und Lebensalter besteht in „besonderen Fällen“ die Möglichkeit einer mündlichen Prüfung.

Hier geht’s zur ufind-Seite des ECs am Institut für Bildungswissenschaft. Mit der Facebook-Gruppe könnt ihr euch außerdem stets über Prüfungsmodalitäten, Altfragen und Co. informieren.

Wir wünschen viel Freude bei der Semesterplanung! Unter diesem Link findet ihr außerdem 10 Dinge, die man nur kennt, wenn man an der Uni Wien studiert. Hier seht ihr die freien Tage an der Uni Wien im Sommersemester 2018 im Überblick:

Beitragsbild Blog: (c) Lisa Panzenböck

Beitragsbild Facebook: (c) Jan Pöltner

 

×
×
×
Blogheim.at Logo