Edelbrennerei Bogner

Schnaps, Whiskey & Liköre verkosten & beim selber Brennen vom Edelbrandsomeliér lernen.

Liebe Freunde des Verdauungsschnapserls, in Absam in Tirol (nähe Innsbruck) wartet ein besonderes Schmankerl auf euch: Die Edelbrennerei Bogner.

Hubert Strasser ist schon seit Kindertagen begeistert von Destillaten, aber keine Sorge, beurteilt hat er die Schnäpse damals natürlich nur mit der Nase. Heute verkostet er die Destillate auch mit seinem feinen Gaumen und darf sich nach zahlreichen Weiterbildungen außerhalb der Schule seines Vaters Edelbrandsomeliér nennen.

Beginnen wir doch gleich mal mit dem Wichtigsten: Den Sorten.

Kurz gesagt, gebrannt wird alles, was im eigenen Garten wächst. Klassiker wie Äpfel, Kirschen, Birnen, Marillen, Himbeeren und Zwetschken werden zu Hochprozentigem veredelt.
Aber auch erlesene Tropfen wie der Vogelbeerenbrand (eine Rarität und besonders beliebt bei Schnapskennern), Honigzwetschkenlikör, Whiskey und Zwetschken-Whiskey finden in der Brennerei ihren Platz.
Ein besonderes Augenmerk, wie sich aus den genannten Sorten unschwer erkennen lässt, legt die Edelbrennerei Bogner auf die Zwetschke.
Gesamt produzieren sie jährlich bis zu 1000 Liter, aufgeteilt auf 15 bis 20 Sorten.

Schnapssorten der Edelbrennerei Bogner

©Verena und Hubert Strasser

Oberstes Gebot der Edelbrennerei Bogner: Qualität & Eigenanbau

Der Großteil der Früchte und des Getreides kommt direkt vom eigenen Garten. Ja, es handelt sich um einen großen Garten, genauer gesagt beinhaltet dieser unter anderem 7.000 Zwetschkenbäume. Und darauf liegt auch das Hauptaugenmerk der Landwirtschaft, weshalb sie sich auch selber liebevoll “Zwetschkenbauer” nennen.
Was unbedingt noch gesagt werden muss, Verena & Hubert sind schon die 11. Generation am Hof, also ein richtiger Tiroler Familienbetrieb, bei dem man die Leidenschaft zu den eigenen Produkten so richtig spürt.

Mogst a Stamperl?

Gut, wenn wir euch schon so von den leckeren Schnaps-Kreationen vorschwärmen, dann solltet ihr auch wissen, dass die Edelbrennerei Bogner Verkostungen anbietet. Nehmt euch dafür genügend Zeit, denn wer das eine oder andere Schnapserl verkosten möchte, braucht natürlich auch eine gute Unterlage (Tiroler Schmankerl), bekommt eine Führung durch die Brennerei und darf dem Edelbrandsomeliér beim Brennen zusehen.
Wem das Zusehen zu langweilig ist und tiefer in die Brennkunst abtauchen möchte, der kann auch beim Brennseminar teilnehmen und selber brennen.

Schnapsbrennen – Eine Jahrhunderte alte Tradition in Tirol

Schon gewusst? Die kulinarische Tradition des Schnapsbrennen geht auf Maria Theresias Zeiten zurück. Seit jeher besitzen 2500 der nun gesamt 4000 Tiroler Brennereien ihr Brennrecht.
Und noch ein interessanter Fakt zum Schluss: Jährlich werden in Tirol ungefähr fünf Millionen Kilogramm Obst zu Schnaps veredelt.

Wem eine Brennerei zu wenig ist und eine Schnapskulturreise starten will, ist in Tirol bestens bedient: An der sogenannten Tiroler Schnapsroute findet ihr rund 40 kleine und große, zertifizierte Brennereien.

Oder willst du etwas Action in deinen Ausflug nach Tirol? Dann bist du mit der Highline179, der 406m langen Hängebrücke oder mit dem Hochseilgarten Area47 bestens bedient.

Übrigens, 1000things Gründer Jan wandert gerade 900 km durch Österreich um euch die schönsten Ecken davon zu zeigen. Wenn ihr ihn online (oder auch offline) begleiten möchtet, dann schaut doch mal auf unseren Wanderei Blog vorbei.

(c) Beitragsbild / Verena und Hubert Strasser

Zur Website der Edelbrennerei Bogner
  • Location
  • St. Marienweg 2, A-6067 Absam
×
×
×
Blogheim.at Logo