Steinhofgründe

Ein entspannter Sonntag in Wien

Sonntag, 23. April 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Ein entspannter Sonntag in Wien

Sonntag, 23. April 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Es ist der Tag in der Woche, der für seine größte Trägheit bekannt ist – na gut, vielleicht zusammen mit dem Montag. Am Sonntag wollen wir oftmals nicht vor die Tür, man schläft lange aus, frühstückt ausgiebig und genießt das süße Nichtstun. Doch es gibt tausend gute Gründe vor die Tür zu gehen – einige haben wir hier für euch zusammengefasst. Lasst euch überraschen:

von Marie Amenitsch

Was man am letzten Tag der Woche in Wien so alles erleben kann, um schon für die kommende Woche gestärkt und voller Elan zu sein, präsentieren wir euch in diesem Blogbeitrag und haben euch ein buntes Programm zusammengestellt.

Vollpension

Was zum Start in einen gelungen Sonntag einfach nicht fehlen darf, ist ein ausgedehntes Frühstück. Eine Location, die wir euch dafür wärmstens ans Herz legen können, ist die Vollpension im vierten Bezirk, wo die weichen Polstermöbel zum Verweilen einladen. Die Omis, von denen das Café mit jeder Menge Liebe und Pepp betrieben wird, wuseln stets munter zwischen den Gästen umher, sind zu einem Pläuschchen aufgelegt und bedienen und beraten euch gerne. Breites Lächeln, Ruhe und Gelassenheit vorprogrammiert! Frühstück gibt’s hier außerdem von 9 bis 16 Uhr und bei den klingenden Namen wie „Kerndlfresser“, „Da Peda“ und „die Gerti“ darf man schon mal neugierig werden. Reservieren ist hier oft eine gute Idee. Zu weiteren Brunchlocations geht’s hier entlang.

Schleifmühlgasse 16, 1040 Wien

(c) 1000things.at/ Marie Amenitsch

Schloss Belvedere

Frankreich, oder doch Österreich? Ganz nach Vorbild der Residenz Versailles von Ludwig XIV. wurde in unserer Bundeshauptstadt ein ähnlich prunkvolles Schloss samt einem der bezauberndsten Schlossgärten in Österreich errichtet. Terrassen, Springbrunnen und Wasserbassins sind nur einige der sehenswerten gartenarchitektinischen Details im Garten dieser Prachtbaut. Bereits um 1700 wurde der Schlossgarten hier angelegt und erst im Jahr 2010 wurden die zwölf Brunnen fertig restauriert. Das Obere Belvedere liegt um ungefähr 23 Meter höher als das Untere und somit ist das Thema der Skulpturen der Aufstieg aus der Unterwelt in den Olymp. Der Garten an sich ist in ein oberes, mittleres und unteres Parterre aufgeteilt und die Orangerie samt Kammergarten findet ihr seitlich des Unteren Belvederes. Eine Übersicht über coole Galerien in Wien findet ihr hier.

Prinz Eugen-Straße 27, 1030

Katakomben

Hier sind wohl alle von uns schon des Öfteren vorbeigekommen, doch haben wir ihnen keine Beachtung geschenkt so wird der Eingang zu den Katakomben des Stephansdoms jedoch oft übersehen. Das bekannte Wiener Wahrzeichen ragt nämlich nicht nur schön in die Höhe, sondern geht auch schön schaurig weit in die Tiefe. Zu den Katakomben gibt es allerhand Geschichten zu berichten, obwohl man einige davon vielleicht lieber nicht unbedingt erfahren möchte. Wer einen Rundgang buchen möchte, kann dies direkt im Stephansdom tun. Eine Tour dauert knappe 30 Minuten. Kostenpunkt beträgt 5,50€ und die Führung kann zwischen 10-11.30 Uhr sowie um 13.30 Uhr und um 16.30 Uhr gebucht werden.

Stephansplatz 3, 1010

Finalmente 🙈😍🇦🇹

A post shared by מאַריאָ קוילן (@mapio_kol) on

Wiener Circus- und Clownmuseum

Ein Highlight für die Kleinen und alle Freunde der Circuswelt haben wir noch parat.  Das Wiener Circus- & Clownmuseum lockt mit gratis Eintritt und entführt in eine fantastische Welt in vergangene Zeiten, als das Schausteller, Zirkus und Jahrmärkte ihre beste Zeit erlebten. Zu sehen gibt’s allerlei historisches Material sowie eine Vielzahl an Original-Exponate aus den alten Prater-Betrieben, die spannende Einblicke in die Gaukler- und Zirkuswelt versprechen. Geöffnet ist Sonntags von 10.00 bis 13.00 Uhr und jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 19.00 bis 21.00 Uhr

Ilgplatz 7, 1020

Restaurant Fromme Helene

In der Josefstadt findet man mit der Frommen Helene hinter dem Rathaus ein richtig uriges Lokal, das mit Alt-Wiener Charme und traditionellen Gerichten besticht und perfekt für ein Mittagessen am Sonntag ist. Gestartet wird hier klassisch mit der Leberknödel- oder Frittatensuppe, bevor man aus den umfangreichen Angeboten für die Hauptspeise wählen kann. Von Puten- Rind-, Kalb-, Schwein- und Fischgerichten ist hier alles mit dabei. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt definitiv und die Portionen sind gut bemessen. Vegetarier können zwischen gebackenen Gemüse, hausgemachten Pierogi, Eiernockerl oder Krautfleckerl wählen. Unser Tipp: Wenn möglich unbedingt noch Platz für den Nachtisch lassen: der hausgemachter, warmer Schokolade-Nuss-Auflauf mit Schokosauce und Schlagobers ist ein Wahnsinn. Wo man in Wien noch erstklassige Schnitzel genießen kann, lest ihr hier.

Josefstädter Str. 15, 1080

Therme Wien

Zwar kein Hallenbad im eigentlichen Sinn, aber eine wunderbare Wohlfühloase für alle, die auf der Suche nach einer kurzen Auszeit aus der Alltagshektik sind. Die Therme Wien ist der perfekte Ort für alle, die auch bei nicht so tollem Wetter im Hochsommer ein bisschen planschen wollen. Warmes Wasser, jede Menge Entspannung und Rutschvergnügen  warten hier auf euch. Mit den Bussen der Linie 68B kommt man hier vom Reumannplatz im 10 Minutentakt ganz easy bis direkt vor den Eingang der Therme in Oberlaa. Eine 3-Stunden Karte gibt’s für 18,50€ und wir raten euch, anschließend lieber keine Pläne und Termine mehr vorzunehmen, denn so wunderbar entspannt und aufgewärmt, möchte man eigentlich nur noch ins Bettchen fallen.

Kurbadstraße 14, 1100

Spaziergang Steinhofgründe

Wir lieben es, den Sonntag zu nützen, um endlich mal wieder in die Natur zu flüchten. Wandern in  idyllischer Kulisse und dabei wunderbare architektonische Bauten bewundern, das lässt sich im Areal der Steinhofgründe perfekt verbinden. Meister Otto Wagner selbst ist für die Gestaltung der Prunkbauten, die dort anzutreffen sind verantwortlich und sowohl die Kirche als auch das Spital beeindrucken durch ihre Eleganz und Geschichtsträchtigkeit. Das naturbelassenes Erholungsgebiet mit einer Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten ist der ideale Ort für Spaziergänge mit der ganzen Familie, zum Joggen und Kastanien sammeln. Auch Drachensteigen kann man auf den weitläufigen Wiesen hier ganz wunderbar. Weitere Ausflugsziele am Wiener Stadtrand haben wir euch hier zusammengefasst.

Kulturelles Abendprogramm

Wer dann noch nicht genug hat, kann sich auch an dem reichen Angebot an kulturellen Möglichkeiten für die Abendgestaltung erfreuen: Staatsoper, Konzerthaus, Musikverein, Volkstheater, Burgtheater, Kammerspiele, Volksoper …- die Liste ist schier endlos. In vielen dieser weltbekannten Einrichtungen gibt es neben ermäßigten Studententickets außerdem die Möglichkeit, kostengünstige Restplatzkarten zu erhalten. Nähere Infos dazu findet ihr hier im Blog.

Sonntag in der Fledermaus

Nachtschwärmern, die vielleicht davon profitieren können, auch am Montag erst später in den Tag zu starten, sei ein Besuch im Cabaret Fledermaus ans Herz zu legen. In dem einst von Klimt, Hoffmann und Kokoschka glanzvoll gestalteten Cabaret geht seit etlichen Jahren jeden Sonntag das FREAK OUT-Event über die Bühne und sorgt für eine unvergleichbare Stimmung. Im Mittelpunkt stehen die 60er und 70er Jahre und aus den Boxen dröhnen von den Stones, über die Beatles bis hin zu WHO Klassiker, die ein jeder im Club automatisch lautstark mitsingt. Zwischen 21 und 22 Uhr ist der Eintritt frei und wer einmal da gewesen ist, wird zurecht bestätigen, dass ein Besuch in diesem Club ein einzigartiges MUST ist.

Spiegelgasse 2, 1010

🕸🌷 #cabaretfledermaus #viennadowntown

A post shared by O°o° <*)))>{ (@sally.sturmzeit) on

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr eine Übersicht über To Do’s, viel Spaß!

Für noch mehr Tipps solltet ihr euch zu unserem täglichen WhatsApp Service anmelden. Wie das funktioniert lest ihr hier. 

×
×
×
Blogheim.at Logo