Beitragsbild

6 Ideen für übrig gebliebene Schokolade

Sonntag, 17. Januar 2021 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

6 Ideen für übrig gebliebene Schokolade

Sonntag, 17. Januar 2021 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Auf Nikolo folgt der restliche Advent, auf den Advent folgt Weihnachten mit Keksen und Süßigkeiten auf dem Baum und auf Weihnachten folgt Silvester mit Schoko-Münzen. Zum Schluss hat man eine Menge Schokolade und keine Ahnung, wie man sie am besten verwertet. Wir haben ein paar Ideen für euch!

von Pia Miller-Aichholz

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Nikolo, Adventkalender, Weihnachten, Silvester – wir behaupten jetzt einmal, es gibt keinen schokoladigeren Monat, als Dezember. Dementsprechend bleibt häufig auch mal der eine Schoko-Nikolo oder die andere Lindor-Kugel übrig. Damit sie aber nicht ein Jahr abwechselnd vor sich hin anschmelzen und –trocknen oder sogar gefundenes Fressen für Lebensmittelmotten werden – ja, auch die liebe Schokolade –, verraten wir euch, wie ihr eure Schoko-Reste sinnvoll verwerten könnt. Selbstverständlich sind die Tipps im Frühjahr auch auf übriggebliebene Osternest-Schoki anwendbar.

Schoko-Fondue

Unser erster Tipp ist für Köch*innen verschieden großer Hauben geeignet. Denn es braucht für die Zubereitung nicht mehr, als einen Topf mit Wasser und ein feuerfestes Gefäß – entweder ebenfalls ein Topf oder eine kleinere Auflauf-Schüssel. Den Topf mit Wasser stellt ihr auf den Herd, sodass das darin befindliche Wasser zu kochen beginnt, und darüber positioniert ihr den zweiten Topf oder das feuerfeste Gefäß. In Zweiterem könnt ihr nun eure Schokolade zergehen lassen – entweder einfach einen Schoko-Nikolo, oder ihr lasst weiße und dunkle Lindor-Kugeln zu einer marmorierten Schoko-Sauce zergehen. Wenn ihr noch etwas Kokosfett beifügt, wird die Sauce flüssiger und bleibt es auch länger, weil ihr somit den Schmelzpunkt etwas herabsetzt. Während die Schokolade über dem Wasserbad zergeht, könnt ihr eure Fondue-Basis herrichten. Das kann geschnittenes Obst sein, aber auch Nüsse passen gut oder ihr haut voll rein und taucht Marshmallows oder Kekse in die Schokolade. Als Werkzeug empfehlen wir dabei eine Gabel. Sollte die Schokolade während des Essens wieder etwas zu fest werden, stellt ihr sie einfach nochmal kurz über das Wasserbad. Oder ihr nehmt die beiden Gefäße gestapelt wie sie sind vom Herd und profitiert von der anhaltenden Hitze, die das Wasser weiterhin in Richtung Schokolade abgibt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Schoko-Popcorn

Dieselben Basics wie für das Schoko-Fondue, braucht ihr auch, wenn ihr Schoko-Popcorn machen wollt. Während die Schokolade über dem Wasserbad schmilzt, könnt ihr in einem anderen Topf Maiskörner zum ploppen bringen – einen zur Schokolade passenden Beigeschmack bekommt das Popcorn etwa, wenn ihr es in Kokosöl zubereitet. Wenn das Popcorn fertig ist, schüttet ihr es aus dem Topf in eine Schüssel und vermengt es dort mit der geschmolzenen Schokolade. (Der Topf, in dem ihr das Popcorn zubereitet habt, ist zu heiß, um ihn sinnvoll weiterzuverwenden.) Entweder ihr stellt das Schoko-Popcorn zum Antrocknen kurz in den Eiskasten, oder ihr verspeist es direkt, etwa mit einem Löffel.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Kuchen oder Kekse backen

Im Prinzip lassen sich Schokonikolos – und im Frühjahr gleichermaßen Schokohasen – stets auch beim Backen verwerten. Simpel und gut ist ein Marmorguglhupf, aber auch sogenannte Mug-Cakes, also in der Mikrowelle zubereitete Schokokuchen, Cookies mit Schoko-Chips oder Brownies sind immer eine gute Option, um übriggebliebene Schokolade zu verwerten, anstatt sie einfach so zu essen. Und wenn ihr dann einen Kuchen oder Cookies gebacken habt, könnt ihr damit ja eure Freund*innen oder Eltern überraschen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Crêpes oder Palatschinken

Gönnt euch am Wochenende mal Crêpes oder Palatschinken und verfeinert sie mit Schoko-Sauce aus euren Überbleibseln! Einfache Rezepte für den Teig findet ihr ganz schnell im Internet, ebenfalls wie Rezepte für das amerikanische Pendant: Pancakes. Beim Herausbacken der Pancakes könnt ihr Schoko-Stücke in den Teig streuen, um ihn aufzupeppen. Zu all dem passt wunderbar Obst. Oder ihr bastelt euch nach einem Nachmittagsspaziergang eine Stärkung in Form von Eis-Palatschinken, indem ihr etwas Eis auf eine Palatschinke legt, die Palatschinke einschlagt und darüber Schoko-Sauce träufelt. Eurer Schlaraffenland-Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Cornflakes-Häufchen

Dieser Vorschlag ist eher eine Option für den Winter, denn die auch als Weihnachtskekse beliebten Cornflakes-Häufchen müssen kühl gelagert werden. Die Gleichung für die Zubereitung ist simpel: ein Teil Kokosöl zu je zwei Teilen Cornflakes und Schokolade. Wenn ihr also beispielsweise einen Schoko-Nikolo zu 125 Gramm zuhause habt, schmelzt ihr ihn zusammen mit 62 g Kokosfett über einem Wasserbad und fügt dann 125 Gramm Cornflakes bei. Vermischt alles gut und fügt, wenn ihr möchtet, Toppings wie gehackte getrocknete Cranberries oder Kokosflocken bei. (Vorsicht allerdings mit den Flocken, denn die nehmen schnell Feuchtigkeit auf und könnten das Ganze zu trocken machen.) Legt ein Blech mit Backpapier aus und legt darauf mit zwei Teelöffeln die Schoko-Cornflakes in Häufchen auf. Das Blech stellt ihr zum Trocknen ins Kühle und danach hebt ihr die Häufchen am besten in Keksdosen kühl auf. Denn so zartschmelzend die Häufchen auf der Zunge sind, so instabil sind sie bei höherer Zimmertemperatur. Alles in allem ein perfekter Snack beim Filmabend als Alternative zu Schoko-Popcorn!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Heiße Schokolade

Einfach und schnell ist auch die Zubereitung von heißer Schokolade. Erhitzt etwas tierische oder pflanzliche Milch in einem Topf und rührt beliebig viel Schokolade unter, sodass sie sich gut auflöst. Wenn ihr eure heiße Schokolade in der Mikrowelle zubereiten wollt, erhitzt zuerst eine kleine Menge Milch in eurer Tasse, fügt dann die Schokolade hinzu und vermischt sie mit der heißen Milch, bis sie sich vollkommen aufgelöst hat, gießt die samtige Schoko-Milch-Mischung dann mit dem Rest der Milch auf und erhitzt das Ganze nochmal in der Mikrowelle. Damit sollte sich alles gut auflösen und vermischen lassen – perfekt zum Aufwärmen nach einem Winterspaziergang!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Lasst es euch schmecken und gutgehen! Wir liefern aber nicht nur kulinarische Tipps für den Winter Dahoam. Wie wäre es etwa mit einer winterlichen Wanderung? Auch für die Zeit zuhause, während des Corona-Lockdowns, haben wir Empfehlungen gesammelt.

(c) Beitragsbild | Pia Miller-Aichholz | 1000things
(c) Facebook-Beitragsbild | Sam Hojati | Unsplash

×
×
×
Blogheim.at Logo