10 Dinge die man vermisst, wenn man nicht in Wien ist

Montag, 1. August 2016 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

10 Dinge die man vermisst, wenn man nicht in Wien ist

Dienstag, 13. September / Lesedauer: ca. 4 Minuten

10 Dinge, die man vermisst, wenn man nicht in Wien ist und die die Stadt so einzigartig machen? Wien übt eigentlich auf jeden Besucher einen magischen Zauber aus. Sind es die ehrwürdigen Gebäude? Ist es das Straßenbild mit den Kaffeehäusern oder doch der Wiener Schmäh? Wir haben unsere eigenen Herzen geöffnet und uns gefragt, was wir wirklich vermissen, wenn wir gerade mal nicht in Wien sind. Im Blog könnt ihr unsere Best of 10 nachlesen.

von Marie Amenitsch & Luisa Lutter

Unsere schöne Stadt ist nicht nur oft besungen, sondern wurde auch heuer zum achten Mal in Folge von dem Beratungsunternehmen Mercer zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Einer von 1000 Gründen, Wien einmal wieder zu huldigen. Lest hier nach, was uns ganz besonders fehlt, wenn wir auf Reisen sind und nicht in Wien sein können.

Kulturelles Angebot

Eine Stadt, die mit einem so breiten kulturellen Angebot der unterschiedlichsten Genres und für alle Generationen begeistert, gibt es wohl so schnell kein zweites Mal. Vom klassischen Burgtheater- oder Opernbesuch, bei dem internationale Künstler auf der Bühne stehen, über das Schloss Belvedere und dem ZOOM-Kindermuseum bis hin zum gratis Popfest am Karlsplatz kann hier wohl eine schier unendliche Auswahl an Angeboten, Museen und Theatern angeführt werden.

burgtheater:facebook

(c) Burgtheater / Pressefotos /  Georg Soulek

Donauinsel

Mal eben Gelüste nach Grün, Wasser und endloses Spazieren gehen? Easy, rein in die U-Bahn und auf zur Donauinsel, ruckzuck ist man dort, die Freunde kommen höchstens 5 Minuten später nach, ob nun in der Stadt oder auf der Insel, zeitlich nimmt es sich fast nichts. Im Sommer gibt es kaum eine schönere Location für all die Open-Air Events. Welche andere Stadt bietet uns das noch? Nicht zu vergessen, dass es auch in der Innenstadt so wunderbare grüne Oasen und Parks zum Chillen gibt und am Stadtrand die Weinberge in die Natur entführen.

Donauinsel Ines

(c) Donauinsel / https://www.instagram.com/ines.kmmrhfr/

Bims

Was wären wir morgens auf dem Weg zur Uni ohne das obligatorische Wachrütteln der alten Straßenbahnen? Sie bringt uns zuverlässig von A nach B und wir lassen uns nach anstrengenden Tagen auf die Holzsitze fallen und genießen den einmaligen Ausblick auf all die schönen und geschichtsträchtigen Gebäude am Ring. Selten irgendwo anders einen so schönen Weg zur Uni/Arbeit gehabt und außerdem sind die roten Straßenbahnen auch noch so wunderbar anzusehen.

(c) 1000things.at/ Marie Amenitsch

Kaffeehäuser

Natürlich müssen sie auch eine Erwähnung finden: Kaffeehäuser haben in Wien eine so lange Tradition und sind aus dem Gesamtbild nicht wegzudenken. Nur in dieser Stadt kann man als Student unzählige Stunden in ihnen lernend verbringen, ohne rausgeschmissen zu werden, obwohl man nur einen kleinen Braunen bestellt hat. Außerdem ist es der Mix aus Alt und Neu, Geschichtsträchtigkeit und Hipstertum, der Wiens Kaffeehaus-Szene diesen besonderen Charme verleiht.

cafesperl

(c) Café Sperl / https://www.instagram.com/lord_catten/

Öffnungszeiten

Entschleunigung trifft es wohl ganz gut, denn in so mancher anderen Großstadt bekommt man rund um die Uhr alles Gewünschte. In Wien hingegen sind ab Samstag um 18 Uhr die Bordsteine hochgeklappt, wenn nicht sogar bereits ab 17.30 Uhr galant aus dem Supermarkt heraus gescheucht. Man gewöhnt sich an alles und auch daran, dass man sich eine Erinnerung im Handy speichert, damit man diesen Umstand nicht vergisst. Im Notfall gibt es ja aber zum Glück neben dem Billa am Praterstern vor allem noch die wunderbaren Würstelstandln.

13108819_1031212980300783_639610890_n

(c) https://www.instagram.com/damngoodcherrypie/

Gemütlichkeit

Einen echten Wiener bringt nichts so leicht aus der Ruhe, im Zweifelsfall wird ein wenig herumgesudert und dann hat es sich. Ausnahme sind vielleicht die Autofahrer und ihre täglichen Hupkonzerte. Wir übergehen das ganz entspannt. Im Sommer bei einem Spritzer im Schanigarten unserer Wahl, im Winter bei Punsch und Glühwein am Christkindlmarkt oder mit einem Krügerl im urigen Beisl. Eins steht fest: Die Wiener Gemütlichkeit lässt uns ansonsten trotz des Alltags immer wieder in Urlaubsstimmung kommen. Prost!

Erreichbarkeit

Wie schon bei der Donauinsel erwähnt, ist man in Wien in Turbogeschwindigkeit in einem ganz anderen Bezirk und somit in einem anderen Mikrokosmos. Viele zugezogene Großstädter schätzen die gute Anbindung und dass man, egal wohin man muss, eigentlich fast nie länger als 35 Minuten benötigt. Auch wir sind begeistert und vermissen die flotte Anbindung aufrichtig, wenn wir in einer anderen Metropole unterwegs sind. Ein Hoch an dieser Stelle außerdem an die gutausgebauten Radwege und das Angebot der Citybikes.

11374387_960752510629607_300589763_n-1

https://www.instagram.com/damngoodcherrypie/

Architektur

Spätestens bei einem Innenstadt-Spaziergang wird einem immer wieder aufs Neue bewusst, wie wunderbar die Stadt doch anzusehen ist. Egal, ob dem Ring entlang, vorbei an den Prunkbauten wie Rathaus, Burgtheater, Parlament und Oper – die Kärntnerstraße entlang spazieren oder in die wunderbaren Innenhöfen des Blutgassen-Viertels eintauchen. Architektonisch und historisch hat die Stadt einfach so zahlreiche Schmuckstücke zu bieten, an denen man sich täglich erfreuen kann.

Burggarten Marie

(c) 1000things.at/ Marie Amenitsch

Märkte

Gibt’s etwas Schöneres als an einem lauen Abend entspannt über den Naschmarkt zu spazieren, das südliche Flair zu genießen und sich dazu verleiten lassen in einer der hippen Locations für einen Spritzer einzukehren? Aber auch das bunte und multikulturelle Treiben am Brunnenmarkt, ist immer wunderbar zu erleben und neben Rochusmarkt versprühen auch Kutschker- und Karmelitermarkt ihren ganz besonderen Flair und verwöhnen mit einem großen Angebot an saisonalen Produkten.

NASCHMARKT

(c) 1000things.at/ Marie Amenitsch

Kulinarische Vielfalt

Es muss nicht immer das Wiener Schnitzel sein, hat Wien doch kulinarisch so Einiges zu bieten: Restaurants und Imbisse aus aller Herren Länder verleihen der Stadt einen multikulturellen Flair und begeistern mit den unterschiedlichsten Angeboten. Auch vegane und alternative Ernährungstrends sind in der Stadt keine Neuheit mehr und diverse Gerichte finden sich en masse auf den Speisekarten. Kurz: In Wien wird wohl jeder sein ganz persönliches Lieblingslokal finden.

elli-o-unsplash-chilli

unsplash.com / Elli O

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr noch wesentlich mehr To Do’s und kulinarische Highlights, die auf euch warten. 

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

 

×
×
×
Blogheim.at Logo