10 Dinge, die man im Sommer in Wien machen muss

Dienstag, 20. Juni 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

10 Dinge, die man im Sommer in Wien machen muss

Dienstag, 20. Juni 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Der Sommer in Wien verleiht der Stadt einen Zauber und Glanz, der alles gleich in noch viel schönerem Licht erscheinen lässt und wohl jedem ein Lächeln aufs Gesicht treibt. Wir präsentieren euch einen bunten Mix über 10 Programmpunkte, die auf euerer Sommer to do-Liste nicht fehlen dürfen und jede Menge Abwechslung, Spaß und Sonne garantieren. Urlaub in der eigenen Stadt lautet die Devise! Wir wünschen euch viel Spaß und eine gute Sommerzeit im traumhaften Wien.

von Marie Amenitsch

Sonne und Summerfeeling so weit das Auge reicht! Endlich ist er da, der langersehnte Sommer 2017 und wartet mit so vielen Angeboten und Freizeitmöglichkeiten auf euch. Wir haben eine Auswahl über 10 Programmhighlights in Wien erstellt, die ihr nicht verpassen solltet und unvergessliche Momente garantieren.

Krapfenwaldbad

Sehen und gesehen werden – so lautet hier die Devise: Das wohl imposanteste der Wiener Freibäder, das mit seiner Lage am Hange des Cobenzels hoch über der Stadt mit einem wunderbaren Ausblick begeistert, ist mit dem Krapfenwaldbad zu finden. Sport- Familien- und Kinderbecken stehen bereit ebenso wie ein Volleyballplatz und ein Spielplatz für die Kleinsten. Für das leibliche Wohl ist im umfangreichen Buffet bestens vorgesorgt. Selfie-Stick nicht vergessen, denn die Location eignet sich hervorragend, um schöne Sommerfotos mit Aussicht auf die Stadt zu knipsen.

Krapfenwaldgasse 65-73, 1190

A post shared by Edis Karić Kićo (@ed_karic) on

Zawodsky

Wenn man schon einmal in Döbling ist, sollte man einen entspannten Badetag am besten noch in einem der wunderbaren Heurigen ausklingen lassen. Sommerfeeling und gute Laune kommt garantiert bei Zawodsky auf: Der Gastgarten bedarf einer eigenen Beschreibung, doch soll an dieser Stelle nichts vorweg genommen sein. Auch einmal selber entdecken und unvoreingenommen erleben, ist doch spannend und hält so manche Überraschungen bereit. Sicher ist, dass es allerhand Plätzchen gibt, bei denen schattiger Unterschlupf gewährleistet ist. Service und Essen stimmen zudem auch, wir heben beide Daumen für das Lokal und wollen am Liebsten selber gleich wieder hin und die romantische Atmosphäre genießen.

Reinischgasse 3, 1190

Feeling relaxed at #Heurigen #Zawodsky between the #vineyards in #Vienna. Incredibly peaceful place at the edge of town.

A post shared by SAVE MEDIA CONTENT (@feelgoodvienna) on

Sweet Hell

Dieser teuflisch gute Eissalon im 19. Bezirk spielt mit dem Motto „Das Auge isst mit“: Hier gibt es schwarze Eistüten zum Vernaschen. Am ersten Blick zwar gewöhnungsbedürftig, aber wirklich unglaublich gut. Es gibt zudem zahlreiche experimentierfreudige Eisvarianten und riesige Eisbecher. Im Café selber werden aber auch Piadinas verkauft. Es gibt übrigens auch veganes Sorbeteis und allerlei Kaffeegenuss. Perfekte Location, um sich eine erfrischend und teuflisch süße Verführung zu gönnen. Anschließend durch den naheliegenden Wertheimsteinpark schlendern und sich eine schattige Bank suchen.

Döblinger Gürtel, U-Bahn Bogen 186, 1190

Teuflisch gutes Eis 😈 #foodporn #icecream #waffeleis

A post shared by Eunice Adewole (@eunice_princess) on

Kahlenberg

Eine Route, die immer wieder und vor allem im Sommer von Wiens schönsten Seiten zeugt, ist der Weg rauf auf den Kahlenberg. Besonders zu empfehlen ist ein Start entlang der D-Linie, die bis nach Nussdorf führt. So kann man zum Beispiel den Weg quer durch das Servitenviertel, den neunten Bezirk – mit Abstecher zur geschichtsträchtigen Strudelhofstiege – einschlagen. Anschließend geht’s ganz bequem mit der Straßenbahn bis zur Endstation. Von dort führt die wunderbare Kahlenbergstraße vorbei an zahlreichen Heurigen hinauf auf den Kahlenberg. Es lohnt sich, die Hauptstraße hier auch einmal zu verlassen und sich seinen Weg über die umliegenden Pfade zu bahnen. Denn bekanntlich führen ja alle Wege nach Rom oder in unserem Falle eben auf den Kahlenberg – und zur Not gibt’s ja auch immer noch Google Maps. Oben angekommen wird man auf alle Fälle mit einem zauberhaften Blick über Wien belohnt. Picknickkorb nicht vergessen!

Vienna you are beauftifull 😍🏙 #vienna #kahlenberg #view #danube #sunnyday #beinghappy #love

A post shared by Ahmet Aygün (@ahmet_24fit) on

Kino im Sand in der Strandbar Herrmann

Das breite Angebot aus Open Air Kinos ist mittlerweile aus dem Wiener Sommer nicht mehr weg zu denken und lockt auch heuer wieder zahlreiche Filmliebhaber zu den unterschiedlichsten Schauplätzen. Neben dem allseits bekannten und beliebten Kino am Dach auf dem Dach der Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz zählen besonders das Kino am Naschmarkt und das Kino im Sand zu unseren Favoriten.  An 6 Abenden wird bei diesem in der Strandbar Herrmann ein bunter Mix aus Familienunterhaltung und Blockbustern, vom 25. Juni bis 04. Juli, gezeigt werden.

Die Füße im Sand, der Cocktail in der Hand und dazu noch den Lieblingsfilm. Das alles an einem lauen Sommerabend unter Sternen gibt’s beim Kino im Sand ab 21.15 Uhr. Für den Ton ist dabei jeder selbst verantwortlich und der eigene Kopfhörer sorgt für ein individuell-perfektes Klangerlebnis. Besonderes Highlight: Das Zweikanalton-System und die Möglichkeit zwischen Englisch und Deutsch zu wählen, als auch die Lautstärke individuell einzustellen. Alle Infos zu Tickets findet ihr hier

(c) 1000things Redaktion / Marie Amenitsch

Brunnenmarkt und Yppenplatz

Multikulti und internationaler Flair treffen auf ein entspanntes Markttreiben. Wiens längste und am stärksten frequentierte Marktstraße lockt mit so allerlei Angeboten. Hier gibt es neben Salatgurken, Fladenbrot und frischen Erdbeeren auch Sonnenbrillen und Spitzenunterwäsche. Chaotisch, günstig und sympathisch und immer wieder einen Besuch wert. Am Samstag wird der Markt außerdem durch Bio-Stände am Yppenplatz erweitert, wo es zahlreiche österreichische Delikatessen und Schmankerl zu erstehen gibt und wunderbare Cafés locken mit vielfältigen Brunch-Angeboten. Auch die Brunnenpassage bietet mit ihren bunten Programmpunkten und Workshops vielzählige Freizeitmöglichkeiten, die zu einem großen Teil auch unentgeltlich sind. Zu coolen Cafés, die euch angrenzend im 16. Bezirk erwarten, geht’s hier entlang.

Relaxation #ottakring #brunnengasse #wirr #1160 #igersvienna #igers #wien #wienottakring #wienliebe

A post shared by Madeleine (@madeleini) on

Bootfahren Alte Donau

Frische Luft genießen, Urlaubsfeeling erleben und dabei auf einem romantischen Ruderboot auf der Alten Donau herumschippern? Finden wir immer – vor allem in Richtung Wetterprognose – eine wunderbare Idee, ihr auch? Na dann: Auf zur Alten Donau, wo zahlreiche Verleihe mit unterschiedlichen Angeboten auf euch warten. Wer genug vom sportlichen Ruderspaß hat, kann die Ruhe und Sonne vom Liegestuhl am Bootssteg aus genießen oder auf die Alternative von Elektro- bzw. Tretboot umsteigen. Eine Übersicht über alle Bootsverleihe entlang der Alten Donau findet ihr hier. Anschließend in der La Crêperie noch herrliche, französische Crêpes genießen – hach, so schön…

An der Oberen Alten Donau 6,  1210

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Sweet Escape

Wenn es dann einmal doch zu heiß werden sollte, trifft es sich umso besser, dass es so viele wunderbare Kaffeeplatzerl gibt, die Abkühlung versprechen. So richtig hipp geht’s in der Reindorfgasse beim Fusionsprojekt „Block44“ zu, auch wenn es sich im Vorbeigehen vielleicht nicht gleich erahnen lässt, dass es hier Kaffee und super leckere Mehlspeisen gibt. Dieser Laden ist so vielfältig und das Reingehen zahlt sich definitiv aus: die Track Bike Boutique „Fix dich“ trifft hier auf das Modelabel „Amateur Fashion“ und dem „NCOTB – New Coffee of the block“. Neben lässigen Fahrradacessoirs und coolen modischen Schnäppchen gibt’s hier einen fantastischen Kaffee, süße Mehlspeisen und eine urbane Atmosphäre, die beim Konsumieren eines Club Mates schwer an Cafés in Berlin erinnert. Am besten auch gleich die Gelegenheit nutzen und das Rad für einen Picknickausflug auf Vordermann bringen.

Süß – im wahrsten Sinne des Wortes – geht’s auch in der Vollpension zu, wo es so gute Mehlspeisen gibt, dass man so schnell nicht mehr aufsteht und in der Hollywoodschaukel lieber den lauen Abend genießt.

(c) Marie Amenitsch / 1000things.at

Sichuan

Einmal abtauchen und in die Ferne träumen – in Wien ist das easy möglich. Wie wäre es z.B. mit dem Gastgarten des Sichuan Restaurants? Sobald man durch das große Haupttor schreitet befindet man sich in einem kleinen Paralleluniversum. Tief hängende Weiden und plätscherndes Wasser machen den Aufenthalt zu einer Wohltat. Abgerundet wird alles durch das famose Essen. Leider nicht ganz preiswert, aber so gut. Selbst ein kurzer Sommerregen stört nicht, denn die Terrasse ist überdacht. Unbedingt hinschauen und lieben lernen.

Arbeiterstrandbadstraße 122, 1220

Wiener Prater

Der absolute Klassiker – der Wiener Würstelprater – darf natürlich nicht fehlen, wenn es um Freizeitgestaltung in der Hauptstadt geht. Zwischen Achterbahn und Autodrom flanieren, die Jahrmarktstimmung aufsaugen, frittierte Mahlzeiten genießen und eine Fahrt mit dem Riesenrad wagen. Dieses ist ganzjährig geöffnet, für alle anderen Attraktionen gilt der Betrieb je nach Temperatur. Noch heißerer Tipp für Abendstimmung an heißen Tagen ist eine Fahrt mit dem Kettenkarussel – inklusive grandiosem Blick über Wien. Wieder einmal beweist sich, wir leben in der schönsten Stadt der Welt.

Zu den schönsten Naturbadeplätzen geht’s hier entlang und wer auf der Suche nach idyllischen Stadtheurigen ist, ist in diesem Blogbeitrag gut aufgehoben.

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr noch wesentlich mehr To Do’s und kulinarische Highlights. 

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

×
×
×
Blogheim.at Logo