10 Dinge, die man in der Seestadt machen muss

Mittwoch, 5. Juli 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

10 Dinge, die man in der Seestadt machen muss

Mittwoch, 5. Juli 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der Seestadt kann man miterleben, wie eine Stadt zum Leben erwacht. Dennoch ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas selbst für viele Wiener ein weißer Fleck auf der Landkarte. Wir haben für euch herausgefunden, was der neue Stadtteil Wiens zu bieten hat.

von Harun Çelik & Michaela Gruber

Wart ihr schon einmal in der Seestadt? Vermutlich hattet ihr noch nie einen Grund dazu – Wir geben euch gleich zehn: Die 10 Things to do in Seestadt.

Der See

Er hat der Seestadt ihren Namen gegeben und ist bekannt als „Die Karibik von Wien“. Noch bevor ihr aus der U-Bahn aussteigt, erstreckt sich bereits das türkise Wasser vor der Skyline der Seestadt. Der See – eine Oase zum Schwimmen, Picknicken und Entspannen, die in Wien einzigartig ist. 

(c) Harun Çelik

United In Cycling – Das Radcafé

Während eines Schluck Kaffees den unverwechselbaren Geruch von neuen Reifen in der Nase haben? Das United In Cycling ist nicht nur ein Fahrradshop, sondern bietet zudem den besten Kaffee der Seestadt. Ein Abenteuer der Sinne!

(c) Michaela Gruber

Die Buchhandlung unter dem Sternenhimmel

Die Seestädter Buchhandlung ist ein eigener Thriller für sich. Bei Mondschein werden euch Lesungen von bekannten Autoren vorgetragen und Public Viewings von Oscar-prämierten Filmen gezeigt. Im Liegestuhl kommt ihr literarisch voll auf eure Kosten!

(c) Philipp Naderer

Die Seestädter Bike-Tour

RADFAHREN wird in der Grünen Stadt großgeschrieben! Statt mit dem Auto könnt ihr euch der monatlichen Bike-Tour durch den neuen Stadtteil Wiens anschließen. Es stehen 56 Fahrräder, darunter 34 E-Bikes der SeestadtFlotte für euch bereit!

(c) Harun Çelik

Eine Hundezone mit Seezugang

Hier könnt ihr mit eurem Hund in türkisem Wasser schwimmen gehen. Angrenzend an den See haben die Hunde freien Auslauf, da die Hundezone eingezäunt ist. Entspannung für Hund, Frauchen und Herrchen.

(c) Harun Çelik & Michaela Gruber

Das Café LEO

Im Herzen der Seestadt liegt die bisher einzige Bäckerei der Seestadt. Mit seinen Köstlichkeiten lockt das Café Leo sogar Gäste aus dem fernen Ottakring an. Eine Besonderheit: nur 300 Meter weiter stehen die stadteigenen Bienenstöcke, aus denen der Seestädter Honig gewonnen wird. Im Leo könnt ihr ihn probieren!

(c) Harun Çelik

Die Seestädter Laufrunde

Die Seestädter Laufrunde ist eine willkommene Abwechslung zu Donauinsel und Co. Hier, abseits der Donau, führt die Laufstrecke zu entlegenen Plätzen des Seestädter Gedenkwalds und endet mit einem Geheimtipp für Natur-Liebhaber: dem Himmelteich.

(c) Harun Çelik

Skaten auf der Rollinsel

Gute Skate-Parks sind in Wien Mangelware. In der Seestadt jedoch – kaum ausgestiegen aus der U-Bahn – steht ihr schon auf der Rollinsel. Mit Blick über den See könnt ihr eure One-Eighties, Manuals und Wheelies perfektionieren.

(c) Harun Çelik

Gemeinschaftliches Schwitzen in der Schwitzhütte

Kommt ihr bei Vollmond auch ins Schwitzen? In der Seestadt könnt ihr das in Vollmond-Nächten auch gemeinschaftlich tun: In der Schwitzhütte. Innerhalb der alternativen Community der Transition Base wird hier bei Lagerfeuer einmal im Monat gemeinsam unter Decken geschwitzt was das Zeug hält.

(c) Stadtteilmanagement Seestadt

Schlemmen im ÖEins

Schilcher, Hugo und Holundersirup. Das sind die Zutaten, mit denen sich die Seestadt wie Urlaub anfühlt. Im Lokal ÖEins könnt ihr den Tag bei einem Glas steirischen Hugo genüsslich ausklingen lassen. Weniger alkoholisch aber trotzdem schwer zu empfehlen ist außerdem der Zwiebelrostbraten!

(c) Michaela Gruber

Weitere entlegene Ausflugsziele gesucht? Hier entlang zu 10 Orten, in denen man in Wien noch nie gewesen ist.

Für noch mehr Wientipps solltet ihr euch zu unserem täglichen WhatsApp Service anmelden, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

×
×
×
Blogheim.at Logo