Dinge, die ihr im Altweibersommer unbedingt noch machen müsst

Mittwoch, 12. September 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Dinge, die ihr im Altweibersommer unbedingt noch machen müsst

Mittwoch, 12. September 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Temperaturen sinken und auch die Sonne lässt sich immer weniger blicken. Der Herbst lässt sich nicht wegdiskutieren. Deshalb auf, auf! Wir klappern noch schnell die Dinge ab, auf die man in der kalten Jahreszeit leider verzichten muss.

von Julia Wagner & Julia Deutsch

Genießt die letzten Sonnenstrahlen, bevor der Herbst sich endgültig breitmacht! Wir zeigen euch, was ihr auf jeden Fall noch machen müsst, solange das Wetter mitspielt.

Den goldenen Herbst in Wien genießen

Wenn sich die Blätter rot färben und die Sonne einen sanften goldenen Schimmer auf unsere Bundeshauptstadt legt, dann, ja dann hält der Herbst Einzug. Wien bietet im Herbst alles was das Herz so begehrt, vom Spritzwein in den besten Heurigen, über bunte Parkanlagen bis hin zu kulturellen Events und Highlights. Warum also nicht in die Bundeshauptstadt reisen und sich eine Brise goldenen Herbst gönnen? Im Austria Trend Hotel Rathauspark, lässt es sich am besten den Herbst genießen. Das Wort Exklusivität wird hier nicht nur groß geschrieben, sondern zieht sich durch die gesamte hochwertige Innenausstattung und sorgt für ein stilvolles Gesamtkonzept. Ein besonderes Highlight des Austria Trend Hotel Rathauspark ist, dass man die Möglichkeit hat auf den Spuren von Maria Theresia, Falco oder Sigmund Freud zu wandeln. Mit dem kostenlosen Grätzl-Audio Guide begibt man sich auf die Spuren berühmter Persönlichkeiten aus dem „Grätzl“ im und rund um das geschichtsträchtige Hotel Rathauspark. So bekommt man exklusive Einblicke in das „Wien der Wiener“.

Bei der Buschenschank einkehren

In jedem Bundesland findet man ausgezeichnete Buschenschanken, Heurige und Jausenstationen. Besonders schön ist es etwa in der Buschenschank des Weinguts „Pichler Schober„. Hier wird man mit allerlei feinen Schmankerln verwöhnt: Räucherspezialitäten, Käsevariationen und Kürbiskernöl natürlich. So lässt es sich leben in der Südsteiermark.

Mit einem erlesenen Wein in der Hand genießt man die Aussicht. Der Panoramablick von Kitzeck über den Demmerkogel bis nach Graz ist wirklich beeindruckend. Selbst wenn das Wetter mal nicht mitspielt, kann man hier herrlich in der Stub‘n entspannen. Die Qualitätsweine werden selbst hergestellt. Auf etwa 12 ha erstrecken sich die hauseigenen Weingärten. Die Urgesteinsböden des Sausals verleihen den Weinen einen mineralisch-frischen und vollen Charakter. Besonders den Morillon solltet ihr unbedingt probieren!

Mitteregg 26, 8505 Mitteregg

(c) www.pixelmaker.at

Spaß im Wasserpark Tulln

Direkt im Zentrum von Tulln liegt eine ganz spezielle Art der Naturidylle: ein naturbelassener Auwald, der einen Kontrast zum Rest der künstlich angelegten Flächen der Stadt darstellt. Ein wunderschöner Ort, um die Seele baumeln zu lassen und die Natürlichkeit der Umgebung aufzusaugen. Egal ob spazieren gehen, Rad fahren oder munteres Spiel mit Freunden: Die Anlage erstreckt sich auf 450.000 m². 12 km Wege bieten genügend Platz, um sich auszutoben. Dazu kommen noch 5km Wasserwege und verzweigte Bäche, die man selbstverständlich auch mit dem Boot erkunden kann. Hier sieht man Wasserpflanzen aller Art und spezielle Ufergewächse, die man so nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt.

Am Wasserpark, 3430 Tulln an der Donau

Tretbootfahren am Wolfgangsee

Hier erwartet den Besucher nicht nur Badespaß und Tretbootfahren, sondern noch viel mehr. Der See liegt zum größten Teil in Salzburg, ein kleines Stückchen aber auch in Oberösterreich. Er hat eine ungefähre Größe von 13 km². Die Gemeinden Sankt Gilgen, Strobl und St. Wolfgang im Salzkammergut haben sich an unterschiedlichen Randstellen des funkelnden Sees angesiedelt. Er lockt viele Gäste an und bringt den Tourismus der gesamten Region zum Florieren. Ihr könnt hier Tret- oder Elektroboot fahren und euch im Stand-Up-Paddeln probieren. Die tiefste verzeichnete Stelle des Sees liegt übrigens bei 114m.

Ausflug zum Feigenhof

In Simmering – etwas außerhalb, aber immer noch in Wien – befindet sich ein idyllisches Fleckchen Erde. Wer Ruhe sucht und Feigen mag, ist hier genau richtig. Auf dem Hof von Frau Kujal und Herrn Thiesz dreht sich alles um die schmackhafte Frucht. Der Gastgarten ist üppig grün und herrlich entspannend für die großstadtgewöhnten Augen. Wer einen Sitzplatz ergattert, steht so schnell nicht wieder auf. Es gibt in dem großzügigen Hofladen allerlei zur Verkostung. Auch Gemüseraritäten und eine Feigenplantage im Glashaus kann man bestaunen. Alles in allem bietet der Feigenhof einen herrlichen Wochenendausflug mit Erholungscharakter.

Am Himmelreich 325, 1110 Wien

Ihr wollt optimal vorbereitet sein auf den Herbst? Wir haben 10 Dinge für euch, die im Herbst in Österreich jeder kennt. Was ihr sonst noch so anstellen könnt, zeigen euch unsere To Do’s.

Titelbild: © Österreich Werbung, Fotograf: Ascher

×
×
×
Blogheim.at Logo