Ausgefallene Wanderungen in Österreich

Samstag, 23. September 2017 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ausgefallene Wanderungen in Österreich

Samstag, 23. September 2017 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Egal ob im Frühling, wenn alles zu blühen beginnt, oder im Sommer, wenn man sich mal eben im Bach abkühlt. Ob im Herbst, wenn man auf ein rot-braun-gelbes Tal hinab blickt, oder beim Stapfen durch weite Schnee-Panoramen. Wandern ist einfach immer schön! Weil keine Dachterrasse oder Wohnung im 10. Stock mit der Aussicht am Gipfel eines Berges mithalten kann, zieht es uns immer wieder hoch ins Gebirge. Wir stellen euch hier ein paar Wanderrouten vor, die alles andere als ganz gewöhnlich sind.

von Lisa Panzenböck

Nach unseren Familienwanderungen, den abenteuerlichsten Wanderungen, ein paar Routen zum Genusswandern und einem Artikel mit praktischen Wandertipps, präsentieren wir euch hier ausgefallene Wanderungen in Österreich. Packt die Jause, schnürt die Schühe, Kamera nicht vergessen und schon geht’s los!

Saalfeldner Höhenweg durch das Steinerne Meer

Der letzte Urlaub ist bereits zu lange her und dich plagt schon jetzt das Fernweh? Kein Problem, in SalzburgerLand führt dein Ausflug ins Meer und zwar ins Steinerne. Im wunderbaren Saalfelden Leogang wandert ihr vom Parkplatz Bachwinkel in Saalfelden zur Wiechentaler Hütte und kommt über den faszinierenden Saalfeldner Höhenweg zum Riemannhhaus. Der Aufstieg bis dorthin ist jedoch kein schneller, denn die gesamte Tour dauert sechseinhalb Stunden und ist schon etwas anspruchsvoller. Oben angelangt, lohnt sich die Aussicht auf die imposante Felslandschaft mit dem sich scheinbar ins Unendliche streckende Meer aus Gestein. Sie ist bei unserem Artikel über ausgefallene Wanderungen vertreten, da euch hier obendrein auch immer mal wieder leichte Kletterstellen erwarten – Kletterausrüstung also unbedingt mitnehmen. Alles in allem legt ihr hier mehr als 1.500 Höhenmeter zurück und mit etwas Glück erspäht ihr eine der hier lebenden Gämse. Eine schöne Wanderstrecke, die sich gut für regelmäßige Hobbywanderer eignet.

That moment when the view compensates the early rise, the freezing, the tiredness,… ⛰😪😍 #sunrisehike

A post shared by Michael Geißler (@michael_geissler) on

Über den höchstgelegenen Wipfelwanderweg Europas

In der steirischen Rachau tut sich ein besonders aufregendes Wandererlebnis auf, bei dem ihr insgesamt über 1.300 Stufen bestreitet. Der Wipfelwanderweg ist der höchstgelegene Wipfelwanderweg in ganz Europa und hält für euch eine imposante Aussicht auf die ihn umschließende Bergkulisse, die Wiesen, Wälder und Gebäude der Umgebung bereit. Zu allererst steigt ihr unmittelbar nach dem Tourismusbüro Rachau auf die Himmelsleiter mit ihren nahezu 150 Stufen etwas näher zum Himmel empor. Danach tut sich ein kleiner Sinnesweg auf, bis ihr schließlich zum eigentlichen Einstieg des Wipfelwanderwegs gelangt. Dieser besticht sogleich mit seiner beeindruckenden Lärchenholzkonstuktion, auf der ihr im Zuge der Wanderung herrliche Panoramablicke und 360-Grad Rundblicke auf den Türmen 19, 27 und 28 zu sehen bekommt. Neben dem Spazieren über diese wunderbare Holzkonstruktion darf der Wipfelwanderweg vor allem wegen seiner frei schwebenden Aussichtsplattform bei unserem Text über ausgefallene Wanderungen nicht fehlen. Mehr Infos zum Wipfelwanderweg Rachau gibt’s hier.

ausgefallene Wanderungen

(c) IKARUS

Wandere am Puls des Wasserfalls

Im tirolerischen Ötztal erwartet euch ein weiteres Highlight unter unseren liebsten Routen für ausgefallene Wanderungen in Österreich. Beim Stuibenfall wandert ihr entlang des höchsten Wasserfalls in Tirol mit einer Fallhöhe von sage und schreibe 159 Metern. Dieses imposante Naturschauspiel lässt immer mal wieder mehrere Meter hohe Wasserfahnen in den Himmel schießen, die schließlich in glitzernden Wasserstaubwolken enden. Wow! Abgesehen von der positiven Wirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden sind diese Wölkchen ein wahrer Hingucker. Am besten erspäht ihr sie auf der Ionenplattform. Die gesamte Wanderung am Stuibenfall wurde erst vor gar nicht langer Zeit modernisiert, da eine neue Weg- und Stufenkonstruktion für hautnahes Erleben des Stuibenfalls sorgt. Start ist am Parkplatz Bischoffsplatz. Von dort aus wandert ihr 700 Stufen, wie auch über eine exponierte 80 Meter lange Hängebrücke – ein zweifelsfrei einzigartiges Erlebnis, das zwar ein bisschen schwindelerregend ist, ihr jedoch unbedingt probieren solltet. Für all jene unter euch, die gerne klettern, haben wir noch ein besonderes Schmankerl: hier kann man direkt im Wasserfall klettern. Alle Infos zum Klettersteig Stuibenfall findet ihr unter diesem Link.

ausgefallene Wanderungen

Ötztal Tourismus (c) Rudi Wyhlidal

Vorbei an Tosenden Wassermassen über schwebende Leitern

Ebenso in der Steiermark ist die idyllische Bärenschützklamm zu finden, die ihr am besten mit dem Auto bis direkt zum Parkplatz der Bärenschützklamm in Mixnitz erreicht. Nach einem Spaziergang entlang des Mixnitzbachs gelangt ihr bald zu einem Kassahäuschen, bei dem eine kleine Instandhalte-Gebühr zu bezahlen ist. Ab hier beginnt nun euer Erlebnis bei dieser besonders aufregenden Wanderung durch die wasserführende Felsenklamm. Diese führt euch über 164 Brücken und teilweise frei schwebende Holzleitern. Passt jedoch auf – dadurch, dass ihr hier direkt am Wasser wandert, können die Holzstufen durchaus rutschig sein. Vorbei am großen Wasserfall, aus dem tosende Wassermengen regelrecht schießen, gelangt ihr schließlich nach ungefähr zwei Stunden zu einer bewirtschafteten Hütte. Hetzt euch allerdings nicht, nach oben zu gelangen, denn die Naturkulissen, die ihr im Laufe der Wanderung zu sehen bekommt, werden euch noch sehr lange im Gedächtnis bleiben. Wir waren erst im Sommer selbst hier und sind aus dem Staunen gar nicht herausgekommen.

Über den Abenteuer Wasser Weg Liebenfels

Das nächste Plätzchen in unserem Artikel über ausgefallene Wanderungen hat sich der Abenteuer Wasser Weg Liebenfels in Mittelkärnten verdient. Der Ausgangspunkt dieser Wanderung ist im Glantschachtal nördlich von Liebenfels, bei dem ihr eine alte Mühlenruine passiert, bevor ihr schließlich eine Hängebrücke bezwingen müsst und vom Teufelssteig zum ersten Rastplatz bei der Jagdhütte gelangt. Diese Tour führt euch durch wilde Natur über teils alte Mühlsteige und vorbei an mystischen Tümpfen bis hin zum Naturdenkmal Sögerwasserfall. Im Laufe der Wanderung werden euch verschiednen Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten geboten, wodurch sich insgesamt ungefähr zwei Stunden andauernde Wanderung auch gut für einen Ausflug mit Kindern eignet. Apropos Kinder: Hier findet ihr einen eigenen Artikel zu traumhaften Familienwanderungen in Österreich.

Viel Spaß beim Bestreiten einer unserer Anlaufstellen für ausgefallene Wanderungen in Österreich! Ihr seid öfters in Wien unterwegs und wandern ist nicht so euer Fall? Hier seht ihr traumhafte Herbstspaziergänge in Wien.

Beitragsbild: Ötztal Tourismus (c) Rudi Wyhlidal

×
×
×
Blogheim.at Logo