10 Touristen-Highlights in Wien

Freitag, 19. Februar 2016 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

10 Touristen-Highlights in Wien

Freitag, 19. Februar 2016 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Wien, Wien nur du allein! – ganz nach diesem Motto und passend zum weltweiten Tag des Fremdenführers findet ihr hier unsere Top 10 an Tipps zum Thema Tourist in der eigenen Heimatstadt – viel Spaß beim Lesen.

von Marie Amenitsch

Kennt ihr das, dieses Gefühl, wenn es gleich nach dem Aufstehen so richtig in den Zehen kitzelt, gefolgt von dem Gedanken: Nichts wie raus hier, endlich etwas unternehmen! Gerade wenn es draußen endlich wieder wärmer wird, wollen wir eigentlich nur eines: raus! Und warum sollte es bei den Unternehmungen nicht mal das typische Touristenprogramm sein? Hier unsere Top 10!

Innenstadt-Spaziergang

Als Highlight wird in jedem Touristenguide ein Spaziergang durch den ersten Bezirk genannt. Na dann: los geht’s! Wir beginnen unsere Tour ganz klassisch am Kärntner Ring, um uns begeistert von all der Imposanz der Gebäude im Getümmel der Photos- und Selfiesknipsenden Touristen zu verlieren. Danach geht’s weiter über die Oper und die Albertina (dort gibt es noch bis Sonntag die Sonderausstellung „Welten der Romantik“ zu bestaunen) in Richtung Kärntnerstraße. Am Graben angelangt legen wir bei einem Abstecher ins Café Hawelka eine kurze Shoppingpause ein – man gönnt sich ja sonst nichts . Unser Tipp, weicht unbedingt einmal ab von den klassischen Touristenstraßen und bahnt euch euren Weg über die unzähligen kleinen Seitenstraßen Richtung Tuchlauben, Judenplatz, Himmelpfortgasse usw. – denn der geschichtsträchtige Flair Wiens ist dieser Orts noch so richtig spürbar.

30

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Prater

Der Wiener Prater gilt für Touristen aus aller Welt als absolutes Must-See: egal ob in seiner Funktion als Rummelplatz, als Ort nostalgischer Kindheitsträume oder auch als grüne Oase. Ein Besuch hier lohnt sich immer und einmal im Leben sollte wohl jeder (Wahl-) Wiener mit dem Riesenrad gefahren sein. Es ist das ganze Jahr geöffnet – eine Fahrt kostet zwar 9,50 Euro, aber es heißt auch sicherlich nicht umsonst: „Erst wenn man mit dem Riesenrad gefahren ist, war man auch wirklich in Wien.“
Na dann, ab in den Prater!

#vienna #wienerriesenrad #prater

A post shared by Erik Macchi (@macchi_photography) on

Diese Gewinnspiele könnten dich interessieren

Stephansdom

Als Wahrzeichen der Stadt ist er natürlich allen bekannt, doch wie viele von euch haben sich schon die Zeit genommen, dieses Bauwerk auch von innen zu besichtigen und zu bestaunen? Jeder Reiseführer wirbt in höchsten Tönen damit. Der Eintritt ist immerhin gratis und die Innenarchitektur dieses gotischen Kunstwerks wirklich einmalig. Wärmstens zu empfehlen ist aber auch der Aufstieg der 343 Stufen bis zur Türmerstube, denn der gebotene Ausblick auf die Innenstadt ist atemberaubend schön und fast schon zu kitschig.
12688202_1737225269845963_8307966324866420010_n

Würstelstandl

Wienerischer, als sich bei einem der zahlreichen „Würstelstandel“ eine „Eitrige“ mit Sechzehnerblech zu bestellen, geht’s wohl wirklich nicht, zumindest wenn man sich an zahlreichen Reiseführern orientiert. Vielen von euch sind diese Einrichtungen wohl eher von mitternächtlichen Hungerattacken beim Fortgehen bekannt – dabei gibt es aber wirklich so etwas wie eine „traditionelle Würstelstandl-Kultur“ in Wien. Ein Klassiker unter diesen wäre der Bitzinger bei der Oper, wo seit jeher viele Prominente und Politiker nach einem anstrengenden Arbeitstag entspannt bei einem Seiterl und einem Paar Frankfurter zusammenstehen, Wien auf sich wirken und den Tag entspannt ausklingen lassen. Ein weiterer Klassiker ist auch der Würstelstand bei der U-Bahn Station Pilgramgasse. Dieser ist rund um die Uhr geöffnet und bietet einen Blick auf die U4, wo sich vor allem bei Dunkelheit hervorragende Fotos machen lassen. Nicht zu vergessen ist auch der „Würstel Leo“ bei der Nußdorferstraße. Die Auswahl bei uns in Wien ist einfach grandios!

(c) 1000things.at

Museumstour

Die Fülle an Museen, die Wien zu bieten hat, gibt es so schnell wohl kein zweites Mal und auch hier ist es einmal mehr die Vielfalt, die das Angebot so spannend und beliebt macht. So treffen doch die Klassiker à la Kunsthistorisches Museum, Naturhistorisches Museum, Jüdisches Museum, Technisches Museum, Völkerkunde Museum, Albertina auf eine breite Palette ausgefallener Galerien und zeitgenössischer Ausstellungen im MAK oder MUMOK. Viele von ihnen haben Studentenermäßigungen und auch immer wieder bestimmte Tage bzw. Uhrzeiten, in denen der Eintritt sogar gratis ist. Wer also wirklich Lust auf Kultur hat, sollte zumindest die absoluten Klassiker unbedingt (auch mal von innen!) gesehen haben. Mit uns könnt ihr zum Beispiel die Kunsthalle um nur 2 Euro ausprobieren, hier entlang zum Gutschein. 

Donaukanal

Der Donaukanal ist für Jung und Alt und egal ob im Sommer oder Winter ein heiß begehrter Ort und wird in jedem Touristenguide in den Himmel gelobt. Nehmt euch also wirklich einmal die Zeit und gönnt euch einen ausgedehnten Spaziergang vom Schwedenplatz bis zur Spittelau. In der Herbstsonne lässt es sich hier auch hervorragend Vitamin D tanken und vielleicht gelingt ja sogar ein bisschen der Versuch, sich vorzustellen, dass der Kanal das Meer wäre und das Fernweh wird gestillt. Ein absolutes Highlight sind außerdem die sich ständig verändernden Graffitis entlang des Kanals. Auf Höhe der Rossauer Kaserne ist es außerdem sehr zu empfehlen, den Weg in Richtung 9. Bezirk einzuschlagen und sich vom eventuellen Magenknurren leiten zu lassen. Denn im wunderbaren Servitenviertel gibt es garantiert alles, was das Herz, oder der hungrige Magen begehrt. Und wenn man schon einmal in der Gegend ist, solltet ihr auch noch unbedingt einen Abstecher zur Strudelhofstiege einplanen, eine weitere Touristenattraktion und obendrein ein wunderschönes Fotomotiv.

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Naschmarkt

Urlaubsstimmung kommt wohl in Wien nirgends so gut auf, wie an einem Samstagvormittag am Naschmarkt. Nicht nur, dass auf dem wöchentlichen Flohmarkt Raritäten, Kuriositäten und allerhand liebenswerter Ramsch erstanden werden können, das Gewusel, das hier anzutreffen ist, zeigt einmal mehr von Wiens wunderbarer Vielfalt. Beim Spazieren zwischen den Marktständen lassen sich allerhand Köstlichkeiten erstehen und die dortigen Lokale wie Neni und Deli eignen sich hervorragend für einen ausgedehnten Brunch mit Blick auf das Getümmel.

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Donauturm

Hausgemachte Mehlspeisen und herrlicher Kaffee  – und das auf 160 Metern Höhe? Der Donauturm im 22. Bezirk, ist das Ausflugsziel für alle, die einmal hoch hinaus und von einem einzigartigen Panoramablick über ganz Wien profitieren wollen. Das Karusell-Kaffeehaus ermöglicht einen 360 Grad-Blick auf Österreichs Hauptstadt und ist wirklich sehr zu empfehlen. Einen richtigen Gaumenschmaus gibt’s hier (um 29€) außerdem immer am Wochenende beim ausgedehnten Panorama-Brunch, mit einer Fülle an Wiener Schmankerln und Spezialitäten aus aller Welt. Tisch reservieren nicht vergessen und sich so wie ein Tourist der Extraklasse fühlen.

Flying around the Donauturm in Vienna, summer 2016!

A post shared by Skynet DroneCam (@skynetdronecam) on

Café Sacher

Das Café Sacher gilt als der absolute Klassiker der Wiener Kaffeehauskultur und ist weltweit für seine – Überraschung – Sacher-Torte bekannt. Zur Touristen-Primetime kann es hier wirklich schwierig werden, einen Tisch zu ergattern und die Schlange der Wartenden reicht oft bis weit über den Eingangsbereich hinaus. Trotzdem solltet ihr hier unbedingt einmal vorbeigeschaut haben – wenn möglich an einem Vormittag unter der Woche, um langes Warten zu vermeiden – und von diesem Ur-Wiener-Flair zu profitieren. Wir finden allerdings, dass der Apfelstrudel mit Vanillesauce noch viiiieeeel besser schmeckt als die klassische Sachertorte.

Schönbrunn

Es gibt wohl kein Fotomotiv, das in Wien öfters fotografiert wird als das Schloss Schönbrunn, der angrenzende Schlosspark und die Alleen. Aber ganz ehrlich: hier ist’s einfach das ganze Jahr so wunderschön. Geschichtsträchtigkeit trifft auf Naturkulisse, Einheimische auf Touristen und Jung auf Alt. Die Ausstellungen im Schlossmuseum sind ebenso zu empfehlen, wie ein Spaziergang durch den weltweit einzigartigen Tierpark oder das Palmenhaus. Unser Lieblingstipp ist hier jedoch der Aufstieg zur Gloriette und sich oben einen Kaffee zu leisten, oder im Sommer bei einem selbst mitgebrachten Picknick die Aussicht oder das Sommernachtskonzert zu genießen.

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Wer noch mehr Touristenprogramm sucht, findet hier Gutscheine für Big Bus, Your Vienna Guide, Travel Shack uvm.

Genug vom klassischen Touristenprogramm? Hier haben wir die besten Plätze zum entspannten Kaffeetrinken im 9. und 15. Bezirk für dich.

Bestens informiert bist du außerdem mit unserem WhatsApp-Service, hier findest du eine Anleitung, wie du dich anmeldest.

×
×
×
Blogheim.at Logo