Beitragsbild

100 Dinge, die man in Wien machen muss – Teil 2

Dienstag, 10. November 2015 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

100 Dinge, die man in Wien machen muss – Teil 2

Tuesday, 13. September / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem wir euch nach Teil eins noch 50 weitere Dinge schuldig sind, die man in Wien machen sollte, präsentieren wir euch hier nun den zweiten Teil. Wir wünschen euch viel Spaß beim Abhaken eurer Wien To-do-Listen!

von Jan Pöltner

*Die Corona-Krise hat uns nach wie vor fest im Griff. Wir bemühen uns, unsere Artikel möglichst aktuell und unsere Tipps Covid-konform zu halten. Da sich die Maßnahmen aber laufend ändern, zählen wir ebenso stark auf eure Eigenverantwortung und Solidarität. Tragt eure Masken und haltet Abstand, damit wir diese Krise möglichst schnell überwinden und danach wieder umso ausgelassener zusammen feiern können.

UPDATE: Juni 2020

Für diese Liste haben wir in der Redaktion einst lange diskutiert, viele Dinge verworfen, einige wieder reingenommen, dann erneut gestrichen, um für andere Platz zu machen. Auf einige sind wir stolz, auf andere weniger. Doch macht euch selbst ein Bild. Hier ist die Fortsetzung unserer ultimativen Liste der 100 Dinge, die man in Wien machen muss. Wie immer gilt: Die Liste hat keine Rangordnung.

51. Am Samstag auf den Flohmarkt am Naschmarkt shoppen.
52. Durch die Lobau spazieren.
53. Mit dem Twin City Liner nach Bratislava fahren.
54. Sich über das Bermudadreieck am Schwedenplatz aufregen und trotzdem dort fortgehen.
55. Im Prater mit dem Kettenkarussell fahren.
56. Ein Konzert in der Stadthalle oder Arena anschauen.
57. Den Narrenturm, auch Guglhupf genannt, besuchen.
58. Am Graben auf die älteste öffentliche Toilette der Welt gehen.
59. Ein Fußballspiel von Rapid, Austria, Vienna oder Sportklub schauen.
60. Im Herbst am Zentralfriedhof spazieren gehen.
61. Den verkleideten Mozarts am Stephansplatz einreden, dass man Tourist oder Touristin ist.

62. Mit einem grantigen Taxler oder einer grantigen Taxlerin fahren.
63. Einmal einen Sonntag den ganzen Tag im Bett verbringen.
64. Durch das Cottageviertel in Währing oder Döbling spazieren.
65. Sich über die Wiener Linien aufregen, obwohl sie eigentlich spitze sind.
66. Am Sonntag beim Billa am Praterstern einkaufen.
67. Einen der zahlreichen Bälle Wiens besuchen.
68. Eine 1000things-Party besuchen.
69. Im Innenhof vom WUK Bier trinken.
70. Unter der Woche die letzte Bim verpassen.
71. Sich um Karten bei der Wiener Oper anstellen und die Vorstellung um wenige Euro genießen.
72. Wegen eines Antrags einen Tagesausflug in ein Wiener Magistrat machen.
73. Mit dem Citybike durch die Stadt fahren.
74. Im Lainzer Tiergarten spazieren gehen.
75. Einen Sonntag im Wurstelprater verbringen.
76. Einen traditionellen Wiener Apfelstrudel essen.
77. Die Aussicht vom DC Tower oder Donauturm genießen.
78. In den Donaupark Minigolf spielen gehen.
79. Auf der Prater Hauptallee laufen oder Rad fahren gehen.
80. Vom Kahlenberg den Sonnenaufgang bestaunen.
81. Den kleinsten Weingarten Wiens am Schwarzenbergplatz besuchen.

82. Mit dem Riesenrad eine Runde bei Sonnenuntergang fahren.
83. Am Naschmarkt bei jedem Stand etwas probieren und sich das Abendessen sparen.
84. Die Wiener Flaktürme ausfindig machen.
85. Beim Wiener Eistraum vor dem Rathaus Eislaufen.
86. In einem traditionellen Wiener Restaurant ein Schnitzel essen.
87. Sich als Autofahrer oder Autofahrerin über die Sperre des Rings bei Großveranstaltungen ärgern.
88. Sich als Radfahrer oder Fußgängerin über Autos ärgern.
89. Während der Adventzeit einen Spaziergang durch den 1. Bezirk machen.
90. Eine Minute nach Auslaufen des Kurzparkscheins ein Strafmandat erhalten.
91. Wegen eines falschparkenden Autos aus der Bim aussteigen müssen.

92. Im Supermarkt „Zweite Kassa, bitte!“ schreien.
93. Bis zum Ende der Party im Club bleiben müssen, weil man den Garderobenbon verloren hat.
94. Den Vienna City Marathon laufen – zumindest die Halbmarathon oder Staffelvariante.
95. Im Sommer im Krapfenwaldbad schwimmen gehen.
96. Mit dem Auto ziellos die Höhenstraße entlangfahren und den Ausblick genießen.
97. In Schönbrunn den Rasen betreten.
98. Ins erste und einzige Katzencafé Wiens, das Café Neko, gehen.
99. Die mit 17,5 Metern kürzeste Straße Wiens spazieren: die Irisgasse.
100. Sich darüber freuen, dass wir auf unserem Blog noch mindestens 900 weitere Tipps parat haben.

Moment, da fehlen doch 50 Dinge? Richtig, die findet ihr in Teil eins. Wenn ihr Wien abgehakt habt, könnt ihr weitermachen mit unserer Liste von 100 Dingen, die ihr in Österreich machen müsst.

(c) Beitragsbild | Dietmar Rabich | Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0

×
×
×
Blogheim.at Logo