familienausflüge in wien

10 Dinge, die man im Februar in Wien machen muss

Montag, 10. Februar 2020 / Lesedauer: ca. 6 Minuten

10 Dinge, die man im Februar in Wien machen muss

Montag, 10. Februar 2020 / Lesedauer: ca. 6 Minuten

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier! So sind wir doch alle stets der Versuchung und vor allem Bequemlichkeit ausgesetzt, die immer gleichen Cafés aufzusuchen, Programmpunkte abzuklappern, ohne dabei über den Tellerrand der Möglichkeiten zu blicken. 10 Dinge, die ihr euch im Februar in Wien jedoch nicht entgehen lassen solltet, lest ihr hier.

von Marie Amenitsch

Wir bringen Farbe in den grauen Februar in Wien und präsentieren euch zehn Dinge, die für Abwechslung und Spannung in eurem Alltag sorgen. Los geht’s!

Badehaus Sargfabrik

Auch wenn der Name auf den ersten Blick etwas makaber scheinen mag, beherbergt die ehemalige Sargfarbrik jedoch ein breites Angebot. Das Badehaus zählt definitiv zu den Herzstücken der Fabrik und erwartet euch unter anderem mit Gegenstromanlage, Whirlpool mit musikalischer Untermalung und Sauna mit Sternenhimmel. Auf der Homepage findet ihr zudem coole Events, wie exklusive Frauenbadetage, Mondscheinsauna oder Orientalische Badeabende. Mehrmals im Monat werden die Pforten auch für Nicht-Mitglieder geöffnet, beim „public bath day“ sogar bis Mitternacht. Der einmalige Tageseintritt hierbei beträgt 11,10 Euro und eine Kurzbadekarte für 5,60 Euro. Für ErstbesucherInnen gibt es gratis Eintritt, hierfür steht ein Formular auf der Homepage zur Verfügung. Zudem hat  jeder die Freiheit zu entscheiden, ob man Badesachen anhaben möchte oder lieber im Adamskostüm unterwegs ist. Noch mehr Entspannungsangebote in Wien findet ihr in unserem Artikel über tolle Relax-Angebote in Wien.

Goldschlagstr. 169, 1140

Entspannung in Wien

Dem grauen Winter in Wien den Rücken zukehren! | (c) Wolfgang Zeiner

Zeitgenössische Kunst bewundern

Ganz ehrlich, wann wart ihr zuletzt in einem der zahlreichen Wiener Museen? Touristen und Touristinnen aus der ganzen Welt folgen dem Lockruf des breiten Kulturangebots unserer schönen Hauptstadt und veranstalten einen wahren Besichtigungsmarathon. Und wir? Wir sind oftmals viel zu bequem und profitieren viel zu selten von den wunderbaren Möglichkeiten. Höchste Zeit also das zu ändern und zum Beispiel im mumok vorbeizuschauen. Dort könnt ihr euch nicht nur auf den Spuren der Kunst in der Moderne begeben und die Ausstellung Im Raum die Zeit lesen bewundern, besonders empfehlenswert ist auch Alfred Schmellers Das Museum als Unruheherd, die ihr noch bis18. Februar besuchen könnt. Das Herzstück dieser Ausstellung ist mit Sicherheit, das betretbare Kunstwerk Riesenbillard, das mit allen Sinnen entdeckt werden möchte. Sehr cool ist auch das MAK mit seinem breiten Angebot. Egal ob modernes Möbeldesign, Plakatkunst oder Austrian Fashion Design – ein spannender Museumsbesuch ist euch sicher.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Bunte Cocktails gegen graue Tage

Es geht einfach nichts über gute Cocktails in stimmungsvoller Atmosphäre, diese dürfen auch im Februar in Wien nicht fehlen. Eine unserer liebsten Adressen ist die Cocktailbar The Sign Lounge. Die gemütliche Bar beeindruckt mit einer großen Auswahl an Getränken, die oft viel zu schön aussehen sind, um sie zu trinken. Besonders die ausgefallenen Dekorationselemente, die bei den Drinks zum Einsatz kommen, können sich sehen lassen. So ist von Vogelnestern, Aquarien, ausgehöhlten Eiern, Babyflaschen, Popcorn und Fischen alles mögliche mit dabei. Unser Favorit: Die Malpalette mit Pinsel zum Einrühren der Zutaten. Die Beratung der Gäste hat in der geräumigen und stimmungsvollen Bar oberste Priorität und es soll jedem ein einzigartiges Geschmackserlebnis geboten werden. Nicht weniger cool ist aber auch die neue Mobby Dick-Bar, die sich ganz dem Zero-Waste-Prinzip verschrieben hat. Eure Instagram-Herzen werden in der Josef Bar außerdem garantiert höherschlagen. Nicht verpassen solltet ihr außerdem die zahlreichen Neueröffnungen, die Wien seit Kurzem bereichern.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Spieleabend mit den Lieblingsmenschen

Jetzt mal ehrlich, wann habt ihr mit euren Freunden zuletzt einen Spieleabend veranstaltet?  Warum also nicht einen kalten Abend im Februar in Wien dafür nutzen! Dafür müssen es auch nicht immer die eigenen vier Wände sein, gibt es in Wien doch so viele coole Spielebars, die von euch besucht werden wollen. Eine wahre Institution wäre mit dem Café Sperlhof gefunden. Schon seit der Eröffnung 1923 begeistert dieses mit eine großartigen Auswahl: Von Billard, Tischtennis, Schach, Bridge bis hin zum Wuzeln – hier ist wirklich alles möglich. Geöffnet ist täglich von 16 bis 1.30 Uhr und in einem extra TV-Zimmer werden außerdem immer wieder Sportübertragungen gezeigt und können auch private Filmabende stattfinden. Das Hinterzimmer kann übrigens auch für Partys gemietet werden und das noch dazu gratis. Neu und nicht weniger cool ist außerdem die Spielebar Paradice – Board Game Nights am Yppenplatz,die euch mit endlosen Angeboten erwartet.

Große Sperlgasse 41, 1020 | Yppenpl. 4, 1160

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Ausflug zum Semmering

Genug von der tristen Betonwüste und den zahlreichen Grauschattierungen am Wiener Himmel? Dann gönnt euch doch eine kurze Stadtflucht und macht euch auf den Weg zum Semmering. Neben traumhafter Naturkulisse erwarten euch außerdem perfekte Schneebedingungen zum Skifahren und Snowboarden. Tipp: Früh aufstehen lohnt sich, für alle Earlybirds gibt’s zwischen 8 und 9.30 Uhr nämlich ermäßigte Tickets. Aber auch für ausgedehnte Winterspaziergänge ist der Semmering die ideale Destination in Wiennähe. Der Railjet bringt euch außerdem in nur einer Stunde 16 vom Wiener Hauptbahnhof zum Semmering. Perfekt, um den grauen Februar in Wien einmal kurz hinter euch zu lassen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Museum der Illusionen

Wenn es draußen nass und kalt ist, flüchtet man am besten in eines der zahlreichen Wiener Museen. Im Museum der Illusionen in der Wiener Innenstadt ist der Name Programm und der Menschenverstand und unser logisches Denken soll auf die Probe gestellt, bzw. hinters Licht geführt werden. Mit über 70 Ausstellungsstücken zeigt es die größte Sammlung von Hologrammen, Stereogrammen und optischen Illusionen in Österreich und ist dank der zahlreichen interaktiven Elementen für Jung und Alt einen Besuch wert. So kann man zum Beispiel der Schwerkraft in einem schrägen Raum trotzen, seine Begleitung mit eigenen Augen beim Wachsen und Schrumpfen beobachten, im Vortex-Tunnel den Boden unter den Füßen verlieren, den Kopf eines Besuchers auf einem Tablett servieren oder ein Foto in einem unendlichem Raum machen. Außerdem gibt es clevere Spielbereiche mit vielen beeindruckenden Dilemma-Spielen. Erwachsene zahlen zwölf Euro, Kinder bis 15 Jahre acht Euro und alle Infos findet ihr in unserem To Do-Profil. Perfekt für den Februar in Wien!

Wallnerstraße 4, 1010

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Haus des Meeres

Ein absolutes Highlight für die ganze Familie, wenn auch nicht ganz so günstig, ist mit dem Indoor Zoo im Haus des Meeres gefunden. Auf sieben verschiedenen Stockwerken taucht man wortwörtlich ein in die Weltmeere unseres Planeten und legt sogar noch einen Abstecher in den Regenwald ein. Im 9. Stockwerk angelangt, findet man das Lokal „Ocean’s sky“. Es gibt kleine Snacks und allerlei an erfrischenden Getränken. Die meisten lockt jedoch die Aussicht. Man blickt weit über den 6. Bezirk hinaus, auf Wiens quirlige Straßen und sieht die Menschen wie Ameisen gleich herumeilen. Entspannt und up in the air mitten in Wien und wieder einmal beweist sich, wie wunderbar unsere Stadt doch ist.

Fritz-Grünbaum-Platz 1, 1060

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Den Valentinstag zelebrieren

Wir kommen nicht drum herum auch den Valentinstag in unserem Guide für den Februar in Wien zu erwähnen. Dennoch wollen wir dessen Bedeutung aber etwas abwandeln und rufen daher den Tag der Selbstliebe aus. Gönnt euch selbst einmal so richtig etwas Gutes, sei dies eine wohltuende Massage, eine heiße Schokolade in einem Wiener Traditionskaffeehaus, eine große Pizza bei eurem Lieblingsitaliener oder ein ausgedehnter Spaziergang in der Lobau. Wiens Sauna-Angebot verwöhnt euch mit einer großen Portion Wärme ebenso wie die zahlreichen Thermen in und rund um Wien. Falls ihr den Tag trotzdem ganz kitschig und romantisch mir eurem Herzensmenschen verbringen wollt, geht’s hier entlang zu den schönsten Programmpunkten für Verliebte in Wien.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Wien von oben bewundern

Last but not least ist auch das Erklimmen des Stephansdoms im Februar in Wien sehr zu empfehlen. Es ist Abends schon wieder deutlich länger hell und an Sonnentagen taucht die Wintersonne die Stadt in ganz besonders schönes Licht. Die Stufen zum Südturm des Stephansdoms sollte immerhin eine jener (Wahl)-Wiener zumindest einmal erklommen haben, auch wenn man auf den 343 Stufen der Wendeltreppe schon mal einen dezenten Drehwurm bekommen kann. Für fünf Euro Eintritt erwartet euch oben in der Türmerstube angekommen eine unglaubliche Aussicht auf die Stadt. Wien, Wien nur du allein!

Februar in Wien

Wien von oben – immer eine gute Idee! | (c) /claraamenitsch | instagram 

VR-Spaß in Wien

Ihr sehnt euch nach einer kleinen Flucht aus dem Alltag und wollt den ganzen Stress und die Monotonie kurz hinter euch lassen? Dann taucht ein in die Welt von Virtual Reality und erlebt eine völlig neue Sinneserfahrung. Immerhin gibt es in Wien mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, VR-Spiele zu testen. So zum Beispiel im First Escape im 1. Bezirk. Stolze 70qm stehen euch zur freien Erkundung der neuen „Dark Chapel [VR]“ Welt zur Verfügung. Ausgerüstet mit einem Live-Tracking-Kamerasystem auf eurem Rücken und Sensoren auf eurem Kopf und an den Händen seid ihr frei- und lebensecht beweglich. Damit geht es dann für 45 Minuten in eine aufregende Rätsel-Challenge: Gelingt es euch, den bösen Dämonen aus dem Dorf zu vertreiben und die junge Magd zu befreien?
Funfact: Alle Wände, Türen und Möbel, die in diesem virtuellen Spiel existieren, sind tatsächlich existent und können berührt werden. Eine irritierende und zugleich unfassbar coole Erfahrung.

Himmelpfortgasse 17, 1010

In die Welt von Virtual Reality eintauchen | (c)  First Escape | Aris Venehttps://www.instagram.com/p/B7T6nvmlPfA/tikidis

Wer noch nach Locations und Inspirationen für den Valentinstag in Wien such, der findet in diesem Artikel eine Übersicht über ausgefallene Ideen.

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr noch wesentlich mehr To Do’s und kulinarische Highlights. 

(c) Beitragsbild  | claraamenitsch | instagram

×
×
×
Blogheim.at Logo