Museumshighlights im Herbst

Freitag, 3. November 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Museumshighlights im Herbst

Freitag, 3. November 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wenn es regnet und stürmt dann tauscht man Outdoor Aktivität gegen Beschäftigung Indoor. Speziell diesen Herbst gibt es wunderbare Ausstellungen und Entdeckungen in den Wiener Museen, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Die Museumshighlights im Herbst präsentieren wir euch hier:

Jüdisches Museum Wien

Wusstet ihr, dass viele Gründer der Wiener Kaufhauskultur aus jüdischen Familien stammten? So zum Beispiel auch das Kaufhaus Gerngross – eine der attraktivsten Anlaufstellen auf der Mariahilferstraße. Das Jüdische Museum widmet sich dieser Kulturgeschichte und bietet interessante Einblicke, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Bis 19.November hat man noch die Chance die Ausstellung ‚Kauft bei Juden!‘ zu sehen, die sich mit der Wiener Geschäftskultur beschäftigt. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Entwicklungs-, Erfolgs-, Migrations- und Familiengeschichten der Gründer und Besitzer dieser Betriebe sowie ihr maßgebliches Engagement für den Weg Wiens in die Moderne. Zudem kann man außergewöhnliche Mode des frühen 20.Jahrhunderts bestaunen. Auch die Ausstellung rund um Helena Rubinstein ist ein Muss. Hierbei erfährt man mehr über die Pionierin des weiblichen Unternehmertums, deren Kosmetikimperium weltweit bekannt ist.  Es werden Lebensstationen nachgezeichnet, wobei der Schwerpunkt auf Wien liegt.

Dorotheergasse 11, 1010, SO-FR 10:00-18:00

(c) Wulz.cc

Weltmuseum

Nach drei Jahren Umbau öffnete das Weltmuseum endlich wieder seine Tore. Das neue Weltmuseum ist ein Ort, der Menschen und Kulturen auf einzigartige Weise miteinander verbindet. Es geht um die kulturelle Vielfalt der Menschheit und dokumentiert die reichhaltigen historischen Beziehungen Österreichs zur Welt. Ganz spezielle und außergewöhnliche Exponate von jedem Kontinent können hier bestaunt werden. Das prominenteste Stück ist der berühmte mexikanische Federkopfschmuck mit hunderten langen Quetzal-Federn, der der einzige seiner Art ist. Außerdem finden Interessierte eine breite Auswahl an Ausstellungen, wo sicherlich für jeden etwas dabei ist.

Heldenplatz, 1010 Wien, Täglich außer Mittwoch 10 bis 18 Uhr, Freitag 10 bis 21 Uhr

Hello from Steven Engelsman. I am Director of #WeltmuseumWien and just took over this account from the Social Media team. I will now show you around the museum! This first picture was taken by me during a tryout for the gallery ‘Into a New World’. We placed a traditional feather headdress, used for ceremonies by American Indians, right opposite to a contemporary ‘headdress’, used by Americans nowadays. We did this to demonstrate both old and changing traditions in an exemplary way. The baseball caps express various ways of identification, respectively additional native identities find expression in such items. Looking forward to showing you more soon! #takeover #instatakeover #makingofamuseum #ethnomuseum #vienna

A post shared by Weltmuseum Wien (@weltmuseumwien) on

Albertina

Wer die Ausstellung von Monet bis Picasso noch immer nicht gesehen hat, der sollte dies schleunigst nachholen. Direkt neben der Oper gelegen, ist das Museum Albertina sehr bekannt und immer einen Besuch wert. Wer sich gerne mit zeitgenössischer Kunst beschäftigt, für den ist die aktuelle Ausstellung, rund um die großen Persönlichkeiten der modernen Kunst, ein absolutes Muss. Erstmals sind diese in einer eigenen Halle zu erleben, zur Feier des zehnjährigen Jubiläums der Sammlung Batliner. Nach einem erfolgreichen Besuch des Museums empfiehlt sich noch ein Abstecher zum berühmten Würstelstand Bitzinger, der gleich vor der Albertina angesiedelt ist.

Albertinaplatz 1, 1010, Täglich 10 bis 18 Uhr, Mittwoch & Freitag 10 bis 21 Uhr

21er Haus

DAS Museum für zeitgenössische Kunst bietet Kulturinteressierten ständig neue, inspirierende Impulse. Nach der fulminanten Ausstellung des chinesischen Künstlers Ai Wei Wei dreht sich diesen Herbst alles um Reflexionen von Welt und Selbst. Es geht um zeitgenössische Werke und einzelne historische Exponate aus der Sammlung des Belvedere, die sich um die Erfahrungen mit der Welt und dem Selbst kreisen. Die Politisierung des Körpers, Utopien, und das Grauen des Alltäglichen sind Hauptthemen der Ausstellung. Interessante Eindrücke, die man sich nicht entgehen lassen sollte – hier kann man perfekt dem Alltag entfliehen.

Quartier Belvedere, Arsenalstraße 1, 1030 Wien

My first nude model drawing 😉

A post shared by Dessarae Louie (@theglamoroushippie) on

MAK

Das Museum für angewandte Kunst beschäftigt sich mit der fruchtbaren Verbindung von Vergangenheit und Zukunft. In weitläufigen Schauräumen und themenbezogenen Sonderausstellungen wird das Programm fühlbar und erlebbar. Im Vordergrund stehen Themen wie Design, Architektur und Gegenwartskunst. Als aktuelles Highlight ist zum Beispiel die Ausstellung von Thomas Bayrle zu sehen. Eine reflektierende Einzelausstellung traditioneller handwerklicher Techniken mit computergenerierter Kunst des Informationszeitalters. Mit Metaphern des Färbens, Webens und Programmierens untersucht Bayrle die Ambivalenz von Kunst, Handwerk, Industrie und lässt kaleidoskopartige Formen – Ornamente der Masse – entstehen. Jeden Dienstag von 18:00-21:00 ist zudem freier Eintritt für alle!

Stubenring 5, 1010, Di 10:00–22:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr

MAK Museum THOMAS BAYRLE installation ‘If It’s Too Long—Make It Longer’ #wien #vienna

A post shared by Ozlem Avcioglu (@ozlemavcioglu) on

Wer nach dem Museumsmarathon nun hungrig ist, der findet hier Inspiration zu den besten vietnamesischen Restaurants in Wien.

Außerdem bekommt ihr jeden Tag tolle Tipps rund um Wien direkt aufs Handy, hier geht’s zur Anleitung für unseren Whatsapp Service.

Titelbild: (c) wulz.cc

×
×
×
Blogheim.at Logo