Neu in Wien – Juli 2019

Mittwoch, 17. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Neu in Wien – Juli 2019

Mittwoch, 17. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Während wir im Sommer unter der Hitze ächzen und entspanntes Strandbar-Hopping betreiben, hat sich in unserer Lieblingsstadt wieder einmal so einiges getan. Viele coole Neueröffnungen warten darauf, von euch getestet zu werden. Sie verwöhnen eure Gaumen mit ausgefallenen Geschmäckern und eure Seelen mit jeder Menge Gemütlichkeit.

von Marie Amenitsch

Der Sommer in Wien eignet sich perfekt dazu, mal wieder mit dem immer gleichen Trott zu brechen und neue Locations zu testen. Da sind wir natürlich mit Rat und Tat zur Stelle: Wir haben euch eine Übersicht über die coolsten Neueröffnungen zusammengestellt, die die Wiener Gastroszene von nun an bereichern.

CouCou

Los geht’s in unserer Juli-Edition über neue Lokale in Wien mit einem Besuch im CouCou in der Leopoldstadt. Die Liebe zu Frankreich, dem Savoir-vivre, den köstlichen Speisen und viele Urlaubserinnerungen an die Provence haben die beiden jungen Lokalinhaber Michael Jirovec und Stephan Hoppe dazu veranlasst, sich ihren Traum vom eigenen Gastroprojekt zu erfüllen. Liebevoller Bistrocharme, Klassiker der französischen Küche und ein kleiner, farbenfroher Schanigarten ergeben ein äußerst gelungenes Ensemble. Besonders Frühstückfans sollten sich das CouCou gut im Hinterkopf behalten. Denn immerhin gibt’s neben originalen und himmlisch weichen französischen Croissants samstags ganztags Frühstück. 

Hollandstraße 10, 1020

Kikko Bā

Wein und Tapas sind schon lange unsere liebsten Begleiter für entspannte Feierabende im Sommer. Es trifft sich also umso besser, dass sich das neue Kikko Bā genau diesem Prinzip verschrieben hat. Der Ableger vom beliebten Mochi verwöhnt im kleinen Lokal mit ausgefallenen Tapas der unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und hervorragenden Qualitätsweinen. Die Stimmung ist unaufgeregt und trotzdem quirlig, man fühlt sich auf Anhieb wohl. Auch die Preise sind schwer in Ordnung: Tapas kosten zwischen fünf und zehn Euro – und wer sich schon einen kleinen Vorgeschmack gönnen möchte, checkt am besten die Speisekarte selbst aus.

Schleifmühlgasse 8, 1040

Eugen 21

Das Hotel Andaz Vienna Am Belvedere haben wir euch in den vergangenen Monaten bereits mit seiner coolen Rooftop-Bar Aurora und dem Selbstbedienungslokal Cyclist vorgestellt. Neu in Wien ist aber auch das zugehörige Restaurant Eugen 21, das mit kreativem Konzept lockt und traditionelle österreichische Gerichte modern interpretiert. Der Mix aus Alt und Neu, Moderne und Tradition spiegelt sich neben der Speisekarte auch in der Einrichtung wider. Abends könnt ihr zwischen Wiener Schnitzel, gerösteter Kalbsleber oder Ziegenkäsespätzle wählen und es euch geschmacklich so richtig gut gehen lassen. Preis- und empfehlenswert ist aber auch das Lunch-Menü, das vierzehntägig wechselt und eine köstliche Mittagspause garantiert.

Arsenalstraße 10, 1100

(c Eugen21

Vanillas

I scream for ice cream – und wenn der Eissalon auch noch so wunderschön anzusehen ist, wie jener vom neuen Vanillas, dann schreien wir gleich umso lauter. Beziehungsweise folgen wir dem genussvollen Schmatzen, das seit Kurzem auf der Freyung zu hören ist. Das zuckersüße Café verwöhnt neben handgemachten Eisvariationen mit kreativer Patisserie und hochwertigem Kaffee und möchte seine Kundschaft dazu ermutigen, täglich das süße Leben zu feiern. Solltet ihr also mal mit dem falschen Fuß aufgestanden sein, euch selbst etwas Gutes tun wollen oder einfach Lust auf ein Dessert verspüren, dann ist das zuckersüße Vanillas fortan die richtige Adresse für euch.

Freyung 3, 1010

Tuya

Das Tuya kann guten Gewissens als das neue und angesagte Nobelrestaurant der Stadt bezeichnet werden. Und dies hat das Lokal garantiert nicht nur seiner hervorragenden Lage in einer Seitenstraße vom Stephansplatz zu verdanken. Kulinarisch möchten die erfahrenen Inhaber nämlich südfranzösischen Flair nach Wien bringen und servieren exquisite Gerichte und französische Spezialitäten. Wer also Lust auf Calamars Frits, Salade de Quinoa oder Tagliatelle Vert au Homard (also Tagliatelle mit Hummer) hat und dabei nicht abgeneigt ist, tiefer in die Taschen zu greifen, der ist im Tuya bestens aufgehoben. Um euch einen Eindruck vom Lokal zu machen und das wirklich gelungene Interieur zu bewundern, könnt ihr aber auch an der Bar samt Lounge Platz nehmen und internationale Cocktails genießen.

Jasomirgottstraße 31, 1010

Spazio Coffe & Waffle

Deutlich preiswerter und hipper, jedoch nicht weniger schön anzusehen, lockt auch in der Neubaugasse ein neuer Gastrohotspot in Wien. Ein wahrer Insta-Traum, werden sich wohl viele beim Anblick des Spazio denken, treffen immerhin verspiegelte Fliesen auf hübsche Marmortische, baumelnde Glühbirnen und pastellfarbene Elemente. Die Stimmung ist gemütlich und entspannt und die Location perfekt gelegen, um sich eine kleine Verschnaufpause von der Hektik der Mahü zu gönnen. Die Speisekarte ist überschaubar, hat aber von Kaffee, Frühstück und Waffeln bis zum Spritzwein alles zu bieten.

Neubaugasse 48-50, 1070

Neu in Wien

(c) Spazio Coffe & Waffle

Pasta Manifattura

Wenn es mal schnell gehen muss und ihr in der Nähe vom Naschmarkt unterwegs seid, dann ist die neue Pasta Manifattura die richtige Anlaufstelle für euch. Neben den zwei Standorten in heimischen Einkaufszentren kommt ihr nun auch am Naschmarkt in den Genuss von frischer hausgemachter Pasta – fertig zum Mitnehmen. Die Produkte stammen zu 100 Prozent aus biologischer Landwirtschaft, auf Konservierungsstoffe wird verzichtet und die Gerichte werden direkt vor euren Augen in der Pasta-Bar gezaubert. Urlaubsfeeling für die schnelle Mittagspause ist euch hier sicher!

Naschmarkt, Höhe Faulmanngasse, 1060

Arezu

Mit dem Arezu haben wir noch eine ganz besondere Empfehlung, die wir euch in unserer Übersicht über neue Lokale in Wien nicht vorenthalten wollen. Mitten im Achten werdet ihr hier mit moderner persischer Küche verwöhnt. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, sei hier kurz erklärt: Der Name des Lokals Arezu bedeutet im Persischen soviel wie Wunsch, Verlangen und Hoffnung. Genau dieser Philosophie bedient sich Gastronom Hayat Sijawasch, stellt die Wünsche seiner Kundschaft in den Mittelpunkt und möchte mit kreativen Interpretationen von Klassikern der persischen Küche ihr Verlangen nach neuen Geschmackserfahrungen stillen. Davon, wie wunderbar das in dem liebevoll geführten Lokal gelingt, solltet ihr euch unbedingt selbst überzeugen.

Florianigasse 19, Ecke Lange Gasse, 1080

Neu in Wien Juli

(c) Arezu

Welche coolen neuen Rooftopbars euch neu in Wien erwarten, haben wir für euch ebenfalls herausgefunden. Ein heißer Tipp für laue Sommerabende sind zudem Wiens schönste versteckte Gastgärten.

(c) Beitragsbild | Spazio Coffe & Waffle

(c) Facebook-Beitragsbild | coucou.vienne | Instagram

×
×
×
Blogheim.at Logo