1000things Postkarte

100 Dinge, die man im Lockdown machen kann – Teil 2

Montag, 23. November 2020 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

100 Dinge, die man im Lockdown machen kann – Teil 2

Montag, 23. November 2020 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ihr sucht nach ein wenig Ablenkung oder Inspiration? Dann seid ihr hier richtig! Wir haben 50 weitere Dinge für euch, die ihr im Lockdown anstellen könnt.

von 1000things-Redaktion

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Wenn ihr die ersten 50 unserer 100 Dinge, die man im Lockdown anstellen kann, bereits durchhabt, dann: Respekt! Wenn noch nicht das Richtige für euch dabei war: sorry! Vielleicht werdet ihr dann unter diesen weiteren 50 Ideen Ideen, mit denen ihr euch momentan die Zeit vertreiben könnt, fündig. Viel Spaß!

51.  Die Haare ausfetten lassen

52.  Briefe schreiben

53.  Postkarten schreiben

54.  Das Kellerabteil entrümpeln

55.  Lebensmittel und Hygieneartikel an einen der Gabenzäune in Wien hängen

56.  Spazieren gehen – ohne Ziel, einfach drauf los

57.  Häkeln: auf Pinterest gibt es viele coole Gratis-Anleitungen

58. Oder Stricken – das Häkeln für Fortgeschrittene quasi –, zum Einstieg beispielsweise einen Schal für den nahenden Winter

59.  Homeoffice im Hotel machen

60.  Eine neue Sprache lernen

61. Den Balkon winterfest machen

62. Sich mal um die Finanzen kümmern und überflüssige Versicherungen, Abos oder Mitgliedschaften kündigen

63. Die Geburtstagsfeier für nächstes Jahr schon mal gedanklich organisieren

64. Lieblingsrezepte niederschreiben oder eine Pinterest Pinnwand anlegen, Rezepte sammeln und die Gerichte für die nächste Woche vorplanen

65. Einen Schmutzradierer kaufen und alle Unschönheiten auf den weißen Wänden entfernen

66. Alle Harry Potter Filme durchschauen

67. Oder die weniger jugendfreie Version: sich alle Game-of-Thrones-Staffeln reinziehen

68. Eine To-Do-Liste für die Zeit nach dem Lockdown anlegen

69. Naan Brot selbst machen

70. Museen online besuchen wie zum Beispiel die Online-Sammlung des Wien Museums

71. Die Wohnung aufpeppen

72. Die innere Marie Kondo channeln und alles aussortieren, das keine “Joy” mehr “sparkt”

73. Dinge, die man nicht mehr benötigt, auf Willhaben stellen oder spenden

74. Ausgemistete Bücher in Offene Bücherschränke legen und dabei selbst auf zig tolle neue Bücher stoßen

75. Den alten Skizzenblock mal wieder entstauben und drauf los kritzeln

76. Selber Weihnachtskarten gestalten

77. Den nächsten Urlaub für 2021 planen

78. Mit den Haushaltsgenossinnen und -genossen Themenabende veranstalten: Wie wär’s zum Beispiel mit einem Weihnachtsmarkt mit Punsch und Keksen? Für den extra Kälte-Kick stellt ihr euch einfach fest eingemummelt auf den Balkon oder ans weit aufgerissene Fenster.

79. Gerichte vorkochen und einfrieren für die Zeit nach dem Lockdown

80. Ein eigenes DJ-Set zusammenstellen

81. Den ersten eigenen Song mixen

82. Lichterketten aufhängen

83. Das Alkoholregal entrümpeln (was auch immer ihr mit den Restln macht, bleibt euch überlassen)

84. Am umgekehrten Adventkalender der Caritas teilnehmen und anderen Menschen Freude schenken

85. Ein ganz spezielles Dinner von Beef and Glory liefern lassen

86. An einer Online Art Night teilnehmen

87. Mit der Corona-Bezugsperson streiten

88. … und sich kurz darauf wieder versöhnen

89. Herausfinden, was Latte Art bedeutet, und sich dann an eigenen Kaffee-Kunstwerken versuchen

90. Cards Against Humanity spielen – entweder mit den Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern zu Hause oder online via Video-Call

91. Aus einem Online-Escape-Room entkommen 

92. Mit einem coffee to go durch die leere Wiener Innenstadt spazieren 

93. Kontakte im Telefonbuch ausmisten, bevorzugt jene, die mysteriöserweise alle denselben Nachnamen “Tinder” besitzen

94. Die externe Festplatte sortieren und dabei auf unfassbar peinliche Jugendfotos stoßen

95. Die Freundschaftsbücher aus der Schulzeit ausgraben

96. Eine Woche lang kein Netflix schauen und mehr lesen

97. Die Woche darauf dafür wieder drei Serien durch-bingen

98. So lange aus dem Fenster singen, bis jemand zurück schreit: “Ruhe! So schön is’ des ned!”

99. Tiktok-Account anlegen und sich an ein paar Tanzvideos versuchen

100. “Siri, wie lösche ich meinen Tiktok-Account?”

Damit sind die Hundert voll! Auf unserer Corona-Seite findet ihr noch weitere Artikel, die euch durch den zweiten Lockdown begleiten sollen.

(c) Beitragsbild | 1000things

×
×
×
Blogheim.at Logo