Was man bei Schnee in Wien alles erleben kann

Montag, 9. Januar 2017 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Was man bei Schnee in Wien alles erleben kann

Montag, 9. Januar 2017 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Schnee hat es endlich auch nach Wien geschafft und lässt uns alle in Verzückung geraten, taucht er die Stadt doch in ganz besonderes Licht. Viele Aktivitäten zeigen einmal mehr von der Vielfalt der Stadt und warten nur darauf, von euch getestet zu werden. Wir präsentieren euch eine Übersicht und wünschen viel Spaß!

von Marie Amenitsch

Bei Schnee werden wohl so viele von uns wieder zum Kind und wollen nach draußen in die Natur, um die Atomsphäre mit allen Sinnen aufzusaugen. Haube aufsetzen, dick einpacken und Handschuhe nicht vergessen, wir präsentieren euch eine Übersicht über tolle Winteraktivitäten.

Alte Donau & Kaiserwasser

Die Alte Donau als auch das Kaiserwasser sind im Moment gefroren und die dicke Eisschicht lädt dazu ein, auf ihr Eiszulaufen, Hockey zu spielen oder auch einfach spazierenzugehen. Hier benötigt es gar nicht viele Worte, wir raten euch: Nutzt die freien Stunden nach der Uni oder Arbeit und ab aufs Wasser mit euch, denn es wirkt fast schon etwas surreal wenn man mit Blick auf den Donauturm und DC-Tower plötzlich in eine idyllische Wintersportoase abtaucht. Entlang der Wege um die Eisfläche herum haben wir außerdem den ein oder anderen ambitionierten Langläufer entdeckt, auch das ist also möglich.

15935092_581908428671089_2141530889_o

Rodelspaß

„Auf zur Schlittenfahrt durch den winterlichen Wald…“ Wer Lust hat, auf seinem Allerwertesten den Hang runter zu flitzen, der ist momentan im Pötzleinsdorfer Schlosspark, im Türkenschanzpark, am Schafberg, im Lainzer Tiergarten oder auch auf der kleinen feinen Rodelwiese beim Kaiserwasser bestens aufgehoben. Der Schnee und die kalten Temperaturen sorgen für 1A Rodelspaß und ausgelassene „Hui-Rufe „und die Spuren im Schnee lassen meist schon von weitem vermuten, wo man sich den Weg entlang bahnen muss. Wer keine Rodel oder keinen Schlitten in Wien hat, kein Probel, das „good old Plastiksackerl“ ist die perfekte Alternative.

Zentralfriedhof

Der Zentralfriedhof bietet so einige Pfade, auf denen es sich auch im Schnee ausgezeichnet schlendern lässt. Auf seiner fast 2,5 Km² großen Fläche begeistert nicht nur die Friedhofskirche zum Heiligen Bartholomäus mit ihrer fulminanten blauen Kuppel. Zwischen den mehr als 2 Millionen Gräbern lässt es sich in einzigartiger Atmosphäre durch den Schnee stapfen und zahlreiche Ehrengräber wie jene von Schubert, Strauss, Falco und Beethoven zeugen von geschichtsträchtiger Imposanz. Der jüdische Teil des Friedhof ist besonders mystisch und schön anzusehen. Vielleicht habt ihr ja Glück und ein Eichhörnchen oder Reh steckt sein neugieriges Köpfchen zwischen den hohen Bäumen und angezuckerten Marmorsteinen durch.

Aufwärmen

Wer sich nach all der winterlichen Action, vor einem offenen Kamin aufwärmen möchte, ist zum Beispiel im Café Jelinek gut aufgehoben. Verträumt, gemütlich und äußerst traditionell – drei Adjektive, die diese Perle der Wiener Kaffeehaustradition perfekt beschreiben. Anrainer, Studierende und berühmte Persönlichkeiten gehen hier ebenso gerne ein und aus wie zahlreiche Touristen. Die gepolsterten Sitzmöglichkeiten, das offene Feuer im Kamin und die große Auswahl an Kaffee und Mehlspeisen laden zu einem Abstecher aus der Alltagshektik ein. Bei den unzähligen Zeitungen und Zeitschriften aus aller Welt – die es dort zu lesen gibt – kann es da schon leicht passieren, dass man die Zeit um sich herum vergisst. Zu weiteren Location in denen offene Kamine für jede Menge wohlige Wärme sorgen, geht’s hier entlang.

Café Jelinek

Tourist in der eigenen Stadt

Ach Wien du bist so schön! Keine Frage, die Schneekulisse lädt dazu ein, das Handy bzw. die Kamera zu zücken und sich auf einen Fotowalk quer durch die Stadt zu machen, zeigt sich Wien doch momentan von seiner schönsten Seite. Egal, ob Schloss Schönbrunn, die Prater Hauptallee, Schloss Belvedere, den Ring entlang, hinunter zum Wienfluss, rauf auf den Kahlenberg oder doch hinein in einen sehr versteckter Innenhof – Hauptsache losgeknipst, denn wer weiß, wann es in Wien einmal wieder so winterlich sein wird.

Schnee-Grinch

Die Therme Wien ist der perfekte Ort für alle, die den kalten Temperaturen und dem Schnee auf der Straße schon überdrüssig geworden sind. Warmes Wasser, jede Menge Entspannung und Rutschvergnügen als Alternative zum Rodeln warten hier auf euch. Mit den Bussen der Linie 68B kommt man hier vom Reumannplatz im 10 Minutentakt ganz easy bis direkt vor den Eingang der Therme in Oberlaa. Eine 3-Stunden Karte gibt’s für 18,50€ und wir raten euch, anschließend lieber keine Pläne und Termine mehr vorzunehmen, denn so wunderbar entspannt und aufgewärmt, möchte man eigentlich nur noch ins Bettchen fallen.

Kurbadstraße 14, 1100

Zu den schönsten Routen und Pfaden für eure Winterspaziergänge geht’s hier entlang.

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

Fotos:

(c) Alte Donau / https://www.instagram.com/damngoodcherrypie/
(c) Zentralfriedhof / https://www.instagram.com/ibins13/
(c) restliches Bildmaterial / 1000things.at

×
×
×
Blogheim.at Logo