10 Dinge, die du als Student in Wien machen musst

Montag, 3. Oktober 2016 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

10 Dinge, die du als Student in Wien machen musst

Montag, 3. Oktober 2016 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Wer glaubt, dass sich das Studieren rein auf endlose Lernsessions und dem Hetzen von Vorlesung zu Vorlesung beschränkt, der irrt sich gewaltig, wartet dieser neue Lebensabschnitt doch mit einer solchen Fülle an Angeboten und Möglichkeiten auf euch. Doch was muss man in seiner Studentenzeit in Wien eigentlich so unbedingt erlebt haben? Passend zum internationalen Unistart präsentieren wir euch Teil 1 unserer persönlichen TOP 10 .

von Marie Amenitsch

Wir präsentieren euch 10 Dinge, die man als Student in Wien erleben sollte. Kuli gezückt, und To Do-Liste erstellt, viel Spaß beim Lesen und vor allem Ausprobieren!

Kulturgenuss

Wie schön, dass sich auch so viele Kunst- und Kulturinstitutionen in Wien dem eher beschränkten Studentenbudget bewusst zu sein scheinen und sich mit ihren Angeboten daran orientieren. Burgtheater, Staatsoper, Theater in der Josefstadt, Volksoper und Co – sie alle locken mit wirklich preiswerten Restplatz-Kontingenten bzw. Studentenpauscheln und garantieren einen Kulturgenuss der Superlative. Und wer kann schon nein sagen, wenn man die Gelegenheit hat, für nur 2€ einen Stehplatz für weltweit renommierte Produktionen in der Staatsoper zu ergattern? Nähere Infos zu diversen Kartenangeboten findet ihr  in unserem Beitrag über Angebote, wie ihr Kultur in Wien günstig genießen könnt. Ein absoluter Muss für jeden Student in Wien!

Student in Wien - Burgtheater

(c) Burgtheater / Pressefotos Burgtheater/ Georg Soulek

Lernmarathon in der Bibliothek der Hauptuni

Die Hauptuniversität zieht Studierende meist schon beim ersten Eintreten in ihren Bann und bringt angesichts der Geschichtsträchtigkeit und Architektur zum Staunen. Einmal nach Hogwarts, bitte?! Das ist hier möglich, denn besonderes Schmuckstück der Uni ist auch die Bibliothek, in der garantiert Hogwarts-Feeling aufkommt. Ihr sitzt an langen Holztischen, im Schein von grünen Bankerlampen in historischer Atmosphäre, denn die Bibliothek gilt durch ihre Gründung im Jahre 1365 als die älteste ihrer Art im deutschsprachigen Raum. Die Erfahrung, wie lernintensiv so ein Studium sein kann, wird wohl noch ein jeder Student in Wien machen.
Um dafür bestens gerüstet zu sein, darf das perfekte Equipement nicht fehlen. Trifft sich also gut, dass es von McShark zum Start des neuen Semesters ein besonderes Angebot für alle Studierenden gibt. Holt euch einen Mac oder ein iPad, die perfekten Begleiter für den Alltag am Campus, und erhaltet bis zu 10% Edu Rabatt. Weil wir ja alle wissen, wie schnell der Kaffee in der Hektik am Morgen ausgeschüttet ist, seid ihr mit dem McCARE+-Packages bestens beraten. Die umfassenden Leistungen von McCARE+ umfassen Displaybrüche, Flüssigkeitseintritte, Garantieschäden, Diebstahl, Beschädigung durch Feuer und Überspannung  und viele weitere Versicherungsfälle. Somit ist euer Gerät im Schadensfall perfekt abgedeckt und ihr habt viele Jahre Freude mit eurem Liebling.

Universitäts-Hauptgebäude, Stiege 2, 1. Stock, Universitätsring 1, 1010

Universitäts Bibliothek

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Pay as you wish!

Wenn das Magenknurren nach so viel Grübelei, Aufpassen und Gehirnakrobatik nicht mehr zu überhören ist, wird es höchste Zeit für ein ausgewogenes und möglichst gesundes Mittagessen. Und was eignet sich bei einem meist begrenzten Studentenbudget besser als der Wiener Deewan? Hier regiert das„pay as you wish“-Prinzip: Ihr bezahlt für das Essen vom umfangreichen all you can eat-Buffet so viel, wie es euch wert ist und euch angemessen erscheint. Die fünf verschiedenen Curries, die zur Auswahl stehen, wechseln mehrmals täglich und mindestens drei davon sind immer vegetarisch bzw. sogar vegan. Nicht nur wegen seiner unmittelbaren Nähe zur Hauptuniversität ist der Wiener Deewan ein Lokal, das jeder Student in Wien einmal besuchen sollte.

Liechtensteinstraße 10, 1090

Mittagspause im Deewan 💚 #lunch #deewan #vienna #pause

A post shared by @ denisegrill on

Einmal Loco (und nie mehr wieder?!)

Man kann über das legendäre Loco (U6-Station Nußdorfer Straße) denken, was man will und es gibt wohl so schnell auch keine andere Bar, die mehr polarisiert als diese. Trotzdem, wenn man auf der Suche nach preiswerten Locations im Wiener Nachtleben ist, kommt man irgendwie nicht drumherum, sich hier einzufinden und zumindest einmal sollte man in seiner Studentenzeit hier vorbei schauen. In der bunt-gemischten Schlange vor dem Eingang, aus kichernden Mädls und biertrinkenden Erasmus-Studenten, trifft man eigentlich immer ein bekanntes Gesicht. In der schummrigen Bar angelangt, wird man fast schon automatisch in Richtung Karaoke-Bar geschoben, mit viel Glück kann man sich noch retten, um sich für 2 Euro einen Spritzer zu gönnen.
Berühmt und berüchtigt ist das Loco aber vor allem für seine  unterschiedlichen Angebote unter der Woche: So gibt es am Montag zwischen 19 und 20 Uhr ausgesuchte Longdrinks und Cocktails für sage und schreibe 50 Cent . Danach erhöht sich der Preis jede Stunde um einen Euro, ab 22 Uhr geht’s dann mit 3,50€ durch die restliche Nacht. Ja, dass es darum nicht unbedingt den vorzüglichsten Alkohol gibt ist auch irgendwie klar, also: Hangover-Alarm, vorprogrammiert!  Ähnlich legendär geht’s auch im Travel Shack und bei den berühmt berüchtigten Parties in diversen Studentenheimen zu. Wohl oder übel müssen auch diese Locations auf der To Do-List für Dinge, die man als Student in Wien machen muss, verzeichnet sein.

Währinger Gürtel 172-174, 1090

tumblr_inline_mkj6ldjh6q1qz4rgp

Auf einen Spritzwein zum Heurigen

Weil in Wien auf über 630 Hektar Wein angebaut wird und auch unser allseits geliebter noch-Bürgermeister diesen so sehr zu schätzen weiß, ist das wohl mehr als Grund genug, einem der wunderbar idyllischen Heurigen als Student in Wien einen Besuch abzustatten. Besonders im Herbst und zur Sturmzeit eignen sich die Buschenschanken hervorragend, um die neu gewonnen Uni-Freunde und Mitstudierenden einmal besser kennen zu lernen und dabei ein neues Stück von Wien kennen zu lernen. Eine Übersicht findet ihr in unserem Beitrag über die schönsten Heurigen der Stadt.

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Wohnen wie ein Kaiser im THE FIZZ

Eine Erfahrung, die wohl jeder Student in Wien notgedrungen machen muss, ist die Tortur einer Wohnungssuche. Alle, die jedoch keine Lust auf mühsame Besichtungsmarathons haben, für die haben wir die perfekte Lösung gefunden: Seit Herbst vergangenem Jahres bereichert nämlich das THE FIZZ- Studentenwohnheim das Wohnangebot in Wien. Bei der äußerst stilvollen Unterkunft mit bester Öffi-Anbindung handelt es sich um gemütliche vollmöblierte Single oder Double Studios mit privater Küche und eigenem Bad, die zwischen 15 und 39 m² groß sind. Zusätzlich zu den Apartments kommt ihr als Bewohner des Hauses aber auch in den Genuss verschiedenen Gemeinschaftsflächen. Neben Gemeinschaftsküchen, Innenhof, Movie Lounge, Billard/Darts-Area, Lernräume und Musikzimmer ist vor allem die große Dachterrasse mit Blick über Wien das absolute Highlight des Hauses. Mit dem Lift geht’s hinauf in den 8. Stock, von wo aus man einen spektakulären 360° Ausblick genießt. So easy war die Wohnungssuche noch nie: Einfach Koffer packen, ankommen, einziehen und zuhause fühlen – immerhin spielt die Community  im THE FIZZ eine sehr relevante Rolle. Freundschaften mit spannenden Leuten aus allen Ecken der Welt warten auf Neuankömmlinge. Wer sich schon vorab einen Eindruck vom THE FIZZ machen möchte, der kann hier eine 3D-Tour durchs Haus erleben und auch gleich noch was gewinnen.

Dresdner Str. 107, 1200

Student in Wien

(c) The Fizz I stilvolle vollmöbelierte Studios

Tatort schauen mit Freunden

Wer glaubt, Tatort ist etwas für die ältere Generation, um gemütlich am Sonntagabend das Wochenende ausklingen zu lassen, der irrt sich gewaltig. Schon seit einigen Jahren gibt es einen regelrechten Hype um den wöchentlichen Fixtermin und in einigen Locations, kann man auch in Wien den Krimi gemeinsam und vor allem kostenlos auf der großen Leinwand verfolgen. Zum perfekten Abschluss des Wochenendes sollte also ein jeder, der in Wien studiert, einmal im Topkino oder Schikaneder vorbei schauen, wo ab 20.15 Uhr jeden Sonntag gemeinsam Tatort geschaut wird. Der Eintritt ist frei, die Stimmung jedes Mal einzigartig und der Andrang stets groß. Deswegen: unbedingt etwas früher das sein, um sich seinen Sitzplatz sichern zu können. Gemeinsamer Nervenkitzel und zusammen mitfiebern und mit raten macht doch gleich doppelt so viel Spaß.

Rahlgasse 1, 1060 / Margaretenstraße 22-24, 1040

ich sollte lernen sonntag. #tatort #vsco #vscocam

A post shared by J. Scheiber (@minusgold) on

Eine Käsekrainer, bitte!

Wir kennen es wohl alle nur zu gut: Samstagnacht und nach dem ein oder anderem Gläschen Gin Tonic, Spritzwein, Blasen auf den Füßen von den zu hohen Schuhen und verschwitzt vom Tanzen macht sich in unserem Bäuchen oft nur mehr ein Gefühl breit: Hunger! Und zwar gelüstet uns meist nach etwas so richtig Deftigem. Während man zuhause „am Land“ dann oftmals den Kühlschrank plündert, ist man in der Großstadt schon besser aufgehoben: Die legendären Wiener Würstlstandeln und Kebapbuden warten auch um diese unchristliche Uhrzeit noch mit ihren „Eitrigen“, Hotdogs und „Kebap mit allem“ auf euch. Nur das mit dem Bestellen kann in Anbetracht der konsumierten Mengen Alkohol oft nicht mehr ganz so leicht sein und vielleicht eher einem Lallen ähneln. In diesem Artikel haben wir euch eine Übersicht der besten Wüstelstandeln in Wien zusammengestellt.

würstelbox

(c) Philipp Wieser

Stadtflucht und neue Ecken erkunden

Egal zu welcher Jahreszeit, in Wien kann man auch von so einer unglaublich famosen Naturkulisse profitieren. Wenn euch der Stadt- und Unitrubel also mal zu viel werden sollte, packt eure Liebsten und einen kleinen Proviant-Rucksack ein und ab geht’s in die Natur. Rauf auf den Kahlenberg, in den Böhmischen Prater, zum Kaiserwasser oder in den Lainzer Tiergarten – Hauptsache Frischluft tanken und Batterien auffüllen. Auch „Landeier“ kommen hier garantiert auf ihre Kosten und aufkommende Heimweh-Gefühlen wird wunderbar entgegen gewirkt. Unsere Blogserie Wiener Geheimnisse versorgt euch außerdem mit zahlreichen Anreizen, die eigene Comfortzone zu verlassen und wollen nicht nur von jedem Student in Wien erkundet werden.

student in wien

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Ein Königreich für das Schlemmen!

Nach einer Woche voll von Unistress und Hektik und Fortgehen am Frei- bzw. Samstag ist der letzte Tag der Woche meist mehr als nur willkommen, um sich zu entspannen und so voller Energie in die neue Woche starten zu können. Wir lieben es den Sonntag mit einem ausgedehnten Brunch zu beginnen und gönnen uns diesen Luxus immer mal wieder. Bei den umfangreichen all you can eat- Angeboten spart man sich außerdem auch gut und gerne das Mittagessen, besonders weil man in vielen Locations sogar bis 14 bzw. sogar bis 16 Uhr frühstücken kann. Zu unseren liebsten Brunch-Angeboten der Stadt geht’s hier entlang.

all you can eat brunch in wien

(c) https://www.instagram.com/norafriedrich/

Wir wünschen euch einen erfolgreichen Start in den neuen Lebensabschnitt bzw. in das neue Semester.

Wer top-informiert in den Tag starten und keine Informationen über neue Locations in Wien verpassen will, der sollte außerdem unseren Whatsapp-Service abonnieren.

Facebookbild (c) https://www.instagram.com/michellefleckenstein/

*letztes Update 28.2.2018

×
×
×
Blogheim.at Logo